Träume (Kurzgeschichte, Liebe) (eBook / ePub)

Christoph Junghölter

Durchschnittliche Bewertung
3.5Sterne
2 Kommentare
Kommentare lesen (2)

3.5 von 5 Sternen

5 Sterne0
4 Sterne1
3 Sterne1
2 Sterne0
1 Stern0
Alle 2 Bewertungen lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Träume (Kurzgeschichte, Liebe)".

Kommentar verfassen
Das Leben der Anderen

Was ist im Leben wichtig? Geld? Liebe? Stolz? Und was ist eigentlich Glück? Diese Fragen muss Andreas beantworten, als die Schwiegereltern ihm eine Wohnung schenken wollen.

...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


eBook1.49 €

Download bestellen

sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 85045564

Verschenken
Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Träume (Kurzgeschichte, Liebe)"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 4 Sterne

    renate w., 06.05.2017

    Andreas fühlt sich gar nicht wohl in seiner Haut. Seine schwangere Frau freut sich auf die Wohnung, die ihnen ihre Eltern schenken wollen. Aber wie geht es Andreas dabei? Er liebt Melanie, möchte, dass sie glücklich ist, aber er ist auch stolz und das Geschenk seiner Schwiegereltern ist ihm peinlich.

    Dieser booksnacks von Christoph Junghölter zeigt auf angenehmer und liebevoller Weise, dass Liebende sich auch verstehen können ohne vieler Worte. Die Geschichte ist recht komprimiert und der Schluss ist schnell da. Eine nette Kurzgeschichte mit schönen Emotionen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 3 Sterne

    claudi-1963, 17.05.2017

    "So wie Stolz oft nur als Platzhalter für fehlende oder verlorene Würde steht, so entsteht Würde meist erst durch Überwindung des Stolzes." (Peter Rudl)
    Andreas und seine schwangere Frau schauen sich die Wohnung an, die ihre Eltern ihnen kaufen möchten. Andreas der zur Zeit ohne Arbeit ist, möchte das aber eigentlich gar nicht. Viel mehr würde er gerne alles selbst erreichen und seiner Familie ein eigenes Heim, mit seinen eigenen Händen schaffen. So findet er auch überall Mängel, wo gar keine sind. Doch was soll man machen, wenn das Geld nicht vorhanden ist und der Frau die Wohnung gefällt? Soll man seinen eigen Stolz überwinden?

    Meine Meinung:
    Bei dieser Geschichte geht es um einen Mann, der am liebsten ein Geschenk ablehnen würde, nur weil er zu Stolz ist dieses anzunehmen. Doch die Liebe und die Weitsicht seiner Frau kann diesen Stolz durchbrechen. Ein heikles Thema das der Autor hier anspricht und da meiner Ansicht nach viel zu kurz war um in die Tiefe zu gehen. Die Idee war sicher sehr gut, nur die Umsetzung war mir ein wenig zu flach gewesen. Der Sinn und auf was der Autor hinauswollte ist mir klar geworden, nur der Tiefgang hat gefehlt.Der Schreibstil war gut und unterhaltsam. Auch das Cover mit dem Schlüssel und dem Anhänger in Form eines Hauses passt ganz gut. Von mir für diese Geschichte 2 1/2 Sterne von 5.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Ähnliche Artikel finden

0 Gebrauchte Artikel zu „Träume (Kurzgeschichte, Liebe)“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating