Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:sehr gut
  • 4 Sterne

    Carmen D., 17.11.2015

    Der vierte und letzte Teil des Romans/Thrillers von Janet Clark ist wieder voller Action. Mascha, Basti und Valentin sind im Bunker eingeschlossen, er ist schon versiegelt und soll nun mit Beton aufgefüllt werden.
    Luzie ist auf den Weg zum Flughafen um nach nach England zu fliegen, weil sie alle Kontakte nach Finstermoss abbrechen möchte, zu sehr haben ihre Freunde sie belogen.
    Es wird also immer enger und auch spannender in Finstermoos. Nach und nach werden viele Geheimnisse gelüftet und einige haben Dreck am Stecken, von denen man es nicht gedacht hätte.
    Mir persönlich war das ganze aber alles zu passend gemacht und wenn nicht jemand versucht hätte nach und nach die Freunde aus dem Weg zu räumen, wäre Mascha mit ihrer Mutter wieder abgereist und ich denke es wäre gar nichts aufgeflogen oder passiert. Lediglich ein totes Baby das schon ziemlich lang vergraben war, wäre gefunden worden und sie hätten nicht mal festgestellt, wer das Baby ist.
    Alles in einem war es aber ganz schön zu lesen und auch unterhaltsam, der Schreibstil von Janet Clark ist wirklich toll und flüssig. Letztendlich finde ich aber, das die Geschichte auch in einem 500 Seiten Buch platz gefunden hätte, wenn man ein paar naive Handlungen weggelassen hätte. Oder aber wenigstens die einzelnen Bücher irgendwie abgeschlossener gewesen wären. Aber es ist halt ein Jugendbuch und ich hatte vielleicht doch zu hohe Erwartungen, daher vergebe ich dennoch 4 Sternchen für eine unterhaltsame Geschichte, die mir ganz gut gefallen hat.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein