Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:ausgezeichnet
  • 5 Sterne

    3 von 4 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Wisent, 21.07.2017

    Als Buch bewertet

    Das Taschenbuchcover ist schön gestaltet. Der Targa- Schriftzug ist erhaben und gebürsteter Edelstahloptik gestaltet, was perfekt den Targas Charakter widerspiegelt.
    Interessant an diesem Thriller ist, dass gar kein Geheimnis aus dem Täter gemacht wird. Ganz im Gegenteil. Zusammen mit Targa kommen wir ihm nah, hautnah sogar. Der Leser schaut Sandman bei seinen Taten über die Schulter, er sieht was er sieht, fühlt was er fühlt und denkt was Sandman denkt. Das trauen sich nicht viele Autoren und B.C. Schiller machen dies auf eine derart einfühlsame und spannende Weise, dass man als Leser davon inspiriert und begeistert ist.
    Überhaupt lebt dieser Thriller von dem großartigen Duell der Charaktere Sandman und Targa. Die anderen Charaktere sind eher Statisten, ein wenig schablonenhaft und stereotyp, aber das ist zu verschmerzen angesichts dieser Zwei, die das gesamte Buch tragen.
    Auch mit Targa wurde eine Ermittlerin erschaffen, die so gar nicht vom 08/15- Reißbrett der Standard-Ermittler kommt. Obwohl Targa eine erwachsene Frau ist, und sich als solche auch selbst begreift, wird hier auf üblichen „Frauenkitsch“ wie emotionales Wirrwarr verzichtet. Targa ist und bleibt emotionsarm, bis auf wenige, ausgewählte Bezugspersonen und dies ist ihre große Stärke, in der Geschichte und auch als literarische Figur.
    Einiges im Thriller bleibt am Ende unklar und mysteriös, jedoch wurde der Story ein würdiges Ende gegeben, mit Raum für Fortsetzungen.
    Mein Fazit: was für ein Buch, was für Charaktere! Danke an B.C. Schiller für dieses Lesevergnügen. Dieser Thriller entwickelt einen Sog auf die Leser, er unterhält, fasziniert und inspiriert. Meine unbedingte Kaufempfehlung für alle Thrillerfans.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    3 von 5 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    HS, 15.08.2017

    Als Buch bewertet

    Ein extrem spannender Thriller mit einem faszinierenden Spiel der Charaktere

    Meine Meinung:
    „Targa“ ist der Start zu einer neuen Thriller-Reihe des Bestseller-Autorenduos Barbara und Christian Schiller. Wie bereits von ihren früheren Werken (u.a. „Rattenkinder“ und „Stiller Beobachter“ der Tony-Braun-Thriller-Reihe) gewohnt, geht es auch diesmal alles andere als zimperlich zu. Ein Serienkiller treibt in Berlin sein Unwesen und hat schon mehrere junge Frauen auf dem Gewissen. Die Polizei ist sich sicher, dass der Hochschuldozent Falk Sandmann der Killer ist – doch es gelingt ihnen nicht, auch nur den kleinsten Beweis für diesen Verdacht zu erbringen. So soll die Undercover-Ermittlerin Targa Hendricks sich ohne Berührungsängste in die Höhle des Löwen begeben: Als Komplizin oder als potenzielles Opfer. Genau hierbei treffen zwei Charaktere aufeinander, die unterschiedlicher nicht sein könnten und doch mehr gemeinsam haben, als auf den ersten Blick zu erkennen ist. Targa ist innerlich tief zerrissen, trauert noch immer um ihre tote Zwillingsschwester Yella und wird von starken Rachegelüsten angetrieben. Angst kennt sie keine – höchstens vor zu viel menschlicher Nähe. Auf der anderen Seite steht der Antagonist Sandmann, ein hochintelligenter, psychopathischer und extrem charismatischer Mann, der ein unglaubliches Talent dafür hat, Frauen willenlos und sich hörig zu machen. Genau dieses „Duell“ der Charaktere ist der Kern, der diesen Thriller so besonders, ja außergewöhnlich macht. Ständig liegt eine Spannung zwischen Targa und Sandmann in der Luft. Sie umkreisen sich, ziehen sich an, stoßen sich ab und stets balanciert Targa dabei an einem tiefschwarzen Abgrund. Neben diesen beiden Charakteren verblassen nahezu alle anderen Figuren zu Nebendarstellern – was ich allerdings nicht als störend empfunden habe. Lediglich die Figur des Carlos Schmidt habe ich als sehr interessant empfunden, da man sich als Leser lange Zeit fragt, wie dieser Handlungsstrang wohl zur Haupthandlung passt..

    Die Story an sich ist ebenso fesselnd, obgleich man den Antagonisten von Anfang an kennt. Dies gleichen die beiden Autoren neben dem intensiven Charakterspiel durch viel Tempo, Action und auch die ein oder andere Überraschung aus. So entwickelt die Geschichte schon früh einen Sog, den man sich beim Lesen nur ganz schwer wieder entziehen kann. Obgleich man sich während der Lektüre schnell bewusst wird, dass diese Story danach verlangt, dass es am Ende einen großen, dramatischen Showdown zwischen Targa und Sandmann geben muss, ist dieses Finale doch so spannend und dramatisch, dass es einen würdigen und sehr passenden Abschluss bildet. Da es wie gesagt der erste Band einer neuen Reihe ist, halten die beiden Autoren am Ende selbstverständlich noch einen kleinen Cliff-Hanger parat, der mich extrem neugierig auf den nächsten Band zurückgelassen hat.

    FAZIT:
    Ein fesselnder Thriller mit temporeicher Story und zwei extremen Charakteren mit faszinierendem Zusammenspiel. Ein „high class Thriller“!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    3 von 5 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    valid_username, 18.07.2017

    Als Buch bewertet

    Spannend von Anfang an!

    Handlung:
    Die Undercover-Ermittlerin der BKA Sondereinheit, Targa Hendricks, ist eine hochintelligente Person, die jedoch ein stark eingeschränktes Sozialverhalten aufweist. Sie denkt rein rational und ist gefühlsneutral, weshalb sie Gefühle wie Liebe, Angst oder Trauer nur erahnen, nicht aber verstehen kann. Targa ist die Richtige Ermittlerin, wenn es um hochbrisante Fälle geht und so soll sie dieses Mal einen gefährlichen Serienmörder überführen.
    Der unglaublich charismatische Psychologieprofessor Falk Sandman ist begeisterter Apnoe-Taucher und Blogger. Thema seines Blogs sind die letzten Worte Sterbender, von denen er nahezu besessen ist. Er ist dringend tatverdächtig mehrere Frauen ermordet zu haben, weshalb sich Targa zunächst bei ihm einschleusen und ihn dann auf frischer Tat ertappen kann.


    Persönliche Meinung:
    Anfangs war ich noch sehr skeptisch was die Handlung betrifft, da quasi von Anfang an klar war wer der gesuchte Mörder ist und sogar wie denn die Morde passiert sein müssen. Dies ist jedoch völlig irrelevant, da der Fokus der Handlung klar auf der Überführung des Tätest und nicht der Ermittlung dieses liegt. Auch die Protagonistin empfand ich zunächst als unnahbar und ich konnte keinen wirklichen Draht zu ihr finden. Mit dem weiteren Handlungsverlauf ändert sich dies jedoch sehr schnell. Auch in diesem Thriller ist das Geschehen in mehrere Handlungsstränge aufgeteilt, jedoch ist der Wechsel der Erzählstränge sehr gut abgestimmt. So dauert es keine halbe Seite, bis der Leser wieder völlig in die andere Handlung eingetaucht ist. Der Schreibstil ist wirklich hervorragend. Durch die detaillierten Beschreibungen ist es dem Leser möglich hautnah am Geschehen dabei zu sein.

    Fazit:
    Dieser Thriller ist spannend von dem ersten Kapitel an bis hin zur letzten Seite. Zu keiner Zeit wirkt die Handlung zäh oder gar langweilig. Auch durch die Handlungsstränge, die sich im weiteren Verlauf geschickt verknüpfen entsteht keine Verwirrung. Im Allgemeinen handelt es sich hier um einen hochspannenden, mitreißenden und packenden Thriller, bei dem es schwer fällt ihn aus der Hand zu legen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    3 von 5 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    josefine r., 09.07.2017

    Als Buch bewertet

    Targa, der Moment bevor du stirbst, lässt einem auch bei heißem Wetter die Kälte den Rücken runterlaufen. Man taucht langsam und tief in die Gedankenwelt des Serienmörders unter und lernt ihn und seine Methoden näher kennen als einem lieb ist. Dabei muss ich zugeben, dass ich die Beweggründe von Sandmann sehr interessant finde. Ich finde es besser, wenn Killer durch etwas anderes als Geld motiviert werden, und wenn sie Spaß an ihrem Werk haben. Je gefühlsintensiver Falk Sandmann ist, desto kälter und distanzierter ist Targa. Gerade in den ersten Kapiteln wusste ich nicht so recht was ich mit ihr anfangen soll. Das man nicht so sehr mit ihr warm wird, ist eine Wiederspiegelung ihrer emotionalen Involviertheit innerhalb der Handlung. Wie diese beiden widersprüchlichen Charaktere aufeinander reagieren und miteinander interagieren, belebt die Handlung ungemein. Allerdings finde ich es einfach putzig wie sich Lundt um Targa kümmert und sich sorgt. Die Verbrechen sind grausam und schaurig. Der Roman ist sehr unterhaltsam und nach einer Eingewöhnungsphase nur sehr schwer wieder aus der Hand zu legen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    5 von 10 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Diana E., 19.07.2017

    Als Buch bewertet

    B.C. Schiller – Targa, Der Moment bevor du stirbst

    Mit ihren Eigenheiten, Tics und vor allem ihrer Intelligenz ist Targa Hendricks bestens für Spezialaufträge Undercover geeignet, und so will ihr Chef Volker Lundt vom K2, dass sie sich ganz nah an die Zielperson, einem Psychologiedozenten heran macht. Doch zum ersten Mal seit Jahrzehnten verspürt Targa Emotionen als sie auf ihn trifft, und das könnte sie ihr eigenes Leben kosten, denn Falk Sandman ist nicht nur charmant und berechnend, er ist auch skrupellos und hat eine gefährliche Leidenschaft.
    Unterdessen am anderen Ende der Welt... Erik Holm tritt seinen neuen Job auf der Gefängnisinsel an, und muss den Schwerstverbrecher Carlos Schmidt beaufsichtigen, der sich als noch gefährlicher herausstellt, als bisher gedacht.

    Die Leseprobe hatte mir schon gut gefallen, doch das Buch hat dann meine Vorstellungen noch einmal getoppt.
    Seit langer Zeit wieder mal ein Thriller, der von der ersten bis zur letzten Seite spannend und mitreißend war. Trotz des sehr einfachen Schreibstils, der kurzen, leichtverständlichen Sätze, konnte der Autor hier eine Spannung aufbauen, die sich bis zum Schluss hielt, leider endet das Buch mit einem bösen Cliffhanger, obwohl dieser Fall in sich abgeschlossen ist.
    Es werden einige Handlungsstränge eröffnet, die am Ende wieder zusammengeführt werden, was mir gut gefällt. Außerdem gefällt mir die bildhafte Beschreibung der Handlungsorte sehr und ich könnte mir sogar eine Verfilmung zu diesem Buch vorstellen.
    Die Charaktere sind allesamt gut und Sandman und Targa im besonderen ausgearbeitet. Facettenreich, emotional und authentisch werden sie dargestellt, sodass sie eine besonders erschreckende Tiefe bekommen.
    Targa, ein Findelkind, kennt keine Emotionen, sie hat keine Angst, sie weiß nicht was Liebe ist und hat Zwangsstörungen, die sie mal mehr mal weniger beherrschen kann. Sie ist sympathisch, wirkt aber distanziert, aber sie ist auf jeden Fall eine interessante Figur.
    Falk Sandman ist charmant, sexy und lebensgefährlich. Ein Serienmörder, den man einfach nicht dingfest machen kann, denn auch er ist hochintelligent. Da kann man nur hoffen, das man so einem Menschen nie im wahren Leben begegnet.
    Volker Lundt war ebenfalls eine interessante Figur, ich konnte ihn noch nicht ganz durchschauen und hinter seine Motive blicken, ich bin gespannt, ob er im zweiten Band mehr im Vordergrund stehen wird.

    Alles in allem war es einer der spannendsten Thriller, die ich in diesem Jahr gelesen habe. Mitreißend, erschrecken und brutal. Nur der fiese Cliffhanger hat mich am Ende gestört, sodass ich auf das neue Buch gespannt bin.

    Fazit: cleverer Thriller: mitreißend, spannend, faszinierend. 4,5 Sterne.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    3 von 6 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Simone S., 13.07.2017

    Als Buch bewertet

    Inhalt:
    Targa Hendricks ist Undercover-Ermittlerin bei einer Sondereinheit des BKA. Gemeinsam mit ihrem Kollegen ermittelt sie gegen Falk Sandman, einen Psychologie-Hochschuldozenten und Blog-Autor. Sandman ist fasziniert und besessen von den Worten Sterbender. Dies ist auch das Thema seines Blogs. Targa hat nichts zu verlieren, sie hat keine Freunde und empfindet keine Liebe oder Zuneigung, deshalb ist sie für diese Ermittlungen genau die Richtige. Sie soll Sandmann so nahe wie nur möglich kommen und in seine Gedanken- und Gefühlswelt eintauchen. Es wurden schon vier Frauenleichen in Booten auf der Spree gefunden und Sandman wird verdächtigt die Frauen getötet zu haben, um ihnen ihre letzten Worte zu entlocken. Wird Targa dieser psychischen Belastung und diesem Katz- und Maus-Spiel standhalten.

    Meine Meinung:
    Dieser Psychothriller hat mich von der ersten bis zur letzten Seiten gefesselt. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, so fasziniert war ich von der Ereignissen. Die Handlung ist in verschiedene Stränge unterteilt und auch der Prolog gibt schon zu Beginn ein paar wichtige Hinweise auf die Hintergründe. Ein Handlungsstrang bleibt für längere Zeit recht undurchschaubar, man kann ihn nicht gleich in das Geschehen einordnen. Die Ereignisse sind in einem geschickten Psychospiel beschrieben und man kann sich als Leser zu keiner Zeit sicher sein, in welche Richtung sich die Ereignisse entwickeln könnten. Die Spannung wurde von der ersten bis zur letzten Seite aufrecht erhalten. Einzig den Titel fand ich nicht stimmig genug zum Inhalt, obwohl er kurz und präzise auf die Hauptperson ausgelegt ist. Hier hätte ich mir einen kreativeren Titel gewünscht, der dem Leser mehr Spielraum für eigene Gedanken lässt.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    lupallium, 03.09.2017

    Als Buch bewertet

    Optisch finde ich dieses Buch sehr ansprechend. Die rote Farbe ist natürlich auffällig und so wird das Cover zu einem richtigen Hingucker. Es passt finde ich auch sehr gut zur Handlung des Buches.
    Inhaltlich fand ich das Buch sehr spannend. Die Geschichte hat mir gut gefallen und hat mich teilweise sehr gefesselt. Die Handlung wird aus mehreren Perspektiven erzählt, was mir persönlich immer sehr gut gefällt. Auch hier war das nicht anders, ganz besonders gefallen hat mir wie sich die Handlungsstränge am Ende zusammengefügt haben. Das war mir lange nicht klar.
    Der Schreibstil ist außerdem sehr angenehm zu lesen und hat für Spannung gesorgt, wodurch ich nur noch tiefer in die Geschichte hinein gezogen wurde.
    Insgesamt wirklich sehr empfehlenswert!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    2 von 4 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Tanja B., 24.08.2017

    Als Buch bewertet

    Targa ist die neue Ermittlerin für die Sonderabteilung K2 und das undercover. Ihr Fall scheint schwierig zu sein... sie muss sich als "Serienmörderin" beweisen um zu ermitteln...
    Targa hat mir von Anfang an direkt zugesagt, sie fällt auf durch eine starke, eigenwillige Persönlichkeit, der Autor lässt sie sehr real erscheinen.
    Sie hat keine Freunde und nichts zu verlieren. Und sie ist ziemlich furchtlos...

    Ein wirklich spannendender Thriller, der jedoch nicht unbedingt für schwache Gemüter geeignet ist. Denn der Mörder hier ist echt ein schlimmer Charakter... brutal und heftig, aber nicht allzu blutig...

    Fortsetzung folgt... auf diese Fortsetzung freu ich mich jetzt schon... ich kann es kaum abwarten bis der nächste Teil erscheinen wird.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    0 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Madelaine R., 01.08.2017

    Als Buch bewertet

    Spannend und einzigartig

    Das Buch:

    In "Targa - Der Moment, bevor du stirbst" von B. C. Schiller, geht es um Targa Hendricks, die in einer verdeckten Ermittlung den Serienkiller Falk Sandman fassen soll. Damit ihr dies gelingt, muss sie so nah wie möglich an in ran und ihn glauben lassen sie sei wie er. Doch wer spielt dabei mit wem?

    Mein Eindruck:

    Als Thriller-Fan hat man oft das Problem, dass man irgendwann das Gefühl bekommt schon alles zu kennen und nichts Neues mehr zu lesen. Targa hat es jedoch geschafft mich zu überraschen - eine Handlung und Sichtweise wie in diesem Buch habe ich so noch nirgends gesehen.
    Neben dem Sprachstil, der die Spannung perfekt unterstützt, trägt vor allem der Verlauf der Geschichte dazu bei, dass man als Leser durchgehend gefesselt ist und das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen möchte. Die relativ kurz gehaltenen Kapitel verstärken dies, sodass man schnell mal noch ein Kapitel mehr liest und dann noch eins und noch eins...
    In dem Buch gibt es ein ständiges Hin und Her zwischen Targa und Falk. Als Leser weiß man so nie 100-prozentig woran man gerade ist und will dadurch unbedingt weiterlesen und mehr erfahren.
    Besonders hat mir auch gefallen, dass man den Mörder von Anfang an kennt und die Handlung immer wieder auch durch seine Augen sieht. Oftmals halten Thriller die Spannung nur damit aufrecht, dass der Täter erst am Ende enthüllt wird. Hier wird er sogar im Einband in einer Art Steckbrief vorgestellt, was der Spannung aber keinerlei Schaden zufügt. Im Gegenteil - man lernt Falk nahezu hautnah kennen und dadurch auch die gesamten Abgründe seiner Seele.

    Mein Fazit:

    Absolut empfehlenswertes Buch! Ich habe lange keinen Thriller mehr gelesen, der mich so durchweg begeistert hat wie dieser. Ich freue mich schon jetzt auf die Fortsetzung, die von den Autoren am Ende des Buches bereits angekündigt wurde. Definitiv eine Thriller-Reihe, die ich weiter verfolgen werde.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    0 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Inge W., 12.07.2017

    Als Buch bewertet

    Targa Hendricks wird von dem Leiter der Sonderabteilung K2 Volker Lundt zu einer seltsamen Mordserie hinzugezogen. Vier tote Mädchen wurden elend erstickt und im Abstand von mehreren Wochen trieben ihre leblosen Körper in Holzkähnen auf der Spree. Auf den ersten Blick wirken sie, als würden sie schlafen. Die vier Mädchen waren zudem alle Studentinnen einer privaten Universität, an der Falk Sandman Hochschuldozent, charismatisch, clever und besessen von den letzten Worten Sterbender – seiner Opfer, doziert. In seinem Bootshaus konnten Spuren von ihnen nachgewiesen werden und zwei der Boote gehörten Sandman. Er steht im Verdacht mindestens diese vier jungen Frauen offenbar durch Ersticken getötet zu haben, leider sind die Indizien nicht ausreichend, da Alibis vorhanden sind. Die polizeiliche Strategie ist, das Einschleusen einer vermeintlich ebenso gefährlichen Partnerin nähmlich Targa Hendricks, Undercover Ermittlerin der BKA-Sondereinheit K2, um ihn zu überführen. Targa lebt mit Hund in einem VW Bus auf einem gottverlassenen Campingplatz, hat keine Freunde, keine Liebe, nichts zu verlieren. Doch vor allem hat sie keine Angst – und genau das macht sie so verdammt gut in ihrem Job. Denn als Undercover-Ermittlerin einer Sondereinheit des BKA ist es ihre Aufgabe, Serienkiller auf frischer Tat zu überführen, und dazu gibt es nur zwei Wege: Targa muss sich einem Mörder ausliefern – oder ihn glauben lassen, sie sei wie er. Also, höchste Einsatzstufe 5, undercover mit direktem Kontakt zur hochgefährlichen Zielperson. Dabei droht das Risiko eine zu starke Faszination für die Zielperson zu entwickeln. Und tatsächlich sie sieht sich plötzlich einer Situation gegenüber, mit der sie nicht gerechnet hat und gerät selbst in den Strudel des Verbrechens: Sie könnte das nächste Opfer sein! Nervenkitzel pur. Ein herausragender Psychothriller, fesselnd und schockierend zugleich. Ich liebe den Roman dieses Autorenpaares Barbara und Christian Schiller, denn das ungleiche Paar Hendricks und Lundt ergänzen sich einfach großartig. Ein Serienmörder, Targa in Gefahr, aber es folgen ja noch mehr da es am etwas mysteriösen Ende des Buches heißt 'Fortsetzung folgt', nehme ich mal an dieser Roman ist der Auftakt zu einer fantastischen Reihe um Targa Hendricks und den hoffentlich bald wieder genesen Leiter der Sonderabteilung K2 Volker Lundt. Tolle Ermittlerarbeit und ein mehr als gruseliger Fall sorgen für schlaflose Nächte. Top! Ein extrem spannendes Buch. Gehört definitiv zu meinen Lieblingsthrillern.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    0 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Isabelle Menke, 09.07.2017

    Als Buch bewertet

    Ich habe bei Vorablesen.de das Buch "Targa-Der Moment, bevor du stirbst" zum Lesen erhalten. Es handelt sich um einen Thriller von den Autoren B.C. Schiller.

    Inhalt:
    Falk Sandman, ein Hochschuldozent, einer privaten Universität, steht im Verdacht mehrere junge Frauen ermordet zu haben. Er kann jedoch nicht festgenommen werden, da aussagekräftige Beweise für diese Vermutungen fehlen. Eine Undercover-Ermittlerin, Targa Hendricks, aus der Abteilung K2, wird auf den Verdächtigen, Falk Sandman, als Lockvogel angesetzt. Targa ist Clever und vor allem zeigt sie keine Gefühle. Sie muss sich dem Mörder ausliefern, oder ihm glauben lassen, sie sei wie er.

    Meinung:
    Die Leseprobe empfand ich als sehr spannend und freute mich auf dieses Buch. Das Buch ist in 3 Teilen aufgeteilt. Dieses Buch ist wohl der erste Teil einer Buchreihe. Das Cover finde ich sehr gelungen, es passt genau zum Inhalt. Es strahlt etwas mysteriöses, spannendes und unheimliches aus. Da die Person auf dem Cover mit dem Rücken zu einem steht. Der Schreibstil war sehr einfach gehalten, man konnte das Buch sehr schnell lesen. Ich hatte es in 3 Tagen durch, da mich der Inhalt so gefesselt hat. Ich bin sehr schnell in das Buch hinein gekommen und konnte richtig mitfühlen. Allgemein war das Buch sehr spannungsreich, es war keine Stelle langweilig und man ist aus dem Spannungsgrad gar nicht herausgekommen.
    Targa Hendricks, die Hauptprotagonistin, finde ich sehr gut gelungen. Ihr Hintergrund, wie sie aufgewachsen ist, macht sie noch sympathischer. Man kann durch das Hintergrundwissen, ihre Handlungen nachvollziehen. Auch Falk Sandman, ein echter Psychopath war ein gelungener Protagonist. Dieses Zusammenspiel der beiden Persönlichkeiten war absolut ausgefeilt geschrieben, einfach nur toll!

    Fazit:
    Das Ende des Buches ist sehr offen gehalten. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung. Auf jedenfall ein empfehlenswerter Thriller.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    1 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Ulrike G., 18.08.2017

    Als Buch bewertet

    Targa Hendricks arbeitet als Undercover-Agentin für eine Spezialeinheit der Polizei. Dank ihrer besonderen Charaktereigenschaften - sie hat nicht nur einen brillianten Verstand sondern ist auch komplett furchtlos und frei von normalen menschlichen Emotionen - wird sie für besonders schwierige und gefährliche Fälle auserwählt, an denen sich die Ermittlungsbehörden die Zähne ausbeißen.
    Doch als sie auf den ebenso intelligenten wie narzistischen und skrupellosen Hochschuldozenten Falk Sandman angesetzt wird, der verdächtigt wird, mehrere junge Frauen umgebracht zu haben, läuft sie nicht nur Gefahr, dem unleugbaren Charme des Mörders zu verfallen sondern gar sein nächstes Opfer zu werden.
    Ein Kräftemessen beginnt, das mal zu Gunsten des einen, mal des anderen ausgeht.
    Wer aber wird am Ende die Oberhand behalten in diesem grausamen Katz-und-Maus-Spiel zweier gesellschaftlicher Außenseiter? In einem spannenden Finale muss die Entscheidung fallen....

    Ja, er ist außerordentlich spannend und darüberhinaus stilistisch elegant dieser Thriller, den sich das Autorenpaar Barbara und Christian Schiller ausgedacht hat! Er ist von geradezu nervenzerreißender Spannung bis zum Schluss, schwächelt in keinem Moment, ist schnell, unheimlich und grausam.
    Und das, obwohl die Rollenverteilung von Anfang an klar ist! Der Leser kennt den Mörder, sieht ihm bei seinen bizarren Morden, die durch die völlige Abwesenheit von Empathie abstoßen und erschrecken, über die Schulter, blickt ihm direkt in seine rabenschwarze Seele.
    Er ist böse, dieser Mann, von dem dennoch eine unfassbare Faszination ausgeht, dem Frauen auf eine Art verfallen, wie man es sich nur schwer vorzustellen vermag. Und natürlich ist er krank, er ist eine Bestie in Menschengestalt, ein Mörder der Superklasse, sich seiner Überlegenheit sicher.

    Wo er in all seiner Grausamkeit dennoch ein klar fassbarer Charakter ist, so ist seine Gegenspielerin Targa ein Rätsel bis zum Schluss! Zu ihrer Seele hat der Leser nur punktuell Zugang, was sie nicht greifbar macht. Bis zum Ende des Thrillers bleibt unklar, auf welche Seite sie eigentlich gehört, denn in ihr kämpft das Gute mit dem Bösen.
    Beide Hauptfiguren polarisieren, sie haben keine Grauzonen wie die meisten Menschen, sie sind radikal in ihren jeweiligen Persönlichkeiten.

    Und obwohl meines Erachtens ein wenig zu detailreich auf die Tötungsszenen, deren Notwendigkeit ich grundsätzlich und hier im besonderen in Frage stelle, eingegangen wird, ist den beiden Autoren ein in jeder Hinsicht ungewöhnlicher Thriller gelungen, ein finsteres Kammerspiel beinahe, das dem inneren Kämpfen und Ringen ebensoviel Raum gibt wie dem äußeren, - und den ich deshalb bereits den Psychothrillern zurechnen möchte.

    Doch es gibt nicht nur die eine, die Haupthandlungsebene, auf der die Ermittlerin und der Psychopath agieren! Mit dieser verwoben sind einige wenige Nebenschauplätze, deren Bedeutung sich erst allmählich erschließt. Und auf diesen Seitensträngen sind Charaktere unterwegs, deren Beziehung zur Haupthandlung und deren Akteuren nach und nach ans Licht tritt, bis zum Schluss die Puzzleteile soweit eingesetzt sind, dass ein klares Bild entsteht.
    Wobei das Ende mit einem wahren Paukenschlag daherkommt und wieder neue Fragen aufwirft - die einen Folgeband versprechen, auf den man mit Recht gespannt sein darf!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    0 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Escape into dreams, 24.08.2017

    Als Buch bewertet

    Worum gehts?

    Über die Jahre hat Targa um ihr Herz ein Gefängnis errichtet und niemanden an sich rangelassen. Sie hat keine Freunde, keine Liebe und nichts zu verlieren. Aber genau das macht sie zu einer der gefährlichsten und besten Undercover-Ermittlerinnen unserer Zeit. Ihr neuer Fall hat es in sich. Denn sie kommt dem Bösen näher als es gut für sie ist und zieht sie mit Haut und Haaren ins Ungewisse.....




    Wie erging es mir mit dem Buch!

    Das Cover finde ich gut und ansprechend, passend für einen Thriller. Vorallem finde ich es toll, dass einem die Person darauf den Rücken zukehrt und man somit noch einigen Spielraum hat um Targa selbst ein Gesicht zu geben!

    Das erste Kapitel zeigt eine traurige Szene aus der Vergangenheit, welche eine große Rolle im weiteren Buch spielen wird. Also lest mit Bedacht!

    Targa ist ein recht eigensinniger Charakter. Sie hat ihr Herz hinter einer Mauer verbarikardiert und jeglicher Versuch ihrer Umwelt ihr nahezukommen, stößt nur auf mässigen Erfolg. Aber genau das hat sie für mich so spezial und toll gemacht und perfekt für die Rolle, die die Autoren für sie vorgesehen haben.

    Wir erleben das Buch aus verschiedenen Blickwinkeln. Einerseits haben wir Targas Perspektive, die einem immer wieder einen kleinen Eindruck in ihr innerstes Wesen gewährt und immer wieder auch zeigt, dass sie nicht ganz so kalt ist, wie sie vielleicht vorgibt und glaubt zu sein. Aber ist die Mauer, die sie gebaut hat wirklich überwindbar oder ist es nur ein von Autoren aufgebautes Trugbild?

    Ein weiterer Handlungsstrang hat sein zu Hause auf einer Insel in einem Hochsicherheitsgefängnis. Ein geheimnisvoller Charakter, der viele Fragen aufwirft. Allen voran die Frage, welchen Bezug er zu Targa und dem Serienmörder hat. So viele verschiedene Ideen schwirren einem im Kopf rum. Denn der Charakter hat eine mystische und auch irgendwie böse Aura, die es gilt zuzuordnen. Ist er nur Ablenkungsmanöver? Oder hat er eine tragende Rolle? Zu Beginn hat er mir wirklich Gänsehaut bereitet aber im weiteren Verlauf wird durch die Lüftung eines Geheimnisses ein neues Licht auf ihn geworfen....eine neue Weise ihn zu sehen und zu verstehen....

    Und zu guter letzt Falk Sandman. Ein charismatischer, attraktiver und überaus cleverer Hochschuldozent, der besessen ist von den letzten Worten sterbender Menschen. Er führt sogar einen eigenen Blog hierzu. Ihn gilt es zur Strecke zu bringen. Jedoch ist es nicht so einfach, wie es Targa sich anfangs vielleicht vorstellt. Es beginnt ein überaus spannendes und trügerisches Spiel irgendwo zwischen Zuneigung und Hass. Welche Seiten weckt er in Targa? Kann sie sein Vertrauen gewinnen und sich in sein Leben schleichen oder ist er zu clever?

    Nach "Ich bin die Nacht" wieder ein Thriller, der mich wirklich bis ins Blut frösteln lies und gleichzeitig mein Herz berührt hat. Die Geschichte an sich hat etwas grausames und abgrundtief böses ansich und zugleich hofft man immer noch, dass das Gute gewinnen wird. Jedoch fragt man sich mehr und mehr, ob Targa wirklich noch zwischen Gut und Böse unterscheiden kann. Oder ob sie sich mehr und mehr in Falks Netz verfängt und ihr eigentlich Ziel verschwimmt! Wie weit wird sie wirklich gehen?

    Auch emotional habe ich mit diesem Buch einiges mitgemacht. Vorallem zwei bestimmte Szenen hatten ein paar Tränen gefordert. Aber darauf kann ich nicht näher eingehen ohne zu spoilern.

    Für mich haben es Barbara und Christian Schiller wieder geschafft restlos zu überzeugen. Der Thriller enthält wirklich alles, was man braucht um zu faszinieren und in Erinnerung zu bleiben! Ich kann das Buch wirklich nur empfehlen und bin schon sehr gespannt auf die Fortsetzung!!!! Ja, ihr habt richtig gehört: Fortsetzung!!!


    Meine Rezi möchte ich mit einem Zitat aus dem Buch beenden....
    "Das Leben ist ein großartiger Verlierer"

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    0 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    lucyca, 16.07.2017

    Als Buch bewertet

    Falk Sandman, ein gutaussehender charistmatischer Serienkiller der besonderen Art. Junge Mädchen, die in seine Fänge geraten, haben keine Chance, wieder daraus zu kommen. Seinen speziellen Kick bekommt er, wenn er dem Opfer tief in die Augen schauen kann, bevor es stirbt und seine letzten Worte aufzeichnen kann.

    Targa – eine junge Polizistin, arbeitet als Undercover-Ermittlerin. Speziell an ihr ist, dass sie keine Angst und keine Gefühle hat. Ihr gestecktes Ziel, dem Serienkiller sein Handwerk zu beweisen und zur Strecke zu bringen. Für diese Aufgabe geht sie ein hohes Risiko ein.

    Die neue Serie des Duo-Autorenpaares Schiller startet actionreich, brutal und schonungslos. Mit Targa als eine etwas aussergewöhnliche Protagonistin geben die beide einen besonderen Psycho-Thriller zum Besten. Actionreich, rasant und viele Ueberraschungen, mit allem wird der Leser konfrontiert. Angenehmer Schreibstil und nicht all zulange Kapitel mit grossen Erklärungen. Das in verschiedenen Rottönen mit silberigen Schriftzug Targa , weist in meinen Augen darauf hin, dass es sich um blutige und unerträgliche Mordtaten handeln könnte.

    Auch die neue Serie gefällt mir ausgezeichnet. Schon jetzt bin ich gespannt, wie es weiterläuft.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    0 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Christina P., 09.07.2017

    Als eBook bewertet

    Extreme Charaktere, extreme Handlung
    Einzelgängerin, hochintelligent, empfindet keine Gefühle: Dies sind die Eigenschaften der BKA-Undercoverermittlerin Targa, und genau dies macht sie so gefährlich. Auf sehr unkonventionelle Art führt sie ihre gefährlichen Aufträge aus, doch ihr neuester Fall hat es in sich: Ein berliner Serienkiller hat bereits mehrere Frauen durch qualvolles Ersticken getötet. In Verdacht steht der Psychologie-Dozent und Blogger Falk Sandmann, jedoch fehlen die Beweise, um ihn seiner Taten zu überführen. Hochintelligent und charismatisch macht er sich seine Opfer hörig, bevor er sie zu Tode quält. Targa wird sein Spiel mitspielen, doch wer wird am Ende stärker sein?
    Mit " Targa - Der Moment, bevor du stirbst" bringt das Autorenteam B. C. Schiller einen gelungenen Auftakt-Roman zur neuen Thriller-Serie an den Start. Ihr knackiger Schreibstil weist keinerlei Längen auf, kurze Kapitel sorgen für ausreichend Abwechslung in der Handlung. Die durchdachten Charaktere wirken ausreichend markant, insbesondere die Hauptprotagonisten fallen hierbei sehr extrem, jedoch stets glaubwürdig aus. Spannung pur von der ersten bis zur letzten Seite, welche die volle Punktzahl verdient hat!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    0 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Odenwaldwurm, 05.07.2017

    Als Buch bewertet

    Ein Dozent, einer privaten Universität, steht im Verdacht mehrere junge Frauen ermordet zu haben. Da Beweise für diese Vermutung fehlen kann er nicht festgenommen werden. So mit wird, die eigenwillige Spezialermittlerin Targa, Abteilung K2, auf den Verdächtigen Dozenten Falk Sandman Verbindung als Lockvogel angesetzt, da sie Klever und keine Gefühle hat. Kann sie ihn als Täten überführen?
    Ich bin sehr gut in die Story gekommen. Der Schreibstiel ist sehr gut und flüssig. Von Anfang an war eine gute spannend da. Es gabt ein paar Überraschende Szenen die der Story sehr gut getan haben. Der Charakter der einzelnen Personen ist sehr gut beschrieben und man konnte sich die Personen bildlich vorstellen. Besonders Targa die eigenwillige Ermittlerin ohne Gefühle hat mir sehr gut gefallen. Aber auch Sandman mit seinem Psychotick und wie er Menschen manipulieren kann, ist gut beschrieben.
    Das Buch ist ein Psychothriller und nichts für schwache Nerven. Am Schluss sind noch Fragen offen, dass mir als einziges nicht gefallen hat. Aber auf der letzten Seite steht - Fortsetzung.
    Ich kann die Story nur sehr empfehlen, ich habe sehr gerne das Buch gelesen und freue mich schon auf die Fortsetzung.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    1 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Daniela K., 08.07.2017

    Als Buch bewertet

    Schon als ich mir die Fotografie des Autorenduos B. C. Schiller auf der Innenseite des Covers anschaute, dachte ich mir, dass so Leute aussehen, die coole Krimis schreiben. Mit dieser Vermutung sollte ich Recht behalten.

    „Targa – Der Moment bevor du stirbst“ handelt von der Polizistin Targa, die niemals überwunden hat, dass sie und ihre Zwillingsschwester als Babys ausgesetzt wurden und ihre Mutter Selbstmord begangen hat.
    Sie hat sich emotional abgeschottet und lebt einzig für ihren Beruf, in dem sie als Undercover-Agentin Schwerverbrechern das Handwerk legt.
    In ihrem aktuellen Fall versucht sie, den Serienmörder Falk Sandmann zu überführen.

    B. C. Schiller eröffnen den Krimi mit mehreren Handlungssträngen, die mit kurzen Kapiteln eingeführt werden. Jedes davon beginnt so spannend, dass ich am liebsten sofort mehr erfahren hätte.

    Von Anfang an ist, klar, wer der Mörder ist. Falk Sandmann, der Universitätsdozent. Man sollte meinen, dass dies das Buch langweilig macht, denn es gibt kein Rätselraten, die Identität des Täters steht fest.
    Dennoch hat die Geschichte einen unglaublichen Sog auf mich ausgeübt und hat mich völlig in den Bann gezogen.

    Falk wird als charismatisch und attraktiv beschrieben. Kaum eine Frau kann ihm widerstehen und auch ich fand seine dunkle Aura und die Gefahr, die er ausstrahlt fesselnd.

    Falk ist verrückt, anders kann man es nicht beschreiben. Er lockt Frauen, die ihm hörig sind, in einen Tauchtank und dreht ihnen die Luft zum Atmen ab. Angetrieben wird er von der Gier, die letzten Worte seiner Opfer aufzuzeichnen zu können.

    Die Autoren sparen nicht mit Details und schildern seine Taten in allen Einzelheiten. Es ist abstoßend und spannend gleichzeitig, diesen Charakter zu beobachten.

    Sehr interessant fand ich auch die Nebenhandlung, die auf einer Gefängnisinsel spielt. Wie gruselig muss es sein, gemeinsam mit Schwerverbrechern abgeschnitten von der Außenwelt zu sein. Die Geschichte von Carlos Schmidt beginnt langsam und steigert sich zu einem schockierenden Höhepunkt.

    Dieser Krimi mag nicht immer realistisch oder mit gesunden Menschenverstand nachvollziehbar sein, aber ist in jedem Fall ein Pageturner von der ersten bis zur letzten Seite.
    Ich freue mich schon jetzt auf Targas zweiten Fall.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    0 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    kunde, 11.07.2017

    Als Buch bewertet

    Targa Hendricks, Undercover-Ermittlerin des BKA, ist eine typische Einzelgängerin. Ihr Job ist es, Serienkillern auf die Spur zu kommen. Als der Dozent Falk Sandmann verdächtigt wird, Frauen zu entführen und zu ermorden, wird Targa aktiv. Sie erschleicht sich sein Vertrauen. Doch damit bringt sie sich selbst in große Gefahr.

    Das Buch ist der Auftakt zu einer hoffentlich neuen Serie rund um die Ermittlerin Targa. Targa, eigentlich ziemlich eigenbrötlerisch, wird jedoch durch den sehr gut gelungenen Prolog sympathisch. Man lernt, sie zu verstehen. Die Autoren schaffen es, die Spannung durch Psychologie sehr hoch zu halten, so daß man atemlos liest und liest.... Und das, obwohl von Beginn an klar ist, wer der Täter ist. Dies ist eine Kunst für sich. Die Handlung selbst wird hier von Beginn an gut und logisch aufgebaut, man bekommt ein richtiges Feeling für das Buch.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    0 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    raschke64, 24.07.2017

    Als Buch bewertet

    Targa arbeitet als verdeckte Ermittlern. Sie soll den Serienmörder Falk Sandman überführen. Doch der Auftrag gestaltet sich viel schwieriger, als sie gedacht hat und sie muss einige Grenzen überschreiten...

    Das Buch ist anders als ein üblicher Thriller. Von Anfang an weiß man, wer der Mörder ist und warum er es tut. Und auch Targa bekommt man gut vorgestellt. Sie ist ungewöhnlich und eigentlich auch nicht wirklich sympathisch, trotzdem wird man in ihren Bann gezogen. Ich habe das Buch in einem Rutsch gelesen und allein das ist schon ein Zeichen dafür, dass mich die Spannung nicht losgelassen hat. Ein paar Nebenhandlungen machen das Ganze noch interessanter, doch das Buch lebt vor allem vom Wechselspiel zwischen Targa und Sandman und dem jeweiligen Sieg eines von beiden in einem sehr gefährlichen Spiel. Ich freue mich auf die angekündigte Fortsetzung ...

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    1 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Ina R., 16.07.2017

    Als Buch bewertet

    Das ist ja mal ein Krimi. So eine Spannung und Faszination geht von dieser Geschichte aus. Das Böse ist unter uns. Die Hauptcharaktere sind voll eigenartig. Der Serienmörder puh , voll böse, mir seinen Tötungsmodi. Aber auch die Kriminalbeamte mit der verkorksten Psyche durch die Geburtsverhältnisse ist voll mysteriös. Dazu gibt es noch den Handlungsstrang mit der Vergangenheitsbewältigung, zu der auch der "gefährliche" Gefangene gehört. Man ist bei dieser Geschichte gefesselt von Anfang bis Ende . Dem Autor ist die Spannung nie abhandengekommen. Lesepausen sind nicht willkommen. Dieses Buch ist aber nicht für schwache Nerven, aber meinerseits empfehlenswert für Liebhaber von Psychothrillern.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr Kommentare