Das Haus der Mädchen, Andreas Winkelmann

Das Haus der Mädchen (eBook / ePub)

Andreas Winkelmann

eBook9.99 €

Download bestellen

sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 99112849

Auf meinen Merkzettel

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    32 von 46 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Nancy F., 07.06.2018

    Als Buch bewertet

    Hinweis: Diese Bewertung bezieht sich auf die Leseprobe.

    Wow. Was soll man da nur sagen?! Ich bin schon lange ein großer Fan von Winkelmann und diese Leseprobe zu seinem bald erscheinenden Buch zeigt wieder warum.
    Winkelmann fackelt wie immer nicht lang. Direkt im Prolog der erste Mord des Buches.
    Winkelmann schreibt hier aus verschiedenen Perspektiven. Da hätten wir zum einen Leni, das Landei und der Bücherwurm - super. Endlich ein Charakter, mit dem ich mich fast gänzlich identifizieren kann. ;-)
    Zum anderen Jana - sie wird in einem Gewölbe mit einer anderen Frau gefangen gehalten. Keine Ahnung, wie und warum sie dort gelandet ist.
    Und später kommt noch Jens dazu - ein Polizist, der in dem Mordfall ermittelt, der im Prolog passierte.
    Neben diesen Charakteren lernen wir am Anfang noch Vivien kennen, die im selben Haus wie Leni wohnt und sich in Hamburg einen reichen Mann angeln will.
    Ein ziemlich bunt gemischter Haufen also.
    Und das alles auf den ersten ca. 40 Seiten!
    Ich hab gar nicht bemerkt, wie schnell ich da durch geflogen bin. Man steckt direkt mitten in der Geschichte und versucht die Puzzleteile zusammenzusetzen, die man vorgesetzt bekommt. Auch trotz der vielen Wechsel der Perspektive ist das Buch direkt spannend.
    Ich muss das Buch also unbedingt lesen, wenn es heraus kommt und freu mich sehr auf die restlichen Seiten nach dieser fulminanten Leseprobe.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    34 von 50 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Irrenmagnet, 06.06.2018

    Als Buch bewertet

    Winkelmann steht für spannende Lesestunden und das garantiere ich jedem,der noch nichts von diesem Autor gelesen hat. Auf die Leseprobe muss man gar nicht eingehen, nach wenigen Sätzen will man das ganze Buch lesen..

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    27 von 41 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    S. C., 06.06.2018

    Als Buch bewertet

    Ich lese das erstemal Andreas Winkelmann er hat es geschafft, mich in seinen Bann zu ziehen.

    Durch den Schreibstil und der Art wie er die Geschichte beschreibt ist man sofort im Geschehen und kann sich alles bis ins Detail vorstellen. Das schaffen meiner Meinung nach nicht wirklich viele Autoren. Vergleichbar mit Beckett oder Fitzek.
    Dieses Werk ist ein absolutes Muss für alle, die auf Spannung und Nervenkitzel stehen.
    Eine klare Kaufempfehlung.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?
    janein

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    13 von 20 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Gina1627, 16.07.2018

    Als Buch bewertet

    Außerordentlich spannend und fesselnd! Beste Thrillerunterhaltung!

    Hamburg soll für jeden eine Reise wert sein, doch für die scheue und in sich gekehrte Leni wird sie zum Albtraum ihres Lebens.

    Für einen Praktikumsplatz bei einem Verlag reist sie in die pulsierende Hansestadt und kann sich glücklich schätzen, dass sie dort ein schönes Zimmer in einer BedtoBed Wohnung gefunden hat. Unversehens wird sie von ihrer lebenslustigen und temperamentvollen Mitbewohnerin Vivien in Beschlag genommen und sie erklärt Leni zu ihrer Freundin. Doch aus unerklärlichen Gründen verschwindet Vivien plötzlich spurlos und hinterlässt ihr eine mysteriöse Nachricht. Mutig versucht Leni ihr auf die Spur zu kommen und macht dabei eine entsetzliche und unvorstellbar grausige Entdeckung.

    Wie kommt es nur, dass ich bisher noch kein Buch von Andreas Winkelmann gelesen habe? Ich habe definitiv etwas verpasst! Sein Schreibstil ist temporeich und atemberaubend spannend! Der schnelle Wechsel der Kapitel, Schauplätze und Personen reißt einen förmlich mit in das Geschehen und löst dabei eine unglaubliche Lesesucht aus. Perfekt versteht er es, durch den raffinierten Aufbau der Geschichte, dass eigenen Gedankenkarussell auszulösen und man hat von Anfang an viele Fragen im Kopf und ist ständig am Rätseln, wenn Unvorhersehbares passiert. Wie bei einem Schachspiel überraschen einen seine Winkelzüge und man ist fasziniert davon, wie er seine raffiniert ausgesuchten Charaktere einsetzt, opfert oder im letzten Moment rettet. Geschockt war ich von der Skrupellosigkeit und der grauenvollen Handlungsweise des Mörders. Er nimmt seinen Opfern ihre Identität, indem er ihre Namen zu Nummern macht, fordert unter Zwang ihre Unterwerfung, demütigt und beseitigt sie auf perfide Weise.

    Nur dank der guten Beobachtungsgabe von dem Obdachlosen Freddy, der über sich hinaus wachsenden Leni und dem Kriminalbeamten Jens Kerner wird das Netz um den Psychopathen immer enger gezogen. Ihnen wird bei der Suche viel abverlangt und man fiebert, leidet und empfindet mit ihnen mit. Zwischen Leni und Freddy entwickelt sich ein vertrauensvolles Verhältnis und sie unterstützen, bestärken und opfern sich auf. Sehr reizvoll ist auch die Zusammenarbeit von Jens und seiner Kollegin Rebecca, deren Dialoge voller Ironie, Wortwitz und Galgenhumor stecken. Ihr Instinkt und das schnelle Erfassen von Zusammenhängen lassen einen die ganze Zeit auf ein gutes Ende der Geschichte hoffen.

    Mein Fazit:

    Mit „Das Haus der Mädchen“ hat Andreas Winkelmann mich vollkommen überzeugen können und mit mir einen neuen Fan seiner Bücher gewonnen. Für diese atemberaubende Spannung , genial aufgebaute Geschichte und fesselnde Erzählweise kann ich nur eine unbedingte Leseempfehlung aussprechen und verdiente 5 Sterne vergeben!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    4 von 5 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Lilli33, 25.09.2018

    Als Buch bewertet

    Spannend, wenn auch etwas unrealistisch

    Inhalt:
    Leni kommt für ein Verlagspraktikum nach Hamburg. Hier lernt sie die lebenslustige Vivien kennen, die im selben Haus ein Zimmer gemietet hat. Als Vivien über Nacht spurlos verschwindet, macht Leni sich auf die Suche nach ihr und bringt sich dadurch in große Gefahr.

    Der Obdachlose Freddy Förster hat einen Mord beobachtet. Statt sich vom Mörder jagen zu lassen, versucht er, den Mörder zu finden.

    Meine Meinung:
    Die Story ist im Grunde sehr spannend und wird kurzweilig erzählt. Dabei wechselt der Autor zwischen verschiedenen Perspektiven hin und her. Diese sind ganz unterschiedlich, die einen eher etwas ruhiger, die anderen spannend oder nervenaufreibend. Das ist eigentlich eine ganz gute Mischung.

    Die Identität des Täters blieb für mich lange Zeit im Dunkeln. Leider konnte mich das Motiv nicht hundertprozentig überzeugen, das schien mir etwas weit hergeholt und abstrus. Hier hätte es vielleicht noch einiger klärender Worte bedurft.

    Im Großen und Ganzen handelt es sich bei „Das Haus der Mädchen“ um einen soliden Thriller, den man gut lesen kann. Er lässt aber noch etwas Luft nach oben.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 3 Sterne

    2 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Debbie V., 27.06.2018

    Als Buch bewertet

    Leni vom Lande hat ein Praktikum in einem Verlag ergattert und zieht in Hamburg in eine WG ein. Dort lernt sie die aufgeschlossene Vivien, ihres Zeichens Millionärsfängerin, kennen. Als Vivien über Nacht verschwindet, macht sich Leni auf die Suche. Zu gleicher Zeit beobachtet der obdachlose Freddy einen Mord. Zunächst versteckt er sich, als er jedoch mitbekommt, dass der Mörder ihn sucht, dreht er den Spieß um.

    Auf den ersten Hundert Seiten nimmt das Haus der Mädchen richtig Fahrt auf. Sowieso hat das Buch alles, was ein guter Krimi ausmacht: ein spannendes Thema, Gänsehaut ab Seite eins, ein Polizist als Einzelkämpfer und ein paar falsche Fährten. Gegen Mitte der Geschichte verpufft die Spannung leider. Die Charaktere bleiben mehr als flach und ich konnte mich weder mit Leni noch Freddy noch unseren ermittelnden Dirty Harry identifizieren. Die Auflösung ist überraschend und nicht vorhersehbar, es bleiben jedoch einige Logiklücken übrig (die ich nicht erwähnen möchte, da sonst Spoiler - rund ist Geschichte aber nicht). Man hätte deutlich mehr aus der Geschichte herausholen können. Schade !

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    4 von 7 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    gmab, 09.06.2018

    Als Buch bewertet

    Meine Meinung zu der Leseprobe:
    Das Buchcover ist auf jeden Fall ein Eyecatcher für Thriller Liebhaber. Im Einklang mit dem Titel macht die blutige Klingel sofort neugierig auf das, was in dem Haus verborgen ist.
    Der Schreibstil ist genau nach meinem Geschmack. Als ich las: >>die losen Enden des Gürtels wehten hinter seinem Rücken wie zwei zusätzliche Arme<< wusste ich, dass ich dieses Buch lesen möchte.
    Auch die vorgestellten Charaktere haben mein Interesse geweckt. Oliver, Kategorie Retter, genau wie Leni, die wusste, sie musste handeln, sofort…
    Und erst die Opfer. Wer schweigt, überlebt. Nummer sechs und Jana, die Nummer sieben. Kommen noch mehr dazu? Werden sie schweigen wie ein Grab, um nicht in dem selbigen zu landen?
    Wer steckt hinter dem allen? Ich möchte das Buch gerne verschlingen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    8 von 15 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    ele, 06.06.2018

    Als Buch bewertet

    Diese Leseprobe hat mich begistert. Schon zu Beginn ist es einfach, dem Geschehen zu folgen. Da der Autor einen ausserordentlich erzählstarken Schreibstil hat. Winkelmann hat es drauf , mit Worten Athmosphäre zu schaffen, lebendige Dialoge und eine bildhafte Beschreibung des Settings versprechen einen mitreißenden Thriller, der alles hat, was eine fesselnde Geschichte braucht. Am liebsten hätte ich sofort weitergelesen, hätte gerne gewusst, was die Szene im Kastenwagen mit dem Erzählstrang des weltfremden Mädchens vom Land zu tun hat. Nicht zuletzt besticht das Cover. Der blutbespritzte Klingelknopf ist ein richtiger Eyecatcher. Dieses Buch will ich lesen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    4 von 7 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    P.M., 23.06.2018

    Als Buch bewertet

    Auch in seinem neuesten Thriller gelingt es Andreas Winkelmann, mehrere Handlungsstränge so miteinander zu verknüpfen, dass man als Leser problemlos folgen kann. Eine Mischung von ganz unterschiedlichen Charakteren, die wirklich gekonnt beschrieben werden , kombiniert mit einem spannenden Plot, dazu sehr genaue Ortsbeschreibungen - ich habe von Beginn an die Bilder vor mir sehen können.
    Auf eine detailliertere Inhaltsangabe verzichte ich hier, weil es ja nur um die Bewertung der Leseprobe geht, und hier gilt tatsächlich: ich möchte unbedingt weiterlesen!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    6 von 11 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Kathrin K., 05.06.2018

    Als Buch bewertet

    Bisher habe ich noch keinen Thriller dieses Autors gelesen, aber die ersten Seiten machen schon Lust auf mehr. Bücher die aus mehreren Sichten geschrieben sind und dann zusammen finden, finde ich immer sehr interessant zu lesen, dieses Konzept wird auch in diesem Buch angewandt. Schon von Beginn an liest sich das Buch sehr spannend. Habe bisher nur die Leseprobe gelesen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    2 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Anke T., 03.06.2018

    Als Buch bewertet

    Der Beginn des Buches ist zwar nicht wirklich besonderes und doch ein Krimi wie man ihn sich vorstellt. Man ist sofort gefesselt und auch wenn bei den einzelnen Kapiteln zwischen unterschiedlichen Personen hin und her gesprungen wird ist doch weitestgehend klar wie sie zusammenhängen, sodass man wirklich gut und schnell in die Geschichte hinein findet.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    2 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Birgit M., 06.06.2018

    Als Buch bewertet

    Wieder mal ein Thriller ganz nach meinem Geschmack. Die Leseprobe hat mich sofort gepackt und ich würde zu gerne wissen, wie es weiter geht. Wird Leni auch eins der Mädchen, was hat es mit Vivien auf sich und überleben Mädchen sechs und sieben. "Das Haus der Mädchen" ist absolut spannend geschrieben und für jeden Thriller Fan ein MUSS.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    2 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Ilona D., 06.06.2018

    Als Buch bewertet

    So muss ein Thriller beginnen, Mord, ein verschwundenes Mädchen und ein Irrer mit sehr merkwürdigen Wünschen.
    Wobei man aus den ersetn Seiten noch keinen Zusammenhang herstellen kann , bzw. noch unklar ist, was mit den entführten Mädchen denn nun noch geschieht.

    Super spannend geschrieben, würde ich mir jederzeit kaufen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    2 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Gabi P., 06.06.2018

    Als Buch bewertet

    Spannung von der ersten Seite an!! Eine merkwürdige Beobachtung, ein Mord, eine gefangene Frau, eine Praktikantin und ein Kommissar. Die verschiedenen Erzählstränge versprechen einen hochintereressanten und spannungsgeladenen Thriller wie er sein sollte!!! Gänsehaut inklusive!! Ein Buch, das man nicht weglegt.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    2 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Lore F., 06.06.2018

    Als Buch bewertet

    Spannend geschrieben, man hat mehrere Leitfäden , denen man folgen muß , um den Zusammenhang zu erkennen !
    Verschiedene Frauen und deren Schicksale , ein unnötiger Mord ,eingepferchte Frauen !
    Wie gehört alles zusammen ?
    Wie schwer ist Jens der Polizist verletzt ?
    Kann er den Fall lösen ?
    Spannung pur !!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    2 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Kathrin S., 06.06.2018

    Als Buch bewertet

    Naben dem bereits spannenden Cover, verspricht auch die Leseprobe einen packenden Thriller und endlich einmal "Made in Germany". Der Leser kann sich von Anfang an wunderbar in die Protagonisten hineinversetzen und die Spannung steigt unaufhörlich. Ich bin schon gespannt auf das komplette Buch!!!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    2 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Kathrin F., 06.06.2018

    Als Buch bewertet

    Nachdem ich Leseprobe gelesen habe, muss ich sagen, dass dieses Buch sehr spannend, fesselnd und bildhaft geschrieben ist. Man hat das Gefühl, man erlebt alles hautnah mit. Mit Spannung erwarte ich schon das Erscheinen dieses Buches. Man will einfach wissen, wie es nun weiter geht.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    8 von 15 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Siggi.W, 01.06.2018

    Als Buch bewertet

    Bei dieser Leseprobe schlägt mein Thriller-Liebhaber-Herz gleich einige Takte höher. Die Spannung lies nämlich nicht lange auf sich warten, und so war ich traurig, als die Leseprobe zu Ende war. Jetzt hoffe ich auf großes Glück. Ich würde sehr gerne diesen Thriller lesen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    2 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Paula T., 06.06.2018

    Als Buch bewertet

    Ich kenne den Autoren leider noch nicht, was ich nach den ersten paar Seiten sehr bedauere, da ich diese extrem spannend finde. Er beschreibt die Charaktere sehr toll und wenn die Spannung nicht verloren geht dann wird es ein Wahnsinns Buch

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 3 Sterne

    2 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    H. N., 23.06.2018

    Als Buch bewertet

    Leni Irgendwas kommt nach Hamburg, um in einem Verlag zu arbeiten und Erfahrungen im Verlagsgeschäft zu sammeln. Zum Glück hat sie eine preiswerte Unterkunft gefunden, in einer großen Wohnung, in welcher WG-artig verschiedene Menschen leben. Gleich am ersten Tag lernt sie Vivien kennen, die das Gegenteil von ihr ist. Freizügig, großspurig, auf der Jagd nach einem Millionär. Doch dann verschwindet Vivien spurlos, was ihr seltsam vorkommt. Zur selben Zeit beobachtet der ehemalige Geschäftsmann und jetzige Obdachlose Freddy einen Mord, wird aber vom Mörder gesehen und muss fliehen. Beide auf der Suche treffen sie aufeinander - aber auch auf Serienkiller.

    Was mir gut gefallen hat: Wie Hamburg und seine vielen Kanäle und miteinander verbundenen Flussarme beschrieben wurden. Da kam Atmosphäre auf.
    Was mir nicht gefallen hat: Die Charakterzeichnungen. Klischee, wohin das Auge schaut. Leni vom Lande (das schreit ja der Name schon), die superaufgeschlossene Vivien (mondän bis zum Abwinken), der smarte Bootseigner, der verfettete Bulle mit spektakulärer Vergangenheit, der auf der Straße gelandete Geschäftsmann, der geile Verleger mit seinen Herrenwitzen.
    Auch die Logik ließ gern mal zu wünschen übrig. Mal ehrlich, wer fürchtet sich mehr davor, von seinen Schuldnern gefunden zu werden als von einem Mörder? Und warum flieht so einer nicht aus der Stadt? Und warum muss die meganaive Landei-Leni wirklich so abgrundtief verängstigt sein, nur weil sie jetzt in einer großen Stadt ist? Das Motiv war mir zum Schluss auch enttäuschend schwachbrüstig, geradezu asthmatisch. Alles in allem hätte das Buch ein bisschen mehr Tiefe vertragen können. 2,5/5 Punkten.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare