Frost & Payne: Frost & Payne - Band 2: Die mechanischen Kinder (Steampunk) (eBook / ePub)

Luzia Pfyl

Durchschnittliche Bewertung
4.5Sterne
9 Kommentare
Kommentare lesen (9)

4.5 von 5 Sternen

5 Sterne3
4 Sterne6
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Alle 9 Bewertungen lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Frost & Payne: Frost & Payne - Band 2: Die mechanischen Kinder (Steampunk)".

Kommentar verfassen
Ihr erster gemeinsamer Fall führt Frost und Payne in die Tiefen einer geheimen Waffenfabrik. Der Prototyp eines neuartigen Waffensystems wurde gestohlen. Der Verdacht fällt schnell auf einen internen Maulwurf, doch als Frost und Payne das wahre...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


eBook2.49 €

Download bestellen

sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 79059298

Verschenken
Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Frost & Payne: Frost & Payne - Band 2: Die mechanischen Kinder (Steampunk)"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    The Librarian, 21.10.2016

    "Doch die Hand mit dem weißen Taschentuch, das stark nach Chloroform roch, war unerbitterlich." - Zitat aus dem Buch

    Hierbei handelt es sich um den 2.Band der Serie "Frost & Payne".

    Frost und Payne arbeiten nun zusammen und müssen ihren ersten gemeinsamen Fall lösen. Der Prototyp einer neuartigen Waffe wird gestohlen. Lange Zeit tappen sie im Dunkeln über das Motiv als auch wert dahinter steckt. Bis die Beiden hinter das wahre Motiv kommen, ist es beinahe zu spät. Ein Leben steht auf dem Spiel.
    Unterdessen wird Cecilia Zeugin eines weiteren Leichenfundes. Sie bittet Payne in der Sache zu ermitteln, da sie Angst hat, dass Annabella das nächste Opfer ist. Auch Frost möchte mehr darüber herausfinden, da sie selbst ebenso betroffen ist, allerdings ist dies nicht so einfach. Können Frost und Payne ein Leben retten und gleichzeitig mehr über die mechanischen Kinder herausfinden?

    Zum Cover:
    Die Gestaltung des Covers ist wieder gut gelungen. Die Puppe unterstreicht den Titel „die mechanischen Kinder“. Wie beim Cover von Band 1 gefallen mir hier auch die Verzierungen um den Serien-Titel, diese sind ein guter Hinweis auf das Steampunk-Genre. Nur das Schiff finde ich etwas unpassend, es könnte allerdings ein Hinweis auf die viktorianische Zeit sein, in der das Buch spielt. Das kleine Bild von London, dass man rechts unten sieht, kommt leider kaum zur Geltung, trotzdem passt es gut zum Cover. Die Farbwahl in Kombination mit den Motiven ist wieder sehr beeindruckend, besonders die Unwetter-Atmosphäre gefällt mir.

    Zum Inhalt:
    Schon nach den ersten Seiten ist man wieder mitten in der Geschichte. Ich liebe Luzia Pfyls Schreibstil, er reizt mich sofort mit (im positiven Sinn) und lässt mich tief in die Welt von Frost & Payne eintauchen. Mit Spannung habe ich die Ermittlungen verfolgt, raffiniert haben Frost & Payne immer mehr über den Fall herausgefunden und haben am Ende gut kombiniert. Die Zusammenarbeit gelingt hervorragend. Der rote Faden der Geschichte um die mechanischen Kinder zieht sich bis zum Ende durch. Man wird mit jedem Kapitel neugieriger und will endlich mehr über diesen verrückten Menschen erfahren, der den Kindern so grausame Dinge antut.

    In diesem Band tauchen natürlich wieder einige bekannte Gesichter aus dem ersten Band auf und man erfährt ein Stückchen mehr über sie. Ein Teil der Fragen, die nach dem zweiten Band offen sind, werden beantwortet. Allerdings tauchen auch wieder neue Fragen auf. Somit wird einem niemals langweilig und man kann selbst spekulieren, wer der Täter ist oder wer der Mörder ist bzw. was dahinter steckt. Mir hat das großen Spaß gemacht.
    Während dem Lesen konnte ich so Vermutungen anstellen und schauen ob sich diese später bewahrheiten.

    In diesem Band erfahren wir auch mehr über Technologien aus der Steampunk-Welt von Luzia Pfyl, besonders hat mir das Aethercom gefallen.

    Mein Fazit:
    Eine gelungene Fortsetzung, die exzellent geschrieben ist und viel Spannung verspricht! Ich freue mich riesig auf den dritten Band!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    Connie Ruoff, 02.08.2017

    „Frost & Payne - Die mechanischen Kinder“ von Luzia Pfyl

    1. Klappentext


    Ihr erster gemeinsamer Fall führt Frost und Payne in die Tiefen einer geheimen Waffenfabrik. Der Prototyp eines neuartigen Waffensystems wurde gestohlen. Der Verdacht fällt schnell auf einen internen Maulwurf, doch als Frost und Payne das wahre Ausmaß der Sache erkennen, ist es beinahe zu spät. Das Leben des Thronfolgers steht auf dem Spiel und ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Cecilia wird Zeugin eines weiteren Leichenfundes. Schon wieder ein Jugendlicher mit mechanischen Körperteilen. Sie befürchtet, dass Scotland Yard als nächstes Annabella aus der Themse zieht, und bittet Payne, sich des Falls anzunehmen. Auch Frost ist an der Sache interessiert, besitzt sie doch selbst ein mechanisches Herz. Dies ist der zweite Band der neuen Steampunk-Serie „Frost & Payne“.

    2. Steampunk

    Die Bewegung begann in den 80er Jahren. Basis ist das idealisiert wiedergegebene viktorianische Zeitalter. Es wird ein Szenario entworfen, wie die Sicht auf die Zukunft gewesen sein könnte. Steampunk gehört in den Bereich des Retro-Futurismus. Näheres könnt ihr bei Wikipedia nachlesen. Häufige Elemente des Steampunks sind dampf- und zahnradgetriebene Mechanik, viktorianische Kleidung und ein viktorianisches Werte-Modell und Abenteuerromantik. Luftschiffe gehören natürlich dazu. Literarische Vorgänger waren Jules Verne und H. G. Wells.


    3. Zum Inhalt

    Ort des Geschehens ist die alternative Welt des Steampunk. Das Tempo des zweiten Bandes ist schneller und es wird spannender. Auf der Sucher nach dem Prototyp gewöhnen sich Frost und Payne aneinander. Sie passen gut und können den anderen mit einer gesunden Portion Humor betrachten, was für den Leser amüsant ist.
    Die Leichen der "mechanischen Kinder" sind sehr mysteriös. Wer tut Kindern so etwas an? Gehört Annabelle auch zu den Opfern?
    Hängen diese Gräueltaten mit Frost’s Vergangenheit zusammen?
    Welche Ziele verfolgen Madame Yueh und Michael? Ist Michaels Interesse nur privat? Stehen die Dragons oder die Russen hinter den Attentaten?
    4/5 Punkten

    4. Protagonisten

    Frost ist tough. Sie ist pragmatisch und in der Lage, sich jeder Situation anzupassen. Ihre Freiheit und die Unabhängigkeit gegenüber den Dragons ist ihr wichtig.
    Payne ist auf der Suche nach seiner Tochter und muss in seiner Ehe einiges aufarbeiten. Er war ein Pinkerton, auch hier ist ein Blick in Wikipedia sehr spannend, er war Detektiv.
    Die zwei passen gut zusammen.

    4/5 Punkten

    5. Sprachliche Gestaltung

    Der Schreibstil gefällt mir. Die Perspektivwechsel zwischen Frost und Payne machen die Sache noch lebendiger. Inzwischen bin ich in der Geschichte angekommen.

    4/5 Punkten

    6. Cover und äußere Erscheinung

    „Frost & Payne - Die mechanischen Kinder“ von Luzia Pfyl ist als E-Buch Text am 17.10.2016 unter der ISBN 9783958342231 bei bei Greenlight Press im Genre Science-Fiction erschienen.
    Das Cover zeigt das Alternativuniversum mit Segelschiff im brausenden Meer, eine Puppe mit weinbeerroter viktorianischer Robe, natürlich mit adrett gestaltetem Hut das derzeitige London und die Themse. Authentisch!

    5/5 Punkten

    7. Fazit

    Mein Interesse an Steampunk ist unverändert. Mit dem zweiten Teil, „Die mechanischen Kinder“ nimmt das Geschehen Fahrt auf. Ich möchte die Zusammenhänge aufdecken. Ich leide mit. Hoffentlich wurde Annabelle kein Opfer dieses gewissenlosen Operateurs. Was hat er eigentlich davon? Wofür benötigt er mechanische Kinder? Und wie hängt das mit Frost zusammen? Ich mache einen Punktabzug, weil es mir teilweise zu ausschweifend ist. Ich mag es stringenter.
    Zu meiner Freude bekam ich die sehr ansprechend gestaltete Printfassung (Teil 1, 2 und 3) als Rezensionsexemplar und kann gleich weiterlesen.

    @Luzia Pfyl
    Vielen Dank für das sehr schöne Rezensionsexemplar. Die Leserunde hat mir viel Spaß gemacht.

    Ich vergebe insgesamt 4/5 Punkten.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare

Mehr Bücher des Autors

0 Gebrauchte Artikel zu „Frost & Payne: Frost & Payne - Band 2: Die mechanischen Kinder (Steampunk)“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating