Ein Kinderspiel, Mila Roth

Ein Kinderspiel (eBook / ePub)

Fall 10 für Markus Neumann und Janna Berg

Mila Roth

Durchschnittliche Bewertung
5Sterne
4 Kommentare
Kommentare lesen (4)

5 von 5 Sternen

5 Sterne4
4 Sterne0
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Alle 4 Bewertungen lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Ein Kinderspiel".

Kommentar verfassen
Alles ganz einfach!
Geheimagent Markus Neumann erhält den Auftrag, einen jungen Hacker namens Mikolaj aus Krakau abzuholen und in den Zeugenschutz aufzunehmen. Das erst achtzehnjährige Computergenie hat eine Software entwickelt, mit deren Hilfe...

eBook 2.99 €

Download bestellen

sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 89274333

Verschenken
Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!

Kommentare zu "Ein Kinderspiel"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    Meggie, 06.08.2017

    Janna bekommt das überraschende Angebot, im Institut als festangestellte Zivilistin zu arbeiten. Sie ist sich unsicher, da sie dann als Markus feste Partnerin eingestellt werden würde. Sie erbittet sich Bedenkzeit, doch ein neuer Fall führt sie und Markus nach Polen, wo sie zusammen den 18jährigen Hacker Mikolaj und dessen Schwester Mina nach Deutschland holen sollen.
    Doch nicht nur Markus und Janna suchen Mikolaj, auch andere sind dem jungen Mann auf den Fersen.

    Gewohnt schnell kommt die Autorin wieder an den Punkt, um den es eigentlich geht. Was auf den "wenigen" Seiten aber auch nötig ist. Mit großen Details kann man sich da nicht aufhalten.
    Auffallend ist diesmal, dass Markus sehr "gefühlsduselig" ist. Er macht sich viele Gedanken. Im Gegensatz zu dem Markus aus den ersten Bänden hat er sich sehr verändert. Zum Positiven.
    Er lässt Ratschläge zu, nimmt sich Zeit zum Nachdenken und ist vor allem (in vielen Dingen) ehrlich zu sich selbst.

    Janna hat aber auch eine Veränderung durchgemacht. Sie wirkt mutiger, selbstbewusster und bringt eine gewisse Vor- und Voraussicht mit. Dies kommt nicht nur Markus zugute.

    Beide sind froh über die Freundschaft, die sie verbindet. Oder ist vielleicht doch etwas mehr da?

    Janna hat mir diesmal sehr gut gefallen, da sie in wichtigen Situationen einen kühlen Kopf behalten hat und mit Scharfsinn und Verstand so manch gute Idee liefert, die nicht nur den Leiter des Instituts, sondern auch Markus sehr beeindruckt.

    Leider kommt diesmal Jannas Familie etwas zu kurz. Die Zwillinge tauchen gar nicht auf, auch Jannas Vater kommt nicht zu Wort. Nur Feli, Jannas Schwester und ihre Mutter haben kurze Auftritte, in denen sie Janna jedoch wertvolle Ratschläge erteilen.

    Auch die Mitarbeiter des Instituts haben nur kurze Auftritte. Es scheint, als ob die Autorin sich diesmal nur auf Janna und Markus konzentriert hat, um ihnen die nötige Zeit zu geben, ihre Freundschaft zu pflegen und ihre jeweilige Zukunft zu planen.

    Dabei rückt fast der eigentliche Auftrag, nämlich Mikolaj und Mina nach Deutschland zu holen, etwas und den Hintergrund. Aber nur fast... denn am Ende gibt die Autorin nochmal so richtig Gas und bietet einen Showdown mit vielen interessanten Wendungen.

    Dann kommt noch dazu, dass Janna vor einer wichtigen Entscheidung steht. Schmeißt sie ihren eigentlichen Job als Selbständige hin und arbeitet fortan für das Institut? Tauscht sie ihren ungefährlichen Schreibtisch gegen Fälle mit ungewissem Ausgang? Und kann sie die Gefühle, die in ihr aufwallen, wenn sie mit Markus unterwegs ist, endlich richtig deuten?

    Ich bin sehr gespannt, welche neuen Situationen für Janna und Markus noch aufkommen werden.

    Fazit:
    Ein nervenaufreibender, weil gefühlsmäßig sehr intensiver Fall für Janna und Markus.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    mabuerele, 03.08.2017

    „...Und mit seinen Hormonen würde er auch noch ein ernsthaftes Wörtchen zu reden haben...“

    Walter Bernstein möchte, dass Markus Neumann mit Janna Berg zusammenarbeitet. Er will Janna eine Festanstellung in seiner Behörde anbieten. Dazu testet er, wie sie in Krisensituationen reagiert. Jann kann nicht ahnen, dass die Erfahrungen des Tests in den nächsten Tag für Markus und sie lebenswichtig werden. Ihr fallen erstaunlich unkonventionelle Lösungen ein.
    Zwar ist Markus gerade erst aus Russland zurückgekommen, doch schon wartet er nächste Auftrag auf ihn und Janna. Sie sollen aus Krakau einen 18jährigen Hacker, der sich mit dem organisierten Verbrechen angelegt hat, und seine 12jährige Schwester abholen. Erstere kommt ins Zeugenschutzprogramm, Maja, die Schwester, zu Verwandten in Deutschland. Die Eltern der beiden sitzen eine langjährige Haftstrafe ab.
    Erneut hat die Autorin einen fesselnden und abwechslungsreichen Krimi geschrieben. Das Buch ist zwar nur knapp über 100 Seiten lang, enthält aber alles, was eine spannende Geschichte ausmacht. Es ist der 10. Teil mit Markus und Janna.
    Der Schriftstil lässt sich angenehm lesen und ist vielseitig. Stellenweise unterstützt er die rasante Handlung, so bei den Versuchen, den Verfolgern zu entkommen. Im privaten Zusammensein dagegen wirkt er fast romantisch. Markus und Janna spüren, dass die Anziehungskraft zwischen ihnen zunimmt, wollen es aber nicht zugeben. Obiges Zitat stammt von Markus, als er mit Janna ein gemeinsames Hotelzimmer in Krakau bezieht. Es zeigt, das die Autorin ihrer Protagonisten ab und an einen feinen Humor gestattet. Wieder anders wirken die Teile, wo sich Janna insbesondere um Maja kümmert. Das Mädchen hat Angst. Hier kommt Jannas mütterliche Ader zum Tragen. Sie versteht es, sie zu beruhigen. Markus wäre damit völlig überfordert. Das zeigt auch, wie gut sich die beiden im beruflichen Umfeld ergänzen. Natürlich passiert es Janna nach wie vor, dass sie in Stresssituationen in einen Dauerredefluss ausbricht. Gleichzeitig wird deutlich, wo die Schattenseiten ihrer neuen Arbeit liegen werden, falls sie sich dafür entscheidet. Sie wird selbst gegenüber ihren Eltern über das wahre Tun schweigen müssen. Das ist sicher nicht immer einfach.
    Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Ein hoher Spannungsbogen, sympathische Protagonisten und ein aktionsreiches Geschehen sind einige Gründe dafür.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare

Mehr Bücher des Autors

Ähnliche Artikel finden

0 Gebrauchte Artikel zu „Ein Kinderspiel“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating
Newsletter abonnieren, 5.- € Gutschein kassieren!

Newsletter abonnieren, 5.- € Gutschein kassieren!

Melden Sie sich jetzt zum Weltbild-Newsletter an und Sie erhalten einen 5.- € Gutschein als Dankeschön! Mit dem Weltbild-Newsletter sind Sie immer bestens informiert über Neuheiten, Schnäppchen, Aktionen & Gewinnspiele. Jetzt anmelden!

X
schließen