Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:ausgezeichnet
  • 5 Sterne

    4 von 4 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Sonja W., 24.05.2017

    "Der kleine Laden zum Verlieben" von Annie Darling ist ein äußerst gelungener Debütroman. Dies ist der wunderbare Beginn einer Reihe um einen traumhaften kleinen Laden im Londoner Stadtteil Bloosmbury.

    Und was es mit diesem Laden auf sich hat, erfahrt ihr nun in dieser Geschichte. Unsere Protagonistin Posy hat es im Leben nicht leicht gehabt. Früh schon hat sie die Verantwortung für ihren jüngeren Bruder übernehmen müssen, da ihre Eltern bei einem tragischen Autounfall ums Leben kamen. Ein zuhause haben sie bei Lavinia gefunden, der ein kleiner Buchladen gehört. Nun ist Lavivia überraschend verstorben und Posy hat diesen Laden geerbt. Sie will sich jetzt einen Traum erfüllen und in ihem "Happy Ends" nur Liebesromane verkaufen. Doch mit dieser Idee stößt sie bei Sebastian, dem Enkel von Lavinia, auf harten Widerstoß, denn er hat anderes vor. Für Posy ist Sebastian der attraktivste und unverschämteste Kerl in ganz London. Um ihrem Ärger Luft zu machen, schreibt sie einen Roman namens "Der Wüstling, der mein Herz stahl - mit Sebastian als Held zum Verlieben .....

    So eine wunderbare Geschichte. Ich habe mich in den kleinen Buchladen sofort verliebt und würde ihn am liebsten sofort besuchen. Der Schreibstil der Autorin gefällt mir super. Es gab während des Lesens einiges zum Schmunzeln, aber es sind auch einige Tränchen geflossen. Eine wirklich emotionale Geschichte. Posy ist ja wirklich ein Traumprotagonistin, die man einfach gern haben muss. Ich finde es bewundernswert, wie sie alles unter einen Hut bringt. Sie kümmert sich liebevoll um ihren kleinen Bruder Sam. Ist am Boden zerstört als Lavinia stirbt und ihre einzige Sicherheit wegbricht, die sie in ihrem Leben hat. Aber dann stürzt sie sich mit Feuereifer in die Umgestaltung des Ladens und dafür habe ich sie bewundert. Ich konnte dirket miterleben, wie sich die kleine Buchhandlung zu einem Schmuckstück verwandelt hat. Und dann ist da noch Sebastian, den man irgendwie anders einschätzt als er wirklich ist. Den Schlagabtausch den sich Posy und Sebastian liefern, finde ich einfach köstlich. Am liebsten würde man sich bei Posy in eine Leseecke kuscheln und hier verweilen.

    Ein absolutes Gute-Laune-Wohlfühlbuch für äußerst vergnügliche Lesestunden. Man bekommt einfach nicht genug. Ich freue mich schon riesig auf die nächste Geschichte aus dem Happy Ends. Am Ende des Buches durfte ich die Autorin noch richtig gut kennenlernen, hat mir super gefallen. Das Cover ist für mich mal was anderes, aber gefällt mir auch sehr gut. Gerne vergebe ich 5 Sterne für diese tolle Unterhaltungslektüre

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    3 von 5 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Jashrin, 12.06.2017

    Für Posy Morland ist die Buchhandlung „Bookends“ weit mehr als nur ein Arbeitsplatz. Es ist ihr Zuhause, und das nicht nur, weil sie mit ihrem Bruder Sam in der Wohnung über dem Laden wohnt. Als sie unerwartet die kleine Buchhandlung erbt, muss Posy sich nicht nur damit beschäftigen, wie sie wieder Kunden anlocken und ihren Freunden und Kollegen, die mit einem Male ihre Angestellten sind, ihre Arbeitsplätze sichern kann, sie muss ich auch mit Sebastian, dem Enkel der verstorbenen Besitzerin auseinandersetzen. Abgesehen davon, dass Sebastian, ihr augenscheinlich nicht zutraut, den Laden zu retten, hat er offenbar auch eigene Pläne damit.

    Immer wieder bringt er Posy aus dem Konzept – sowohl im beruflichen, als auch im ganz persönlichen Bereich. Denn Sebastian ist nicht nur wahnsinnig nervtötend, arrogant und dreist, er ist leider auch allzu attraktiv. Doch Posy entdeckt einen ganz eigenen Weg, um mit ihren Gefühlen fertig zu werden: sie beginnt selbst einen Roman zu schreiben, mit sich selbst und Sebastian in den Hauptrollen…

    Anne Darlings „Der kleine Laden der einsamen Herzen“ hat mich von der ersten Seite an bezaubert. Posy ist eine tolle Protagonistin, die mich zwar manchmal mit ihrer anfangs wenig selbstbewussten Art etwas genervt hat, doch ich konnte einfach nicht anders als sie zu mögen. Sie ist zwar immer wieder etwas planlos und wäre ohne Hilfe manches Mal aufgeschmissen gewesen, doch sie ist auch stark und kümmert sich seit dem Tod ihrer Eltern ganz rührend um ihren kleinen Bruder, der inzwischen auch schon ein Teenager ist. Auch wenn sie direkten Konfrontationen lieber aus dem Weg geht, verfolgt sie schließlich doch hartnäckig und etwas blauäugig ihren Plan Bookends in eine Buchhandlung zu verwandeln, die ausschließlich Liebesromane mit Happy Ends verkauft.

    Sebastian ist ein starker Gegenpol zu Posy. Er ist selbstbewusst, erfolgreich und erreicht immer was er will. Was ihn stört ignoriert er geflissentlich, so auch Posys Pläne. Dennoch mochte ich auch ihn von Beginn an. Dass unter hinter seiner unverschämten Art ein Mann mit Herz und Verstand steckt ist schnell klar. Mit Posy liefert er sich immer wieder geniale Wortgefechte, bei denen ich einfach nur schmunzeln musste. Was sich liebt, das neckt sich ja bekanntermaßen. Und so kommt es zu einigen Verwicklungen und Verwirrungen, bis sich schließlich das wohlverdiente Happy End abzeichnet – wie könnte es bei diesem Buch und Posys Plänen auch anders sein?

    Das Buch war warmherzig und amüsant geschrieben und vor allem Anne Darlings Charaktere haben mir sehr gefallen. Sie haben jeder ihre Eigenheiten und doch harmonieren sie wunderbar und mit einer Ausnahme konnte ich sie alle gut leiden. Daher freut es mich umso mehr, dass dieses Buch der Beginn einer Reihe ist, und ich hoffentlich schon bald zurückkehren kann in Posys Laden und sowohl sie als auch alle anderen wiedertreffen werde.

    Mein Fazit: „Der kleine Laden der einsamen Herzen“ ist ein zauberhafter und charmanter Roman, bei dem man die Seele baumeln lassen kann und der einem mit einem wunderbaren Gefühl zurücklässt. Eine klare Leseempfehlung von mir, besonders dann, wenn man mal eine kleine Auszeit braucht.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Tine_1980, 25.06.2017

    Posy Morland erbt einen kleinen, in den roten Zahlen steckenden Buchladen, in den sie ganz viel Herzblut steckt. Sie plant den Laden neu zu eröffnen und nur noch Liebesromane mit Happy Ends zu verkaufen. Doch muss sie sich mit dem Enkel der verstorbenen Besitzerin, herumärgern, dem so ein ganz anderes Konzept vorschwebt. Blöd nur, das Sebastian einerseits den Ruf als unverschämtester Kerl in ganz London hat, andererseits aber auch sehr attraktiv daherkommt. Posy setzt sich hin und schreibt ihre ganz eigene Geschichte über ihn namens Der Wüstling, der mein Herz stahl.

    Mich hat dieses Buch von Beginn an verzaubert. Schon allein das Cover hat mich neugierig gemacht. Es sieht einfach bezaubernd, romantisch und witzig aus. Als ich dann noch den Klappentext gelesen habe, musste ich zu dem Buch greifen.
    Ein Buch, welches in einem Buchladen spielt und die Liebe zu Büchern so schön vermittelt, ja in solchen Büchern versinke ich sehr gerne.

    Schon auf Seite 62 war für mich genau beschrieben, wie sehr Posy Bücher liebt und wieso ich dieses Buch so schön finde:

    „Es war sinnlos, Sebastian erklären zu wollen, dass es nichts Schöneres gab als dieses Knacken des Rückens, wenn man ein Buch zum ersten Mal aufschlug, vom pudrigen, fast erdigen Geruch eines alten Buches mal ganz abgesehen. Das tröstliche Gewicht eines Schmöckers auf den Schenkeln zu spüren, oder zuzusehen, wie die Feuchigkeit in der Badewanne die Seiten aufquellen ließ. Er würde es sowieso nicht verstehen.“

    Es wurde neben der schönen Familiengeschichte rund um Lavinia und den Buchladen, eine neue Romanze/Begegnung mit sehr viel Wortwitz versehen und mit ganz viel Liebe zum Detail die Liebe zu Büchern beschrieben.
    Posy, die so wunderbar unorganisiert durchs Leben geht, trotzdem alles für Sam, ihre Angestellten und den Buchladen tun würde, kommt hier einfach sympathisch herüber und die Wortgefechte zwischen ihr und Sebastian sind für mich als Leser sehr humorvoll in die Geschichte verpackt.
    Sebastian kommt zu Beginn der Geschichte nicht gerade gut weg, ist er doch der unverschämteste Kerl von London, der es Posy nicht immer leicht macht. Doch Lavinia hat es schon immer gesagt, eigentlich ist er ein netter Kerl, der es nur nicht zeigt. Bei seinem Umgang mit Posy lässt sich schon immer vermuten, dass er sie eher neckt, als sie wirklich ärgern zu wollen und wie er dann mit Sam umgeht, lässt ihn doch als netten Kerl durchblicken.
    Die Nebencharaktere hätten unterschiedlicher nicht sein können und doch machen sie das Team des Buchladens und die Freundschaft zu Posy perfekt.
    Ich habe mit Posy mitgelitten, mitgefiebert und die Eröffnung genauso herbeigesehnt, wie Posy selbst. Wie gerne wäre auch ich ins Happy Ends gegangen, hätte mich beraten lassen und ein Stückchen Kuchen gegessen. Ich konnte das Herzblut der Mitarbeiter und besonders von Posy in diesem Buch spüren und würde mich als absoluter Buchliebhaber dort wohl fühlen.

    Ein warmherziger Roman der besonders für Buchliebhaber sehr zu empfehlen ist. Witzig, schön und eine tolle Geschichte über die Liebe zu Büchern und einem ganz besonderem Buchladen!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein