Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 4 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Jashrin, 23.02.2017

    Als Cassian neu auf die Schule kommt, fallen ihm gleich reihenweise die Mädchenherzen zu Füßen und so fällt es ihm nicht schwer, beinahe jeden Tag eine andere Schulschönheit im Arm zu halten. Auch Celia wird direkt von ihm angezogen und sie fühlt sich in seiner Nähe als jemand Besonderes. Seine vielen Geheimnisse wirken nur umso anziehender auf sie. Erstaunlicherweise scheint es ihm ähnlich zu ergehen. Doch bald schon zeigt sich, dass Cassians Geheimnisse weit gefährlicher sind, als Celia jemals vermutet hätte. Wer glaubt den schon tatsächlich an die Existenz Dämonen?

    Und warum wollen einige von ihnen ausgerechnet ihren Tod? Celia bleibt eigentlich keine Wahl. Sie muss Cassian vertrauen, wenn ihr ihr Leben lieb ist.

    Lara Seelhof hat einen spannenden und teilweise romantischen Urban-Fantasy Roman geschrieben, der mich von der ersten Seite an fesseln konnte. Ich bin förmlich durch die 600 Seiten geflogen.

    Der Schreibstil ist leicht und flüssig und es fällt nicht schwer in Celias Welt einzutauchen. Sie ist eine sympathische Protagonistin, die im Laufe des Buches großen Mut und Stärke beweist und mit der ich problemlos mitfiebern konnte. Cassian ist zunächst sehr geheimnisvoll und seine Motive sind undurchsichtig. Kann Celia ihm wirklich vertrauen oder sollte sie sich doch lieber an den nicht weniger geheimnisvollen Sebastian Duveauchelle halten?

    Vor allem Sebastian hat sich zu einem meiner Lieblingscharaktere entwickelt. Düster, gefährlich und gerade anfangs einfach zu nett und aalglatt. Gut, dass es noch Celias Freundin Abby gibt, die einen wunderbaren Gegenpart zu Sebastian bildet und ihm immer wieder Kontra gibt. Abby ist in vielen Dingen das genaue Gegenteil von Celia und doch ergänzen sich auch diese beiden gut.

    Lara Seelhof schafft es allerdings nicht nur ihren Protagonisten gekonnt Leben einzuhauchen, auch ihre Nebenfiguren haben genügend Raum und bedienen nicht nur Stereotypen. Besonders Celias Oma musste man einfach ins Herz schließen und auch von Zaphiro hätte ich gerne mehr gelesen.

    Ebenfalls gut gelungen ist die Verwendung verschiedener Schriftarten im Buch. Der Großteil des Buches ist normal geschrieben und erzählt die Geschichte aus der Ich-Perspektive von Celia. Deutlich davon abgesetzt sind einige Passagen in anderer Schriftart. So weiß man als Leser gleich, wo man sich befindet und es gibt keine Verwirrung.

    Zu Beginn des Romans wurde ich öfters an die Twilight-Bücher erinnert, doch die Geschichten entwickeln sich sehr unterschiedlich und nach einiger Zeit gibt es kaum noch Parallelen. Mich persönlich hat es nicht gestört, dass anfangs eine gewisse Ähnlichkeit vorhanden war, denn ich denke man kennt oft schon viele Motive und Konstellationen aus anderen Büchern oder auch Filmen. Wenn der Stoff dennoch gut umgesetzt ist – und das ist hier ganz klar der Fall – dann macht mir das gar nichts.

    Ein besonderer Pluspunkt des Romans: Die Geschichte um Celia und Cassian ist am Ende geschlossen und es bleiben kaum offene Fragen. Auch wenn ich gerne noch länger in ihre Welt eintauchen würde, finde ich es toll, dass es unter der Vielzahl von Reihen und Trilogien auch immer noch Einzelbände gibt, die für sich alleinstehen.

    Mein Fazit: „Krallenspur“ ist eine wunderbarer und fesselnder Fantasyroman, der sich zwar einiger Klischees bedient, aber zu keiner Zeit langweilig war. Gekonnt hält die Autorin die Balance zwischen romantischen und eher actionreichen Szenen. Die tollen Charaktere lassen mich mit einem lachenden und einem weinenden Auge zurück, da ich mich nun von ihnen verabschieden muss. Eine klare Leseempfehlung für alle, die romantische Fantasy lieben.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    Claudia J., 15.06.2017

    Ein neuer Mitschüler kommt in Celias Klasse und diese fühlt sich gleich zu dem geheimnisvollen Cassian hingezogen, auch wenn er mit verschiedenen Mädchen immer recht kurz zusammen ist. Natürlich kommen sie zusammen, doch einiges am Verhalten von Cassian ist schon seltsam. Celia bleibt ihren Gefühlen aber treu. Sie trifft auch auf Sebastian, sehr charmant, an dem ihre Freundin Abby interessiert ist. Nach und nach wird klar, dass Celia in Gefahr ist und Cassian sie beschützt, gegen Wesen die manchmal nur optisch was mit Menschen zu tun haben und auch Cassian ist mehr als der gutaussehende junge Mann.
    Immer mehr taucht Celia in die Welt der Dämonen, in die Welt von Cassian ein. Dabei bleibt sie erstaunlich gelassen, Hauptsache Cassian ist bei ihr. Beide müssen so einiges durchstehen und auch Abby gerät in Gefahr. Sehr angenehm fand ich, dass auch Dämonen nicht immer böse sind, aber sehr viel mehr Mittel haben um Ergebnisse zu erzielen.
    Die Geschichte um Celia und Cassian ist gut durchdacht und aufgebaut. Die Hauptprotagonisten wirken sympathisch Ich habe schnell in den Roman rein gefunden und der Schreibstil hat mir gefal-len. Einzig fehlte mir das sogenannte i-Tüpfelchen, was mich so richtig mitriss. Es ist eine spannen-de Geschichte mit Fantasy durch Dämonen und Vampire, die Liebe kommt nicht zu kurz und es kommt zu interessanten Wendungen. Celia wirkt aber in keiner Situation großartig überrascht, viel-leicht ging es mir deshalb so. Auf jeden Fall ein gut zu lesendes, fantasievolles Buch, nicht nur für junge Leser.
    Das Cover ist eher in grau gehalten, aufgelockert durch ein rotes Shirt und besonders durch die leuchtenden Augen der Wölfe, passt gut zur Geschichte

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    0 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Sonja, 24.02.2017

    Inhalt: Die 17-jährige Celia ist ein ganz normales Mädchen. Sie lebt bei ihrer liebevollen Grandma und hat eine coole Clique. In der Schule läuft ebenfalls alles in geregelten Bahnen. Dann taucht ein neuer Schüler, in Form des attraktiven Cassian, auf. Obwohl er eine Spur von gebrochenen Herzen hinterlässt, fühlt sich Celia magisch von ihm angezogen. Und auch ihm scheint es nicht anders zu gehen. Aber kann sie ihm wirklich trauen? Und was sind das für seltsame Gestalten, die plötzlich hinter ihr her zu sein scheinen?

    Meinung: „Krallenspur“ ist ein wundervoller Fantasy-Jugendroman, mit vielen übernatürlichen, aber auch romantischen Elementen.
    Im Mittelpunkt steht hier Celia, das nette Mädchen von nebenan. Sie ist mitfühlend und liebenswert und konnte mich als Charakter von der ersten Minute an überzeugen. Im Lauf des Buches muss sie viel erleben und man merkt, dass sie mehr und mehr erwachsen wird. Allerdings schafft sie es trotzdem sie selbst zu bleiben und sie reagiert einfach klasse auf das ein oder andere Hindernis.
    Der andere Hauptcharakter in diesem Buch ist Cassian, der erstmal etwas abweisend und kalt herüberkommt. Als diese Fassade aber zu bröckeln beginnt, habe ich ihn ebenfalls schnell lieb gewonnen.
    Am besten gefallen haben mir aber die Nebencharaktere Abby und Sebastian. Abby ist Celias beste Freundin und sagt sogar der Schulzicke mal eben die Meinung. Und auch sonst nimmt sie kein Blatt für den Mund und tut alles für Celia, was in ihrer Macht steht.
    Sebastian ist ein geheimnisvoller Fremder, der am Anfang immer mal wieder auftaucht. Im Laufe des Buches kommt ihm aber noch eine größere Rolle zuteil, die mir sehr gut gefallen hat.
    In diesem Buch stimmen also nicht nur Haupt-, sondern auch Nebencharaktere. Alle sind dreidimensional und wirken dadurch sehr lebendig.
    Die Geschichte ist, obwohl sie sich über stolze 600 Seiten erstreckt, in keiner Minute langweilig. Ganz im Gegenteil. Immer wenn es mal ruhiger wird, überrascht einen die Autorin mit einer neuen Idee und einer neuen Wendung. Dadurch konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen und wollte immer wissen, wie es weitergeht.
    Der Schreibstil ist sehr bildlich und die übernatürlichen Wesen, über die ich hier allerdings nicht zu viel verraten möchte, sind sehr überzeugend geschildert. Diese Art sind gleichzeitig etwas Neues und etwas Altes und so etwas mag ich sehr gerne.
    Und wer bei dem Hintergrund „Mädchen trifft übernatürlichen Fremden“ an Bücher wie Twillight denken muss, sei gesagt, dass sich diese Geschichte in eine andere Richtung entwickelt. Man liest also keinen Abklatsch, sondern eine schöne übernatürliche Geschichte, in der sich eben nur ein Mädchen in einen übernatürlichen Fremden verliebt.
    Im Großen und Ganzen konnte mich das Buch also vollkommen überzeugen und ich empfehle es Fans von Fantasy, Jugendbüchern und romantischen Geschichten.

    Fazit: Magische Liebesgeschichte mit tollen Charakteren und einer spannenden Geschichte.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
X
schließen
Nur bis 17.12.: 10.- € Gutschein als Weihnachtsbonus für Sie!

Nur bis 17.12.: 10.- € Gutschein als Weihnachtsbonus für Sie!

Sie haben noch nicht alle Weihnachtsgeschenke für Ihre Lieben beisammen? Dann bestellen Sie jetzt noch schnell bei weltbild.de und Sie erhalten einen 10.- € Gutschein als Weihnachtsbonus ab einem Mindestbestellwert von 50.- € - nur bis 17.12.!

X
schließen