Teo, Lorenza Gentile

Teo (eBook / ePub)

Roman

Lorenza Gentile

Durchschnittliche Bewertung
4.5Sterne
18 Kommentare
Kommentare lesen (18)

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Teo".

Kommentar verfassen
Ein kleines Buch über die großen Dinge des Lebens


»›Werde nie erwachsen, Teo‹ flüsterte sie. Ich habe sie noch fester umarmt und meinen Kopf auf ihr Herz gelegt. So tröstet man Menschen.«...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Ebenfalls erhältlich

Print-Originalausgabe 18.90 €

eBook15.99 €

Sie sparen 15%

Download bestellen

sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 63855456

Verschenken
Auf meinen Merkzettel

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Teo"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Anyah Fredriksson, 13.05.2015

    Als Buch bewertet

    Welch ein poetischer Einstieg in ein Buch, für mich ist es der beste Start in eine Geschichte seit langer Zeit: "Ich heiße Teo, ich bin acht Jahre alt, und ich will mit Napoleon reden. Ich muss eine sehr wichtige Schlacht gewinnen, und er ist der Einzige, der mir dabei helfen kann. Allein wenn ich mit ihm reden will, muss ich sterben, denn Napoleon ist schon tot."
    Dagegen bin ich als Leserin schnell erst einmal ernüchtert von der Dichtkunst der Autorin, denn der kleine Junge meint es tatsächlich ernst, er googelt bereits diverse Suizidmöglichkeiten am Computer seiner Schwester Matilde. Derart konsequent verfolgt er sein Ziel, auf Napoleon zu treffen, denn die Schlacht, in die er ziehen will, soll ihm sein gewohntes, bisheriges Familienleben retten.
    Die Eltern stehen vor einer Trennung, diese möchte Teo unbedingt verhindern. Wie verzweifelt muss dieses Kind sein? Nur mehr nach außen hin gelingt es den Eltern, eine intakte Familie zu spielen, zu Hause eskalieren die kleinsten Konflikte und dies jeden Tag.
    Ebenso sein Kindermädchen Susu vermag Teo nicht mehr zu trösten. Rettung für das kleine Kinderherz erscheint ihm in Gestalt des Geburtstagsgeschenkes seiner Eltern an ihn - ein Comicbuch über einen wahren Helden: Napoleon. Und der hatte bekanntermaßen alle seine Schlachten gewonnen. So beginnt Teos Plan zu reifen, sein Schicksal selbst in die Hand zu nehmen.
    Tag für Tag begleiten wir Leser nun Teo, wie er sich daran macht, kleine Probleme zu lösen, um seinem Ziel wieder ein Stückchen näher zu kommen. Dies tut er mit seinen unermüdlichen Fragen an die Welt, fast schon philosophisch. Napoleon ist tot, doch wo ist er? Im Jenseits, aber wo ist das? Es gibt zwei: Himmel und Hölle, jedoch war Napoleon ein guter Mensch?
    Neben seinen Fragen liest sich Teo auch noch durch sein heiß geliebtes Buch und damit durch Napoleons Leben.
    Dabei hat das Kind die Erwachsenen längst durchschaut, es weiß, sie haben bestimmte Antworten parat, meinen allerdings eigentlich „Nein!“und ich fühle mich wenig ertappt.
    In Xian einem Mitschüler findet Teo einen neuen Freund und schlussendlich findet er auch auch Napoleon.
    Lorenza Gentile hat das Ende des Buches äußerst liebenswert und schlüssig gestaltet. Wie gerne wäre ich Teos Gedankengängen noch länger gefolgt und hätte über das Löchern seiner Umwelt mit Fragen geschmunzelt, da war die Geschichte bereits beendet. So flüssig konnte ich das Buch lesen, die Autorin hat einen wunderbaren Schreibstil, es macht Freude ihr Buch zu lesen. Danke an die Autorin, dass wir Leser den Jungen 13 Tage begleiten dürfen und vieles von ihm lernen können.
    Mit "Teo" hat sie ein Buch erschaffen, das uns Leser seriös und humorvoll zugleich die Probleme eines kleinen Jungen aufzeigt, dessen Eltern eine Scheidung droht. Zugleich nimmt es uns mit in eine Welt voller Fantasie und bringt auf nahezu spirituelle Weise Antworten hervor. Das Buch lässt mich zutiefst gerührt zurück.
    Herzlich gern empfehle ich dieses Buch, das ein wahres Kleinod ist und vergebe ihm fünf von fünf Sternen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Ma K., 26.09.2015

    Als Buch bewertet

    Der Roman „Teo“ von Lorenza Gentile ist das erste Werk dieser Autorin und ist 2014 unter gleichem Titel original auf Italienisch erschienen. Die deutsche Übersetzung erfolgte durch Annette Kopetzki, die auch schon Werke von De Luca und anderen bekannten italischen SchriftstellerInnen übersetzt hat.

    Die Covergestaltung erfolge durch die Agentur Wildes Blut Stephanie Weischer) und setzt sich innerhalb der Buchklappe fort. Das Wolkenmotiv soll wohl den Himmel symbolisieren, der kleine Teo sitzt scheinbar lesend in seinem „O“. Das Cover gefällt mir sehr gut, jedoch gefällt mir italienische Original, in dem Teo neben Napoleon steht, noch besser.

    Bei dem Buch handelt es sich um eine gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag aus Papier. Das Buch macht einen sehr hochwertigen Eindruck, mir wäre jedoch ein Schutzumschlag aus Kunststoff lieber, dafür könnte man das Einschweißen in Kunststofffolie weglassen. Der Buchdeckel selbst ist blau geriffelt und es gibt ein gelbes Lesebändchen, das jedoch schon nach einmaligem Lesen nach 3 Tagen sehr ausgefranst ist Schade, hier hätte die Qualität besser sein dürfen (oder verklebt).

    Die Geschichte selbst dauert weniger als eine Woche. Teo erzählt aus seiner Sicht, die Sprache, Auffassung und Sichtweise eines Achtjährigen finde ich sehr gut getroffen. Teo möchte, dass sich seine Eltern gut verstehen. Seit er ein Buch über Napoleon bekommen hat, ist es sein sehnlichster Wunsch, diesen Feldherren zu treffen, der doch jede Schlacht gewonnen hat. Da Napoleon aber schon tot ist, beschließt Teo auch zu sterben. Dazu muss er sich aber Informationen über das Jenseits einholen, was sich als ziemlich tückisch herausstellt.

    Ich habe jede einzelne Seite dieses Buches sehr genossen und hatte sogar Tränen in den Augen. Ständig habe ich mit diesem kleinen Jungen mitgefiebert und so richten Hass auf seine Lehrerin entwickelt (wie kann man sich nur so Kindern gegenüber verhalten? Ich finde das furchtbar!) Das Buch ist sehr einfühlsam und gefühlvoll geschrieben und gut recherchiert. Hier gibt es, meiner Meinung nach, nichts zu verbessern. Besonders gut gefällt mir die Theorie von den negativen Zahlen :-). Ein sehr schönes Werk der Autorin, von der ich gerne in Zukunft mehr lesen werde.

    Fazit: Dieses Buch ist leider viel zu schnell gelesen, ein wundervoller philosophischer Roman.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare

Mehr Bücher des Autors

0 Gebrauchte Artikel zu „Teo“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating