Dönerröschen (Humor, Liebe) (eBook / ePub)

 
 
Merken
Teilen
Merken
Teilen
 
 
Eine richtig krass gefährliche Familie! Oder doch nicht? Eine unglaublich witzige Geschichte überdas Erwachsenwerden

Als der sechzehnjährige Jonas mit seinen Eltern und dem Schoßhund Napoleon vom beschaulichen Oberhaching ins Münchner "Ghetto" nach...
sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 109227947

eBook2.99
Download bestellen
sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 109227947

eBook2.99
Download bestellen
Eine richtig krass gefährliche Familie! Oder doch nicht? Eine unglaublich witzige Geschichte überdas Erwachsenwerden

Als der sechzehnjährige Jonas mit seinen Eltern und dem Schoßhund Napoleon vom beschaulichen Oberhaching ins Münchner "Ghetto" nach...

Andere Kunden kauften auch

Kommentare zu "Dönerröschen (Humor, Liebe)"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Isabelle B., 24.01.2019

    "Dönerröschen" von Jaromir Konecny ist ein deutsch-türkischer, superwitziger Hochgenuss, in dem jede Menge Vorurteile und kulturelle Missverständnisse kein Auge trocken lassen und damit für gute Unterhaltung sorgen.

    Im Zentrum der Geschichte steht der 16-jährige Jonas, der mit seinen Eltern und kuchenverwöhnten Hund Napoleon vom beschaulichen Oberhaching ins türkenbesetzte Neuperlach gezogen ist. Freunde findet er auf Anhieb und auch der Slang der Jugendlichen, hat er schnell verinnerlicht. Doch als Jonas immer wieder dem türkischen Mädchen Sibel über den Weg läuft, bekommt er es schon bald mit der Angst zu tun. Was wenn ihre Freundschaft missverstanden und er mit ihr Zwangsverheiratet wird oder viel schlimmer noch, den Schniedel abgesäbelt bekommt? Auch Vater Dok und Hund Napoleon machen es Jonas nicht immer leicht, seine Vorurteile und Ängste über Bord zu werfen.

    Zugegeben war ich anfangs dem Buch gegenüber etwas Zwiegestalten. Denn zum einen gelangt man gut und ohne Umwege, in eine total humorvolle Geschichte, lernt Jonas und seine neue Münchner Heimat kennen, stösst dabei aber auch auf einen kurzangebundenen, jugendlichen Slang und einigen Vorurteilen.

    Doch schon nach kürzester Zeit stellt man fest, das die Vorurteile und kulturellen Missverständnisse durchaus gewollt und teilweise vielleicht heimlich auch in den Gedanken des Lesers, herumgespukt sind. Zumindest ich habe mir gedanklich so einige male auf die Finger gehauen, denn ich konnte mir die Geschichte nicht nur total bildlich vorstellen, sondern habe Jonas Gedankengänge beim lesen sogar richtiggehend verinnerlichen können. Denn es gibt eine Fülle an Situationen die mich zum lachen bringen konnten aber auch türkische Spezialitäten die mir das Wasser im Mund zusammenlaufen liesen.

    Auch Jonas ist ein authentisch ausgearbeiteter Charakter mit Charme, der mir gut gefallen hat. Er schlittert von einem kulturellen Missverständnis ins nächste, das beim lesen durchgehend für Witz und gute Unterhaltung gesorgt hat. Auch sein exzentrischer Vater Dok und besonders der immer kuchenhungrige Hund Napoleon haben Abwechslung, neuen Schwung und Pepp in die Geschichte gebracht.
    Doch Jaromir Konceny schafft es nicht nur mit Vorurteilen zu spielen und auf superwitzige Art und Weise zu unterhalten, sondern räumt auch nach und nach mit einigen Klischees und Vorurteilen auf.

    Auch auf Sprachlicher Ebene nimmt die Geschichte eine gute Wandlung an, wächst mit den Charakteren, wird angenehmer und leichter zu lesen. Wobei ich nicht sagen möchte das der Sprachstil schwer oder holprig zu lesen war, ganz im Gegenteil, man gelangt sogar super fliessend und flüssig durch die Kapitel, nur die Anfänge waren von einem Jugendlichen Slang begleitet. Betrachtet man aber das Gesamtbild und die lustigen Handlungsstränge hat alles sehr gut zusammengepasst.

    Ein erheiternder deutsch-türkischer Hochgenuss, witzig, frech und humorvoll bis zum Schluss. Ich empfehle das Buch jedem, der lustige, locker-leichte Unterhaltung sucht zum beherzten mitlachen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Tanja C., 17.02.2019

    Tanja Christmann (TC´s gemütliche Leseecke)

    Zum Inhalt mit meinen Worten:
    Jonas zieht mit seinen Eltern nach Neuperlach. Seine Mutter ist mehr als übervorsorglich und auch ängstlich was der neue Freundeskreis betrifft.
    Jonas gewinnt schnell neue Freunde, lässt aber gefühlt nicht ein Fettnäpfchen aus.
    Und dann verliebt sich Jonas in Sibel...

    Meine persönliche Lesemeinung:
    Selten habe ich beim lesen so sehr gelacht.
    Anfangs musste ich mich ein wenig an die Sprache gewöhnen, doch als ich dann „drin“ war, gab es für mich kein Halten mehr.
    Dadurch dass Jonas sich etwas wegen seinem Vater schämt gerät er schon in einige Fettnäpfchen und dann auch noch so hält das Leben für ihn so einige Fettnäpfchen bereit.
    Ich merkte, dass er die Ängste seiner Mutter (ggf. auch Vorurteile) zu seinen macht. Das ist auch im Buch schnell erkennbar. Doch er lernt dazu und erkennt dass er weder unsicher noch Vorurteile haben brauch.
    Auch seine Mutter fand ich hat eine wundersame Wandlung durchgemacht.
    Der Vater von Jonas fand ich auch Klasse, einfach weil auch er scheinbar wenige Fettnäpfchen auslässt.
    Aber wirklich am Besten war Napoleon. Diesen Hund würde ich wahnsinngig gerne mal kennenlernen.
    Die Oma in dem Buch wäre bestimmt auch noch in einige Fettnäpfchen getreten.
    Alles in Allem kann ich sagen, dass der Autor es geschafft hat, mich zu begeistern, mir ein Lachen (und nicht nur ein Lächeln) zu entreißen!
    Jeder in diesem Buch hat eine Wandlung durchlebt, die auch erkennbar ist.
    Ich werde mir jetzt ein weiteres Buch von dem Autor aussuchen und hoffen, dass es mich genau so begeistert!
    Für dieses hier kann ich nur 5 Sterne geben, leider.
    Jeder der gerne lacht, für den ist dieses Buch super geeignet.

    Mein liebstes Zitat aus dem Buch:
    „Je trauriger ich bin, umso mehr lache ich.“

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Siglinde H., 27.01.2019

    unterhaltsamer Lesespaß
    Der 16jährige Jonas findet sich nach dem Umzug mit seinen Eltern nach Neuperlach plötzlich in einer anderen Welt wieder. Der Stadtteil wird überwiegend von türkischstämmigen Mitbürgern bewohnt. Und wenn Jonas kein Außenseiter bleiben will, muss er sich anpassen. Bald stellt Jonas fest, dass die Jungen auch nicht anders sind wie seine bisherigen Freunde. Was ihm Sorge bereitet, ist, der Umgang mit dem anderen Geschlecht und der dazu gehörenden Vater, der über die Ehre seiner Tochter wacht. Denn da gibt es Sibel, die Schwester von seinem Freund Danis, die ihm Herzklopfen bereitet. Gerade als es scheint, dass Sibels Vater Jonas nicht entmannen wird, kommt Sibels Oma aus der Türkei zu Besuch.
    Nach den ersten Seiten war ich fast versucht, das Buch zur Seite zu legen. Allzu klischeehaft erschien mir das türkische Kauderwelsch. Glücklicherweise wechselt der Autor in ein normales Deutsch und der Lesespaß begann. Die Geschichte um die junge Liebe zwischen Jonas und Sibel spielt gekonnt mit den herrschenden Vorurteilen auf beiden Seiten. Verblüfft stellen alle fest, dass es mehr Gemeinsamkeiten als trennendes gibt. Als 16jähriger hat Jonas auch Probleme mit seinen Eltern, die er mega-peinlich findet. Aber auch hier stellt Jonas bei näherer Betrachtung fest, dass sie eigentlich ganz in Ordnung sind. Ich habe mich königlich amüsiert und konnte mich selbst in der einen oder anderen Szene wieder erkennen. Manche der Szenen zwischen Jonas und Sibel sind sehr romantisch. Bevor es aber zu rührselig wird, löst es sich wieder mit einem Lachen. Obwohl der Roman in der Welt von Jugendlichen spielt, haben auch ältere Semester - wie ich - ihren Spaß bei der Lektüre. Das Buch bekommt von mir fünf Sterne plus !

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Mehr Bücher von Jaromir Konecny

0 Gebrauchte Artikel zu „Dönerröschen (Humor, Liebe)“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating