Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:ausgezeichnet
  • 5 Sterne

    3 von 4 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Avirem, 14.11.2017

    Als eBook bewertet

    Kurzbeschreibung

    Ein Mädchen ohne Stimme.

    Ein König in Ketten.

    Ein Königreich, das kurz vor dem alles entscheidenden Krieg steht ...

    Lark ist fünf Jahre alt, als ihre Mutter vor ihren Augen hingerichtet wird. Ihre letzten Worte sind "Still, Tochter. Bleib am Leben.", womit sie Lark sowohl die Fähigkeit nimmt, zu sprechen, als auch die Möglichkeit, ihre Magie einzusetzen - eine Todsünde im abergläubischen Jeru. Dreizehn Jahre verbringt das Mädchen daraufhin am Hof ihres Vaters, der sich für sie schämt und sie wie einen Vogel im goldenen Käfig hält. Lark wünscht sich nichts sehnlicher, als endlich frei zu sein. Da bittet König Tiras von Jeru ihren Vater um Unterstützung im bevorstehenden Krieg. Um sicherzugehen, dass dieser sich an die Abmachung hält, nimmt der König Lark als Geisel mit in sein Schloss. Zunächst fürchtet sich Lark vor Tiras. Doch sie merkt schnell, dass er der Einzige ist, der sie auch ohne ihre Stimme verstehen kann ...

    Meinung

    "Bird and Sword" ist eine fantastische Geschichte von Amy Harmon. Das Buch ist am 26. Oktober 2017 im LYX Verlag erschienen, umfasst 400 Seiten (Printexemplar), ist als Broschur oder ebook erhältlich und ab 14 Jahren empfohlen. Die New York Times und USA Today Bestseller Autorin hat bereits mehrere Bücher veröffentlicht. Für mich war dies das erste Buch von ihr. Das ist wieder einmal ein Buch das die Geister scheidet. Die Meinungen gehen weit auseinander und die Sternchenzahl ist breit gefächert. Als ich es mir erstmals näher ansah wußte ich, dass ich es auf jeden Fall lesen werde. Es klang so ganz nach meinem Geschmack. Die so unterschiedlich ausfallenden Meinungen machten mich nur noch neugieriger. Ich wollte meine eigenen Eindrücke sammeln. Durch gelesene Buchbesprechungen bin ich schon vorbereitet und vielleicht mit anderen Erwartungen an die Geschichte herangegangen. Lark kann nicht sprechen, doch sie hört und spürt die geflüsterten Emotionen von Menschen, Tieren und Pflanzen. Als Kind konnte sie mit ihrer Stimme zauberhafte Dinge vollbringen. Dies ist ihr Geheinmnis und der Grund warum ihre Mutter ihr vor ihrem Tod ihre Stimme nahm, denn alle Magie wird vom König ausgelöscht. Als Lark in dessen Hände gerät, scheint ihr Schicksal besiegelt, doch der König hat nicht vor seinem Faustpfand etwas anzutun. Seine Pläne sind anderer natur und seine Sorgen vorherrschend. Ein unmenschlicher Gegner im Krieg. Intriganten die ihn vom Thron stoßen wollen. Ein Leiden gegen das er den Sieg nicht davontragen kann. Lark ist eine Gefangene, aber sie wurde auch befreit und ihr wurde etwas geschenkt auf das sie ihr Leben lang wartete. Wörter.

    Als Lark fünf Jahre alt war, wurde ihre Mutter vor ihren Augen getötet. Nun ist Lady Lark von Corvyn bereits zwanzig und befindet sich immer noch in der Obhut ihres Vaters. Sie ist weder verheiratet noch hat sie Kinder wie andere Frauen ihres Alters. Lark ist sehr wissbegierig, doch ihr Vater verweigert ihr Bildung. So hält sie Augen und Ohren offen und lernt von ihren Mitmenschen. Lark streift durch die Wälder. Den Tieren und Pflanzen lauscht sie gerne und sie fühlt sich ihnen verbunden. Sie nimmt ihre Umwelt anders wahr. Lark selbst ist unscheinbar. Sie fühlt sich unbeachtet, unsichtbar und ungebraucht. Sie ist eine gute Seele und hat ein weiches Herz. Für mich war sie eine tolle Protagonistin und ich kam gut mit ihr zurecht. König Tiras ist ein großer, starker und selbstsicherer Mann. Er wird respektiert und teilweise gefürchtet. Er entspringt einer Linie aus Kriegerkönigen die seit Generationen die Krone tragen. Alles Magische wurde von ihnen bekämpft und zurückgedrängt. Dies und Macht waren ihre Prioritäten. Doch Tiras ist anders, denn ihm liegt sein Land und sein Volk am Herzen. Auch König Tiras mochte ich sehr gerne. Er hat sich nach und nach in mein Herz geschlichen. Die beiden Hauptprotagonisten lernt der Leser natürlich am besten kennen. Nebencharaktere bleiben ihm eher fern. Noch erwähnen möchte ich Larks ergebenen Weggefährten. Der Troll  Boojohni ist eine treue Seele und unterstützt Lark nach seinen Möglichkeiten. Die Geschichte startet mit einem Prolog. Larks Mutter erzählt vom verhängnisvollen Tag ihres Todes. Danach lernt der Leser Lark, ihr Leben und ihre Gabe kennen. Es dauert nicht lange bis sie dem König in die Hände fällt und somit die Dinge ihren Lauf nehmen.

    Das Hauptaugenmerk dieser fantastischen Story liegt auf der Entwicklung der Beziehung der beiden Hauptprotagonisten. Aus Rezensionen wußte ich bereits das die Liebesgeschichte im Vordergrund steht. Dies ist etwas das viele Leser mit Unmut erfüllte. Potentialstarke Stränge wurden hinten angestellt. Der Krieg mit den Volgar war ein interessantes Fundament auf dem aufgebaut hätte werden können, sowie die Intrigen des Rates die dem König die Macht rauben wollen. Auch Tiras persönliches "Problem" hätte man gut noch anders miteinbauen können. All diese Themen kamen am Rande vor beziehungsweise wirkten auf die Erzählung in dem Masse ein, in welchem es für die romantische Seite von Bedeutung war. Gut hätte hier ein Gleichgewicht geschaffen werden können. Die Autorin legte den Blickpunkt jedoch auf die Lovestory und konnte mit dieser Entscheidung nicht bei jedem punkten. Ich mag beide Seiten der Medaille. Eine überzeugende Liebesgeschichte darf bei mir gerne Priorität haben. Dafür läßt sich mein Herz gerne öffnen und der Verstand steht mit seinem Wissensdurst zurück. Natürlich hätte ich gerne tiefer gegraben, mehr über diese Welt voller Magie und Macht erfahren - die erzählte Legende dazu gefiel mir sehr gut. Aber ich war auch so glücklich mit dieser Erzählung und konnte sie kaum aus der Hand legen. Es gibt vorhersehbare Situationen und überraschende Wendungen, Kampf und Action, ruhige emotional einnehmende Szenen. Für mich war es durchaus spannend zu verfolgen. Es hat mich gepackt, in seinen Bann gezogen und nicht mehr losgelassen. Dieser Auftaktband ist in sich abgeschlossen und kann für sich alleine gelesen werden. In der Fortsetzung, die ich auf jeden Fall lesen werde, stehen andere Protagonisten im Vordergrund.

    Erzählt wird von Lark in der Ich Perspektive. Der Leser durchdringt ihre Gefühls und Gedankenwelt. Mit dem Schreibstil der Autorin kam ich wunderbar zurecht. Bildhaft, anschaulich, flüssig und zwischendurch leicht poetisch führt sie durch die Zeilen. Das Erzähltempo ist angenehm und die Sprache zur Geschichte passend. Eine Karte der Lande von Jeru verschafft dem Bücherliebhaber Überblick. Eine Tabelle zur Aussprache der teils ungewöhnlichen Namen rundet den positiven Gesamteindruck ab. 

    Fazit:"Bird and Sword" ist der erste Band der Bird and Sword Reihe von Amy Harmon. Eine Geschichte voller Wörter, Macht, Magie und Liebe. Ich bin in die Erzählung eingetaucht, wollte gar nicht mehr aufhören zu lesen, konnte das Buch nur schwer aus der Hand legen. Ein Buch für Fans fantastischer Liebesgeschichten. Von mir gibt es ***** Sterne.

    Zitat

    "Schlucke, Tochter, die Worte, die dir auf den Lippen liegen. Halte sie bei dir, auch wenn sie noch so viel wiegen. Verschließ sie tief in deiner Seele, verbirg sie, bis sie an Größe gewinnen. Verschließ deinen Mund der Macht, verfluche nicht, heile nicht, bis die rechte Zeit gekommen ist. Du wirst nicht reden, wirst keine Worte geben, wirst weder Himmel noch Hölle befehlen. Du wirst erblühen und nach Wissen streben. Schweige, Tochter, bleib am Leben."
    ( Pos. 150)

    Reihe

    Band 1: Bird and Sword
    Band 2: Queen and Blood

    An dieser Stelle möchte ich mich beim LYX Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Weinlachgummi, 30.10.2017

    Als Buch bewertet

    Von Amy Harmon sind schon einige Bücher erschienen, doch dies war meine Erstes von ihr. Angesprochen hat mich der Klappentext und erwartet habe ich eigentlich nicht viel. Umso geflashter war ich dann nach dieser großartigen Geschichte.

    Zuerst zum Cover und dem Titel. Das Cover finde ich richtig schön, auch wenn ich denke, dass es da alternativen gegeben hätte, die besser zur Geschichte gepasst hätten. Den Titel finde ich klasse, ihr denkt nun bestimmt, Bird and Sword, klingt nicht besonders. Aber er passt so toll zu der Geschichte und wird auch in der Handlung aufgegriffen. Außerdem gibt es noch eine sehr schöne Karte und ein Verzeichnis wie man die Namen ausspricht.

    Zum Inhalt. In Jeru gibt es Magie, diese ist aber verboten. Schon vor langer Zeit wurde versucht diese auszurotten. Es gibt vier Hauptgaben und von diesen leiten sich wiederum andere ab. Keine Gabe ist wie die andere. Lark hat die Gabe des Weißsagens. Mit ihren Worten kann sie Dingen Magie einhauchen. Doch um sie zu schützen, nimmt ihre Mutter ihr die Stimme. Ein letzter Akt, bevor sie vom König ermordet wird. Von nun an ist Lark stumm. Jahre später trifft sie auf den Sohn des Königs, der nun das Land regiert und dieser entführt sie um sich die treue ihres Vaters zu sichern. Für Lark ergibt sich daraus eine ganz neue Welt, den bei ihrem Vater war sie mehr eine Gefangene als eine Tochter. Und bei König Tiras, welche Rolle wird sie dort einnehmen?

    Ihm hatte man jedes Wort gegeben, das er brauchte, mir aber hatte man jedes Wort genommen. Ich wollte sie wiederhaben. Alle. Pos 853

    Ich lese sehr gerne High-Fantasy Geschichten und ich lese sehr gerne Liebesgeschichten. Doch beides zusammen hat für mich noch nie so richtig funktioniert. Entweder steckt der Fantasy Anteil hinter der Lovestory zurück oder die Liebe der Protagonisten kommt zu kurz und kann mich nicht erreichen. Deswegen hätte ich bei Bird and Sword auch am liebsten einen Freudentanz veranstaltet, als ich merkte, wie sehr mich die Liebesgeschichte überzeugen kann und auch die High-Fantasy Elemente.

    Die Welt und ihr Aufbauen sind gut durchdacht. Es gibt eine Geschichte dazu, wie alles entstand und wie es zu der momentanen Situation kam. So wirkte alles sehr lebendig und ich konnte mich gut in diesen Weltenentwurf einfügen. Ich hatte nicht das Gefühl, es wurde nur hier und dort ein bisschen Fantasy eingestreut, damit die Lovestory nicht so alleine dasteht. Die Mischung ist sehr ausgewogen. Und nun zu der Liebesgeschichte, ich Liebe sie. Von der ersten Seite an konnte sie mich packen. Die Gefühle der beiden kamen bei mir sehr gut an und ich habe extrem mit den Protagonisten mitgefiebert und gelitten. Emotional war ich auch voll dabei. Bei einer Szene gegen Ende habe ich sogar geweint.

    Der Schreibstil der Autorin ist wahnsinnig flüssig und fesselnd. Ich habe das Buch während der Zugfahrt gelesen und konnte den Rest der Welt ausblenden, so gefesselt war ich von der Handlung. Ich war auch versucht, einfach die Stationen weiter zu fahren, damit ich nicht aufhören muss zu lesen. Letztendlich habe ich mich dann an den Bahnhof gesetzt und dort einfach weiter gelesen.

    Ich habe so viel Macht, und dennoch wirst du mich zerstören. Pos3092


    Die Charaktere fand ich auch klasse. Lark war mir sehr sympathisch. Sie lebt sehr abgeschottet und dafür entwickelte sie sich toll. Ich empfand sie nicht als naiv oder schwach, wie ein paar andere. Ich denke, man muss auch immer die Umstände bedenken. Außerdem war sie für mich einfach ein sehr liebenswerter Charaktere, mit dem ich mich sicherlich gut verstehen würde.Und ihre liebe für Worte und eine damit verbundene Szene mit Tiras war herzerwärmend. Allgemein gab es so viele schöne Szenen.Tiras fand ich sehr interessant und mit seinen Handlungen hat er sich auch in mein Herz geschlichen. Genauso wie Boojohni, den ich auch sehr liebenswert fand.
    Zur Info. Der Band ist in sich abgeschlossen, es wird noch einen zweiten Band geben, in diesem spielt Kjell die Hauptrolle.


    Fazit:
    Ein Fluch, ein Mädchen ohne Stimme und ein König, der nicht ist, was er zu scheinen mag.
    Bird and Sword ist ein richtiges Highlight für mich.
    Hier stimmt nicht nur die Mischung zwischen High-Fantasy Elementen und der Liebesgeschichte.
    Auch die Charaktere überzeugen auf ganzer Linie, ob Haupt- oder Nebendarsteller.
    Noch dazu fliegt man durch den tollen Schreibstil nur so durch die Seiten.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Lena W., 12.12.2017

    Als Buch bewertet

    Klappentext:
    "Mit fünf Jahren musste Lark mit ansehen, wie ihre Mutter vor ihren Augen hingerichtet wurde. Mit dem letzten Atemzug nahm sie ihrer Tochter die Stimme und die Macht der Worte. Denn Magie ist eine Todsünde in Jeru. Dreizehn Jahre später erscheint der junge König Tiras am Hof von Larks Vater, um diesen an seine Treuepflicht im Krieg zu erinnern. Er nimmt die stumme junge Frau als Geisel mit sich. Zunächst fürchtet Lark den König, doch sie merkt schnell, dass Tiras ebenso wenig frei ist wie sie und dass die Liebe womöglich die einzige Waffe ist, die ihrer beider Ketten sprengen kann -"

    Meine Meinung:
    Das Cover hat mich gleich angesprochen. Man sieht eine junge Frau, an der sofort ihre langen braunen Haare auffallen. Im Haar trägt sie eine Art Kranz aus verschiedenen Pflanzen. Ihr Kleid scheint zu leuchten, um sie herum tanzen Federn.

    Amy Harmon entführt uns in eine wundervolle und liebevoll gestaltete Welt voller Magie und spannender Wesen. Sie spricht mit "Bird & Sword" das Streben nach Macht, die damit verbundene Gier an, die manch ein Mensch/Wesen in sich trägt. Aber auch die Angst davor anders zu sein, die Angst deshalb abgelehnt zu werden und Intoleranz innerhalb der Bevölkerung. Ganz besonders angesprochen hat mich auch die liebevolle und facettenreiche Gestaltung der Protagonisten des Werks. Lark ist ein junges Mädchen, welches quasi in Gefangenschaft lebt. Ihr Vater ist aufgrund einer Vorhersage seiner Frau, die magische Fähigkeiten besaß, übervorsichtig, denn erlischt ihr Leben, wird auch das seine enden. Lark kann nicht sprechen, aber dennoch ist sie in der Lage zu kommunizieren. Sie ist eine neugierige, kluge und liebenswerte junge Frau. Ich mochte sie auf Anhieb, denn sie versucht sich gegen Verbote aufzulehnen und handelt oftmals rein instinktiv. Man kann durchaus auch behaupten, dass sie temperamentvoll ist und Tiere liebt. Sie trifft auf König Tiras, der nach außen hin leicht von sich eingenommen erscheint. Lernt man ihn jedoch besser kennen, sieht man seinen wahren Charakter. Ihm liegt sehr viel an Gerechtigkeit und er ist wirklich engagiert. Ich habe ihn als einen sehr gütigen, aber ebenso schlauen König empfunden.
    Als Leser verfolgen wir die Geschehnisse aus Sicht der Protagonistin Lark, in der Ich-Perspektive. Mir gelang es von Beginn an wunderbar, mich in sie und ihre Gedanken sowie Ängste hineinzuversetzen. Besonders hervorheben möchte ich die tollen Wortspiele, die Amy Harmon auch mit in die Geschichte eingebaut hat.Schnell fesselte mich die Handlung in "Bird & Sword" und innerhalb weniger Stunden habe ich das Buch durchgelesen. Amy Harmon baut konstant Spannung auf und kann diese bis zum Ende hervorragend steigern. Aber auch der bildliche und sensible Schreibstil ließ mich nur so durch die Geschichte fliegen. Viele Szenen konnte ich mir sehr detailliert vor Augen halten.

    Ich bin jetzt schon so wahnsinnig auf die Fortsetzung gespannt :-) und kann Euch das Buch nur empfehlen !!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Toni G., 18.11.2017

    Als Buch bewertet

    Die ruhige, bildhafte und sehr flüssige Schreibweise macht es dem Leser einfach, sowohl in die Geschichte als auch die Charaktere einzutauchen. Man verschwindet in einem Sog und möchte stets wissen wie es weitergeht.

    Erzählt wird die Geschichte aus der Sichtweise von Lark, einem Mädchen ohne Stimme welches trotz allem einen Weg findet sich Gehör zu verschaffen.
    Ihr Wesen war einfach wundervoll, gerade weil sie mal etwas anders war. Sie ist geprägt, vorsichtig aber trotz allem auch stark, wissbegierig und freundlich. Innerhalb der Geschichte wächst sie immer wieder über sich hinaus, lernt nicht nur ihre Gabe sondern auch sich selber immer besser kennen. Ich mochte sie unheimlich gerne und war fasziniert wie sie viele Situation mit Kompromissen und Feingefühl lösen konnte.

    Tiras ist ein starker, gerechter und auffallender Charakter. Er wirkt zuerst unnahbar, doch schnell merkt man dass er vor allem hilfsbereit, freundlich und besorgt ist. Er schafft es sein Geheimnis in Stücken zu präsentieren, sein Wesen nach und nach zu enthüllen und so den Leser und Lark mehrfach zu überraschen.

    Auch die Nebencharaktere waren größtenteils greifbar. Ich konnte sie mir sehr gut vorstellen, habe zu einigen ebenfalls ein Gefühl aufbauen können und würde gerne ihre Geschichte genauer kennenlernen. :)

    Die Umsetzung der Geschichte hat mich vollkommen eingenommen. Es ist eine ruhige und gleichzeitig spannende Geschichte, die mit vielen Facetten aufwartet. Da haben wir die ruhigen, die gefährlichen, die aufklärenden und gefühlvollen Stellen, die mich einnehmen und oftmals überraschen konnten.

    Die Entwicklung war für mich schön und neu umgesetzt, sodass ich wirklich riesigen Spaß beim Lesen hatte. Der Weltenaufbau war schön nachvollziehbar, wobei mir hier noch ein paar mehr Details ganz gut gefallen hätten. Es wurden viele Richtungen angehaucht, doch letztlich hätte ich gerne das ein oder andere noch besser kennenlernen wollen. Die magischen Ansätze sind insgesamt auch etwas zu kurz gekommen, wobei es dennoch eine geniale Idee war und ich gespannt bin ob wir hier im zweiten Band noch näher darauf eingehen.

    Wir erleben hier eine bezaubernde Liebesgeschichte, welche umrundet wird von einer sehr spannenden und interessanten Grundgeschichte. Sie ist stets vorhanden, nimmt aber nicht den Hauptakt der Geschichte ein. Die zarte Blüte erwacht im Hintergrund und wird nur selten komplett aufgezeigt. So hatte die Autorin genügend Raum um eine detailreiche und greifbare Geschichte zu schaffen, welche mich als Leser gefesselt und begeistert hat.

    Schön ist, dass dieser erste Band auch abgeschlossen ist. Ich gehe zwar durchaus davon aus, dass wir diesen Charakteren auch im zweiten Band wieder begegnen werden, doch sie sind nicht mehr der Mittelpunkt. Es gibt einen zweiten stark geprägten Charakter, der dringend ebenfalls seine Geschichte noch erzählen möchte.

    Mein Gesamtfazit:

    Mit „Bird & Sword“ hat Amy Harmon eine spannende, gefühlvolle und mitreisende Geschichte über die Liebe und die Macht der Worte geschrieben. Die zauberhaften Charaktere und die spannende Umsetzung haben mich an das Buch fesseln können und davon überzeugt, dass ich dringend auch den zweiten Band der Reihe lesen muss. :)

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Cookie02, 12.11.2017

    Als Buch bewertet

    Diese Fantasy-Liebesgeschichte wird aus der Sicht von Protagonistin Lark erzählt, mit Ausnahme des Prologs, den man durch Larks Mutter miterlebt.
    Es handelt sich hier um den ersten Teil einer Reihe, die Geschichte ist aber in sich abgeschlossen. Den Protagonisten aus dem nächsten Teil lernt man hier bereits kennen.

    Ich war schon nach wenigen Seiten von der Welt fasziniert bzw. regelrecht gefesselt, welche die Autorin erschaffen hat. Eine Welt, in der es Magie gibt, diese aber gleichzeitig gefürchtet und verboten ist.

    Lark hat eine besondere Verbindung und Wahrnehmung zu den Tieren (und Menschen) in ihrer Umgebung, und so hatte sie mich sehr schnell für sich eingenommen. Sie kann nicht sprechen und deshalb redet kaum jemand mit ihr, wodurch sie gelernt hat zu beobachten und zwischen den Zeilen zu lesen. Auch ihre Gabe ermöglicht es ihr, hinter die Fassade zu blicken und das wahre Wesen eines Menschen zu erkennen. Sie zu begleiten hat mir unheimlich Spaß gemacht. Sie ist eine junge Frau, die noch viel lernen muss und mit der manchmal die Gefühle durchgehen, die aber auch von Herzen gut, innerlich stark und auf so viele Arten weise ist.
    Tiras war für mich lange Zeit schwer einzuschätzen. Er ist arrogant und kalt, aber auch intelligent und gütig. Ihm liegt sein Reich und die Menschen darin am Herzen, aber zu Lark ist er oft ungerecht und benutzt sie für seine Zwecke. Doch immer wieder scheinen Gefühle für sie hindurch. Ich mochte Tiras sofort, weil man das Gute in ihm sieht, doch ich konnte ihn oft nicht leiden. ^^
    Kjell ist ein sehr interessanter Charakter, bei dem es mir ähnlich ging - er ist ein Arsch, aber man mag ihn dafür. :)

    Die Fantasywelt und die Geschichte haben mir sehr gefallen und mich mitgerissen. Die Liebesgeschichte zwischen Lark und Tiras steht hier sehr im Vordergrund und lässt die Bedrohung des Reiches ein wenig als Anhängsel im Hintergrund erscheinen, was ich etwas schade fand. Allerdings ist die Liebesgeschichte so natürlich, sich langsam anbahnend und nachvollziehbar erzählt, dass es diese Bedrohung gar nicht gebraucht hätte. Auch Tiras Geheimnis und die Auflösung am Ende haben sich sehr gut in die Geschichte eingefügt und das Gesamtbild rund gemacht.

    Fazit:
    Ein sehr schönes Fantasybuch, bei dem die Liebesgeschichte im Vordergrund steht. Sehr empfehlenswerte 4,5 Sterne.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Astrid G., 16.02.2018

    Als Buch bewertet

    Schöner magischer Fantasyroman

    Amy Harmon war mir schon ein Begriff, aber ich hab noch nie einen Roman von ihr gelesen. Ich lese sehr gerne Fantasyromane, eher selten. Der Klappentext konnte mich schon überzeugen und war mir sicher, dass es ein fantastischer Roman werden wird. Bei König, Burg, Flüchen und Liebesgeschichte da bin ich sofort dabei.

    Bei "Bird & Sword" habe ich mir gedacht, dass ich richtig froh bin, dass ich lesen kann und in wunderbare einzigartige Welten eintauchen kann. Ich bin glücklich, dass es Menschen gibt, die sich solche Geschichte ausdenken und uns teilhaben lassen.

    Ohne Probleme bin ich in die Geschichte der sympathischen Lark eingetaucht und fühlte mich pudelwohl. Die Autorin hat es mir mit ihrem Schreibstil sehr leicht gemacht. Der Schreibstil ist flüssig und die Seiten flogen dahin. Die Liebe und Spannung kamen nicht zu kurz. Die Geschichte ist kein bisschen vorhersehbar.

    Die Charaktere waren allesamt gut ausgedacht, sowie die Intriganten. Lark, Tiras, Kjell und Boojohni waren die Lieblingsfiguren im Buch. Sehr gut fand ich, dass es keine Fortsetzung von Lark & Tiras gibt, sondern einen neuen Band mit der Geschichte von Kjell, der im Sommer erscheint. Auf jeden Fall werde ich noch mehr Romane von Amy Harmon lesen.

    Fazit

    magisch, romantisch, fantastisch, spannend & liebenswert

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    0 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Miris Bücherstübchen, 03.11.2017

    Als Buch bewertet

    Schon als ich es damals in der Verlagsvorschau gesehen habe, wusste ich, dass dieses Buch zu mir passen würde. Ein Königreich, umgeben von all möglicher Magie, ein stummes Mädchen und eine herzerwärmende Liebesgeschichte - Alles zusammen ergibt dieses Buch mit Suchtpotential.



    Im Mittelpunkt der Handlungen steht Lark, eine gar nicht so gewöhnliche Protagonistin. Denn sie stumm, da ihre Mutter sie vor ihrem Tod verflucht hat, um ihre Gabe der Wörter zu verbergen. Ich konnte mir anfangs nur schwer vorstellen, wie ein Buch mit einer stummen Protagonistin funktionieren soll, doch es fand sich eine schnelle Lösung. Ich nahm auch zunächst an, dass Lark schüchtern und eine Art graues Mäuschen ist, da sie von anderen Figuren sozusagen gar nicht richtig wahrgenommen wird. Doch auch diese Vermutung stellte sich als falsch heraus - Lark ist eine unfassbare starke und freiheitsliebende junge Frau. Dank ihrer Stummheit und ihrer Gabe, Wörter Wahrheit werden zu lassen nimmt sie die Welt aus einer völlig neuen Perspektive wahr, das wird einem als Leser schon nach wenigen Seiten klar. Ich fand es faszinierend, zu sehen, wie ihre Gabe genau funktioniert und wie sie mit ihrem Fluch klarkommt. All die Eindrücke und Gedanken sind in keinem anderem Buch zu finden und so ergibt sich ein wundervoll bildreiches und magisches Setting, in dem ich mich auf Anhieb wohl fühlte.



    Die andere wichtige Person ist Tiras, der Sohn von dem König, der Larks Mutter umbrachte und nun jetziger König. Als Lark etwa einundzwanzig ist, kreuzen sich die Wege der beiden erneut und lösen die Handlungen für die Geschichte aus. Schnell findet man heraus, dass er nicht so grausam ist wie sein Vater und das Land ganz anders regiert, auch wenn man anfangs etwas anderes annimmt. Mit der Zeit entwickelt sich zwischen den beiden auch eine Liebesgeschichte, die mich jedoch erst zum Ende hin wirklich begeistern konnte, da mich das Verhältnis der beiden etwas gestört hat. Anfangs kam es nämlich so rüber, als wären die beiden nicht gleichgestellt und Lark dementsprechend minderwertig, jedoch legte sich dies aufgrund ihres starken, unabhängigen Charakters. Außerdem verbirgt der König ebenfalls ein Geheimnis, welches im Laufe des Buches gelöst wird.



    Generell wird in dem Buch sehr viel zu Beginn angedeutet und im Verlauf der Geschichte immer wieder aufgegriffen und fortgeführt. Nie hatte ich das Gefühl, dass die Spannung nachgelassen hat, auch wenn zu manchen Zeiten relativ wenig passiert ist. Und wegen Larks Stummheit bekommt man zudem auch viel von ihren inneren Prozessen mit, was ich sehr überzeugend und fördert für die Geschichte fand. Ich weiß nicht genau, an welchen der ganzen Punkte gelegen hat, aber das Buch hat etwas unfassbar Anziehendes an sich, sodass ich es gar nicht mehr aus der Hand legen konnte. In Rekordzeit hatte ich es durch, ohne zu merken, wie die Seiten dahinflogen. Es ist so lange her, dass ich mich in einem Buch so verlieren konnte, dass ich alles andere vergessen konnte.



    Als einziger Kritikpunkt würde mir nur in den Sinn kommen, dass ich anfangs etwas Schwierigkeiten hatte, zu begreifen, wie die Gabe der Worte wirklich funktioniert. Doch mit der Zeit und dem Fortschritt der Geschichte wurde es Stück für Stück geklärt - und das auf eine außerordentlich raffinierte Weise, sodass man ein richtiges Bild von einer so abstrakten Fähigkeit bekommen kann. Im Grunde ist dies also kein wirklich negativer Aspekt, denn der Reiz, zu erfahren, was es damit auf sich hat, förderte meine Lesesucht. Und mit Sucht meine ich es wortwörtlich, denn ich konnte ungelogen das Buch einfach nicht mehr loslassen.



    Auch wenn die Magie sehr außergewöhnlich und abstrakt ist in diesem Buch, war ich überrascht, wie gut und verständlich diese erklärt wurde. Die Protagonistin hat aufgrund ihrer Stummheit einen ungewöhnlichen Blick auf die Welt, was das Lesen zu einem nahezu ungewöhnlichen Abenteuer machte. Es ist ein Buch zum völligen Versinken und man sollte sich dem Suchtpotential bewusst sein und sich Freizeit schaffen, bevor man sich an dieses Buch wagt, da es - mich zumindest - einen nicht mehr gehen lässt und einen verzaubert. Und so kann ich ohne wenn und aber eine Vollpunktzahl vergeben!

    Ich freue mich schon unfassbar auf den nächsten Sommer, wenn es weiter geht und hoffe gleichermaßen, dass die Zeit nicht allzu zäh wird.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    0 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Mandy F., 11.11.2017

    aktualisiert am 11.11.2017

    Als Buch bewertet

    Das Buch "Bird & Sword" von Amy Harmon ist ein rundum schöner Fantasy-Roman!

    In der Erzählung geht es um die junge Frau Lark, welche als kleines Mädchen die Hinrichtung ihrer Mutter mit ansehen musste. Bei ihrer Hinrichtung hat die Mutter jedoch Lark, ihren Vater, den König und den Prinz verflucht. Seitdem kann Lark nicht mehr sprechen und wird von ihrem Vater in der Burg versteckt.
    Als schließlich der Prinz zum König wird und Larks Vater befiehlt, Soldaten für den Krieg zu stellen, nimmt er Lark als Geisel mit auf sein Schloss. Dort sorgt er sich jedoch gut um sie und scheint der einzige zu sein, der sie seit langer Zeit endlich einmal versteht.
    Als der Krieg weitergeht und Lark dabei eine wichtige Rolle einnimmt, folgen viele Intriegen, Machtkämpfe und ein äußerst überraschendes Wiedersehen!

    Ich war von dem Buch von Anfang an sehr gefesselt!
    Der Schreibstil hat mich direkt angesprochen und mich in der Geschichte gefangen gehalten. Der Epilog des Buchs ist aus der Sicht der Mutter geschrieben, was ich sehr schön fand, im Zuge ihrer Enthauptung aber auch unglaublich traurig! Der Rest des Buches ist anschließend aus der Sicht von Lark geschrieben. Diesen Wechsel fand ich sehr gelungen und interessant zu lesen.
    Auch hat die Autorin Larks Stummheit meiner Meinung nach sehr gut rüber gebracht! Man hat sich jederzeit in sie hineinversetzen können und genau gefühlt, was sie rüberbringen wollte und die Reaktionen ihrer Mitmenschen daraufhin genauso empfunden, wie sie. Das fand ich sehr interessant, weil man sonst natürlich hauptsächlich über die Sprache kommuniziert. Die Spannung in der Geschichte war auch von Anfang an da, sodass es nicht langweilig wurde. Manche Dinge zogen sich wie ein roter Faden durch die Geschichte. Das war auch sehr gut zu lesen, wenn man immer wieder auf etwas bekanntes stöst und später bekommt es noch eine ganz besondere Bedeutung.
    Die Charaktere des Buches fand ich wirklich gut beschrieben! Die Hauptcharaktere waren mir direkt sympatisch, aber man hat auch gemerkt, wer nicht hinter Lark steht und wer mit Vorsicht zu genießen ist und etwas zu verbergen hat.

    Das Cover finde ich persönlich wirklich wunderschön! Ich bin eigentlich immer eher skeptisch, wenn eine Person auf dem Cover zu sehen ist, weil die Schönheit und Attraktivität ja für jeden Menschen unterschiedlich sind. Aber hier finde ich das Mädchen in dem Kleid und mit dem Hintergrund einfach super ausgewählt und auch zur Geschichte passt sie sehr gut. Die warmen Farben wirken auch unglaublich einladend und machen sofort auf das Buch aufmerksam.

    Insgesamt ist dies ein wirklich sehr schöner Fantasy-Roman, den ich nur weiterempfehlen kann! Er hat mich mehrfach zu Tränen gerührt und mich in eine andere Welt entführt!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr Kommentare