Krimi: Helenas Verfolger (eBook / ePub)

Sabine Giesen

Durchschnittliche Bewertung
4Sterne
3 Kommentare
Kommentare lesen (3)

4 von 5 Sternen

5 Sterne0
4 Sterne3
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Alle 3 Bewertungen lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Krimi: Helenas Verfolger".

Kommentar verfassen
Karl wird tot aus dem Rhein geborgen. Seine Verlobte Helena fühlt sich von der Polizei im Stich gelassen. Sie beginnt auf eigene Faust mit Hilfe von Karls Bruder Jakub dort zu ermitteln, wo Karl zuletzt war: als Teilnehmer an einer Pharmastudie....

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


eBook7.99 €

Download bestellen

sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 107780606

Verschenken
Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Krimi: Helenas Verfolger"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 4 Sterne

    MadVi, 27.01.2019

    Helena ist tief erschüttert: ihr Verlobter Karl wurde tot aus dem Rhein geborgen. Sie glaubt nicht an einen Unfall und da Karl zuvor an einer Medikamentenstudie teilgenommen hat, will sie der Sache dort auf den Grund gehen. Sein Bruder Jakub ist mit von der Partie, was kein Wunder ist, schließlich haben die drei zusammen auf der Straße gelebt und sich immer gegenseitig unterstützt. Als sie selbst teilnehmen und im Krankenhaus, bei dem es keine Ausgänge zu geben scheint, ankommen, ahnen sie noch nicht, in welche Gefahr sie sich begeben haben.

    Das Thema Medikamententests an Menschen finde ich als solches schon mal interessant und auch von Hauptfiguren, die wohnungslos sind, liest man nicht allzu oft. Es wird auch so heftig umgesetzt, wie man es sich schlimmstenfalls vorstellt: es gibt kein Entkommen und keine Möglichkeit, die Testreihe aus freien Stücken abzubrechen.

    Die Hauptfiguren sind interessant gezeichnet und man fragt sich natürlich, was in deren Leben passiert ist, dass sie so ein Leben führen. Für mich hätte es gern noch mehr in die Tiefe gehen können, es war aber so auch in Ordnung. Auch zu den "Bösen" erhält man einige Hintergrund-informationen, weshalb sie nicht schablonenhaft wirken. Dennoch merkt man auch hier wieder: Geld regiert die Welt!

    Der Schreibstil ist schön flüssig, so dass man gut in die Geschichte hineinfindet und die Kapitel haben eine angenehme Länge. Die Spannung wird während des ganzen Verlaufs aufrechterhalten und ich habe mit Helena und Co. mitgefiebert.

    Das Ende ist für mein Empfinden ein wenig zu dick aufgetragen und einige Male war Kommissar Zufall ein sehr guter Freund der Protas, ansonsten habe ich aber nichts zu meckern.

    Insgesamt empfehlenswert, auch insbesondere aufgrund des interessanten Themas.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    Manuela B., 03.02.2019

    Helenas Verfolger ist ein Krimi der Autorin Sabine Giesen. Der Verlobte von Helena wird tot aus dem Fluss gezogen,. Vorher war er Teilnehmer einer Medikamentenstudie. Da die Polizei in Helenas Augen nicht genau genug ermittelt, meldet sie sich zusammen mit Karls Bruder Jakub selber für die nächste Studie an, um hinter die Kulissen schauen zu können. Dabei hilft ihnen oft der Zufall um ihre Nachforschungen voran zu treiben.

    Der Leser bekommt zwar Einblicke in die Gedankenwelt der Protagonisten, doch hätte ich mir bei einigen der Charaktere mehr Informationen gewünscht wie sie in ihre jeweilige Lebenslage gekommen sind. Die Obdachlosenszene wird nur kurz gestreift und kam für mich nicht so richtig glaubwürdig rüber. Gerade die Hauptprotagonisten der Geschichte wirkten recht zielstrebig und gut ausgebildet und repräsentierten nicht die Art von Obdachlose, die man gewohnt ist. Wer sich aber daran nicht stört bekommt eine ordentliche Geschichte geliefert mit ausreichender Spannung um den Leser ans Buch zu fesseln.

    Die Welt der Pharmaindustrie wird hier eher schwarz gezeichnet und so als ob man dort auch Tote in Kauf nimmt, um den Profit zu steigern, auch die Politiker sind korrupt und beeinflussbar wenn es nur genug Geld gibt. Der Schluss des Buches ist durch viele Zufälle bestimmt und wirkt dadurch nicht so richtig glaubwürdig. Wer sich an solchen Details stört wird das Buch nicht so gut finden, wer dagegen auch mit etlichen Fügungen gut klar kommt die eher recht zufällig sind und passend gemacht werden, hat mit der Geschichte ein unterhaltsames Buch.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    Johann B., 02.02.2019

    Das Buch Helenas Verfolger beschreibt ein ernstes Thema: MRSA. Das war bereits vor 30 Jahren ein Thema und daran hat sich bis heute nichts geändert. Es handelt sich um eine Staphylokokkenart, die weitgehend resistent gegen eingesetzte Antibiotika ist.

    Die beiden Hauptpersonen Helen und Jakub lassen sich auf eine gefährliche Art von medizinischen Versuchen ein. Ein Mittel gegen MRSA steht kurz vor der Vermarktung, es fehlt nur noch die Genehmigung durch entsprechende Stellen. Der Vertreiber des Medikaments hat mehrere Probanden in ein Versuchsprojekt gelockt, wo es an ihnen getestet wird. Dabei handelt es sich vornehmlich um Obdachlose, die wegen der Aussicht auf ein üppiges Honorar teilnehmen. Sie bekommen Injektionen mit den Erregern und das neue Medikament soll diese unschädlich machen. Klaus, der Verlobte von Helen und Bruder von Jakub kam dabei ums Leben und die beiden möchten herausfinden, was zu seinem Tod führte. Sie begeben sich beide in Lebensgefahr.

    Helenas Verfolger war für mich eine lockere Unterhaltung mit spannenden Phasen. Das Thema ist aktuell wie schon seit Jahren und für meinen Geschmack hätte die Autorin mehr daraus machen können. Besonders der Schluss war mir zu unvermittelt und gepresst. Und dennoch gebe ich eine Empfehlung zum Lesen, da es als Feierabendlektüre meiner Meinung nach bestens geeignet ist.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Mehr Bücher des Autors

0 Gebrauchte Artikel zu „Krimi: Helenas Verfolger“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating