Die Widerspenstigkeit des Glücks, Gabrielle Zevin

Die Widerspenstigkeit des Glücks (eBook / ePub)

Roman

Gabrielle Zevin

Durchschnittliche Bewertung
3Sterne
1 Kommentare
Kommentare lesen (1)

3 von 5 Sternen

5 Sterne0
4 Sterne0
3 Sterne1
2 Sterne0
1 Stern0
Bewertung lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Die Widerspenstigkeit des Glücks".

Kommentar verfassen
Ein bezaubernder Roman und ein modernes Märchen

Amelia ist Verlagsvertreterin und lernt dabei die eigenwilligsten Buchhändler kennen. Genau so einer ist A. J. Fikry. In seinem Herzen haben nur turmhohe Bücherstapel Platz. Bis er einen...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Print-Originalausgabe 9.99 €

eBook8.99 €

Sie sparen 10%

Download bestellen

sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 62939723

Verschenken
Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Die Widerspenstigkeit des Glücks"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 3 Sterne

    Alexandra K., 12.10.2016

    Als Buch bewertet

    Wie gesagt, ich hab das Buch schon ne Weile hier legen gehabt, und als ich es auf der Arbeit sah, wusste ich, ich muss es haben, denn ich liebe Geschichten in denen Bücher, Buchhandlungen, Bibliotheken oder dergleichen die Hauptrolle spielen. Und jetzt hatte ich richtig Lust darauf es zu lesen und da die Meinungen doch meist zwischen "sehr gut" bis "mega" liegen, hatte ich dann doch eine gewisse Erwartunghaltung. Tja, was soll ich sagen... leider kann ich mich den Mehrheit nicht anschliessen. Warum genau, das erklär ich euch jetzt gerne im Detail ;)

    Wie immer beginne ich mit dem Cover und dem Titel, schliesslich sind es diese beiden Dinge die einem als erstes entgegen springt. Mir hat damals das Cover gefallen, und das tut es auch heute noch, denn es ist mal was anderes. Es hebt sich ab. Auch der Titel lässt auf eine nicht ganz einfache Geschichte schliessen, was ebenfalls gut zur Geschichte passt, auch wenn mir der Originale genau so gut gefallen hätte, der da lautet: "The Storied Life of A.J. Fikry"

    Aber nun zum Schreibstil von Gabrielle Zevin. Erst möchte ich das positive erläutern. Das ganze Buch ist flüssig und leicht zu lesen, auch die Aufteilung der Kapitel find ich eine wirklich schöne Idee. Denn jedes Beginnt mit einem Buchtitel, und den dazugeschriebenen Gedanken von A.J. Die Buchtitel sind passend zum Thema gewählt, irgendwie. Doch leider gibt's auch was negatives, und zwar das mich der Schreibstil einfach nicht packen konnte. Ich fand der schreibst zuweilen, echt seicht. Langweilig. Aber das lang auch irgendwie an der Geschichte selbst.

    Eben zu dieser, ich finde, man hätte doch etwas mehr daraus machen können. Ein unglücklicher Mann, der keinen grossen Sinn mehr in seinem Leben sieht. Er gilt als schrulliger, manchmal auch unfreundlicher Mann, was sich aber ändert als er im Laden das kleine, süsse Mädchen vorfindet. Denn dieses wird sein ganzes Leben auf den Kopf stellen! Ja, gell, da erwartet man doch einiges... doch... na ja... es kommt zwar was aber er hat mich einfach nicht mit reissen können. Bis Seite 70 hab ich mich durchgekämpft und gesagt, das ich dem Buch jetzt noch mal eine Chance gebe. Nach 100 Seiten wurde es dann endlich besser, wenigstens so viel das ich es nicht doch abgebrochen habe.

    Ja, das Glück kann echt nie zickige Schlampe sein, aber genau diese Glücksmomente kamen für mich einfach viel zu Flach rüber. Ich bin ja sonst sehr emphatisch, und ich kann auch mal wegen einer Geschichte heulen wir ein Schlosshund, aber diese Geschichte, gut, sie liess mich nicht grade kalt, aber wirklich emotional wurde ich beim lesen nun wirklich nicht. Ja, es sollte warmherzig sein, doch das kam einfach nicht ganz rüber. Was ich natürlich sehr schade finde. Denn eigentlich sind die Beziehungen zwischen den einzelnen Charaktere doch sehr tief. Doch Zevin schafft es für mich einfach nicht, diese Tiefe aufs Papier zu bringen.

    Was mir aber wirklich sehr gefallen hat sind die einzelnen Buchtitel die immer wieder in die Geschichte eingestreut werden. Viele, oder gar die meisten kannte ich, manchmal schon gelesen, oder dann wenigstens vom Titel und Geschichte her.

    Nun zu den Charakteren. Allen voran natürlich A.J. den ich auf einiges älter geschätzt habe, alleine wegen seines schrulligen Verhaltens, aber man mehrt bald das er nicht so alt sein kann wie man denkt. Er ist mir zwar von Anfang an sehr sympathisch. Und ich kann seine Gefühle und warum er so ist wie er ist gut nachvollziehen. Aber das liegt nicht daran das die Autorin das gut rüber bringt sondern einfach weil ich weiss wie man sich eben fühlt wenn man einen Menschen verloren hat der die ganze Welt für einen bedeutet hat.

    Dann wäre da noch Maya, das kleine Mädchen welches im Laden von der Mutter zurückgelassen wurde. Ein sehr niedliches aber auch intelligentes Kind. Manchmal für meinen Geschmack schon zu intelligent. Ehrlich, manchmal hat mich schon etwas genervt, das hätte es echt nicht gebraucht. Aber sie ist es, die das Herz des Buchhändlers erweicht und es öffnet auch die schönen Dinge die es gibt zu sehen und zu erkennen.

    Und da wäre natürlich noch Amy, die Verlagsvertreterin. Auch sie ist mir nie wirklich nahe gegangen. Sie ist zwar wirklich nett, und sympathisch. Aber für mich eben so zu wenig Tief wie alle anderen auch. Noch eine wichtige Person, wie ich finde, ist der Lambiase, der Polizist. Er wird zu einem wirklich guten Freund von A.J. Denn beide haben eigentlich für den anderen sehr viel übrig, sind wichtig im leben des anderen, wie ich finde, aber diese Freundschaft wird nicht wirklich besprochen im Buch, sie bleibt, für mich etwas unverständlich, Nebenschauplatz und nur immer eine kurze Episode wert.

    Trotz allem hab ich nun das Buch fertig gelesen, so enttäuscht wie ich erst dachte das ich vom Buch sein werde, bin ich jetzt doch nicht. Ich bin mal gespannt was von Gabrielle Zevin noch kommt. Vielleicht gebe ich ihr noch mal eine Chance, den das Potential für eine gute Geschichte die mich rund um packen kann, ist bestimmt vorhanden.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Mehr Bücher des Autors

0 Gebrauchte Artikel zu „Die Widerspenstigkeit des Glücks“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating