Ein Inspector-Lynley-Roman: Wer Strafe verdient (eBook / ePub)

Ein Inspector-Lynley-Roman 20

Elizabeth George

Durchschnittliche Bewertung
4.5Sterne
174 Kommentare
Kommentare lesen (174)

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Ein Inspector-Lynley-Roman: Wer Strafe verdient".

Kommentar verfassen
Die Bürger des englischen Städtchens Ludlow sind zutiefst entsetzt, als man den örtlichen Diakon eines schweren Verbrechens beschuldigt und ihn verhaftet. Kurz darauf wird er in Polizeigewahrsam tot aufgefunden. Im Auftrag Scotland Yards versucht...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Print-Originalausgabe 26.00 €

eBook25.99 €

Download bestellen

sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 99143638

Verschenken
Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Ein Inspector-Lynley-Roman: Wer Strafe verdient"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    123 von 134 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Zelda F., 13.09.2018

    Als Buch bewertet

    Elizabeth George kann es also immer noch! Nachdem ich als Fan der ersten Stunde vor einigen Jahren das Gefühl hatte, dass bei den Inspector-Lynley-Fällen irgendwie die Luft raus ist, habe ich mich anderen Krimi-Autoren zugewandt. Dementsprechend misstrauisch habe ich die Leseprobe von "Wer Strafe verdient" begonnen – und bin mehr als positiv überrascht. Ich war von der ersten Seite an gefesselt von der Geschichte. Das Setting, die englische Kleinstadt Ludlow in Shropshire in der Vorweihnachtszeit, gibt dem Leser sofort das Gefühl, selber dort zu sein und lieber im Warmen zu sitzen, als hinaus in die eisige Kälte zu müssen. Die einzelnen Figuren werden sorgfältig charakterisiert und waren mir gleich mehr oder weniger sympathisch. Ich frage mich nun natürlich, ob hinter der anständigen Fassade einiger Personen etwas ganz anderes lauert und ob die vermeintlich Lasterhaften in Wahrheit ziemlich anständig sind und umgekehrt. Das Spielen mit diesen Zweifeln macht für mich unter anderem einen guten Krimi aus.

    Typisch für Elizabeth George ist auch, dass sie gern aktuelle gesellschaftsrelevante und sozialkritische Themen in ihren Büchern aufgreift. Hier sind es das Komasaufen englischer Jugendlicher und die Tatsache, dass viele Menschen heutzutage nicht mehr von einem Job leben können, wie z.B. Gaz, der neben seiner Arbeit als Hilfspolizist noch einer Nebentätigkeit als Betreuer nachgeht. Aber auch die Freizeitgestaltung von Barbara Havers scheint neuen Schwung zu bekommen. Als Besucherin eines Stepptanzkurses hätte ich sie mir nie vorgestellt. So kann man sich irren. Es bleibt spannend, ob aus ihr und dem Commissario doch noch ein Paar wird. Elizabeth George scheint ihrem Erfolgsrezept treu zu bleiben, indem sie immer darauf achtet, eine gute Balance zwischen der Ermittlungsarbeit und dem Privatleben von Inspector Lynley und Barbara Havers zu halten. Die späteren Tatverdächtigen und ihr Umfeld sind nicht bloß Mittel zum Zweck, sondern werden so dargestellt, dass man mit ihnen fühlen kann oder entsetzt über ihr Handeln ist.

    Die Leseprobe fand ich von der ersten Seite an spannend und unterhaltsam, und ich möchte auf jeden Fall wissen, wie es mit Gaz, Finnegan, Missa und den anderen weitergeht. Lange dürfte es auch nicht mehr dauern, bis der ominöse Diakon auftauchen wird. Mal schauen, welches Verbrechen er begangen haben soll. Laut Inhaltsangabe hat in Ludlow wohl fast jeder ein dunkles Geheimnis. Mein abschließendes Fazit für die Leseprobe: Uneingeschränkt lesenswert!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    118 von 132 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    buchleserin, 12.09.2018

    Als Buch bewertet

    Ein neuer Fall für DI Thomas Lynley und Sergeant Barbara Havers. Ein klasse Ermittlerteam. Die Fälle sind immer sehr spannend.
    Lynley und Havers untersuchen diesmal einen angeblichen Selbstmord des Diakons von Ludlow, da irgendetwas faul ist an der Sache. Was geht da vor sich in diesem englischen Städtchen, in dem anscheinend jeder Geheimnisse hat?
    Die Leseprobe beginnt ganz interessant. Gaz Ruddock ist Hilfspolizist in Ludlow und kümmert sich nebenbei auch um den alten Rob Simmons. Auf seiner Runde durch den Ort trifft er auf Jugendliche, die im Pub feiern. Allzu spannend ist es bisher noch nicht, aber ich bin neugierig, was das idyllische Örtchen für Geheimnisse birgt.
    Ich bin neugierig auf den neuesten Thriller von Elizabeth George.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    116 von 126 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Monika L., 30.08.2018

    Als Buch bewertet

    In dem idyllischen Dorf Ludlow ist der Hilfspolizist Gary Ruddock, genannt Gaz, der Hausgenosse von Robert Simmons, dessen Tochter Abigail ihn nicht allein im Haus lassen möchte. Sie ist verheiratet und hat vier Kinder, Robert kann ihren Mann aber nicht ausstehen und möchte daher nicht bei ihr wohnen. Als Hilfspolizist verdient Gaz nicht so gut und ist daher über dieses Arrangement sehr froh, zumal er etwas dazuverdient. Nachdem er Robert in seinen Ohrensessel vor dem Fernseher geholfen hat, macht er sich auf seine abendliche Runde durch den Ort. Im Quality Square hört er schon von weitem die Musik, Stimmen und Gelächter. Nachdem der Wirt des Pubs Jack Korhonen die Musik ausgestellt hat, wird die letzte Runde Getränke serviert und dann haben alle den Pub zu verlassen, da einige minderjährig sind. Die Polizistin Barbara Havers von der Metropolitan Police macht sich in Soho für die Stepptanzsstunden im Tanzstudio in Southall fertig. Doch so richtig klappt das alles nicht bei ihr.
    Die Leseprobe ist sehr unterhaltsam geschrieben. Die Personen und die Gegend werden sehr gut dargestellt. Schon allein durch dieses unterhaltsame Leseprobe ist man sehr gespannt auf das Buch, wie es denn weitergeht in dem Dorf.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    121 von 132 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Lena S., 05.09.2018

    Als Buch bewertet

    Die Leseprobe des Buches lässt wieder auf einen gelungenen Krimi von Elizabeth George hoffen.
    Ich freue mich jetzt schon, das Buch in Händen zu halten und es zu lesen!
    Ich liebe Havers und Lynley und finde die Bücherreihe mit Ihnen einfach super!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    113 von 120 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Christa H., 17.09.2018

    Als Buch bewertet

    Die Leseprobe macht neugierig auf das Buch. Bin vom ersten Buch an,ein Fan von DI Lynley und Havers.
    Wer einmal angefangen hat, diese Bücherreihe zu lesen, ist infiziert.
    Warte immer schon gespannt auf das nächste Buch.
    Kann die Bücher von Elizabeth George sehr empfehlen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare

Mehr Bücher des Autors

Weitere Empfehlungen zu „Ein Inspector-Lynley-Roman: Wer Strafe verdient (eBook / ePub)

0 Gebrauchte Artikel zu „Ein Inspector-Lynley-Roman: Wer Strafe verdient“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating