Patricia Arquette

Die Leute beurteilen uns, als würden wir konkurrieren. Das ist Mist. Wir sind uns nah, stehen in keinem Wettbewerb. So lautet Pats Antwort auf den Gezeitenwechsel, der sie nach oben spülte, während die Top-Angebote für die neun Jahre ältere Schwester versiegten.

Rosanna war immer das Vorbild gewesen. Wie sie nahm sich der blauäugige Floh mit den transsilvanisch verwachsenen Eckzähnen einen Musiker zum Lover. Die Band Paul Rossis hieß Wasted - und das war auch die Beziehung nach der Geburt von Sohn Enzo (heute 17). Wie Rosanna ist auch Patricia musikalisch verewigt - als Bonsai Aphrodite in Tom Waits Song Black Market Baby. Und wie die Ältere riss die Jüngere von zu Hause aus, zog mit 14 und Glatze als Protestverstärker zu Rosanna: Ich erinnere mich, wie ich am Boden hysterisch herumschrie: 'Ich werde nie jemanden lieben können, ich bin verrückt und ich komme nie zurück.'

Natürlich versöhnte man sich, denn ausgeflippt ist Normalzustand bei den Arquettes. Bruder Alexis ist eine Drag Queen, Bruder David ein liebenswerter Spinner, der Courteney Cox eroberte. Und alle, auch Bruder Richmond, sind Schauspieler. Wie Großvater Cliff und Vater Lewis, der zum Islam konvertierte, während seine jüdische Frau fünf Kids in einer Hippie-Kommune großzog.

Chaotisch nennt Patricia ihre Kindheit, in der Künstlerisches das Materielle dominierte. Mit fünf zog sie sich auf der Bühne eines Folk Festivals den Rock über den Kopf, setzte die Rebellion mit elf und der ersten Zigarette fort, verbrachte mit 12 wegen Ladendiebstahls einen Tag hinter Gittern. So gestählt konnte sie sich 1987 dem Monster in Nightmare III - Freddy Krueger lebt stellen.

Trotz dieses kämpferischen Debüts fiel sie vor allem durch passive, introvertierte Figuren auf. In The Indian Runner war sie schwanger vom jähzornigen Viggo Mortensen, im TV-Drama Wilde Sehnsucht halbtaub, epileptisch und vom Stiefvater weggesperrt, in Ethan Frome verliebt in ihren verheirateten Cousin. Mit True Romance brach sie aus, hatte als Junghure vier Freier und einen brutalen Survivaltest mit Gangster James Gandolfini, dem zwei Jahre später in der Diktatur Burmas ein weiterer Härtetest (Rangoon) folgte.

Emotionalität ist ihre große Qualität, nicht ihr Brustumfang, auch wenn viele Produzenten darauf fixiert waren. Ausziehen wollte sie sich jedoch nur, wenn sie eine Rolle anzog. Wie die strippende Pornoqueen in Lost Highway, die haarige Wolfsfrau in Human Nature - Die Krone der Schöpfung und die verlorene Bordsteinschwalbe Tralala in Letzte Ausfahrt Brooklyn, wenn sie die Rolle wegen Schwangerschaft nicht abgegeben hätte. Flirting With Disaster war eine der seltenen Komödien und irgendwie auch die alte Patricia.

Im Kino manipulierte sie Männer (Goodbye, Lover), im Leben führte sie eine exzentrische Ehe mit Nicolas Cage, der sie beim Erstkontakt heiraten wollte, dann mit absolvierten Prüfungen (ein Autogramm von J.D. Salinger etc.) umwarb, sie später ehelichte, ohne mit ihr zusammenzuziehen.

Die neue Patricia aber hat mit Thomas Jane einen Hai-Jäger (Deep Blue Sea) geheiratet und Tochter Harlow in die Welt gesetzt. Im TV mag sie ein Medium sein, aber die familiäre Normalität hätte sich Rosannas im Chaos gereifte kleine Schwester wohl nie träumen lassen.

Weitere Produkte mit Patricia Arquette