Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:ausgezeichnet
  • 5 Sterne

    Jens, 20.05.2013

    Manche Bücher lassen einen auch lange nach der Lektüre noch nicht ganz los. „Die Farbe des Krieges“ von Arkadi Babtschenko gehört zweifellos dazu. Babtschenko, der beide Tschetschenien-Kriege als russischer Soldat miterlebt hat, schildert in eindringlicher, schonungsloser Weise seine Erlebnisse an der Front: Die Misshandlungen durch die Vorgesetzten, den Dreck, den Hunger und das Verrecken in den Schützengräben und den winzigen, letzten Funken Hoffnung, doch noch mit dem Leben davonzukommen. Weder bewertet noch beschönigt Babtschenko, was ihm und seinen Kameraden widerfahren ist, sondern er führt dem Leser das Grauen des Kriegsalltags ohne Umschweife vor Augen. Sein knapper Bericht ist ein herzzerreißender, flammender Appell gegen jeden Krieg. Ein kleines Meisterwerk !

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein