Wir verwenden Cookies, die für die ordnungsgemäße Bereitstellung unseres Webseitenangebots zwingend erforderlich sind. Mit Klick auf "Einverstanden" setzen wir zusätzlich Cookies und Dienste von Drittanbietern ein, um unser Angebot durch Analyse des Nutzungsverhaltens zu optimieren, um Nutzungsprofile zu erstellen, interessenbezogene Werbung anzuzeigen, sowie die Webseiten-Performance zu verbessern. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit durch erneuten Aufruf dieses Cookie-Banners am Ende der Webseite widerrufen. Weitere Informationen und Einzelheiten finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Einverstanden
Nur funktionale Cookies

Angela Schanelec

Angela Schanelec begann ihre berufliche Laufbahn als Theaterschauspielerin, arbeitet seit Mitte der 90er-Jahre jedoch als freie Regisseurin und Drehbuchautorin. Ihre vom französischen Kino inspirierten, oft poetischen Filme wurden auf zahlreichen Festivals hoch gelobt und von der Kritik umjubelt.

Geboren wurde Angela Schanelec am 14. Februar 1962 in Aalen. Von 1982 bis 1984 absolvierte sie ein Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main. Zwischen 1984 und 1991 folgten Engagements am Schauspielhaus Köln, dem Thalia Theater Hamburg, der Schaubühne Berlin und dem Schauspielhaus Bochum. 1990 begann Angela Schanelec ein Regie-Studium an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin, das sie 1995 abschloss. Ihr erster Spielfilm "Das Glück meiner Schwester" (1995) hatte auf dem Filmfest München Premiere und wurde unter anderem in der Sektion "Neue Deutsche Filme" auf der Berlinale gezeigt. Angela Schanelec, die von der Kritik zur sogenannten "Berliner Schule" gezählt wird, drehte in der Folge Filme wie "Plätze in Städten" (1998), der in der Nebensektion "Un certain regard" beim Film-Festival in Cannes seine Premiere feierte, "Mein langsames Leben (2001), der erstmals im Internationalen Forum des jungen Films bei der Berlinale 2001 gezeigt wurde, sowie "Marseille" (2004), der mit dem Preis der deutschen Filmkritik für das beste Drehbuch ausgezeichnet wurde. 2005 gründete Angela Schanelec die Produktionsfirma "Nachmittagfilm". 2007 hatte der Spielfilm "Nachmittag" in Anlehnung an Tschechows "Die Möwe" Premiere. Angela Schanelec hatte das Drehbuch geschrieben, die Regie übernommen und fungierte als Produzentin. Außerdem war sie in einer der Hauptrollen zu sehen. 2010 folgte mit "Orly" ein weiterer Festivalerfolg. Der in der Sektion Forum der Berlinale uraufgeführte Film um verschiedene Episoden auf dem französischen Flughafen wurde beim Festival des deutschen Films in Ludwigshafen mit dem Filmkunstpreis in der Kategorie "Bester Film" ausgezeichnet.

Die Filmemacherin Angela Schanelec lebt in Berlin. (ut)

Weitere Produkte mit Angela Schanelec

Revolver 41

Carlos Reygadas, Viktor Kossakowsky, Angela Schanelec, Andreas Hildebrandt

0 Sterne
eBook

0.99

Download bestellen
Erschienen am 05.05.2020
sofort als Download lieferbar

Revolver 33

Serge Bozon, Miguel Gomes, Angela Schanelec, Pedro Costa

0 Sterne
eBook

0.99

Download bestellen
Erschienen am 17.06.2019
sofort als Download lieferbar
DVD

9.99

Vorbestellen
Erschienen am 27.10.2017
Voraussichtlich lieferbar in 5 Tag(en)

Orly

0 Sterne
DVD

9.99

Vorbestellen
Erschienen am 09.09.2011
Voraussichtlich lieferbar in 5 Tag(en)

Nachmittag

0 Sterne
DVD

19.99

Vorbestellen
Erschienen am 23.05.2008
Voraussichtlich lieferbar in 5 Tag(en)

Marseille

0 Sterne
DVD

14.99

Vorbestellen
Erschienen am 02.12.2005
Voraussichtlich lieferbar in 5 Tag(en)
DVD

17.99

Vorbestellen
Erschienen am 28.02.2020
Voraussichtlich lieferbar in 5 Tag(en)

Shakespeare Stücke

William Shakespeare

0 Sterne
Buch

29.00

In den Warenkorb
lieferbar

Die Familie oder Schroffenstein

Heinrich Kleist

0 Sterne
DVD

19.99

Vorbestellen
Erschienen am 06.12.2013
Voraussichtlich lieferbar in 5 Tag(en)
DVD

19.99

Vorbestellen
Erschienen am 23.05.2008
Voraussichtlich lieferbar in 5 Tag(en)