Die Fährte des Wolfes, Mons Kallentoft, Markus Lutteman

Die Fährte des Wolfes (eBook / ePub)

Thriller

Mons Kallentoft
Markus Lutteman

eBook13.99 €

Download bestellen

sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 86118239

Auf meinen Merkzettel

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:sehr gut
  • 4 Sterne

    8 von 11 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    lucyca, 24.08.2017

    Als Buch bewertet

    Tatort Stockholm: In einem Massagesalon mitten in der Nacht unterhalten sich vier asiatische Frauen über Vieles aber auch über ihre Familien zu Hause. Plötzlich ist nichts mehr so wie es sein sollte. Alle wissen, jetzt schlägt der Tod brutal zu.

    Zack Herry, Ermittler bei der Stockholmer Mordkommission sowie weitere Spezialisten werden mit diesem Fall betraut und nehmen ihre Spurensuche auf. Die grosse Frage ist, warum sind diese Frauen auf so brutale Art hingerichtet worden, was steckt dahinter, wie Frauenhass, Prostitution, Ausbeutung etc.

    Der Hauptprotagonist ist ein ganz spezieller junger Mann, der in seiner Jugend schwere Schicksalsschläge einstecken musste. Diese holen ihn immer wieder ein und so frönt er zusammen mit seinem Jugendfreund immer wieder ein ausschweifendes Nachtleben mit wildem Tanz, Drogen und Frauen. Seine Ermittlungs- und Verhörmethoden sind öfters grenzwertig. Seine Team-Kollegen, ebenfalls Spezialisten, haben jeder einzelne ebenfalls schon schwere Schicksalsschläge einstecken müssen. Im Laufe des Buches erfährt man mehr über deren Fähigkeiten und Macken. Der Leiter dieser Spezialgruppe versucht mit seiner ruhigen Art einen kühlen Kopf zu behalten. Nicht einfach mit Zack.

    Nach dem die Ermittlungen aufgenommen wurden, nimmt das Ganze ziemlich an Tempo zu. In relativ kurzen Abschnitten wird der Leser mit einem Verbrechen konfrontiert, das einem total unter die Haut geht. Gänsehaut und Abscheu ist garantiert. Der Schreibstil klar und schnörkellos. Ich habe das Buch fast in einem Zug gelesen, weil mich das Geschehene so gefangen genommen hat. Zack, ein schwieriger Charakter mit vielen Fassetten.

    Und plötzlich fallen alle Puzzleteile an den richtigen Ort und der Fall ist geklärt. Doch das Ganze lässt noch einige Fragen offen, die hoffentlich im nächsten Buch beantwortet werden.

    Ein spannender schwedischer Thriller, den ich gerne weiter empfehlen kann.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Sabine K., 23.08.2017

    Als Buch bewertet

    Zack Herry hatte es in seiner Jugend nicht leicht. Seine Mutter ist als Polizistin gestorben und sein Vater kam damit nicht klar. Daher war er schon früh auf sich allein gestellt und hat sich geschworen selber Polizist zu werden um den Tod seiner Mutter aufzuklären. Jetzt als 27-Jähriger ist er Teil einer Sondereinheit. Ihr neuester Fall: vier asiatische Frauen werden brutal ermordet. Und die Ermittler müssen feststellen, dass dieser Fall noch viel schrecklichere Machenschaften nach sich zieht...

    Zack Herry ist wirklich kein Vorzeigepolizist. Er schlägt sich die Nächte in Clubs um die Ohren und nimmt Drogen. Kommt daher oft zu spät zum Dienst, handelt auch schon mal auf eigene Faust und schrammt dabei oft knapp an einer Suspendierung vorbei. Doch er ist trotz allem gut in seinem Job. Daher bringt es ihn auch fast um den Verstand, dass sie bei dem Fall der ermordeten Frauen (wobei es leider nicht bei dieser einen Tat bleibt) keine konkreten Ansätze haben. Die Ermittler tappen lange im Dunkeln und ermitteln in viele Richtungen. Was das lesen nur umso spannender gemacht hat.

    Das Buch wird vorrangig aus Zacks Sicht erzählt, wobei die anderen Ermittler auch mal zu Wort kommen. Zack ist zwar kein Vorzeigepolizist, dennoch erkennt man bei seinem Ermittlungen das sein Herz am richtigen Fleck ist. Genauso wie sein bester Freund Abdula, den er seit seiner Jugend kennt. Abdula dealt mit Drogen und hält es mit dem Gesetz nicht so genau. Dennoch mochte ich ihn beim lesen mit jeder Seite mehr. Zack und er sind schon ein gutes Gespann und können sich immer aufeinander verlassen. Zacks berufliche Partnerin Deniz ist ebenso ein Charakter den ich sofort mochte und die das ideale Gegenstück zu Zack bildet. So wie Zack hat auch sie eine schlimme Vergangenheit hinter sich, die in diesem Buch nicht vollends geklärt wurde. Und genau aus diesem Grund hoffe ich das es mit dem Ermittlerteam um Zack weiter geht. Eine Fortsetzung würde ich auf jeden Fall lesen wollen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    Luise D., 06.09.2017

    Als Buch bewertet

    Zack Herry ermittelt in Stockholm als Mitglied einer Sondereinheit in einem Fall von vierfachem Mord. Opfer sind thailändische Masseurinnen, die brutalst hingerichtet wurden. Erstmal tappen die Ermittler im Dunkeln, was das Motiv und den oder die Täter angeht. Nur langsam ergeben sich erste Spuren. Doch welche dieser verschiedenen Fährten führen wirklich zum Ergebnis? Schließlich könnten viele Motive ausschlaggebend sein: Fremdenhass, Bandenkrieg, Frauenhandel, Frauenhass… Die Ermittler geben alles, um die Mordserie zu stoppen.
    Mons Kallentoft und Markus Lutteman haben mit Zack Herri in dem Thriller „Die Fährte des Wolfes“ einen neuen Typ Ermittler geschaffen: tagsüber fähiger Polizist, nachts auf Drogen in zwielichtigen Clubs unterwegs. Als Leser fürchtet man jederzeit den totalen Zusammenbruch. Scheinbar hat er den frühen Mord an seiner Mutter nicht verkraftet. Doch auch seine Kollegen haben teilweise eine traumatische Vergangenheit. Das macht die Personen menschlicher, auch wenn hier doch sehr viele schwerwiegende Probleme zusammenkommen. Zacks Arbeitsweise ist nicht immer teamtauglich, manchmal sind seine Alleingänge etwas unrealistisch. Die Geschichte ist spannend erzählt, der flotte Schreibstil gefällt mir gut. Außerdem finde ich gut, dass die Umstände, unter denen diese asiatischen Frauen nach Europa kommen und hier arbeiten müssen, thematisiert werden. Es fließt viel Blut in diesem Buch, wer das nicht mag, sollte besser die Finger davon lassen… Mir als ausgewiesener Thriller-Leserin hat aber auch das gut gefallen, das Kopfkino hatte gut zu tun.
    Das Cover ist mit einem Wolfskopf relativ schlicht gehalten, da stechen vor Allem die gelben Augen heraus. Der Titel in blutroter Farbe setzt den zweiten Akzent, das Gesamtbild ist ansprechend und macht neugierig. Der Titel ist nicht besonders aussagekräftig, bildet aber mit dem Coverbild ein gutes Gesamtpaket.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    leseratte1310, 05.08.2017

    Als Buch bewertet

    In einem Massagesalon werden vier thailändische Frauen sehr grausam ermordet. Der Ermittler Zack Herry und seine Kollegin Deniz machen sich an die Ermittlungen. Es gibt Hinweise in verschiedene Richtungen. Doch auffällig ist, dass eine der Toten Bisswunden am Körper hat.
    Wieder einmal werden auf dem Büchermarkt neue skandinavische Thriller-Autoren vorgestellt und hochgelobt. Der Schreibstil lässt sich sehr gut lesen, aber umfangreiche Erklärungen bremsen die Geschichte auch schon mal ein wenig aus. Es geht ziemlich grausam zu.
    Die Ermittler haben beide ein schwierige Vergangenheit, wieder einmal. Zack Herry hat sich aus ärmlichen Verhältnissen hochgearbeitet und Karriere gemacht. Die aber gefährdet er durch seine Eskapaden. Er hängt nachts in Clubs ab und hat ein Drogenproblem. Bei Schlägereien ist er auch gern dabei. Die Interne hat ihn schon im Blick. Seine Partnerin Deniz hat türkische Wurzeln und wuchs ohne Eltern auf. Sie sorgt sich um ihren verschwundenen jüngeren Bruder und Schmerzen machen ihr auch zu schaffen. Die beiden ergänzen sich gut, nehmen es aber nicht im mit den Regeln so genau.
    Die Geschichte ist spannend und der Handlungsverlauf logisch aufgebaut. Am Ende bleibt einiges ungeklärt, Stoff für einen Folgeband. Auch in diesem Buch ist es wieder einmal erschreckend, welch menschliche Abgründe sich auftun – Gewalt gegenüber Frauen, Machtmissbrauch und Rassismus.
    Ein interessanter, spannender und düsterer Thriller.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    Anna S., 31.10.2017

    Als Buch bewertet

    Nordisch mal anders.
    Angezogen hat mich an dem Buch vor allem das Cover. Die Farben, die Augen alles passt für mich zusammen und verspricht Spannnung.

    Nordische Krimiautoren kenne ich bisher nur Sjöwall, Wahlöö und Wallander, hatte also auch keine Vorstellung was mich bei Kallentoft erwartet.

    Zack Herry hat eine steile Karriere bei der Kriminalpolizei hinter sich und ist jüngstes Teammitglied einer besonderen Einheit der Polizei. Hier finden sich so manche besonderen Persönlichkeiten, die trotz Handicap ihr bestes geben.
    Zack dagegen, gleitet ab in Dorgensucht, schlägt auch mal beim Ermitteln über die Stränge und auch zu. Er ist sich bewusst, dass das falsch ist, kann aber irgendwie nicht anders.
    Vielleicht iegen die Gründe in seiner verkorksten Kindheit, er musste den frühen Tod der Mutter (Polizistin) und lange Krankheit des Vaters erdulden.
    Zugleich wuchs er in ärmlichen Verhältnissen auf, nun möchte er aus dem vollem schöpfen, ohne Rücksicht zu nehmen.
    An manchen Stellen ist das Buch etwas langatmig, aber das vergisst man sofort wieder, wenn es spannend wird, teilweise extreme Textstellen die für mich fast schon an Horror grenzen.
    Erst nach dem Buch fiel mir ein, dass es ja schon mal einen berühmten Ermittler gab, der Drogen nahm: Sherlock Holmes. Aber da gibt es keine weiteren Gemeinsamkeiten.
    Sehr ausbaufähig als Reihe, welche Seite von Zack wird wohl gewinnen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    bücherwurm, 10.08.2017

    Als Buch bewertet

    In Stockholm werden vier Frauen ermordet aufgefunden. Sie waren Asiatinnen, die in einem Massagesalon arbeiteten. Die Sondereinheit der Polizei übernimmt den Fall. Als es weitere Opfer gibt, muss die Polizei in einem Sumpf aus Fremdenhass und perversen Verdächtigen ermitteln, um das Rätsel um die Morde zu lösen.

    Die Sondereinheit der Stockholmer Polizei besteht aus interessanten Charakteren, die weitere spannende Fälle in Aussicht stellen. Allen voran Zack Herry, jung, auf Drogen und immer am Rande der Legalität. Er ist cool und bringt sich selbst aber auch sein Team oft in Gefahr. Nicht unbedingt der größte Sympathieträger, aber mit einem ausgeprägten Gerechtigkeitssinn. Oft war ich nicht sicher, ob ich ihn mag, aber viele Entscheidungen und Aktionen habe ich innerlich mit Beifall zur Kenntnis genommen. Zum Schluss waren mir seine Alleingänge etwas übertrieben und zu viel, aber insgesamt bin ich gespannt, wie die Serie weitergehen wird.

    Die Geschichte ist spannend erzählt und voller grausamer Details, die zartbesaiteten Lesern nicht gefallen dürfte. Ich freue mich darauf, über die Mitglieder der Sondereinheit mehr zu erfahren und würde deshalb einen neuen Fall gerne lesen.

    Harter Schwedenkrimi mit coolem Protagonisten.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    Maren V., 12.08.2017

    Als Buch bewertet

    In Stockholm werden vier Frauen brutal ermordet. Die Sondereinheit der Stockhomler Polizei soll den Fall untersuchen, einer von ihnen ist Zack Herry.

    Das Cover gefällt mir sehr gut. Dieser schwarze Hintergrund mit der orangeroten Umrandung allein ist schon ein Blickfang - In Kobination mit dem Wolfskopf, dessen Augen die gleiche orange Farbe haben. Sehr gelungen.

    Das Buch wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, wobei der Hauptfokus auf Zack liegt, der von seiner Vergangenheit verfolgt wird und dieser versucht mit Drogen zu entfliehen. Nicht gerade die beste Methode wenn man selbst Polizist ist.
    Aber Zack ist nicht der einzige in seinem Team der mit der Vergangenheit noch nicht ganz abgeschlossen hat.

    Das Buch ist mitreissend geschrieben und die Handlung breitet sich nach und nach vor dem Leser aus, so daß man immer tiefer in die Gefühlswelt der einzelnen Protagonisten abtauchen kann.

    "Die Fährte des Wolfes" bietet Action, Innere Kämpfe aber auch eine schonungslosen Blick auf die Schattenseiten der Gesellschaft und zu was Menschen fähig sind um ihre Ziele zu erreichen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    Wilhelma, 18.08.2017

    Als Buch bewertet

    „Die Fährte des Wolfes" geschrieben von dem Autorenduo Kallentoft & Lutteman handelt in der Stockholmer Unterwelt. Zack Herry, ein junger erfolgreicher Ermittler einer Sonderheitheit der Stockholmer Kripo, spielt hier ein gewagtes Spiel. Tagsüber geht er seinem Beruf nach, nachts tobt er sich im zwielichtigen Milieu aus. Es sind zwei Rollen , die er spielt, die sich jedoch immer mehr miteinander verflechten. Nach außen muss er den soliden Beamten spielen, doch in seinem Inneren lassen ihn die Geister der Vergangenheit nicht zur Ruhe kommen. Es wird immer schwieriger für ihn, da Kollegen ihm auf der Spur sind. In diesem Krimi steht nicht nur das Verbrechen an vier Frauen im Vordergrund, welches gilt aufzuklären. Dadurch, dass Zack und seine Kollegen sehr detailliert beschrieben werden, erlangt der Leser ein sehr persönliches Bild. Jeder hat mit seinen privaten Problemen oder mit gesundheitlichen Einschränkungen zu kämpfen. Diese vielen Details schaffen ein Roman, der von der Handlung spannend aufgebaut ist, aber auch sehr lebensnah erscheint.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    Theresa S., 02.09.2017

    Als Buch bewertet

    Schon als Kind hat Zack beschlossen Polizist werden und Jahre später streift er als Mitglied der Sondereinheit durch die Straßen Stockholms. Nachts sind Drogen, Party und Luxus sind seine Welt. Nicht nur er ist eine schillernde Persönlichkeit, es kommen fast nur „Superbullen“ in dem Buch vor. Der einzige der „normal“ ist, ein Polizist, der Dienstschluss und Vorschriften einhält und gerade um dritten Mal Vater geworden ist. Also bei den Ermittlern wird schon mal zu dick aufgetragen, auch wenn es Fiktion ist erwartet man als Krimileser ein wenig Realitätssinn. Das Thema Zwangsprostitution und sogenannte „Massageinstitute“ kennt man aus der Presse, aber wie weitreichend da der Faktor Verbrechen ist, wird im Buch drastisch beschrieben. Wo viel Geld zu verdienen ist sind die Verbrecher immer grausamer und hier kommt auch der Titelwolf ins Spiel. Der Schreibstil ist derbe und direkt, hier wird kein Blatt vor den Mund genommen und es wird richtig blutig. Wirklich nichts für schwachen Nerven.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    Uschi S., 21.08.2017

    Als Buch bewertet

    Zack Herry, 27, ist Kommissar bei der Stockholmer Polizei und Ermittler bei einer Sondereinsatztruppe. Nachts treibt er sich auf illegalen Partys herum, konsumiert allerhand Drogen und tags befürchtet er, damit aufzufliegen. Dann macht er sich müde und übernächtigt auf die Verbrechersuche. Eigentlich ist er ja ein guter Polizist, doch seine innere Unruhe lässt ihn nachts nicht schlafen. Er hatte keine gute Kindheit. Die Mutter wurde im Polizeidienst ermordet - der Mörder nie gefunden. Der Vater war schwer krank, so war Zack schon als Kind auf sich allein gestellt.

    In einem Massagesalon werden vier brutal hingerichtete Asiatinnen aufgefunden und Zacks Truppe ermittelt. Lange tappen die Polizisten im Dunkeln. War es die Tat eines einzelnen Rassisten? Steckt eine Rockerbande dahinter? Oder die türkische Mafia?

    Das Buch ist spannend und temporeich geschrieben, der Schreibstil hat mir gut gefallen. Allerdings ging es oft grausam und brutal zu, also nichts für zartbesaitete Gemüter.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    Manuela B., 11.08.2017

    Als Buch bewertet

    Die Fährte des Wolfes ist ein Gemeinschaftswerk der Autoren Mons Kallentoft und Markus Lutteman. Sie haben eine Geschichte geschaffen rund um den Ermittler Zack Henry, der nicht dem typischen Klischee entspricht. Als jüngstes Mitglied einer Sondereinheit muss er sich um die Morde an vier Frauen kümmern.

    Dieses Buch hat mich vom ersten Moment an gepackt, die Geschichte wird gut erzählt und die einzelnen Protagonisten werden stimmig in den gesamten Kontext einbezogen. Der Schreibstil ist an manchen Stellen hart und insgesamt schnörkellos. Leider schweifen die Autoren immer wieder langatmiger in die Vergangenheit ab, das hemmte meinen Lesefluss immer mal wieder. Das hätte insgesamt straffer abgehandelt werden können, denn die Gegenwart war für mich spannender als die Vergangenheit, denn ich wollte wissen wie sich der Fall auflöst.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    0 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Astrid, 18.08.2017

    Als Buch bewertet

    Ein außerordentlich blutiger Mordfall, ein belasteter Ermittler und schon haben wir das perfekte Rezept für einen skandinavischen Krimi, das den Erfolg quasi gepachtet hat. Harry Hole, Jo Nesbos Polizist, ist schwerer Alkoholiker, Hjorth und Rosenfeldts Sebastian Bergmann ist durch den Verlust seiner Familie ein Fall für jeden Therapeuten und auch Henning Mankells Wallander reiht sich perfekt in diese Riege ein. Gerade die Polizisten, Berater oder Agenten, die ihr eigenes Päckchen mit sich herumschleppen, die Alkoholiker, schwer traumatisiert oder beziehungsunfähig sind, sind ein Garant für skandinavische Kriminalliteratur. Der Aufmarsch der Antihelden ist kaum zu bremsen und wir alle lieben sie.
    Kallentoft & Luttemann haben für ihren ersten Roman Die Fährte des Wolfes genau aus diesem Ideenpool geschöpft und Zack Herry ins Rennen geschickt. Trotz seiner Position in einer Sonderkommission der Stockholmer Polizei, zieht es Zack nächtlich in die Clubs der Stadt. Dort gibt er sich in einer wilden Mischung aus Musik und Kokain hin, die schon die internen Ermittler auf den Plan gerufen hat. Doch zunächst muss er sich um den aktuellen Fall kümmern, in dem mehrere thailändische Frauen kaltblütig ermordet wurden. Trotz Schlafmangel, einiger Drogenexzesse und seiner kontraproduktiven Beziehung findet Zack mit seiner Partnerin Deniz Spuren, die auf viel größere Ausmaße hindeuten. Plötzlich stehen sie vor rivalisierenden Banden, Frauenhandel und mächtigen Geschäftsleuten…
    Zack Herry ist sicherlich kein einfacher Protagonist, aber so haben ihn Kallentoft & Luttemann für ihr Debüt auch nicht konzipiert. Trotzdem funktioniert der junge Polizist wunderbar in seiner Rolle. Man merkt wahrlich, dass beide Autoren zwar mit diesem Werk gemeinsam debütieren, aber schon den einen oder anderen Krimi eigenständig verfasst haben. Die Welt und Menschen um Zack sind stimmig und passen perfekt zu seiner Geschichte. Da ist Deniz, seine Partnerin, die versucht ihn auf den richtigen Weg zu führen und ihn in der „realen“ Welt zu verankern. Da ist aber auch Abdula, der Freund aus Kindheitstagen mit dem er auf dem Klo eines Clubs Koks durch McDonalds-Strohhalme zieht. Trotzdem ist die Geschichte von Kallentoft & Luttemann nicht so einfach in schwarz & weiß zu halten. Auch mit Deniz übertritt er die ein oder andere Grenze, in dem sie Zeugen unter Druck setzen, ihre Arbeit bis ans Limit ausführen, während Abdula zeitgleich nicht nur der Drogenfreund ist, sondern Zack in allen Lebenslagen zur Hilfe eilt. Auch weitere Charaktere, wie das Nachbarskind Ester, die Schutz in Form von Zack sucht und zeitgleich für sein eigenes kindliches Ich steht, haben wahnsinnig viel Tiefe und Bedeutung erhalten, so dass jedes Kapitel ein reiner Genuss war.
    Das Buch hat Tiefgang und ist gespickt mit vielen kleinen Nebengeschichten, die sich parallel zur Geschichte bis ans Ende entwickeln. Sei es die Geschichte über Zacks Mutter, in der sicherlich die Wurzel all der nächtlichen Ausflüge liegt oder auch die des mysteriösen Chefs, den man immer wieder von gut auf böse verschiebt. Das macht das Buch erinnerungswürdig, voller Inhalt und lebendig. Leider kann man auf 450 Seiten nicht allen losen Fäden gerecht werden, so dass nach der letzten Seite noch offene Fragen zurück blieben. Manche relevant, manche nicht. Das hat keinesfalls das Lesevergnügen geschmälert, doch trotz allem entstand ein rastloses Gefühl, da das Ende sehr temporeich ablief.
    Doch trotz kleiner Schwächen war die Fährte des Wolfes mit Sicherheit die größte Überraschung auf dem Krimimarkt. Für ein Debütroman ein wahrlich gelungenes Werk, mit aktuellen Themen, spannenden Irrungen und Wirrungen und einem Protagonisten, der den Originaltitel des Buches definitiv verdient hatte. In der schwedischen Ausgabe ziert nämlich nur sein Name „Zack“, das Cover des Buches. Denn auch, wenn es einen Fall gibt, der spannender nicht sein könnte, so ist Zack der wahre Held oder auch Antiheld des Buches.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    0 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Susanne, 05.08.2017

    Als Buch bewertet

    Sein Atem geht hektisch.

    So startet der neue Thriller des schwedischen Autorenduos Kallentoft & Lutteman. Es handelt sich um einen Rückblick in das Jahr 1999.
    Stockholm 2014: Wir lernen Zack Herry kennen. Er ist Mitglied einer Sondereinheit der Polizei, hat aber auch eine dunkle Seite. Er kokst.
    Als vier Thai-Masseurinnen in ihrer Wohnung brutal ermordet werden, begibt sich Zack mit seinem Team auf die Fährte des Killers…
    Wölfe, Bikerclubs und die Türkenmafia, das sind die Akteure in diesem Hardcore-Thriller, der Frauenhass, Rassismus und Rechtsextremismus thematisiert.
    Bald ist klar, dass die Asiatinnen nicht nur Massagen angeboten, sondern auch andere Sachen gemacht haben. Wurden sie zur Prostitution gezwungen?
    Kurz darauf wird die Chefin der vier Frauen mit abgetrennten Beinen aufgefunden. Wie sich herausstellt, wurden sie abgebissen - von Wölfen.
    Weitere Morde mit demselben Modus Operandi geschehen…
    Da ich schon einige Thriller von Mons Kallentoft mit Kommissarin Malin Fors gelesen hatte, zuletzt „Frühlingstod“, musste ich dieses Buch unbedingt haben.
    „Die Fährte des Wolfes“ ist keine Gute-Nacht-Lektüre, sondern ein Buch mit einem hohen Ekelfaktor. Blutig und brutal. Die Autoren lassen uns tiefe menschliche Abgründe blicken. Keine Perversion, keine Grausamkeit wird ausgelassen. Die Sprache ist derb.
    Die Figurenzeichnung ist glaubhaft und durchdacht. Zack und seine Partnerin Deniz kämpfen beide mit den Dämonen ihrer Vergangenheit und überschreiten im Job auch schon mal eine Grenze. Mit dabei auch IT-Spezialistin Sirpa und der blinde Rudolf.
    Eigentlich hat „Die Fährte des Wolfes“ alles, was einen guten Thriller ausmacht, ein rasanter Plot mit wilden Verfolgungsjagden und komplexe Figuren. Aber es liest sich auch ein bisschen wie eine Gebrauchsanleitung für Drogen. Das hat mir nicht so gut gefallen.
    Es wird ermittelt, manch falsche Fährte begangen, überraschende Nebenwege tun sich auf und münden schließlich in ein furioses Finale. Die Auflösung ist überraschend und absolut stimmig. Dennoch lässt mich das Ende etwas zwiespältig zurück.

    Fazit: Zack Herry, der neue Held am skandinavischen Thriller-Himmel. Kaputt und mutig zugleich.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    0 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Simone R., 24.08.2017

    Als Buch bewertet

    Spannender Thriller mit aktueller Hintergrund-Thematik!

    Zack Herry ist das jüngste Mitglied einer Sonderkommission bei der Stockholmer Polizei und hat in seinen jungen Jahren bereits eine glänzende Karriere hingelegt. Doch ist er auch alles andere als ein Vorzeigepolizist. Tagsüber jagt er Kriminelle der Stockholmer Unterwelt, doch nachts kommt ein anderer Zack Herry zum Vorschein. Dann feiert er auf illegalen Partys bis in die frühen Morgenstunden, nimmt Drogen und nennt einen Kleinkriminellen seinen besten Freund. Als vier asiatische Frauen brutal ermordet werden, macht sich Zack mit seinem Team auf die Suche nach dem Killer. Doch schon bald müssen die Ermittler feststellen, dass der Fall tiefer reicht, als sie vorerst dachten.

    Obwohl es Zack Herry selbst nicht so genau mit den Gesetzmäßigkeiten nimmt und ein Frauenheld ist, habe ich Ihn von Anfang an sympathisch gefunden. In diesem Thriller steht der Protagonist Zack Herry eindeutig im Vordergrund. Man bekommt einen guten Eindruck von der Hauptfigur, auch wenn seine schwierige Vergangenheit nur teilweise eröffnet wird. So lassen die Autoren viel Spielraum für eine eventuelle Fortsetzung.
    Bevor sich die Geschichte der Aufklärung des Verbrechen widmet, lernt man auch das restliche Team der Sondereinheit näher kennen. Es werden auch Kapitel aus der Sicht der anderen Ermittler geschildert, wobei der Hauptteil aus Zacks Perspektive erzählt wird. Mir gefällt dieser Erzählstil sehr gut, dadurch lernt man die verschiedenen Charaktere besser kennen und kann die Geschichte auch aus anderen Augen auf sich wirken lassen.
    Das Buch ist spannend geschrieben und der Schreibstil leicht zu lesen. Die Ermittlungsarbeiten und die Aufklärung der Morde waren plausibel, obwohl für mich mit dem Ende ein, zwei offene Fragen zurückgeblieben sind. Besonders gut hat mir auch die Abhandlung aktueller Themen wie Rechtsextremismus, Bandenkriege usw. gefallen, da sie zwar gerne tabuisiert werden, aber dennoch präsent sind.

    Dieser Thriller bekommt eine klare Kauf- und Leseempfehlung von mir, da er spannend und flüssig geschrieben ist und mit einer sehr sympathischen Hauptfigur und aktuellen Themen versehen wurde.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    5 von 11 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    gagamaus, 26.07.2017

    Als Buch bewertet

    Neue skandinavische Thriller-Autoren werden gerne mal mit den großen des Genres verglichen um den Büchern auf die Sprünge zu helfen. Namen wie Nesbo, Adler-Olsen oder Mankell machen sich einfach gut auf einem Klappentext. Aber gegen diese Bestsellerautoren muss man erst mal bestehen und oft sind die angekündigten Ähnlichkeiten in Stil und Spannung nicht mehr als Schall und Rauch. Ich war also neugierig, wie es sich beim Erstling „Die Spur des Wolfes“ des Schriftstellerduos Kallentoft/Luttemann verhält.

    Wie in vielen Thrillern so sind auch die zwei Hauptermittler Menschen mit einer schwierigen Vergangenheit und Suchtproblemen im Alltag. Zack Herry kommt aus ärmlichen Verhältnissen und hat sich schon sehr jung zum Kommissar hochgearbeitet. Stress und psychologische Probleme bekämpft er mit diversen Drogen. Deshalb nennt er auch einen Drogendealer seinen besten, wenn nicht gar einzigen Freund. Seine Partnerin Deniz ist türkischer Herkunft, wuchs ohne Eltern auf, weiß nicht, wo ihr kleiner Bruder abgeblieben ist und hat mit einer schmerzhaften Knieverletzung zu kämpfen. Sie sind ein gut funktionierendes Ermittlerduo, welches aber schon mal über die Grenzen des Zulässigen hinausgeht. (Ja, das klingt alles ein bisschen nach Harry Hole und Lisbeth Salander. Aber nur ein bisschen.)

    Der Fall an sich ist meiner Meinung nach typisch skandinavisch – sehr blutige, brutale Morde und geprägt von Rassenhass und Immigrationsproblemen. Die Ermittlungen sind interessant und logisch aufgebaut. Die Autoren versuchen auch die ein oder andere falsche Fährte zu legen, über die Wahlweise die Kommissare oder die Leser stolpern sollen.

    Der Schreibstil ist gut lesbar allerdings für meinen Geschmack haben die Autoren sich manchmal etwas verplaudert und nehmen das Tempo durch langatmige Erklärungen oder Abschweifungen in die Vergangenheit immer wieder an der falschen Stelle heraus, so dass es sich für mich in einigen Abschnitten etwas gezogen hat und fast etwas langweilig war. Trotz der Längen habe ich das Buch aber zügig durchgelesen, einfach weil ich wissen wollte, wie dieser Fall sich auflöst.

    Über das Ende möchte ich nichts erzählen, damit jeder sich ein eigenes Bild machen kann. Die actiongeladene Spannung, mit der das Buch angepriesen wird, ist meiner Meinung nach nur ansatzweise zu spüren aber die Kommissare geben sich redlich Mühe und es kommt auch zu einem Showdown. Für mich 3,5 von 5 Sternen. Ich werde sicher auch den zweiten Band lesen, so es denn einen geben sollte.

    Fazit: Der Klappentext ist mal wieder etwas dick aufgetragen aber es ist ein solider Skandinavien-Thriller.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    0 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Melanie P., 10.08.2017

    Als Buch bewertet

    Zack Herry ist jung, athletisch, drogenabhängig und Sonderermittler der Stockholmer Polizei.
    Während er die Nächte durchtanzt, holt ihn am Morgen das Verbrechen der Stadt ein. In einem Massagesalon wurden vier junge asiatische Frauen kaltblütig ermordet.
    War das ein organisiertes Verbrechen einer Menschenschmuggler Mafia oder die Einzeltat eines Rassisten? Lange Zeit tappt die Stockholmer Polizei im Dunkeln. Für Zack wird der Fall immer mehr zu einem persönlichen Twist. Während er von den Dämonen seiner Vergangenheit verfolgt wird, verstricken sich die Fäden seiner eigenen Spuren im Drogenmilleu mit dem Fall.
    Immer wieder muss er sich fragen, wer etwas von seinem zweiten Leben weiß.

    Dieser Thriller ist schriftstellerisch eine Meisterleistung. Er ist in einem unglaublich hohem Erzähltempo geschrieben und eine atemberaubende Ermittlungszene jagt die nächste.
    Das Schriftstellerduo Kaltentoft und Lutteman schaffen es die kalte Realität mit dem Drogensumpf verschwimmen zu lassen. Sie zeigen zwei Seiten des Ermittlers Zack, ohne zu beschreiben oder darauf hinzuweisen sondern alleine durch seine Arten zu ermitteln. Einmal kommt er als junger attraktiver Polizist herüber, der ein großes Herz hat und mitfühlend ist und dann ist er doch immer wieder der durch Drogen geleitete kalte Alleingänger, der in waghalsigen Verfolgungsjagden an der Grenze der Legalität arbeitet.

    Auch die anderen Ermittler an Zacks Seite sind allesamt sehr eigenwillige Persönlichkeiten, die aus dem Trott der vielen anderen Krimiermittler herausragen.

    Von meinem persönlichen Geschmack her hat mir der Plot manchmal zu viel Action in Form eines amerikanischen Showdowns geboten und das von Anfang an. Aber Geschmäcker sind natürlich verschieden. Allerdings mag ich keine offenen Enden und dieses Ende hätte für mich noch ein bisschen mehr ausgebaut werden müssen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    0 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Danny R., 10.08.2017

    Als Buch bewertet

    In einem Massagesalon in Stockholm werden vier Frauen brutal ermordet. Ein Fall für die Sondereinheit und Ermittler Zack Harry. Er ist das jüngste Mitglied der Einheit und unberechenbar. Bei der Stockholmer Polizei hat er eine glänzende Karriere hingelegt, doch er hat auch eine dunkle Seite. Nachts hängt er in Clubs ab und konsumiert Kokain. Während seinen Ermittlungen verschuldet er Todesfälle und die internen Ermittler sind ihm auf den Fersen. Zusammen mit seiner Kollegin Deniz versucht er den Mörder der thailändischen Frauen zu finden. Handelt es sich um reinen Frauenhass oder gibt es ein rassistisches Motiv? Selbst Frauenhandel ist laut einer Zeugenaussage nicht auszuschließen. Zwei, um das Prostitutionsmonopol konkurrierende Banden geraten in Zack Blickfeld.

    Der Ermittler Zack ist ein faszinierender Charakter. Er kämpft mit seiner Vergangenheit und ihm fällt der harte Alltag in der Sondereinheit nicht leicht, ein typischer Antiheld. Auch seine Kollegin Deniz ist ein besonderer Charakter mit persönlichen Problemen aufgrund ihres Migrationshintergrundes. Gut gefallen hat mir, wie die beiden sich gegenseitig unterstützen und die Schwächen des anderen akzeptieren. Zusammen sind sie ein starkes Team im Kampf gegen das Verbrechen.

    Die Charaktere der weiteren Protagonisten sind sehr gut und authentisch beschrieben. Der Fall, bei dem es um Menschenhandel, Prostitution und Rassismus geht, ist brisant und spannend. Der Show-down ist etwas überzogen, im Ganzen aber ganz gut gelungen. Ein temporeicher, teilweise etwas brutaler Krimi mit hochaktuellem Thema! Für mich ein gelungener Serienstart der Lust auf weitere Bände macht!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    0 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    brauchnix, 09.08.2017

    Als Buch bewertet

    Zack Herry ist der aufgehende Stern am Himmel des Morddezernats. Jung, dynamisch, unangepasst, ehrgeizig. Keiner darf wissen, dass er im Privatleben gerne mal über die Stränge schlägt, Drogen nimmt, mit dem ein oder anderen Verbrecher sogar Freundschaften pflegt. Zack ist besorgt, dass alles auffliegen könnte. Derweilen muss er aber auch in einer Sonderkommission ermitteln, denn es kam zu einem brutalen Massenmord. Vier Thailänderinnen wurden in einer Nacht in einem Massagesalon grausam hingerichtet. Handelt es sich um einen Psychopathen oder steckt doch etwas anderes dahinter.

    Gut gefallen hat mir der Schreibstil, der tatsächlich ein bisschen an Jo Nesbo erinnert. Allerdings ist Zack bei weitem nicht so ein komplexer Charakter wie Harry Hole und er ist auch noch besser integriert in seinem Dezernat. Aber ist ja auch noch jünger und es ist durchaus spannend seiner Entwicklung zu folgen und seinen noch etwas planlosen Versuchen, seinen Job und seine dunklen Bedürfnisse unter einen Hut zu bringen.

    Die Mordfälle behandeln aktuelle Themen – ich möchte hier nicht zu viel verraten, aber es sind Themen, die in der skandinavischen und der europäischen Gesellschaft in den letzten Jahren immer mehr an Brisanz zugenommen haben. Also durchaus ein Krimi, der in seine Zeit passt. Wie auch der Kommissar.
    Eine interessante Neuentdeckung für mich und ich werde Zack Herry im Auge behalten.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr Kommentare