Gründe für die niedrige Ausschöpfungsquote einer quantitativen Befragung (eBook / PDF)

Handlungsempfehlungen für den "Monitor der Wirtschaftskommunikation" aus den Erkenntnissen qualitativer Telefoninterviews

Christian Rietz
Robert Deutsch
Robin Ahle
Christian Junker
Henrik Niehus

Keine Kommentare vorhanden
Jetzt ersten Kommentar schreiben!
Bewerten Sie jetzt diesen Artikel

Schreiben Sie den ersten Kommentar zu "Gründe für die niedrige Ausschöpfungsquote einer quantitativen Befragung".

Kommentar verfassen
Studienarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Soziologie - Methodologie und Methoden, Note: 1,3, Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin, Veranstaltung: Methoden empirischer Forschung, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Verein zur Förderung der...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


eBook13.99 €

Download bestellen

sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 64791925

Verschenken
Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentar zu "Gründe für die niedrige Ausschöpfungsquote einer quantitativen Befragung"

Mehr Bücher des Autors

0 Gebrauchte Artikel zu „Gründe für die niedrige Ausschöpfungsquote einer quantitativen Befragung“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating