Ich hatte mich jünger in Erinnerung, Monika Bittl, Silke Neumayer

Ich hatte mich jünger in Erinnerung

Lesebotox für die Frau ab 40

Monika Bittl
Silke Neumayer

Buch12.99 €

In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 5969541

Auf meinen Merkzettel

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 4 Sterne

    52 von 75 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Gaby H., 26.07.2016

    Jede Frau, die die Lebensmitte hinter sich gebracht hat, kann ein Lied davon singen: Mann sieht einen nicht mehr, die Pinzette und die Antifaltencreme wird zur besten Freundin und ein Zipperlein jagt das andere.
    Monika Bittl und Silke Neumayer haben die kleinen und großen Katasttrophen, mit denen sich Frau ab 40+ rumschlagen muss, auf sehr humorvolle Weise auf Papier gebracht. Immer wieder habe ich mich erwischt, dass ich mit dem Kopf nicke, oder mein Mann, nachdem sich mein Lachanfall wieder gelegt hatte, nachfragte, ob er das Buch auch mal lesen müsse.

    Ich bin schon 60+ und hatte bei der Lektüre wunderbar humorvolle Lesestunden, die ich jeder Frau, nicht erst ab 40, nur empfehlen kann.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    42 von 63 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    ELISABETH U., 19.06.2016

    Ein Spiegel Bestseller. Kann ich nur zustimmen. Schon das Cover mit der etwas fülligen Henne und der Untertitel- Lesebotox für die Frau ab 40 - zeigen, dass dies ein nicht allzu ernst zu nehmenden Buch ist. In unserer Zeit ist eine Frau um die 40 noch ein Jungspund. Wo doch die über 60jährigen als Best-Ager gehandelt werden. Die beiden Autorinnen nehmen in sehr vielen kurzen Kapiteln das nahende Alter auf die Schippe. Manche Erfahrungen sind derart flapsig und lustig rübergekommen, da konnte man eigentlich nur noch lachen. Hier werden Geschichten über die Wechseljahre, die Rentenberechnung, den Sex, über Männer schlechthin, Botox, Brustvergrößerung, Diäten, Alterssichtigkeit, Dates zum Besten gegeben. Da jedes Kapitel ein eigenes für sich ist, kann man die Geschichten je nach Bedarf lesen. Ich meine, wenn wir mal den Moralischen bekommen, einfach das Büchlein wieder zur Hand nehmen und sich ein Kapitel herausfischen, das uns gerade gut tut. Es ist kein Ratgeber schlechthin, sondern eher ein Mutmacherbuch. Also Frauen über 40: Laßt Euch nicht unterkriegen. Die besten Jahre liegen noch vor Euch.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    29 von 44 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Dorothea S., 19.08.2016

    Bin selber knapp über 50 Jahre. Hab das Buch Donnerstags erhalten, Freitag war ich schon fertig mit lesen. So ein tolles Buch hatte ich schon seit Jahren nicht mehr in Händen. War nur am lachen, da das Leben von Frauen, die die 40 überschritten haben, so lustig, aber auch real beschrieben war. Nur zu empfehlen, hab es bereits all meinen Kolleginnen- Ü 50- empfohlen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    6 von 6 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Petra V., 17.08.2016

    Ein Buch aus dem Leben, herrlich geschrieben und so wahr! Schon 3 weitere Frauen haben es gelesen, genickt und herzhaft gelacht.
    Es ist einfach gut geschrieben!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    4 von 4 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Gudrun K., 20.06.2016

    Die beiden Autorinnen haben dem Älterwerden der Frauen "auf den Zahn gefühlt" und da kamen so einige super interessante und WICHTIGE Erkenntnisse dabei heraus.



    Mit viel Humor und Slapstick kann hier frau lernen, mit den "Gebrechen", wie beispielsweise den Wechseljahren, Hitzewallungen, Zipperlein hier, Zwickerlein da und und und , die da so auf einen zukommen, mit mehr oder weniger heiterer Gelassenheit und Selbstironie, umzugehen.



    Der Schreibstil ist super locker und lässig und führt die Leserin oder auch den Leser, wenn er sich traut ; D, in die unterschiedlichen Geschichten, Erzählungen, Pointen ein. Für mich ist dieser etwas überzogene Humor genau richtig, denn da konnte ich mich häufig echt schlapp lachen.



    Die verschiedenen Themengebiete werden durch die Kurzgeschichten dargestellt.

    Sicherlich sind auch einige, durchaus wenige, Geschichten dabei, denen ich nicht sonderlich viel abgewinnen konnte. Aber, wie "gesagt", in meinen Augen kaum erwähnenswert.

    So kann sich die ein oder andere sicherlich hier und da wiederfinden und sich sagen: "Aha, so geht`s anderen ja auch, sehr beruhigend."



    Mein Fazit: Also Mädels, freuen wir uns doch auf´s "reifer-werden" ; D

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    29 von 55 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Dani B., 12.07.2016

    Tja, wer kennt es nicht, diesen verblüfften Blick in den Spiegel, wenn man sich selbst zurückblinzelt und spontan denkt: „eigentlich hatte ich mich jünger in Erinnerung!“ Mein Mann nennt das Phänomen „auf älteren Fotos sehe ich jünger aus“. Dieses Buch widmet sich in kurzen Geschichten, Kolumnen, Anekdoten, Überlegungen den Besonderheiten des Alterns bei Frauen. Mit Augenzwinkern geht es um die Vor- und Nachteile. Oh ja, es gibt auch Vorteile! Die wachsende Weisheit, die zunehmende Gelassenheit und die Fähigkeit „Nein!“ zu sagen.

    Dabei werden in die Geschichten mal aus dem Blinkwinkel der Geschiedenen alleinerziehende Mädelsmutter, mal aus Sicht der treusorgenden Ehefrau und Mutter von Sohn und Tochter geschildert. So ist für jede Leserin genug Wiedererkennungswert dabei, wenn auch nicht jede Geschichte wie die Faust auf’s Auge paßt. Das Schmunzeln und das nickende „Ja, ja, so isses!“ sind jedoch garantiert. Dabei lernt man noch so einiges. Ich weiß nun, daß Puma auf Englisch „Puma“ heißt (wollte ich dank John „Cougar“ Mellencamp schon ewig wissen und war nur zu faul nachzuschlagen) und so das Phänomen von Madonna und Demi Moore, ältere Frau mit jungem Lover genannt wird. Schön auch das Zusammentreffen von pubertierender Tochter und Mutter in den Wechseljahren! Aber die Beiträge sind wirklich breit gestreut. So kommen immer mal wieder zwischen durch kleine „Theaterstücke“ vor, oder Gedanken, wie sich mit steigendem Alter die Frau auf Geschäftsreise verändert, die Angst vor jüngerer Konkurrenz im Beruf und vice versa, oder der Banküberfall mit greiger Feinstrumpfhosenmaske zur Schließung der Rentenlücke.

    Aber ist das Altern für Frauen wirklich so viel schwer als für Männer? Der Anblick der Haarschöpfe von Gerhard Schröder, Jogi Löw und Jürgen Klopp lassen mich daran langsam ebenso zweifeln, wie das zu stark geliftete Gesicht des einst so markanten Rupert Everett. Ja, nicht nur die Lila-Latzhosen haben zur Emanzipation der Frau geführt, auch die Männer haben sich, was ihr Aussehen anbelangt bisweilen emanzipiert….

    Ich finde das Buch wirklich toll für Zwischendurch, den Strand, den Pool….. die variablen Längen der Beiträge sind für jede noch so kurze oder etwas längere Entspannungspause geeignet. Und haben wir nicht alle eine Freundin, die ein wenig Lese-Botox zur Stimmungsaufhellung gebrauchen kann? Ich weiß schon wer mein nächstes „Opfer“ dieses Buchgeschenkes sein wird!

    Ja, und als optimales Geschenk, kommt es auch schon in der geeigneten „Verpackung“ daher! Allein schon die Sprüche im Klappeinband, die dort in unterschiedlichen, fröhlichen Farben abgedruckt sind, haben mich zum Lachen gebracht. Das Buch ist nicht nur kurzweilig, sondern auch kurz. Daher ist es ebenso für Gestresste, wie auch für eigentliche Lesemuffel zu schaffen und für Vielleser nicht nur in ärztlichen Wartezimmern, wenn denn nun schon die Zipperlein kommen, sondern auch zwischen zwei Büchern, um den Kopf frei zu bekommen.

    Die Autorinnen sind von Hause aus Journalistinnen und Vollblutautorinnen und wie wir alle, werden auch sie älter und tragen es (meistens) mit Humor!

    Kurzweilig und vielseitig! 4 von 5 Sternen!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    5 von 8 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Angelique S., 09.07.2016

    Älterwerden ist nichts für Feiglinge

    Warum hat man als Frau nur solche Angst alt zu werden? Ist alt sein denn so etwas Schreckliches?
    In kleinen Anekdoten erzählen uns die Autorinnen Monika Bittl und Silke Neumayer etwas über die Zipperlein einer Frau ab 40. Hier kommen Themen auf den Tisch wie Lesebrille, Hitzewallungen zu unpassender Zeit, das Wachsen von Haaren an unmöglichen Stellen, das Unsichtbarwerden, das Zauberwort "Nein" und so weiter…

    Die Geschichten sind aus zwei Perspektiven geschrieben, einmal als verheiratete Frau und dann als Alleinerziehende, so konnte ich mich auch in den Geschichten wiederentdecken.
    Bei einigen Anekdoten habe ich schallend gelacht, bei anderen habe ich nur genickt (ja, so geht es mit auch) und andere fand ich nicht so gut. Also, es ist für jeden etwas dabei.

    Der Schreibstil ist locker und leicht, immer mit einem Augenzwinkern. Die unterschiedlichen Formen haben mich auch begeistert, sei es eine einfache Kurzgeschichte, eine Aufstellung oder ein Fragekatalog.

    Die Geschichten sind alle in sich abgeschlossen und man muss sie nicht in der Reihenfolge lesen, ein gutes Buch mit kleinen Lesehäppchen für Zwischendurch. Schöne Lebensweisheiten ergänzen die Geschichten.

    Zitat S. 111:
    "Irgendwann ist man vielleicht alt genug, um nicht mehr permanent jung sein zu müssen."

    Trotz dieser ganzen Zipperlein kann sich eine Frau ab 40 aber entschließen, dies gelassen zu sehen und weiterhin klug und schön zu sein. Denn auch dies liegt im Auge des Betrachters.

    Alternative wäre das Zitat S. 15:
    "Live fast – die young." Und das ist definitiv keine Option für mich.

    Fazit:
    Eine wunderbar leichte Sommerlektüre, die uns Frauen ab 40 das "Älterwerden" in einer ironisch witzigen Weise präsentiert.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Karin S., 15.11.2016

    Das Buch ist ein Weihnachtsgeschenk für meine Tochter, die Ende November ihren 40. Geburtstag hat.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 2 Sterne

    0 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Petra R., 25.04.2017

    Beim Lesen konnte ich zweimal schmunzeln. Mehr nicht.
    Ich habe gedacht, ich könnte mal herzhaft lachen, dass
    war wohl nichts. Naja, vielleicht bin ich mit 45 Jahren noch zu jung!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr Kommentare