Max und die wilde Sieben: Max und die Wilde Sieben. Die Drachenbande, Winfried Oelsner, Lisa-Marie Dickreiter

Max und die wilde Sieben: Max und die Wilde Sieben. Die Drachenbande (eBook / ePub)

Band 3

Winfried Oelsner, Lisa-Marie Dickreiter

Durchschnittliche Bewertung
5Sterne
5 Kommentare
Kommentare lesen (5)

5 von 5 Sternen

5 Sterne5
4 Sterne0
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Alle 5 Bewertungen lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Max und die wilde Sieben: Max und die Wilde Sieben. Die Drachenbande".

Kommentar verfassen
Ein neuer Fall für Max: Als der Meisterdetektiv mit seinem Kater zum Tierarzt will, wird Motzkopf auf offener Straße in einen Lieferwagen gezerrt. Max bleibt das Herz stehen. Motzkopf wurde entführt! Am helllichten Tag! Sofort nimmt Max mit der...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Print-Originalausgabe 12.00 €

eBook 8.99 €

Sie sparen 25%

Download bestellen

sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 72323132

Verschenken
Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Max und die wilde Sieben: Max und die Wilde Sieben. Die Drachenbande"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    E. K., 14.06.2016

    Als Buch bewertet

    „...Max holt tief Luft für die nächste höfliche Antwort – da entdeckt er Motzkopf auf der Kommode...Der hängt gierig über einem Goldfischglas und angelt mit seiner Pfote nach dem kleinen roten Goldfisch...“

    Max lebt mit seine Mutter, einer Krankenschwester, im Seniorenheim Burg Geroldseck. Gemeinsam mit den wilden Alten vom Tisch 7 hat er schon einen Kriminalfall gelöst.
    Als er mit Motzkopf, seinem Kater, vom Tierarzt kommt, wird er von einem Motorradfahrer angesprochen und nach dem Weg gefragt. Er hört ein Maunzen hinter sich und sieht gerade noch, wie Motzkopf aus dem Käfig genommen und in einen Lieferwagen gesteckt wird.
    Die Autoren haben ein abwechslungsreiches Kinderbuch geschrieben. Die Geschichte lässt sich gut lesen und hat mich häufig zum Schmunzeln gebracht. Obwohl ich die vorhergehenden Teile nicht kenne, hatte ich kein Problem, die Zusammenhänge zu erfassen.
    Max ist ein aufgeweckter Junge. Sein Kater Motzkopf wurde auf Diät gesetzt. Prompt versucht er, Max bei jeder Gelegenheit zu entwischen und in den Zimmern des Seniorenheims Kekse zu stibitzen. Aus einer dieser Szenen stammt obiges Zitat. Da die Polizei Max` Anzeige über die Entführung von Motzkopf nicht ernst nimmt, gehen Vera, Kilian und Horst, die Alten von Tisch 7 zusammen mit Max eigene Wege, denn Motzkopf ist nicht das einzige Tier, welches verschwunden ist.
    Der Schriftstil des Buches ist kindgemäß. Trotz des ernstes Themas gibt es viele humorvolle Stellen. Die Protagonisten werden gut charakterisiert. Durch das Zusammensein mit den Bewohnern lernt Max nicht nur viel, sie helfen ihm auch, sich gegen Mobbing in der Schule ohne Gewalt zur Wehr zu setzen. In ihren Worten steckt eine Menge Lebensweisheit. Ihre Streitereien allerdings finde ich eher amüsant. Doch auch sehr gefühlvolle Szenen sind in der Geschichte enthalten. Max leidet noch unter dem Verschwinden seines Vaters. Er hat die Hoffnung nicht aufgegeben, dass er irgendwann wiederkommt. Auch Max` Angst um Motzkopf wird sehr gekonnt wiedergegeben. Dass ein Junge in einer Situation voller Wut und Verzweiflung nicht immer die richtigen Worte findet und dann verletzen kann, entspricht der Lebenswirklichkeit. Gut, wenn man dann lebenserfahrene Menschen an seiner Seite hat, die Lösungen aufzeigen. Geschickt gewählt wurde nicht nur der Name des Katers, sondern auch die Spitznamen vieler Protagonisten.
    Das Buch beginnt mit Steckbriefen verschwundener Tiere. Das eigentliche Geschehen wird dann an vielen Stellen wirklichkeitsnah illustriert. Auch in diesen Zeichnungen steckt ein feiner Humor. Als besonderes Stilmittel wurde das Geschehen im Dunkeln mit weißer Schrift auf schwarzem Grund dargestellt. Das weckt die Vorstellungskraft für Max` Situation.
    Das Cover mit den vier Protagonisten und vielen Tieren ist ein Hingucker.
    Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Es hat genau die richtige Mischung von lehrreichen Informationen, die übrigens nie vordergründig wirken, und spannender Handlung.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Sonja k., 26.06.2016

    Als Buch bewertet

    Max lebt mit seiner Mutter auf Burg Geroldstein. Burg Geroldstein ist ein Altersheim. Max Mutter arbeitet dort und die beiden haben daher dort eine kleine Wohnung. Kilian, Horst und Vera sind dort Heimbewohner und Max Freunde.Gemeinsam haben sie schon zwei Detektivfälle gelöst.
    In dritten Band (alle Bände sind aber unabhängig voneinander und man braucht nicht die Vorkenntnisse aus den ersten Bänden) verschwindet Motzkopf, der Kater von Max. Er ist aber nicht einfach entlaufen, sondern Max konnte beobachten, wie zwei Männern ihn aus seinem Transportkorb entführt haben. Die Polizei glaubt ihn nicht, also helfen die drei Heimbewohner vom Tisch 7, auch besser bekannt als die "Wilde 7" Max. Denn eines ist schnell klar, Motzkopf ist nicht das einzige verschwundene Tier.

    Ich habe das Buch meinem Sohn (8Jahre) noch vorgelesen, denn es ist ein dickeres Buch mit ca. 250 Seiten. Die Schrift ist jedoch groß und immer wieder unterbrochen von passenenden Zeichnungen. Ganz besonders hervorheben möchte ich eine klasse Idee am Ende des Buches, als Max sich unter Tage befindet, wechselt auch die Schrift und der Seitenhintergrund (schwarzer Hintergrund, weiße Schrift) so lange, bis Max wieder ans Tageslicht kommt. Genial gemacht!
    Mein Sohn ist wie gesagt eher ein Lesemuffel und lässt sich immer noch viel lieber vorlesen, dennoch hat er sehr oft noch ein paar Seiten weitergelesen, wenn ich abends das Vorlesen beendet hatte. Ein gutes Zeichen dafür, dass ihm die Geschichte gefällt und fesselt.
    Die Geschichte ist aber auch sehr spannend, ohne gruselig zu sein und vor allem auch sehr oft sehr lustig, so dass mein Sohn sehr oft laut gelacht hatte. Es sind aber auch wichtige Themen, die hier mit eingeflochten werden, so z.B. auch Heimlichkeiten, die verletzen, Tierhhaltung und der Umgang mit Tieren, um nur ein paar zu nennen.

    Der Schreibstil von dem Autorenpaar ist wunderbar, aus Max Sicht bekommen wir seine Sichtweise, seine Gefühle, seinen Mut mit und wir konnten sehr gut mit ihm mitfiebern.

    Fazit:
    Dies war unsere erste Geschichte von Max und der wilden 7. Wir sind restlos begeistert und werden uns die ersten beiden Bände auch noch zulegen ! 5 Sterne, volle Punktzahl und Daumen hoch für eine spannende, aber auch lustige Geschichte !

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare

Mehr Bücher des Autors

Weitere Empfehlungen zu „Max und die wilde Sieben: Max und die Wilde Sieben. Die Drachenbande (eBook / ePub)

Dieser Artikel in unseren Themenspecials

0 Gebrauchte Artikel zu „Max und die wilde Sieben: Max und die Wilde Sieben. Die Drachenbande“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating
X
schließen
Newsletter abonnieren, 5.- € Gutschein kassieren!

Newsletter abonnieren, 5.- € Gutschein kassieren!

Melden Sie sich jetzt zum Weltbild-Newsletter an und Sie erhalten einen 5.- € Gutschein als Dankeschön! Mit dem Weltbild-Newsletter sind Sie immer bestens informiert über Neuheiten, Schnäppchen, Aktionen & Gewinnspiele. Jetzt anmelden!

X
schließen