Marsbound Trilogie: Starbound (dt. Ausgabe) (eBook / ePub)

Joe Haldeman

Durchschnittliche Bewertung
2Sterne
3 Kommentare
Kommentare lesen (3)

2 von 5 Sternen

5 Sterne0
4 Sterne1
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern2
Alle 3 Bewertungen lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Marsbound Trilogie: Starbound (dt. Ausgabe)".

Kommentar verfassen
"Wir sind nicht allein!"

Carmen Dula gehört zu den ersten Siedlern auf dem Mars. Sie ist einer der wenigen Menschen, die Kontakt zu den Marsianern aufbauen konnten. Von ihnen erfährt sie von den "Anderen", einer mächtigen außerirdischen Rasse,...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Print-Originalausgabe 13.95 €

eBook9.99 €

Sie sparen 28%

Download bestellen

sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 83780296

Verschenken
Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Marsbound Trilogie: Starbound (dt. Ausgabe)"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 4 Sterne

    Galladan, 19.06.2017

    Als Buch bewertet

    Überraschend guter Mittelteil

    Starbound (Band 2 der Trilogie) von Joe Haldeman, erschienen im Mantikore-Verlag am 23. Februar 2017

    Obwohl dies das zweite Buch der Reihe ist kann man es sehr gut lesen ohne den ersten Band gelesen zu haben. Am Beginn gibt es eine Zusammenfassung die einem die wichtigsten Ereignisse beschreibt. Carmen und ihr Mann Paul fliegen mit 2 weiteren menschlichen Einwohnern des Mars, 2 Marsianern und 3 Erdenmenschen um eine Spezies die die Menschen seit Hunderten von Jahren beobachtet und die sie offensichtlich auslöschen will sobald sie fähig sind den Mars zu erreichen, friedlich zu stimmen. Dazu steigen sie in ein Raumschiff und loten einander aus.

    Dieses Buch hätte mir sicher besser ohne die Sechzigerjahre alte Männer Sextraeumereien gefallen. Die Geschichte wird aus drei verschiedenen Perspektiven bzw. Tagebucheintraegen erzählt. Carmen das Marsmaedchen die als Erste den Kontakt zu den Marsianern hergestellt hat, Namir, einem israelischen Spion der die Vernichtung seiner Heimat durch eine Giftattacke überlebte und nun als Spion mit zwei weiteren Spionen in einer Ehegemeinschaft aus zwei Maennern und einer Frau zusammenlebt. Außerdem noch dem Marsianer Fliege-im-Bernstein der soviel Emotionen wie ein Sack Reis hat. Man muss zwar etwas aufpassen, wenn man ein neues Kapitel anfängt, aber man hat schnell das Gefühl welche Person gerade Tagebuch führt.

    Die Gruppe ist losgeschickt worden um Pazifismus zu predigen. Werden “die Anderen” ihnen zuhoeren oder werden sie auf dem Weg vernichtet.

    Der Autor spricht viele Themen an, zeigt uns die Welt in der wir leben und wie ignorant wir doch alle sind, ohne uns die Geschichte um die Ohren zu hauen. Wir dürfen selbst rausfinden wie dämlich die Menschheit ist.

    Mir hat das Buch gut gefallen, die erste Auflage hat nur leider beim Lektorat ein ziemliches Minus. Ich hatte mich schon auf ein Dahinplätschern eingerichtet, als mich der Autor ziemlich überrascht hat und das Tempo ziemlich angezogen hat, was dem Buch sehr gut getan hat. Ich freue mich auf den dritten Teil und werde vermutlich auch noch den ersten Teil lesen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 1 Sterne

    Maren V., 17.06.2017

    Als Buch bewertet

    Sieben Menschen und zwei Marsianer werden auf eine Reise geschickt um die Menschheit zu retten.

    Ich glaube mir ist noch kein Buch untergekommen, das so voller Fehler ist wie dieses hier.
    Die Grundidee des Buches gefällt mir und eigentlich lässt es sich auch flüssig lesen, aber der Lesespaß wird einen schnell vergällt.

    Erstens: Die Erzählperspektive wechselt zwischen Carmen, Namir und Fliege-im-Bernstein hin und her ohne das man weiß wer gerade dran ist. Was daran liegt, das man die drei nicht anhand ihres Erzählstils auseinanderhalten kann und auch das Schlüsselwörter fehlen, die auf einen Personenwechsel hindeuten.

    Zweitens: Seltsame Satzkonstruktionen, die teilweise gar keinen Sinn ergeben oder klingen als wären sie eins-zu-eins aus dem Englischen übersetzt worden, ohne die Syntax dem deutschen Sprachgebrauch anzupassen. Die Bedeutung mancher Sätze ließ sich auch nicht durch den Kontext ermitteln.

    Drittens: Tempusfehler. Auch sehr seltsame zeitliche Begebenheiten ließen den ein oder anderen Denkknoten entstehen. Es kann nicht sein das eine Person in ein und der selben Szene erst nach Hause kam und dann nicht da ist.

    Hinzu kommt der ein oder andere Rechtschreibfehler, aber die sind hier doch eher das kleinere Übel.

    Ich habe mich beim Lesen immer wieder gefragt, ob den niemand die Übersetzung gegengelesen, korrigiert hat. Es hat nicht den Anschein.
    Schade um das Buch und die Geschichte, die unter der Fehlerlast verschwindet.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 1 Sterne

    Leseratte 2007, 11.06.2017

    Als eBook bewertet

    Der Klappentext hat sich sehr vielversprechend angehört und die Idee dahinter ist einfach nur genial und total speziell.
    Doch die Umsetzung ist einfach...grottenschlecht. Es gibt keinen roten Faden und es wird einfach in der Zeit herumgesprungen, mal sind wir in der Vergangenheit, dann wieder in der Gegenwart, aber es wird nicht durch entsprechende Grammatik gekennzeichnet. Auch die Kapiteln sind aus verschiedenen Perspektiven, doch leider weiß man nicht, wer im Moment das "Ich" ist und teils hat sich das "Ich" in einem Satz personenmäßig geändert. Auch die sachlichen Informationen sind sehr blass und schwierig zu verstehen, weil nichts erläutert wird. Die Charaktere sind unscheinbar und blass, sodass man sich nicht wirklich mit jemanden identifizieren kann.
    Auch manche moralische Tabus werden mutwillig gebrochen, was ich nicht unterstützen kann und auch nicht möchte.
    Insgesamt hat mir das Buch gar nicht gefallen und kann es auch nicht weiterempfehlen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Mehr Bücher des Autors

0 Gebrauchte Artikel zu „Marsbound Trilogie: Starbound (dt. Ausgabe)“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating