Schwarzmond (eBook / ePub)

Aikaterini Maria Schlösser

Durchschnittliche Bewertung
5Sterne
5 Kommentare
Kommentare lesen (5)

5 von 5 Sternen

5 Sterne5
4 Sterne0
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Alle 5 Bewertungen lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Schwarzmond".

Kommentar verfassen
Die ersehnte Fortsetzung des BoD-Bestsellers:
"Blut schreit nach Blut"
________________________________________

Dein Blut ist in mir. Mein Gift in dir.

Ich höre dich meine Gedanken denken.
Fühle dich in meinem Hass brennen.
Höre dein...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


eBook4.99 €

Download bestellen

sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 103808476

Verschenken
Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Schwarzmond"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    EvelynM, 04.10.2018

    „Schwarzmond“ ist die Fortsetzung von „Blut schreit nach Blut“ und knüpft direkt an der Geschichte an.
    Nachdem Astrum und Luna ihm erfolglos eine Falle gestellten haben, fliehen sie vor dem unberechenbaren Werwolf Lodwig. Dieser muss sich erst an seine neue Gestalt, seine immensen Kräfte und seine Verwandlung zu Vollmond gewöhnen. Auf ihrer Flucht wachsen Astrum und Luna immer mehr zusammen und werden zu einem „Liebespaar“. Luna fühlt sich als Urwölfin wesentlich wohler als als junges Burgfräulein mit den auffälligen Haaren. Sie muss ihr wahres Wesen nicht mehr verstecken und genießt Astrums Nähe. Jedoch gibt es für die beiden keine Zeit, ihre Zweisamkeit zu genießen. Ständig fliehen sie vor Lodwig und müssen Tag und Nacht vor anderen Urwölfen auf der Hut sein. Währenddessen erfährt Luna immer mehr über Astrums altes Leben und das Mysterium der Urwölfe und Lykia.
    In einer parallelen Erzählung lernen die Leser/innen Autorin einen neuen Charakter – die junge Meredith – kennen. Sie führt mit ihrem körperlich beeinträchtigten und brutalen Vater nebst ihrer missgünstigen Schwester ein entbehrungsreiches, elendes Leben und trotzdem scheint sie voller Liebe zu sein, welche sie vor allem ihrer kleinen Nichte Anora entgegenbringt. Eines Tages verändert sich ihr Leben durch eine ganz besondere Begegnung und gibt der Geschichte um Astrum und Luna eine neue Wendung.
    Aikaterini Maria Schlösser schickt ihre Urwölfe Astrum und Luna sowie den Werwolf Lodwig einmal rund um den Erdball. Natürlich in rasender Geschwindigkeit, denn schließlich haben alle drei wesentlich mehr Ausdauer und Schnelligkeit vorzuweisen als ein herkömmlicher Wolf oder gar ein Mensch. Dabei fliehen die beiden nicht nur vor Lodwig, der ihnen getrieben von unbändigem Hass auf den Fersen ist, sondern sie müssen sich auch vor anderen Urwölfen und vor allem vor den Lykia in Acht nehmen. Als erste Urwölfin der Geschichte stellt Luna eine große Versuchung für die Urwölfe dar.
    Zusammen mit dem wunderschönen Cover und den liebevoll gestalteten Zeichnungen im Buch ist der zweite Teil um Luna unglaublich spannend. Aikaterinis unverwechselbarer Schreibstil hat mich von der ersten Seite an gefesselt und mich mitgenommen auf eine fantastische Reise mit Astrum und Luna. Die Beschreibungen der Gefühlswelt der drei Hauptfiguren Astrum, Luna und Lodwig geben so tief, dass meine eigene Vorstellungskraft beflügelt wurde und ich mich mitten in der Geschichte und einer Welt voller magischer Momente zwischen den Liebenden und der Brutalität des Überlebenskampfes und des Tötens wiederfand. Besonders begeistert hat mich die Kommunikation zwischen den Charakteren – diese findet in deren Gedanken und Empfindungen statt und so sind sie stets miteinander verbunden. So erklärt Astrum Luna ihrer beider Seelen mit Lodwig: „Ich bin der Ursprung seiner Wolfskraft. Seine Gedanken werden immer zu mir zurückkehren. So wie auch zu dir. Ganz gleich, wie viele Jahre vergehen. Ganz gleich, was alles geschehen mag. Seine Gedanken werden immerzu um dich kreisen.“ Diese schicksalshafte Verbindung ist ein zentraler Punkt in „Schwarzmond“ und hat mich von Anfang an begeistert. Aikaterini versteht es mit ihren Landschaftsbeschreibungen die Mystik der Geschichte ganz bildhaft vor dem inneren Auge des Lesers entstehen zu lassen. „Obwohl die Gebirgskette noch fern war, erhob sie sich so mächtig in den Himmel, als würde sie den Wolken ihren Platz am Firmament streitig machen wollen. … Doch die Berge zogen sich von Ost bis West über die ganze Länge des Horizonts. Die zahlreichen Gipfel muteten wie der gezackte Rücken eines gewaltigen Drachens an.“
    In „Schwarzmond“ bekommen die Hauptcharaktere mehr Tiefe und auch die dunklen bzw. hellen Seiten (z.B. bei Lodwig) kommen zum Vorschein, so dass es kein klares Gut und Böse gibt. Eines steht zweifelsfrei fest: ich bin ein großer Fan der historischen Fantasyromane von Aikaterini geworden und warte schon sehnsüchtig auf die Fortsetzung dieser Reihe. Daher fällt es mir sehr leicht, die vollen 5 Punkte für dieses tolle Buch zu vergeben.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare

0 Gebrauchte Artikel zu „Schwarzmond“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating