Shadow: Stefano, Christine Feehan

Shadow: Stefano (eBook / ePub)

Shadows Band 1 - Roman

Christine Feehan

Durchschnittliche Bewertung
3.5Sterne
4 Kommentare
Kommentare lesen (4)

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Shadow: Stefano".

Kommentar verfassen
Stefano Ferraro ist verdammt attraktiv, verdammt reich und verdammt mächtig und er hat ein magisches Geheimnis: Er kann mit den Schatten verschmelzen und Licht und Dunkelheit seinem Willen unterwerfen. Ziemlich praktisch, wenn man der Boss eines...

Ebenfalls erhältlich

Print-Originalausgabe 9.99 €

eBook 8.99 €

Sie sparen 10%

Download bestellen
sofort als Download lieferbar | Bestellnummer: 81671315
Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Shadow: Stefano"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
  • relevanteste Bewertung zuerst
  • hilfreichste Bewertung zuerst
  • neueste Bewertung zuerst
  • beste Bewertung zuerst
  • schlechteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • alle
  • ausgezeichnet
  • sehr gut
  • gut
  • weniger gut
  • schlecht
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    13 von 15 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Stephanie T., 15.05.2017

    Als Buch bewertet

    Wieder eine Spitzenleistung von Christine Feehan. Der Roman bietet neben Romantik, Lieb und Leidenschaft auch Spannung und Action. Mehr Gefühl und Kampfgeist gibt es nicht. Der Roman ist ausgezeichnet. Man kann beim lesen nicht aufhören bis das Buch zu Ende ist. Der Roman macht Lust auf mehr, viel mehr. Sehr empfehlenswert. Für jeden geeignet der auf Mystisches, Aktionsgeladenes und auf leidenschaftliche Gefühle steht.
    Viel Spass beim Lesen!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    5 von 5 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Weinlachgummi, 25.05.2017

    Als Buch bewertet

    Von Christine Feehan wollte ich schon lange etwas lesen, da viele von ihr schwärmen. Als ich dann die neue Reihe Shadows entdeckt habe, dachte ich dies sei eine gute Gelegenheit. Da sich der Klappentext interessant anhörte.

    Zum Inhalt: Stefano Ferraro ist das Oberhaupt des einflussreichsten Familienclans Chicagos. Er ist reich und extrem attraktiv. Außerdem ist er ein Schattengleiter, er kann mit den Schatten verschmelzen. Dies bringt aber auch eine große Verantwortung mit sich, so kann er zum Beispiel nur eine andere Gleiterin heiraten. Kein Wunder, dass er sofort von Francesca Capello begeistert ist, sie ist nicht nur auch eine Gleiterin, sondern auch noch attraktiv. Doch kann sie zu Beginn wenig mit seiner beschützenden Art anfangen, auch wenn sie einen Beschützer dringend nötig hätte, bei ihrer Vergangenheit....
    Zu Beginn störte ich mich daran, wie oft erwähnt wird, wie sexy und cool doch alle sind. Die Ferraro sind eine sehr große Familie, da gibt es allerlei Brüder und Cousins und Cousinen. Diese zu Beginn auseinanderzuhalten war nicht leicht, sie tragen alle ähnliche Namen und schauen natürlich alle extrem gut aus. Ich weiß nicht ob dieses, so sexy mit der Zeit weniger wurde oder ich mich nur dran gewöhnt hatte, aber nach so 200 Seiten störte es mich nicht mehr so.

    Mit fast 600 Seiten ist das Buch nicht gerade dünn, für mich sind 600 Seiten kein Problem, wenn sie den mit Handlung oder Charakter Entwicklungen gefüllt sind. Doch hier drehte sich die Autorin oft im Kreis. Die Charaktere fallen immer wieder in die gleichen Gedankenmuster und ich als Leser konnte nur aufstöhnen.

    Außerdem dauerte es eine ganze Weile, bis etwas passiert und doch ist irgendwie kaum was passiert. Das Schatten Gleiter Thema kommt in meinen Augen leider ziemlich kurz. Die erotische Spannung zwischen Stefano und Francesca ist zwar von Beginn an da, doch dauert es um die 300 Seiten, bis die zwei dann auch endlich im Bett landen, danach schaffen sie es kaum noch raus. Es gibt so einige Erotik Szenen, in denen es auch um das Thema Dominanz und beherrschen geht. Allgemein ist Stefano Ferraro ein sehr dominanter Charakter, wer mit solchen Protagonisten Probleme hat, sollte das Buch lieber meiden. Die Autorin schafft es aber für mich, hier die Woge zu finden, so niemand Stefano zum Beispiel auch Rücksicht auf Francesc und es kommt durchaus raus, dass er sie auch liebt.Und nicht nur besitzen will.

    Dies klingt nun alles eher negativ. Aber trotzdem konnte das Buch mich nach der Hälfte richtig fesseln. Und im Vergleich zu anderen Büchern in diesem Genre Bereich ist der Macho Stefano nicht so schlimm. Genauso wie die eigentlich willensstarke Francesca, die in seiner Gegenwart ihren eigenen Willen vergisst. Der Schreibstil der Autorin hat mir, wenn man die dauernden Wiederholungen weglässt gut gefallen.


    Fazit:
    Stereotypische Charaktere. Er der dominierende Macho und sie vergisst in seiner Gegenwart ihren eigenen Willen.
    Ich habe mich mittlerweile so an diesen Typ von Charakteren gewöhnt, dass sie mir nicht mehr so sauer aufstoßen.
    Die Handlung kommt manchmal nicht so richtig voran.
    Dieses Ständige, wie cool und sexy alle sind, hat mich zu Beginn gestört.
    Davon abgesehen, flüssiger Schreibstil, konnte mich ab er Hälfte fesseln.
    Enthält so einige Erotik Szenen, die nichts mit Kuschelsex zu tun haben.
    Auf den zweiten Band, in dem es um Stefanos Bruder Ricco geht, bin ich trotzdem gespannt.
    3,5 Sterne

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 1 Sterne

    4 von 5 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    LeseRatte8, 29.05.2017

    Als eBook bewertet

    Meine Mutter ist begeisterter Karpatianer Fan. Hauptsächlich für sie kaufe ich hier die ebooks ein, lese sie natürlich dann auch selbst. Wir haben auch die Leoparden und Schattengänger Serien und waren nun auf die Shadowserie sehr gespannt: bei mir: komplett durchgefallen! Ich bin ohnehin zum einen die ständigen Sexszenen leid, die ja mittlerweile die Hälfte der Bücher ausmachen! Zum Anderen habe ich mit der ständigen Grausamkeit und Brutalität in diesen Romanen immer mehr Schwierigkeiten. Aber das hier ist mir echt zuviel! Selbstjustiz zum Nachlesen? Das geht mir eindeutig zu weit, die Schlussszene setzt da noch einen oben drauf! DAS geht gar nicht! Oft drängt sich mir der Gedanke auf, dass diese ganzen brutalen und grausamen Szenen in diesen Büchern und allen anderen üblichen Krimis unsere Gesellschaft widerspiegeln, bzw das auch noch forcieren...das werde ich nicht mehr unterstützen...Feehan geht für mich daher gar nicht mehr!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr Kommentare Alle Kommentare

Mehr Bücher des Autors

Ähnliche Artikel finden

0 Gebrauchte Artikel zu „Shadow: Stefano“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating