Die Eisbärin, Matthias Gereon

Die Eisbärin (eBook / ePub)

Kriminalroman

Matthias Gereon

Durchschnittliche Bewertung
5Sterne
5 Kommentare
Kommentare lesen (5)

5 von 5 Sternen

5 Sterne4
4 Sterne1
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Alle 5 Bewertungen lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Die Eisbärin".

Kommentar verfassen
Wie gelähmt starrte sie auf die Zimmertür. Sie würde das Böse nicht aufhalten können.

Was tust du, wenn die Vergangenheit dich einholt und dein einstiger Peiniger plötzlich vor dir steht? Für Sabine wird dieser Alptraum Realität. Doch als sie...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Print-Originalausgabe 12.99 €

eBook5.99 €

Sie sparen 54%

Download bestellen

sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 47308648

Verschenken
Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Die Eisbärin"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 4 Sterne

    6 von 8 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Sabrina, 08.04.2013

    Ich fand das Buch spannend. Es erzählt die Ängste, einer misshandelten Mutter, die ihre Tochter beschützen will. Das Ende ist traurig, aber bis zuletzt baut sich Spannung auf. Wer hier Mystery oder Horror sucht, ist falsch, dennoch kann ich es empfehlen!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    3 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Diana J., 22.06.2013

    Selten hat mich ein Buch so tief berührt. Von der ersten bis zur letzten Seite Spannung pur und man spürt geradezu die Verzweiflung.

    Der Autor zeigt anhand dieser Geschichte sehr eindrucksvoll wie der Missbrauch von Kindern und der Gefängsnisaufenthalt zusammenhängen.

    Eindrucksvoll wird die Sichtweise beider Seiten geschildert.

    Ein Buch, das sehr berührt und stellenweise auch zum Nachdenken anregt.

    Von mir erhält das Buch die volle Punktzahl, da es mich total gefesselt hat.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    2 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    H. T., 20.05.2013

    das Buch ist super spannend und man stellt sich die Frage: ist Sie wirklich der Mörder oder doch das Opfer?

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    leseratte1310, 14.06.2018

    Nachdem Sabine ihre Eltern verloren hat, kommt sie in ein Internat. Was eigentlich eine Zuflucht für sie sein soll, entpuppt sich dieser Ort als die Hölle für die Elfjährige. Ihr Geschichts- und Erdkundelehrer missbraucht das Mädchen immer wieder.
    Sabina hat das alles hinter sich gelassen und will nicht mehr an der Vergangenheit rühren. Sie ist inzwischen 33 Jahre alt und verheiratet, hat eine kleine Tochter namens Laura und gibt Klavierstunden. Doch dann sieht sie beim Einkaufen den Mann, der ihr als Kind so Schreckliches angetan hat. Alles bricht wieder auf. Dann wird ihre Tochter und deren Freundin auch noch auf einem Spielplatz von einem Exhibitionisten belästigt. Sabine beschließt kein Opfer mehr zu sein und ihre Tochter zu schützen.
    Das Buch beginnt mit einem grauenhaften Prolog. Man spürt die Angst der Mädchen, die in ihren Betten liegen. Doch sie können dem Bösen nicht entkommen. Es ist schwer, das auszuhalten.
    Es war ein Fehler, dass Sabine nie mit jemandem über das geredet hat, was ihr als Kind angetan wurde, sondern alles in sich verschlossen hat. Doch nachdem sie solange diese Schrecken in sich eingemauert hat, bricht durch eine Zufallsbegegnung alles mit einer Macht zusammen, die dazu führt, dass sie überreagiert. Sie beginnt einen Säuberungsfeldzug und will alles eliminieren, was ihrer Tochter schaden könnte.
    Die Charaktere sind vielschichtig und authentisch beschrieben. Sabine hat Fürchterliches durchgemacht und ich kann nachvollziehen, wie sie sich nach der Begegnung fühlt. Was sie dann allerdings unternimmt, ist etwas, das nicht passieren darf. Auch Herbert Lüscher hat Sabine gleich erkannt und er genießt die Begegnung.
    Auch das Ermittlerteam Günther Klein und Jennifer Bergmann gefällt mir gut. Dieser Fall beschäftigt sie auch sehr, denn wer ist Täter und wer Opfer?
    Wenn die Missbrauchsopfer Kinder, geht einem das ganz besonders an die Nieren. Trotzdem hat mich dieses spannende Buch von Anfang an gepackt.
    Ich kann das Buch nur empfehlen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    0 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Lisam, 16.06.2013

    Durch genaue Zeit- und Ortsangaben ist man mitten drinnen und kann durch den entsprechenden Perspektivenwechsel an jedem Charakter des Buchs teilhaben. Man lernt so jede einzelne Person kennen und kann sich oft nicht entscheiden wer Opfer und wer Täter ist. Die Polizeiarbeit wird durch die Erfahrungen des Autors kurz, prägnant und authentisch dargestellt. Kindesmissbrauch und Sicherheitsverwahrung sind schwierige Themen und der Autor schafft es aus diese aus allen Blickwinkeln dem Leser nahe zubringen. Beim Lesen konnte ich mich oft nicht entscheiden mit wem ich mitfiebern soll und was richtig bzw. falsch ist.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr Kommentare

Mehr Bücher des Autors

0 Gebrauchte Artikel zu „Die Eisbärin“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating