Nicolas Guerlain: 3 Gezeitenspiel (eBook / ePub)

Ein Normandie-Krimi
 
 
Merken
Teilen
Merken
Teilen
 
 
BODYGUARD


Dieses Wort versucht ein Sterbender an der windumtosten Küste der Normandie mit letzter Kraft in den Boden zu ritzen. Die Buchstaben sind eine Botschaft und führen zu Nicolas Guerlain, Personenschützer der französischen Regierung. Zur...
sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 87678531

eBook8.99
Download bestellen
sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 87678531

eBook8.99
Download bestellen
BODYGUARD


Dieses Wort versucht ein Sterbender an der windumtosten Küste der Normandie mit letzter Kraft in den Boden zu ritzen. Die Buchstaben sind eine Botschaft und führen zu Nicolas Guerlain, Personenschützer der französischen Regierung. Zur...

Andere Kunden kauften auch

Kommentare zu "Nicolas Guerlain: 3 Gezeitenspiel"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    1 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Gertie G., 05.11.2017

    Als Buch bewertet

    Mit einer köstlichen Inszenierung hat sich Personenschützer Nicolas Guerlain wieder in das Zentrum der Macht gebeamt. Statt den langweiligen Landwirtschaftsminister zu beschützen, ist er wieder an der Seite von Francois Faure.

    Die Geschichte hat zwei dicke Handlungsstränge: Der eine sind die Vorbereitungen zum Gedenken an den 06. Juni 1944, dem D-Day oder J-Jour, wie der „längste Tag“, die Landung der Alliierten in der Normandie genannt werden. Im Zuge dieser Festveranstaltung geschehen einige obskure Dinge wie blutrote Grabsteine und blutrotes Atlantikwasser.

    Der zweite Handlungsstrang führt uns direkt in die französische Innenpolitik, die aktueller nicht sein kann, denn auch Julie, die vor vier Jahre spurlos verschwundene Freundin von Nicolas, taucht wie ein Phoenix aus der Asche wieder auf. Allerdings an der Seite eines Mannes, der nicht Gutes im Sinn hat. Doch bevor ein klärendes Gespräch Licht in das Dunkel bringen kann, verschwindet Juli abermals.


    Meine Meinung:

    Mit diesem dritten Band ist Benjamin Cors ein rasanter Krimi gelungen, der sehr nahe an der Wirklichkeit balanciert. Die Demokratie destabilisierende Kräfte scheinen auch im wirklichen Frankreich am Werk zu sein. Vandalismus, Terroranschläge, Mord an Polizisten – all dies schreit förmlich nach einer starken Hand.

    Sehr elegant sind die Vergangenheit und die Geschichte rund um den D-Day eingeflochten. Mir sind sofort die Bilder des Hollywood-Filmes wieder in Erinnerung gekommen.

    Wir begegnen einigen Personen aus den vorangegangenen Bänden, wie Philippe und Claire, ehemalige Praktikantin, die nun als Polizeianwärterin, messerscharf die richtigen Schlüsse zieht und damit ihrem Chef, dem „dicken Bruno“ gehörig auf die Nerven fällt. Vielleicht kann sie im nächsten Band nun endlich aus der Provinz in die Hauptstadt übersiedeln.?

    Nicolas Vater spielt diesmal eine größere Rolle, auch wenn sie keine sympathische ist. Was wird da vertuscht? Was hat Julie getan, dass sie sich in den Netzen des Inlandsgehemins verfangen hat? Fragen über Fragen, die erst im nächsten Band (hoffentlich) beantwortet werden.

    Das Buch ist temporeich wie immer. Ich habe es wie üblich in einer Nacht ausgelesen.

    Fazit:

    Es ist möglich, den dritten Teil der Serie ohne die Vorgänger zu lesen, da die wichtigsten Ereignisse rekapituliert werden. Gerne gebe ich 5 Sterne und freue ich auf die Fortsetzung.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    1 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Bücher in meiner Hand, 05.10.2017

    Als Buch bewertet

    Nun liegt bereits der dritte Band um Personenschützer Nicolas Guerlain auf. In diesem Band dreht sich alles um den Gedenktag zum D-Day. Ein Anschlag sei geplant, man weiss auch von wem, aber mehr ist selbst dem Chef des Geheimdienstes, Nicolas Vater, nicht bekannt. Um niemanden zu gefährden wollen die Bodyguards des Ministers die Feierlichkeiten absagen, doch der Minister will nichts davon wissen. Nun gilt es herauszufinden welche Pläne der Attentäter hat und ihm zuvor zu kommen. Dies ist extrem schwierig, weil erstens sich der bekannte potentielle Attentäter überhaupt nicht auffällig verhält und zweitens andere schwerwiegende Vorkommnisse die Vorbereitungen für den D-Day überschatten.

    Es sind eigentlich zwei Erzählstränge, einerseits ermittelt die Polizei mit Claire und Philippe in Arromanches in diversen Fällen von Vandalismus und einem schwer verletzten, im Wasser aufgefundenen Polizisten. Andererseits versucht Nicolas und die Pariser Truppe alles um den nur dem Geheimdienst angekündigten Anschlag in der Normandie zu verhindern.

    Obwohl in "Gezeitenspiel" endlich Julie für eine kurze Zeit auftaucht und man Nicolas Vater sowie seine Beziehung zu Nicolas besser kennen lernt, ist und bleibt Claire mein Lieblingscharakter in dieser Serie. Sie ist lernbegierig, hat durch Beobachtung viel von Nicolas abgeschaut und ist nicht wortfaul. Claire wird auf jeden Fall eine gute Polizistin und hat bereits in diesem Fall Nicolas den Platz streitig gemacht.

    Die Erzählung ist wie bisher in jedem Fall extrem temporeich. Besonders die mysteriösen Taten - u.a. rot angemalte Kreuze auf dem amerikanischen Friedhof - bergen einige Rätsel, die erst zum Schluss aufgelöst werden.
    Weitere Geheimnisse verbirgt der Museumsmitarbeiter Jean Prudhomme, der heimlich im Museum tanzt und seinen anscheinend bettlägerigen Vater pflegt. Diese Figur, der "Jean Petit qui danse" ist dem Autor sehr gut gelungen.
    Als bisher bekannter Charakter überrascht Tito mit witzigen und positiv frechen Gaunerstreichen.

    Alles in allem wäre "Gezeitenspiel" ein sehr spannender und interessant aufgemachter Kriminalroman mit tollen Charakteren. Jetzt kommt leider das aber: dass die verschwundene Julie endlich auftaucht, aber der wahre Grund für ihr Verschwinden damals nach wie vor unbeantwortet bleibt, hat mich enorm gestört. Mich nervt es unheimlich, wenn solche offenen Fragen über mehrere Bände hinweg Cliffhanger bilden. Das nimmt mir total die Lust zum weiterlesen und deshalb ist für mich diese Serie ab jetzt zu Ende, da kann er sonst noch so gut schreiben, der Benjamin Cors.

    Fazit: Bis auf den dritten Cliffhanger in Folge hat mir die abenteuerliche Geschichte mit Claire anstatt Nicolas im Mittelpunkt gut gefallen.
    4 Punkte.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Mehr Bücher von Benjamin Cors

Weitere Empfehlungen zu „Nicolas Guerlain: 3 Gezeitenspiel (eBook / ePub)

Andere Kunden suchten nach

0 Gebrauchte Artikel zu „Nicolas Guerlain: 3 Gezeitenspiel“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating