Die Oma und der Punk: 2 Die Oma und der Punk auf heißer Spur (eBook / ePub)

Kriminalroman
 
 
Merken
Teilen
Merken
Teilen
 
 
Schlimmer als die Mafia können nur nervige Verehrer sein ... "Die Oma und der Punk auf heißer Spur" von Simone Jöst jetzt als eBook bei dotbooks.

Gemeinsam mit der jungen, quirligen Jule und ihrem Freund Sandro gründet Oma Emma in ihrer Villa eine...
sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 85018646

eBook2.99
Download bestellen
sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 85018646

eBook2.99
Download bestellen
Schlimmer als die Mafia können nur nervige Verehrer sein ... "Die Oma und der Punk auf heißer Spur" von Simone Jöst jetzt als eBook bei dotbooks.

Gemeinsam mit der jungen, quirligen Jule und ihrem Freund Sandro gründet Oma Emma in ihrer Villa eine...

Andere Kunden kauften auch

Kommentare zu "Die Oma und der Punk: 2 Die Oma und der Punk auf heißer Spur"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    2 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Rei Shimura, 31.03.2017

    Emma hat endlich ihre Villa zurück und noch dazu zwei neue Mitbewohner, Jule und Sandro. Eigentlich könnten jetzt wieder der Alltag und ein wenig Ruhe einkehren. Doch Emma und Jule wären nicht sie selber wenn sie es ganz ruhig und entspannt angehen würden. Und wieder mal überstürzen sich die Ereignisse.
    Auf einmal steht Sandros zwielichtiger Cousin Filippo vor der Tür und dessen Ankunft verheißt wahrlich nichts Gutes. Auch Trixi sucht bei ihrer Oma Zuflucht und Emma merkt sofort, dass hier etwas ganz und gar nicht in Ordnung ist, aber Trixi weigert sich auch nur irgendwas zu erzählen. Nicht zu vergessen die Einbruchsserie in der Nachbarschaft und Emmas hartnäckiger Verehrer. Langweilig wird der Oma und dem Punk auf jeden Fall nicht.
    Auch der zweite Band von „Die Oma und der Punk“ geht rasant los und man ist wieder mittendrinnen im Geschehen. Langeweile kommt bei den zwei Damen, die so unterschiedlich und sich doch so ähnlich sind, selten auf. Die Freude über die zurückeroberte Villa währt nur kurz und Emma und Jule müssen wieder mal auf Verbrecherjagd gehen.
    Simone Jöst bleibt ihrem Schema aus dem ersten Band treu und neben dem großen Hauptthema ergeben sich einige Nebenhandlungen. Diese werden aber sehr geschickt in das Gesamtgefüge eingeflochten und ergeben zusammen wieder das große Ganze.
    Einige Nebencharaktere die bereits im ersten Band eine Rolle gespielt haben dürfen auch im zweiten Teil wieder einen Auftritt genießen. Manche Charaktere bekommen dieses Mal ein wenig mehr Aufmerksamkeit, andere werden nur am Rande erwähnt. Dafür darf man viele neue Personen begrüßen. So lernt der Leser dieses Mal Emmas Nachbarschaft ein wenig besser kennen und zwar sowohl die Umgebung als auch die Nachbarn selber. Aufgrund der vielen neuen Charaktere ist es durchaus verständlich das manch Protagonist aus dem ersten Band im zweiten ein wenig zu kurz kommt. Auch wenn ich dies sehr schade finde und einige Personen schmerzlich vermisst habe. Vielleicht gibt es ja in Band drei dann wieder ein Wiedersehen.
    War in Band eins noch Jules Vergangenheit ein zentrales Thema, so rückt dieses Mal Sandro und seine Vergangenheit ein wenig mehr ins Zentrum. Dies hat mir sehr gut gefallen, denn im ersten Band kam Sandro noch ein wenig zu kurz.
    Der Schreib- und Erzählstil ist, meiner Meinung nach zum Glück, ähnlich dem ersten Teil. Denn neben den liebevoll gestalteten Charakteren, ist es vor allem der Erzählstil der mich an der Serie begeistert. Das Buch wird nie langatmig oder langweilig; ganz im Gegenteil. Der Spannungsbogen zieht sich über das komplette Buch und auch mit humorvollen Szenen geizt Simone Jöst nicht. Natürlich ist bei manchen Handlungssträngen das Ende absehbar; der Leser erwartet bei bestimmten Dingen einfach das sie gut ausgehen. Alles andere ist einfach nicht möglich. Trotzdem bleibt die Spannung erhalten und einige unverhoffte Dinge passieren dennoch.
    Wie bereits mehrmals erwähnt handelt es sich hier um den zweiten Teil der Reihe. Prinzipiell sind die Bücher in sich abgeschlossen und man kann diesen Teil auch unabhängig von „Die Oma und Punk“ lesen. An einigen Stellen wird aber auf Geschehnisse des ersten Bandes angesprochen und ich denke, dass das Lesevergnügen deutlich gesteigert wird, wenn man beide Bände liest.
    Für mich ist „Die Oma und der Punk auf heißer Spur“ eine fulminante Fortsetzung der Reihe und ich persönlich kann Band drei kaum erwarten. Mein Fazit fällt daher ähnlich aus wie beim ersten Teil. Auch bei Band zwei handelt es sich um einen witzigen und locker-leichten Kriminalroman, der sich durch seine besonderen Charaktere auszeichnet. Definitiv lesens- und empfehlenswert.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    katikatharinenhof, 05.05.2017

    Wenn Emma gedacht hatte, dass sie endlich einen ruhigen Lebensabend in ihrer Villa genießen kann, so hat sie definitiv falsch gelegen.
    Nachdem sie wieder in ihre Haus eingezogen ist, hat sie Jule und Sandro - aus dem ersten Teil - als Mitbewohner auserkoren und mit Milena auch eine tatkräftige Unterstützung im Haushalt.
    Soweit so gut....Doch es wäre nicht Emma, wenn die Ruhe trügen würde :-) Und wieder einmal beginnt das Chaos seinen Lauf zu nehmen.

    Trixie, Emmas verwöhnte Enkelin, steht vor der Tür und verbirgt ein Geheimnis. Die Einbrüche in der Nachbarschaft und bei Emma selbst werfen Fragen über Fragen auf.
    Und ein Verehrer, der so lästig ist wie eine Schmeißfliege, macht Emmas Leben nicht gerade einfacher. Da taucht auch noch Filippo, Sandros Cousin aus...Ist der heiße Südländer etwa für eine neue Schwärmerei gut ??

    Simone Jöst hat mit der Fortsetzung "Die Oma und der Punk auf heißer Spur"  einen wunderbar rasanten Roman geschrieben, der dem ersten Teil in nichts nachsteht. Witz, Charme und Esprit von Emma , Jules Schlagfertigkeit und das lange Tappen im Dunkeln, wer letztendlich der Täter ist, machen dieses Buch zu einer kurzweiligen Krimikomödie.

    Die Charaktere sind auch hier wieder mit viel Liebe zum Detail beschreiben und das Augenzwinkern der Autorin ist merklich zu spüren. Die Marotten der Nachbarn (keiner hat etwas gesehen, aber jeder weiß etwas) sind uns allen aus unserem eigenen Alltag nur allzu gut bekannt *g*

    Die Geschichte fügt sich nahtlos an den ersten Teil an und es werden auch geschickt die Erzählstränge und Informationen aus Teil 1 miteinander verwoben. So kann auch ein Leser, der den Vorgänger nicht kennt, die Fortsetzung gut verfolgen.

    Der Spannungsbogen war immer gut gespannt, so dass ich nicht anders konnte, als Seite um Seite zu verschlingen. Der Schreibstil ist locker, flüssig und mit seinen humorigen Einflüssen niemals langweilig.


    Fazit: Witzig, spritzige Krimikomödie, die durch die Eigenearten ihrer Charaktere lebt und immer wieder Lust auf neue Abenteuer macht. Absolute Leseempfehlung !!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Weitere Empfehlungen zu „Die Oma und der Punk: 2 Die Oma und der Punk auf heißer Spur (eBook / ePub)

Andere Kunden suchten nach

0 Gebrauchte Artikel zu „Die Oma und der Punk: 2 Die Oma und der Punk auf heißer Spur“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating