Mary McCormack

Amerikanische Schauspielerin. Als patente und kompetente Powerfrau, Beraterin, Anwältin, Psychologin, Ehefrau, Mutter und "Frau an seiner Seite" hat sich Mary McCormack in TV-Serien und Kinofilmen einen guten Namen gemacht. Ihre vielleicht beste Rolle hatte die vielseitige Brünette an der Seite von Minnie Driver in der britischen Kriminalkomödie "High Heels and Low Lifes - Verbrechen verführt" (2001), wo die beiden jungen Frauen und Freundinnen die Londoner Unterwelt und Gangsterboss Michael Gambon clever austricksen und Millionen erbeuten. McCormack spielte die Filmgattin von John Cusack im Horrorfilm "Zimmer 1408" (2007), von Jeff Bridges in der Tragikomödie "K-PAX" (2001) und von Howard Stern in der Mediensatire "Private Parts" (1997). Populär wurde sie als Kate Harper, Beraterin in Fragen nationaler Sicherheit, die dem US-Präsidenten (Martin Sheen) in 38 Folgen der NBC-Politserie "The West Wing" (2004-2006) zur Seite steht.

Mary McCormack wurde 1969 in Plainfield, New Jersey geboren, schloss 1987 die Wartlow-Hartridge School in Edson, New Jersey ab und studierte am Trinity College in Hartford, Connecticut, Anglistik und Malerei. Zum ersten Mal vor der Kamera stand McCormack mit zwölf Jahren in der TV-Aufzeichnung einer Oper. 1994 debütierte sie parallel im Fernsehen in der Serie "Law & Order", wo sie eine Kellnerin spielt, und im Kino im Weihnachtsmärchen "Das Wunder von Manhattan" an der Seite von Sir Richard Attenborough.

McCormack spielte unter anderem in der Chaoskomödie "Backfire - Die total verrückte Feuerwehr" (1995), im Katastrophenfilm "Deep Impact" (1998) und in Clint Eastwoods Thriller "True Crime - Ein wahres Verbrechen" (1999). Als Psychologin in "K-PAX" wird ihre Ehe mit Jeff Bridges durch Kevin Spacey als Mann von einem anderen Stern auf die Probe gestellt, in "Private Parts" hat sie als große Liebe und Ehefrau von Howard Stern unter dessen Medien-Eskapaden zu leiden. In Steven Soderberghs "Voll frontal" (2002) spielt McCormack die Masseuse in einem Luxushotel, in der Provinzkomödie "For Your Consideration" (2004) eine Theaterschauspielerin, die eine Pilgerin spielt, in der Komödie "Dickie Roberts: Kinderstar" (2004) gehört sie zur Ersatzfamilie, die David Spade um sich schart. Im Thriller "Right at Your Door" (2006) gerät McCormack mit ihrem Partner in L.A. in ein Bombenattentat, in der Stephen-King-Adaption "Zimmer 1408" muss sie den Tod der Tochter verarbeiten

Für das Fernsehen war McCormack unter anderem in sechs Folgen von "ER" (2003), als Anwältin Justine Appleton in 40 Folgen der Serie "Murder One - Der Fall Jessica" (1995-97) und als Frau eines Agenten der Drogenbehörde in der Mini-Serie "Traffic" (2004) zu sehen, die Soderberghs gleichnamigen Kinofilm weiterführt.

1999 stand sie in der Hauptrolle der Sally Bowles (im Film von 1972 Liza Minnelli) in der Neuproduktion des Musicals "Cabaret" auf der Broadway-Bühne.

Seit 2005 gehört McCormack zu den Promis, die sich im TV in "Celeb Poker Showdown" mit Karten duellieren.

Mary McCormack ist seit 2004 mit dem TV-Produzenten Michael Morris verheiratet und hat zwei Töchter.

Weitere Produkte mit Mary McCormack