Zeugin der Toten, Elisabeth Herrmann

Zeugin der Toten (eBook / ePub)

Kriminalroman

Elisabeth Herrmann

Durchschnittliche Bewertung
4Sterne
18 Kommentare
Kommentare lesen (18)

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Zeugin der Toten".

Kommentar verfassen
Ein Mädchen verschwindet spurlos aus einem DDR-Kinderheim. Fünfundzwanzig Jahre später findet die Tatort-Cleanerin Judith Kepler ihre eigene Heimakte in der Wohnung einer ermordeten Frau. Was verbindet sie mit der Toten? Kaum beginnt Judith Fragen zu stellen, gerät sie ins Visier mächtiger Gegner. Im Schatten immer dabei: zwei konkurrierende Geheimdienste.

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


eBook8.99 €

Download bestellen

sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 29512092

Verschenken
Auf meinen Merkzettel

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Zeugin der Toten"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 4 Sterne

    8 von 12 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    KleineHexe76, 02.01.2012

    Als Buch bewertet

    Die Geschichte beginnt 1985 in einem Kinderheim der DDR. Dort verschwindet mitten in der Nacht ein Mädchen und ein neues taucht auf. Judith Keppler, deren Mutter angeblich drogenabhängig ist und verstarb. Dann macht die Geschicht einen Sprung in die Jetztzeit. Judith ist mittlerweile Erwachsen und ist von Beruf Cleanerin. Als sie eine Tatort reinigen soll, stößt sie auf ihre eigene Vergangenheit. Sie macht sich auf die Suche nach ihrem wirklichen Ich. Und gerät sehr schnell in das Interesse des BND. Es beginnt eine Hetzjagd nach den Mikrofilmen, auf denen einige Namen der Stasi stehen soll. Das Buch ist super spannend geschrieben. Es ist erschrecken wie schnell man theoretisch in das Interesse des BND und anderen Geheimdienste gelangen kann und wie schnell das normale Leben vorbei sein kann.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    9 von 10 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Eva, 29.07.2014

    Als Buch bewertet

    Empfehlenswerter Krimi der "anderen" Art, excellent geschrieben. Es mangelt nicht an Spannung und entlarvt mal wieder den elitären Staat, in dem alles der sozialistischen
    Ideologie untergeordnet wurde ohne jegliche Rücksicht auf Verluste. Für Bewohner der
    ehemaligen DDR sicher besser nachvollziehbar. Jeder, der ein Rechtsempfinden hatte,
    fühlte sich unter den damaligen Bedingungen rechtslos, es sei denn, man ging den einfachen Weg des alles Ignorierens.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    9 von 13 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Sylvia, 02.01.2012

    Als Buch bewertet

    Die Autorin hat mit "Zeugin der Toten" einen absolut spannenden und fesselnden Politthriller erschaffen! Von der ersten bis zur letzten Seite liest sich der Roman flüssig und bietet einen gut durchdachten Plot. Alle Fäden werden am Ende verknüpft - nichts bleibt offen.
    Die deutsch-deutsche Geschichte bietet sicherlich viele Dinge, die man in so einem Thriller verarbeiten kann. Gut, dass die Autorin es nicht so macht, wie so viele Schreiberlinge es versuchen: alle möglichen und unmöglichen Dinge in eine Geschichte packen, in den Mixer packen und am Ende kommt ein ungenießbares Stück Altpapier raus. Nein, Elisabeth Herrmann konzentriert sich auf eine Kerngeschichte und zieht dies konsequent durch.
    Zu kritisieren wäre vielleicht, dass einige Dinge ein wenig vorhersehbar waren - was aber dem Lesespaß keinen Abbruch tut.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    5 von 6 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Ute B., 30.03.2015

    Als Buch bewertet

    Eine Leseprobe hatte mir schon sehr gut gefallen, und das Buch hält wirklich das, was es verspricht.

    Protagonistin ist Judith Kepler, eine junge Frau, die einen außergewöhnlichen Beruf ausübt: Sie ist eine sogenannte Cleanerin, d.h., dass sie beispielsweise Tatorte von Verbrechen reinigt. Bei einem ihrer Jobs gerät sie jedoch in einen Strudel aus Ereignissen, die tief in ihre Vergangenheit reichen, zurück bis in die Zeit des kalten Krieges. Sie macht eine Zeitreise in den Ort ihrer Kindheit und Jugend: ein Kinderheim in Saßnitz, damals noch auf dem Gebiet der ehemaligen DDR. Zusammen mit dem Ex-BND-Agent Kaiserly versucht sie das Geheimnis um ihre Herkunft zu lüften und begibt sich dabei immer wieder in Gefahrensituationen, die sie das Leben kosten können. Denn es gibt viele Personen und mächtige Organisationen, die unbedingt verhindern müssen, dass sie die Wahrheit über sich und die Ereignisse von damals herausfindet.

    Der Schreibstil von Frau Herrmann ist sehr flüssig, und es gelingt ihr mühelos, den Spannungsbogen bis zum Schluss aufrecht zu erhalten. Dabei verzichtet sie vollkommen auf blutrünstige Szenarien. Ich konnte das Buch gar nicht aus der Hand legen. Und mit Judith Kepler hat die Autorin eine Hauptperson erschaffen, die allen Widrigkeiten zum Trotz ihr Leben in den Griff bekommen hat. Sie ist in früher Jugend mit der Polizei in Konflikt geraten und war heroinsüchtig. Sie ist beileibe nicht perfekt, aber gerade das macht sie menschlich und sympathisch.

    Einen klitzekleinen Kritikpunkt habe ich aber, und zwar bleibt eine Frage ungeklärt: wie kam das Monchichi in den Besitz von Christina Borg? Aber das tut der Qualität dieses Buches keinerlei Abbruch.

    Mein Fazit: absolut empfehlenswert!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 3 Sterne

    9 von 13 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    v., 02.01.2012

    Als Buch bewertet

    Schade.....
    Wer wie ich, mit einem Buch über die Arbeit eines Cleaners gerechnet hat, wird wohl doch eher enttäuscht sein. Stattdessen handelt es sich um einen Ost-West Spionage Krimi mit "leichten" Cleaner Hintergrund. Schade, denn ich hätte eigentlich aufgrund der LP und des Klappentextes mehr Cleaner- Inhalt erwartet.

    Insgesamt fand ich das Buch trotzdem lesenswert und auch interessant. Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen und auch für Spannung ist gesorgt, dennoch kein leichtes Buch für zwischendurch.

    Für mich mein erstes Buch der Autorin, werde mir aber ihre anderen Bücher auf jeden Fall mal genauer ansehen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    5 von 8 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Jule, 02.01.2012

    Als Buch bewertet

    Die Leseprobe und der Einband versprechen eine gute Story. Das kann ich nur bestätigen, doch auf eine andere Art und Weise. Man geht davon aus, das sich ihr außergewöhnlicher Beruf stärker in dem Buch widerspiegelt. Doch das ist nicht der Fall, was ich persönlich sehr schade finde. Der Hauptinhalt dreht sich um das Thema Stasi. Da ich nach der Wende geboren bin und von Erzählungen wenig über diese Zeit weiß, war ich erst einmal nicht so erfreut über das Thema. Doch ich habe gefallen daran gefunden.Wie gesagt, fand ich es schade, dass ihr Beruf keine größere Rolle gespielt hat. Gerade in den ersten Kapiteln ist es mir schwer gefallen der Geschichte zu folgen. Es wurden nicht nur sehr viele Informationen vermittelt, sondern es fand auch in den ersten drei Kapiteln ein kompletter Ort-, Zeit- und Personenwechsel statt.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare

Mehr Bücher des Autors

Weitere Empfehlungen zu „Zeugin der Toten (eBook / ePub)

Andere Kunden suchten nach

0 Gebrauchte Artikel zu „Zeugin der Toten“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating