Die Korffs: Als die Hoffnung uns gehörte (eBook / ePub)

Die Korff-Saga

Michael Wallner

Durchschnittliche Bewertung
3.5Sterne
2 Kommentare
Kommentare lesen (2)

3.5 von 5 Sternen

5 Sterne0
4 Sterne1
3 Sterne1
2 Sterne0
1 Stern0
Alle 2 Bewertungen lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Die Korffs: Als die Hoffnung uns gehörte".

Kommentar verfassen
New York, 1923: Gemeinsam mit seiner Verlobten Scarlett plant der junge Philipp Korff eine Europareise, um die kluge Amerikanerin seiner Familie vorzustellen. In Wirklichkeit hat die Reise einen dramatischen Grund: Scarlett ist schwer krank und...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Print-Originalausgabe 22.00 €

eBook18.99 €

Sie sparen 14%

Download bestellen

sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 99835795

Verschenken
Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Die Korffs: Als die Hoffnung uns gehörte"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 4 Sterne

    yellowdog, 08.02.2019

    Der österreichische Schriftsteller Michael Wallner wurde einst mit April in Paris zum internationalen literarischen Superstar. „Als die Hoffnung uns gehörte“ enttäuscht aber leicht, jedenfalls am Anfang. Es ist typischer Mittelteil der zu erwartenden Trilogie der Korff-Saga und hat auch nicht ganz den Drive seines früheren Romans „Die Frau des Gouverneurs“.
    Natürlich ist deswegen noch kein schlechtes Buch, aber die Figuren erreichen den Leser manchmal nicht in der gewohnten Tiefe und ein großer Lesesog entsteht auch nicht. Das war früher ein wichtiges Merkmal des Autors.

    Zu den gelungenen Passagen gehören die Abschnitte um Scarlett und ihre Erkrankung. Sie hat einen Gehirntumor und muss damit fertig werden, vermutlich bald zu sterben.
    Die Beziehung zu ihrer großen Liebe Philipp ist davon beeinflusst. In Wien lässt sie sich von Dr.Freud behandeln.

    Als Zeitportrait der zwanziger Jahre ist der Roman nicht zu verachten, da einige politische Strömungen der Zeit gut erfasst werden. Erstaunlich ist auch, wie viel man in diesem Buch herumkommt. Von New York nach Wien, Berlin, Bayern, Pennsylvania, sogar Havanna in Kuba.
    Das Buch ist weder Top noch Flop. Man muss es nicht unbedingt lesen, aber man kann es ohne zu bereuen. Es wird auch sicher seine Leserschaft finden.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 3 Sterne

    katikatharinenhof, 17.02.2019

    Während Philipp sich mit seiner großen Liebe auf den Weg nach Europa macht, damit Scarlett eine adäquate Behandlung für ihre Tumorerkrankung erhalten kann, herrscht in der alten Welt der politische Umbruch.
    Der alte Korff hat sich ganz dem braunen Sumpf verschieben und gibt sich diesem vollkommen fanatisch hin.
    Doch wie können und Philipp und Scarlett ihre junge Liebe leben, wenn auf der anderen Seite des Teiches der Belzebub in Gestalt eines Österreichers die Welt von sich begeistert...

    Oh ,wie habe ich mich gefreut, endlich den zweiten Teil der Korff-Saga in den Händen zu halten. Doch schon nach wenigen Seiten hat meine Freude einen herben Dämpfer bekommen.
    Dieses Buch ist alles, bloß nicht spannend.
    Die Erzählung wirkt, trotz der Vielfalt an Themen, eher herab geleiert und lieblos zu Papier gebracht.
    Die Psychologie der Figuren bietet so unendlich viel Potential, das leider, leider überhaupt nicht ausgeschöpft wird. Sie wirken matt und glanzlos, bis auf Scarlett, die mich sofort von sich einnimmt und deren Geschichte mich voller Bewunderung ihr gegenüber treten lässt. Wie sie ihr Schicksal annimmt und doch versucht das Beste daraus zu machen ist hier vortrefflich geschildert.
    Von Maxim hätte ich mir mehr erwartet - sein politscher Einsatz bietet viel mehr an Möglichkeiten, ihn gekonnt in Szene zusetzen, hier wirkt er aber eher leise und beherrscht. Passt nicht ganz zu dem Bild, was im Vorgänger entstanden ist. Maxim ist doch eher ein Macher, der andere beherrschen will und nicht sich selbst zurück nimmt.
    Die Erzählung hält sich viel mit den Reisen der Figuren auf, bietet viele Hintergrundinformationen zum politischen Geschehen und den Behandlungen von Scarlett, aber die eigentliche Geschichte bleibt außen vor, sodass ich hier wirklich ab und an die Lust am Lesen verliere und das Buch genervt zur Seite lege.
    Da habe ich mir definitiv mehr von erwartet.
    Ich weiß nicht, ob mir nach diesem weitschweifigen und zähen Mittelteil die Lust auf den dritten Teil gänzlich vergangen ist...mal sehen...

    Leider nur 2,5 von 5 Sternchen

    Herzlichen Dank an den Verlag, der mir dieses Belegexemplar kostenfrei über NetGalley zur Verfügung gestellt hat. Diese Tatsache hat jedoch nicht meine ehrliche Lesermeinung beeinflusst.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Mehr Bücher des Autors

Weitere Empfehlungen zu „Die Korffs: Als die Hoffnung uns gehörte (eBook / ePub)

Andere Kunden suchten nach
Dieser Artikel in unseren Themenspecials

0 Gebrauchte Artikel zu „Die Korffs: Als die Hoffnung uns gehörte“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating