Goldland-Saga: Des Teufels Tribut (Band 1 der Goldland-Saga) (eBook / ePub)

Wikingerroman

Rebekka Mand

Durchschnittliche Bewertung
5Sterne
3 Kommentare
Kommentare lesen (3)

5 von 5 Sternen

5 Sterne3
4 Sterne0
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Alle 3 Bewertungen lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Goldland-Saga: Des Teufels Tribut (Band 1 der Goldland-Saga)".

Kommentar verfassen
829 n. Chr.
Der junge Nordmann Kjartan Runolfsson pfeift auf sein väterliches Erbe und sucht als Ruderer auf der 'Söldnerin' seinen eigenen Weg. Als er sich in Ashilda, die Gespielin seines Bootsführers, verliebt, verliert er alles. Verstoßen und...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


eBook3.99 €

Download bestellen

sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 106416118

Verschenken
Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Goldland-Saga: Des Teufels Tribut (Band 1 der Goldland-Saga)"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 5 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Patricia J., 14.11.2018

    Neues Suchtpotential!

    ch habe die Wikingersaga um Eirik geliebt! Daher hatte Kjartan vielleicht nicht den leichtesten Stand, als ich dieses Buch begonnen habe.
    Aber ... was soll ich sagen? Ja, Kjartan ist nicht Eirik, aber das ist auch gut so!
    Der Autorin ist es meisterhaft gelungen, einen vollkommen neuen Charakter zu formen, der nichts, aber auch gar nichts mit dem alten Helden zu tun hat.
    Bravo! Das gelingt bei Weitem nicht jedem Autoren. Vor allem nicht, wenn man sich mehr oder weniger in einer vertrauten Welt befindet.
    Ich habe den Roman in einem einigen Tag verschlugen, habe mitgefiebert und das eine oder andere Mal auch den Kopf über so viel Dummheit geschüttelt.
    Jetzt will ich natürlich unbedingt wissen, wie die Goldlandsaga weitergeht.
    Von mir eine ganz klare Leseempfehlung!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Patricia J., 31.10.2018

    Ich habe die Wikingersaga um Eirik geliebt! Daher hatte Kjartan vielleicht nicht den leichtesten Stand, als ich dieses Buch begonnen habe.
    Aber ... was soll ich sagen? Ja, Kjartan ist nicht Eirik, aber das ist auch gut so!
    Der Autorin ist es meisterhaft gelungen, einen vollkommen neuen Charakter zu formen, der nichts, aber auch gar nichts mit dem alten Helden zu tun hat.
    Bravo! Das gelingt bei Weitem nicht jedem Autoren. Vor allem nicht, wenn man sich mehr oder weniger in einer vertrauten Welt befindet.
    Ich habe den Roman in einem einigen Tag verschlugen, habe mitgefiebert und das eine oder andere Mal auch den Kopf über so viel Dummheit geschüttelt.
    Jetzt will ich natürlich unbedingt wissen, wie die Goldlandsaga weitergeht.
    Von mir eine ganz klare Leseempfehlung!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Carmen S., 03.03.2019

    Das Cover:
    Die Grundfarbe des Covers ist Blau. Man erkennt ein Segelschiff. Dazu viele blaue Ornamente und der blaue Kopf eines Stieres. Ein sehr schlichtes Cover, man erkennt nicht unbedingt dass es ein historischer Roman ist. Eigentlich wirkt es meiner Meinung nach modern und eher sachlich. Aber das ist natürlich Geschmacksache.

    Der Klappentext:
    ***Ein Segeltörn der besonderen Art, eine Freundschaft wider Willen und ein Amulett, um das sich eine finstere Legende rankt.***

    829 n. Chr.
    Der junge Nordmann Kjartan Runolfsson pfeift auf sein väterliches Erbe und sucht als Ruderer auf der "Söldnerin" seinen eigenen Weg. Als er sich in Ashilda, die Gespielin seines Bootsführers, verliebt, verliert er alles. Verstoßen und zurückgelassen im Hafen von Massalia macht sich Kjartan auf, um seine große Liebe zurückzugewinnen.
    Dabei begleitet ihn die Diebin Aveline, die ebenfalls hinter den Nordmännern her ist. Ein Amulett von großem Wert befindet sich in deren Besitz, das sie unbedingt zurückbekommen muss. Doch was hat es mit dem Schmuckstück auf sich, das nun Ashildas Hals ziert? Und warum verschwinden überall dort, wo die "Söldnerin" auftaucht, spurlos Kinder?
    Schon bald befinden Kjartan und Aveline sich im Visier des Comte von Massalia, der seine eigenen, dunklen Pläne verfolgt ...

    »Des Teufels Tribut« ist der erste Teil der Goldland-Saga um Kjartan Runolfsson!

    Der Klappentext ist meiner Meinung nach sehr „leger“ ausgedrückt, aber er macht auf jeden Fall neugierig .

    Ein sehr interressantes Buch, das sehr gut verschiedenen Elemente vereint.
    Einmal ist es natürlich ein historischer Roman, schon allein vom Zeitalter der Handlung her, es geht um Liebe und Abenteuer, um Freundschaft und Verrat und dann kommt auch noch der Teufel ins Spiel.
    Der Schreibstil ist flüssig und gut verständlich, es wird auf zwei Ebenen erzählt, zum einen sind da mysteriöse Tagebucheinträge von einer Reise nach Afrika. Hier kommt es zu seltsamen Ereignissen, wer der Tagebuchschreiber ist und welche Rolle die Ereignisse spielen wird erst kurz vor Ende des Buches aufgeklärt.
    Und dann wird die Geschichte von Kjartan erzählt.
    Seine Liebe zu Ashilda hat schon fast etwas von Besessenheit, er ist bereit alles für sie zu opfern. Aber ist sie das auch Wert?
    Obwohl er erkennen muss, dass sie großen Wert auf Reichtum, Macht und eine höhere Stellung legt, verschließt er die Augen und gerät in sehr gefährliche Abenteuer.
    Er ist sehr mutig, aber in gewisser Weise auch etwas naiv.
    Aveline die mit ihm zusammen versucht, ein geheimnissvolles Amulett wieder zu beschaffen ist eine sehr sympatische Protagonistin. Sie ist mutig und kämpferisch, manchmal etwas zu impulsiv, so dass sie in sehr gefährliche Situationen gerät, aber sie hat das Herz auf dem richtigen Fleck.
    Und schon bald verbindet sie mit Kjartan mehr als nur ein Zweckbündnis.
    Für wen wird er sich entscheiden, für Ashilda oder Aveline?
    Man weiß als Leser nicht welche Rolle die „Teufelsanbeter“ spielen, gibt es den „Gehörnten“ wirklich oder nur im Wahn seiner Anhänger?
    Es ist alles sehr spannend und man fiebert mit Kjartan und Aveline mit, begleitet sie auf ihrer gefährlichen Reise und hofft auf ein gutes Ende.
    Mein Fazit:
    Ein wirklich sehr gutes und spannendes Buch, dass ich kaum zur Seite legen konnte. Viele Dinge sind noch nicht wirklich aufgedeckt, so dass ich sehr gespannt auf die weiteren Teile der Reihe bin und voller Neugierde auf das nächste Buch warte. Ich gebe meine volle Leseempfehlung für dieses Buch. Tolle Protagonisten, eine spannende Handlung und geheimnisvolle Teufelsanbeter, all dies ist die Grundlage eines sehr gelungenen Buches.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Mehr Bücher des Autors

0 Gebrauchte Artikel zu „Goldland-Saga: Des Teufels Tribut (Band 1 der Goldland-Saga)“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating