Fürchtet euch, Wiley Cash

Fürchtet euch

Roman. Ausgezeichnet mit dem CWA Dagger for Best First Crime Novel 2012

Wiley Cash

Buch9.99 €

In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 5532239

Auf meinen Merkzettel

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 4 Sterne

    4 von 5 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Ludmilla, 30.05.2013

    Als eBook bewertet

    Eine Gemeinde im Glauben eines selbsternannten Pastors! Dieser Chambliss macht seiner Gemeinde weiß, er hat heilende Hände, und könnte sogar den taubstummen 13 jährigen Stump zum Reden bringen. Da er ein Verhältnis mit seiner Mutter Julie hat, vertraut diese dem Pastor blind, und unterschreibt damit das Todesurteil für ihren Sohn. Aufwühlend wird hier beschrieben, wie die Gemeinde das aufnimmt, und ganz wichtig, sein kleiner Bruder Jess, der viel mehr weiß, als er sich zu erzählen traut. Dieses Schweigen und der Tod von Stump, quälen den 9 jährigen sehr stark, und seine Gefühle sind so mitreißend beschrieben, das es einem das Herz bricht. Flüssiger Schreibstil, bildlich beschriebene Umgebung und eine Geschichte, die einen bis zur letzten Seite fesselt. Alleine das Ende hätte etwas aufschlussreicher sein können. Ein Buch, das einen in eine andere Glaubenswelt entführt!
    Fürchtet euch!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Angie, 05.06.2013

    Als eBook bewertet

    Der Schreibstil ist angenehm und flüssig, sodass ich schnell mittendrin war. Die Geschichte wird in drei verschiedenen Perspektiven erzählt. Aus der Sicht des neunjährigen Jess, aus der von Adeleide, einer älteren Hebamme im Ort und schließlich noch aus der Perspektive von Clem Barefield, dem Sheriff. Die Spannung ist von Anfang an gegeben und lässt bis zum Schluss nicht nach. Die Charaktere sind facettenreich, sehr gut beschrieben und authentisch. Ich persönlich habe in der Story eine regelrechte Abscheu gegenüber dem Prediger Chambliss gehegt, die bis zum Ende angehalten hat. Ein Buch, von religiösen Fanatikern, die Menschen dazu bringen ihnen blind zu folgen. Ein gelungener Debüt-Roman, der sich mit dem Thema Glauben und Macht auseinandersetzt und bewegt. Dieses Buch bereitet Gänsehaut und kann ich nur weiter-empfehlen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    nicole m., 03.06.2013

    Als eBook bewertet

    Der Roman spielt in den 80er Jahren in einem kleinen Ort in den USA. Jess, 9 Jahre, lebt dort mit seinen Eltern und dem älteren Bruder Christopher, der seit der Geburt stumm ist. Im Dorf gibt es eine Kirche, deren Mitglieder sehr verschlossen sind und dessen Fenster von innen mit alten Zeitungen zugeklebt wurden, damit man von außen keinen Blick hineinwerfen kann. Auch Jess Mutter geht regelmäßig dorthin und eines Tages nimmt sie Christopher mit. Den Besuch am Vormittag überlebt er, am Abend stirbt er.
    Dieser Roman ist das Debüt von W. Cash und ein New-York-Times-Bestseller geworden, denn der Autor versteht es mit der einfachen Sprache der Bewohner dieses abgeschlossenen Ortes eine drückende, düstere und ergreifende Atmosphäre zu schaffen. Durch den Wechsel der Erzähler erhält der Leser Stück für Stück Informationen, die ein Bild zusammenfügen, das einen nachdenklich zurücklässt.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    CarmenM, 30.05.2013

    Als Buch bewertet

    Dieses Buch hat mich gefesselt und schockiert zugleich. Die Schreibweise, aus der Sicht von drei verschiedenen Personen, die sich abwechseln, gibt einen tiefen Einblick in das Leben und die Vorgeschichte der Figuren. Im Namen des Glaubens sind ja schon viele Verbrechen begangen worden, aber das schockierende bei dieser Geschichte ist, dass hier wehrlose Kinder zu Schaden kommen und fast alle Erwachsenen tatenlos zuschauen. Der Bösewicht ist von Anfang an der Prediger, dem wohl niemand irgendwelche Sympathien entgegenbringen kann. Doch die Schicksale er anderen Charaktere haben auch alle ihre Schattenseiten, die bewältigt werden müssen. Das Ende kam für mich anders als erwartet und hat mich daher auch ziemlich erschüttert. Insgesamt habe ich das Buch gerne gelesen. Es ist tiefgründig, unterhaltsam und macht nachdenklich. Ein fesselndes Thema das ich gerne weiterempfehlen werde.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    2 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    MelE, 23.05.2013 bei KIDOH bewertet

    Als Buch bewertet

    Man nehme einen charismatischen und sehr überzeugenden Prediger, dem alle nach dem Mund reden und plötzlich wandeln alle im Wahnsinn. Es würde wahrscheinlich dauerhaft so weitergehen, wenn Stump nicht zu Tode gekommen wäre bei dem Versuch geheilt zu werden. Sobald Kinder involviert werden in diese sektierende Gemeinschaft kriege ich echt Wut und Ekel. Wie weit soll es denn noch getrieben werden?
    In Rückblenden wird uns das Dorf Marshall in North Carolina präsentiert und es erscheint zu weilen, als wäre dort die Zeit stehen geblieben und die Menschen würden sich nicht weiterentwickeln. Ich war geschockt über die Praktiken der Kirche Gottes Allmacht herauszufordern. Gott lässt nicht mit sich spielen und es war einfach an der Zeit das Einhalt geboten wurde.
    Ein guter und solider Krimi, dem ich gerne eine Leseempfehlung aussprechen möchte.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    MelE, 23.05.2013

    Als Buch bewertet

    Man nehme einen charismatischen und sehr überzeugenden Prediger, dem alle nach dem Mund reden und plötzlich wandeln alle im Wahnsinn. Es würde wahrscheinlich dauerhaft so weitergehen, wenn Stump nicht zu Tode gekommen wäre bei dem Versuch geheilt zu werden. Sobald Kinder involviert werden in diese sektierende Gemeinschaft kriege ich echt Wut und Ekel. Wie weit soll es denn noch getrieben werden?
    In Rückblenden wird uns das Dorf Marshall in North Carolina präsentiert und es erscheint zu weilen, als wäre dort die Zeit stehen geblieben und die Menschen würden sich nicht weiterentwickeln. Ich war geschockt über die Praktiken der Kirche Gottes Allmacht herauszufordern. Gott lässt nicht mit sich spielen und es war einfach an der Zeit das Einhalt geboten wurde.
    Ein guter und solider Krimi, dem ich gerne eine Leseempfehlung aussprechen möchte.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Schnuffelchen, 29.05.2013

    Als eBook bewertet

    Diese Geschichte hat mich ziemlich bewegt. Erzählt wird sie aus der Sicht von 3 Personen, die darin involviert sind - einem Gemeindemitglied, dem Bruder den Toten und dem Sheriff.

    Alle Charktere sind gut ausgearbeitet. Immer wieder kommt es zu Rückblenden in der Geschichte, welche das Leben und die Entscheidungen der Protagonisten beleuchten. Jeder kämpft mit seinen Schatten und seiner eigenen Schuld an der Geschichte.

    Insgesamt ist es ein Buch der eher ruhigen Töne. Irgendwo zwischen Roman und Thriller, versteht es der Autor in seinem Debüt, mit dem eher hintergründigen Grauen, verursacht du einen scheinheiligen Pastor und seinen fanatischen Anhängern. Selbst der Tod des eigenen Kindes kann diesem Wahn nicht durchbrechen.
    Es geht um den Verlust der kindlichen Unschuld, dem Aufwachen und um die Scherben des Lebens.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    j w, 05.06.2013

    Als eBook bewertet

    Ein solides, dramatisches, emotionsgeladenes und durchaus gelungenes Erstlingswerk, mit einer interessanten Geschichte, von einem Autor, der den sicheren Weg gewählt hat. Ich bin gespannt auf seinen zweiten Roman, denn ich glaube, der Autor kann mehr! Vielen Dank an Lovelybooks und dem Fischer-Verlag für die unterhaltsame Lektüre! Prädikat: Klare Leseempfehlung!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 3 Sterne

    2 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Selma, 30.05.2013

    Als eBook bewertet

    Ein heißer Ort in den Bergen von Kalifornien. Dort leben die Menschen in Mitten ihrer Tabakplantagen und legen viel Wert auf ihren Glauben. Ein einfaches Spiel für einen psychisch kranken Pastor namens Chambliss, der es schafft, die Gemeinde auf seine Seite zu bekommen, und Gottesdienste zu halten, die für den kleinen "Stump" den Tod bedeuten. Im Glauben ihn als Taubstummen zum Sprechen zu heilen, schickt ihn seine Mutter zu Chambliss.

    Ein aufwühlendes Buch, das einem eine Gänsehaut bereitet. Super geschrieben, leicht zu verstehen und einfach mitreißend. Jedoch verliert es mit dem Ende leider auch an einige Sympathiepunkte, da ich mir da schon etwas mehr gewünscht hätte, das der Autor auf das Geschehen am besagten Todestag von "Stump" eingegangen wäre. Denn nun bleibe ich mit Fragen zurück, die ich für die Ereignisse schon wichtig gefunden hätte, das sie beantwortet werden! 3,5 Sterne!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    vielleser18, 23.05.2013 bei KIDOH bewertet

    Als Buch bewertet

    Der Autor Wiley Cash erzählt die Geschichte vom kurzen Leben des Christopher Halls aus den wechselnden Perspektiven des neunjährigen Jess (Christophers Bruder), der alten Frau Adelaide Lyle und des Sheriffs Clem Barefield.
    Gekonnt verwebt er in die Geschichte die persönlichen Lebensumstände der drei Erzähler, ihren eigenen teils tragischen Erlebnisse und ihrem Verhältnis zu den Beteiligten. Wortgewand, bilderreich, eindringlich und gefühlsbetont webt Cash von Anfang an ein Netz, dass einem von der ersten Seite gefangen nimmt und das sich zum Ende hin immer weiter zusammenzieht, und einen auch nach dem Schließen der Buchdeckel nicht mehr so einfach los lässt.
    Eine Roman voller Tragik, Verblendung und Abhängigkeit, eine Geschichte mit Opfern und Tätern, Schuldigen und Mitläufern. Diese Geschichte geht unter die Haut, erschüttert.

    Dieses Buch gehört zu meinen Jahres-Highlights 2013!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Jürgen, 30.05.2013

    Als eBook bewertet

    In diesem Buch geht es um eine Glaubensgemeinde in einem abgeschiedenen Ort, in den Bergen Californias. Der Pastor der Gemeinde hat seine ganz eigene Vorstellung von Religion und fabrizier diese hinter den angeklebten Scheiben seiner Kirche. Seine Gottesdienste sind lebensgefährlich, und alle scheinen ihm verfallen zu sein, denn keiner widerspricht ihm. Nur Adelaide Lyn, eine Hebamme und treue Christin, die zumindest die Kinder Bäder Gemeinde in Sicherheit bringt. Nur bei dem taubstummen Christopher ist ihr das nicht gelungen. Der 13 jährige wurde dem Priester von seiner Mutter überlassen, um geheilt zu werden. Toller Schreibstil, durch gute Recherche glaubwürdig rübergebracht. Ich hatte meine Freude beim Lesen, empfand das Ende als etwas flau. Da hätte ich mir etwas mehr Aufklärung bezüglich des Gottesdienstes gewünscht, in dem der kleine Christopher sein Leben lassen musste! 4 Sterne!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    katis-buecherwelt, 31.05.2013

    Als Buch bewertet

    Dieser Roman hat mich oftmals stark schlucken lassen. Der KT lässt an einen Thriller denken es handelt sich jedoch um ein Roman, der in Richtung Familiendrama und einer Erzählung gleicht. Es geht hier mehr um eine eingeschworene Gemeinde, die wie ich fand einer Sekte ähnelt, angeführt von Chambliss der anscheinend die Bibel ganz anders aufgefasst hat. Chambliss ist für mich ein Anführer, die Gemeinde hat so viel Vertrauen und Glauben in ihm, dass diese alles für ihn tun, sogar über Leichen gehen und ihm dabei sogar helfen und hinterher Schweige.Der Tod des kleinen Jungen Christopher, auch Stomp genannt, ist eine tragische Geschichte, aber wird im Mittelteil des Buches nicht mehr unbedingt das Hauptgeschenis sein. Fazit: Ein erschütternder Roman, über eine Dorfgemeinschaft die an einer Sekte erinnert und ein Familiendrama, das unter die Haut geht.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    Britta70, 30.05.2013 bei KIDOH bewertet

    Als Buch bewertet

    Wenn der Glaube zur tödlichen Falle wird...
    Der mit diversen Auszeichnungen versehene Debütroman von Wiley Cash lehrt einem regelrecht das Fürchten. Betroffen erlebt man mit, wie ein fehlgeleiteter Glaube Unschuldigen zur tödlichen Falle gerät. Entsetzt muss man die Tatenlosigkeit der geblendeten Anhängerschaft des fanatischen Predigers zur Kenntnis nehmen. Ein kleiner Hoffnungsschimmer am Ende des dunklen Tunnels mildert kaum die erschütternde Wirkung dieses Romans auf den Leser. Zwar kann Wiley Cash die am Anfang erzeugte Spannung nicht durchgängig halten. Dennoch ergibt sich durch die Parallalelität der 3 Erzählperspektiven ein mehr oder weniger stimmiges Ganzes.
    Insgesamt gesehen, ein gelungenes Debüt, das zum Nachdenken anregt. Ich bin auf weitere Romane aus der Feder von Wiley Cash sehr gespannt!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    Asmodeus, 27.05.2013 bei KIDOH bewertet

    Als Buch bewertet

    Wiley Cash greift in seinem Roman ein brisantes Thema auf: gefährliche Mitläuferschaft, religiöser Fanatismus, todbringende Feigheit.

    Ausgezeichnet mit dem Dagger Award für den besten Debütroman und von Kirkus Reviews und Library Journal zum besten Roman 2012 gewählt, tritt man diesem Roman nicht gänzlich unvoreingenommen und erwartungslos gegenüber. Doch auch wenn ich mir an mancher Stelle ein wenig "mehr" (mehr Klarheit, mehr sich auflösende Fragen, mehr Background) gewünscht hätte, bietet dieser Roman sowohl Tiefgang als auch Unterhaltung. "Fürchtet euch" stimmte nachdenklich wie ein Roman, bot Spannung bis zur letzten Seite, wie man es sich von einem Krimi wünscht, und ließ Tränen fließen, die nur eine Familientragödie hervorlocken kann. Vielschichtiges Lesevergnügen!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    Asmodeus, 27.05.2013

    Als Buch bewertet

    Wiley Cash greift in seinem Roman ein brisantes Thema auf: gefährliche Mitläuferschaft, religiöser Fanatismus, todbringende Feigheit.

    Ausgezeichnet mit dem Dagger Award für den besten Debütroman und von Kirkus Reviews und Library Journal zum besten Roman 2012 gewählt, tritt man diesem Roman nicht gänzlich unvoreingenommen und erwartungslos gegenüber. Doch auch wenn ich mir an mancher Stelle ein wenig "mehr" (mehr Klarheit, mehr sich auflösende Fragen, mehr Background) gewünscht hätte, bietet dieser Roman sowohl Tiefgang als auch Unterhaltung. "Fürchtet euch" stimmte nachdenklich wie ein Roman, bot Spannung bis zur letzten Seite, wie man es sich von einem Krimi wünscht, und ließ Tränen fließen, die nur eine Familientragödie hervorlocken kann. Vielschichtiges Lesevergnügen!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    britta70, 30.05.2013

    Als Buch bewertet

    Wenn der Glaube zur tödlichen Falle wird...
    Der mit diversen Auszeichnungen versehene Debütroman von Wiley Cash lehrt einem regelrecht das Fürchten. Betroffen erlebt man mit, wie ein fehlgeleiteter Glaube Unschuldigen zur tödlichen Falle gerät. Entsetzt muss man die Tatenlosigkeit der geblendeten Anhängerschaft des fanatischen Predigers zur Kenntnis nehmen. Ein kleiner Hoffnungsschimmer am Ende des dunklen Tunnels mildert kaum die erschütternde Wirkung dieses Romans auf den Leser. Zwar kann Wiley Cash die am Anfang erzeugte Spannung nicht durchgängig halten. Dennoch ergibt sich durch die Parallalelität der 3 Erzählperspektiven ein mehr oder weniger stimmiges Ganzes.
    Insgesamt betrachtet, ein gelungenes Debüt von Wiley Cash und sicher nicht das letzte Buch, das ich von ihm gelesen habe!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    Angelique S., 08.06.2013 bei KIDOH bewertet

    Als Buch bewertet

    In "Fürchtet Euch" von Wiley Cash wird uns gezeigt, was ein charismatischer Prediger mit seinen fanatischen Ideen anrichten kann.
    An einem heißen Sommertag stirbt Christopher Hall bei einer Austreibung in der Kirche. Er hat noch nie gesprochen und das soll sich ändern. Die erste Sitzung wird von seinem Bruder Jess beobachtet, was ihn sehr verstört hat. Bei der nächsten Sitzung kommt es dann zum Unglück.

    Der Schreibstil ist flüssig und sehr einfühlsam, das Buch hat mich gleich von der ersten Seite an gefesselt. Die Beschreibungen der Landschaften und einzelner Szenen sind detailgetreu und lässt mein Kopfkino loslaufen.

    Die Erzählweise ist aus der Sicht von drei Personen in der Ich-Form erzählen, dadurch ist man mitten im Geschehen und die Geschichte ist ziemlich spannend.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    Angelique Sa, 08.06.2013

    Als Buch bewertet

    In "Fürchtet Euch" von Wiley Cash wird uns gezeigt, was ein charismatischer Prediger mit seinen fanatischen Ideen anrichten kann.
    An einem heißen Sommertag stirbt Christopher Hall bei einer Austreibung in der Kirche. Er hat noch nie gesprochen und das soll sich ändern. Die erste Sitzung wird von seinem Bruder Jess beobachtet, was ihn sehr verstört hat. Bei der nächsten Sitzung kommt es dann zum Unglück.

    Der Schreibstil ist flüssig und sehr einfühlsam, das Buch hat mich gleich von der ersten Seite an gefesselt. Die Beschreibungen der Landschaften und einzelner Szenen sind detailgetreu und lässt mein Kopfkino loslaufen.

    Die Erzählweise ist aus der Sicht von drei Personen in der Ich-Form erzählen, dadurch ist man mitten im Geschehen und die Geschichte ist ziemlich spannend.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    Claudia S., 29.05.2013 bei KIDOH bewertet

    Als Buch bewertet

    Erzählt wird die Geschichte aus drei verschiedenen Perspektiven. Diese Erzähltechnik hat mir einerseits sehr gut gefallen, da man als Leser so tiefe Einblicke erhält, stellenweise behinderte sie den Lesefluss allerdings etwas, da es mit den Perspektivwechseln auch immer wieder zu Zeitsprüngen kam, die sich manchmal nicht sofort erschlossen. Als etwas langatmig empfand ich die immer wieder eingebauten Rückblicke, in denen man mehr über die Lebensgeschichte verschiedener Protagonisten erfährt, was aber meiner Meinung nach nicht immer in dieser Ausführlichkeit notwendig für das Verständnis der Zusammenhänge gewesen wäre. An anderen Stellen hätte ich mir dafür etwas genauere Informationen erhofft, besonders was bestimmte Glaubenspraktiken angeht. Insgesamt aber ein sehr lesenswertes Buch.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    Claudia S., 29.05.2013

    Als Buch bewertet

    Erzählt wird die Geschichte aus drei verschiedenen Perspektiven. Diese Erzähltechnik hat mir einerseits sehr gut gefallen, da man als Leser so tiefe Einblicke erhält, stellenweise behinderte sie den Lesefluss allerdings etwas, da es mit den Perspektivwechseln auch immer wieder zu Zeitsprüngen kam, die sich manchmal nicht sofort erschlossen. Als etwas langatmig empfand ich die immer wieder eingebauten Rückblicke, in denen man mehr über die Lebensgeschichte verschiedener Protagonisten erfährt, was aber meiner Meinung nach nicht immer in dieser Ausführlichkeit notwendig für das Verständnis der Zusammenhänge gewesen wäre. An anderen Stellen hätte ich mir dafür etwas genauere Informationen erhofft, besonders was bestimmte Glaubenspraktiken angeht. Insgesamt aber ein sehr lesenswertes Buch.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare