Die Pfeiler der Macht, Ken Follett

Die Pfeiler der Macht (DVDs)

180 Min.

Ken Follett

Durchschnittliche Bewertung
1.5Sterne
4 Kommentare
Kommentare lesen (4)

1.5 von 5 Sternen

5 Sterne0
4 Sterne0
3 Sterne1
2 Sterne0
1 Stern3
Alle 4 Bewertungen lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Die Pfeiler der Macht".

Kommentar verfassen
London, Mitte des 19. Jahrhunderts: Das Bankhaus der angesehenen Familie Pilaster gehört zu den ein¬fussreichsten Banken Englands, doch droht der interne Machtkampf die Pfeiler der Macht zum Einsturz zu bringen. Augusta Pilaster (Jeanette Hain)...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


DVDs9.99 €

In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 5898072

Auf meinen Merkzettel
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen
  • Kostenlose Filialabholung

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Die Pfeiler der Macht"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 3 Sterne

    25 von 32 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Biggi M., 28.01.2016

    „Die Pfeiler der Macht“ (D / RL 2016) ist eine Historien - Drama nach Ken Folletts gleichnamigen Roman, den ich vor vielen Jahren gelesen habe. Deshalb habe ich kein Vergleich der Umsetzung der Romanvorlage als Film, da es schon zu lange her ist. Das Buch hat mir, der Erinnerung nach, sehr gut gefallen, während diese Verfilmung dahinplätschernd und stellenweise langatmig ist. Leider ist die Auswahl der jungen Schauspieler - Herren so unbeeindruckend, dass ich als Zuschauerin die Personen gar nicht der Handlung zuordnen konnte. Dies ging nicht nur mir so.
    Inhalt:
    England im 19. Jahrhundert: Hugh Pilaster (Dominic Thorburn) bleibt als Waise zurück, als sein Vater sich, wegen seinem Bankrott, erschießt. Hugh wächst bei seinem Onkel, dem Bankier der Pilasterbank auf, auch wenn dessen Frau Augusta ihm das Leben zur Hölle macht. Augusta schreckt auch vor Mord nicht zurück. Hugh arbeitet sich von einem Büroangestellten bis zur obersten Ebene der Bank auf. Durch den Tod seines Vaters wird das Leben des Arbeitermädchens Maisie betroffen, die mit ihren Schwester um das Überleben kämpft. Jahre später ist sie Mutter einer schwerkranken Tochter und muss stehlen, um ihr Kind zu ernähren. Sie lernt Hugh und seinen Freund Solly kennen. Solly will Maisie heiraten, doch Hugh verführt Maisie. Sie bleibt schwanger zurück, als Hugh nach Amerika auswandert. Jahre später kehrt Hugh mit seiner Frau und Sängerin Nora (Yvonne Catterfeld) zurück. Solly hat Maisie geheiratet und Hughs Sohn David angenommen. Zwischen Maisie und Hugh entflammt wieder die Liebe, während Solly und Nora das Nachsehen haben. Intrigen und Fälschungen von Hughs Cousin Edward treiben die Pilasterbank in den Ruin.
    Der Film erhält von mir die Note: „befriedigend“! Diese Verfilmung ist langatmig unterhaltsam. Die Kulisse und das Leben der damaligen Zeit ist gut umgesetzt.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 1 Sterne

    23 von 29 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Renate R., 31.01.2016

    Als die Verfilmung im Fernsehprogramm angekündigt wurde, habe ich den Roman nochmals gelesen, da es schon einige Zeit her war, dass ich ihn gelesen hatte.
    Ich bin enttäuscht von solch einer oberflächlichen Verfilmung.
    Bis auf einige Szenen konnte ich die Darstellung und einige Charaktere aus dem Roman nicht nachvollziehen. Der "rote Faden", der sich durch den Roman durchzieht, nämlich der Tod des Peter Middleton, taucht gar nicht auf.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 1 Sterne

    18 von 26 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Beate W., 31.01.2016

    Ich bin wieder einmal von der Verfilmung eines grandiosen Romans total enttäuscht . Ohne Not wird die Geschichte hier verändert ("verschlimmbessert") und Charaktere ähneln denen im Roman überhaupt nicht. So ist der eher dickliche Edward attraktiver als der heißblütige Mickie , Solly ist auf einmal ein gutaussehender, schlanker Mann etc....und auch die Durchtriebenheit und Bösartigkeit von Augusta und Mickie sowie die vielen Intrigen im Roman kommen hier nicht zur Geltung.
    Wer den Roman kennt, sollte sich die Verfilmung nicht antun.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 1 Sterne

    7 von 13 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Georg M., 27.07.2016

    Sehr schlechte verfilmung eines sehr guten Buches. Die Handlung im Film widerspiegelt überhaupt nicht die Geschichte von Ken Follet. Wenn man schon ein gutes Buch verfilmt, sollte man sich bei den wichtigen punkten undbedingt an die Vorlage halten. Sehr viele handlungen wurden falsch oder gar nicht erwähnt. Ebenfalls aus meiner Sicht völlig falsche Schauspieler ausgewählt, die die charakteren der Personen aus dem Buch nicht widergeben können. Nach dem Buch ist der Film einfach nur eine enttäuschung.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr Kommentare

Mehr Bücher des Autors

Weitere Empfehlungen zu „Die Pfeiler der Macht (DVDs)

0 Gebrauchte Artikel zu „Die Pfeiler der Macht“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating