Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:ausgezeichnet
  • 5 Sterne

    2 von 4 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Miss Lila, 30.12.2017

    aktualisiert am 30.12.2017

    Inhalt:
    Vincenzos plötzlicher Tod hat alles verändert. Anastasia ist am Boden zerstört. Durch einen schrecklichen Unfall hat sie ihn, ihre große Liebe verloren. Jedoch tritt sie sein Erbe an und kümmert sich um das Weingut in der Toskana, dass er ihr hinterlassen hat. Es fällt ihr schwer, wieder ins normale Leben zurück zu kehren, doch sie versucht es, alleine Migio zu Liebe.
    Auf einmal tritt Ben in ihr Leben. Er berührt auf besondere Art Ana und weckt in ihr Gefühle, wo sie glaubte, diese niemals wieder zu erleben. Sie kämpft mit sich und ihrer Vergangenheit aber auch Ben scheint Geheimnisse in seiner Vergangenheit zu haben….haben die beiden die Chance auf eine Zukunft?
    Meine Meinung:
    „Für immer und Du“ ist der Folgeband von „Liebe in der Toskana“, da ich den ersten Teil nicht kannte, kann ich gut bestätigen, dass man den 2. Teil unabhängig von dem ersten lesen kann. Ich kam gut in die Geschichte rein.
    Jana Friese nimmt den Leser mit in die Toskana, in eine traumhafte Landschaft zwischen den Weinbergen und lädt einen ein zum Träumen, verweilen aber auch Gefühle und Emotionen mitzuerleben. Ich bin immer noch ganz berührt über das auf und ab der Gefühle und habe auch die eine oder andere Träne vergossen.
    Der Schreibstil ist flüssig und emotional und der Leser versinkt schnell in der Geschichte und der Schönheit der Toskana. Die Beschreibung der Landschaft ist so detailliert und realistisch, dass man sich mit in die Welt der Weinberge wünscht. Die Landschaft und auch die Menschen dort sind so liebevoll beschrieben, sie wachsen mir direkt ans Herz und haben eine tolle Lebensart.
    Die einzelnen Charaktere sind gut ausgearbeitet und wirken authentisch und lebensnah. Ich habe eigentlich alle sehr ins Herz geschlossen und kann gar nicht sagen, wer mir am besten gefällt, denn jeder hat so sein besonders Liebenswertes. Aber Ana, Migio und Ben sind ganz oben auf der Liste.
    Die Emotionen sind so authentisch geschildert, dass man mitfiebert, sich freut aber auch mitleidet und weint. Ein größeres Schicksal als die große Liebe zu verlieren könnte Ana kaum treffen und man kann ihren Schmerz nur erahnen. Sie findet dort jedoch schnell gute Freunde, die ihr neuen Mut geben und alleine schon für ihr Baby Migio muss sie einfach weiter funktionieren. Doch um Gefühle zuzulassen, ist sie nicht in der Lage und glaubt, auch, dass dies nie wieder möglich ist. Sie versucht für Migio eine gute Mutter zu sein und nach vorne zu schauen. Jedoch durch ihre panische Angst einen geliebten Menschen erneut zu verlieren, lässt sie keine Gefühle zu und sperrt sich, auch als sie Ben kennenlernt und beide sich Stück für Stück näher kommen. Sie hat große Angst alles nochmal zu durchleben und verweigert sich ihre Gefühle zu überwinden, sodass sie eine folgenschwere Entscheidung trifft.
    Nevio, der beste Freund Vincenzos entwickelt sich immer mehr zu einem wahren guten Freund, der da ist, wenn Ana ihn braucht, aber auch einsehen muss, dass Ana nicht mehr als Freundschaft in ihm sieht. Trotzdem bleiben sie gute Freunde. Migio ist ein wundervolles Kind und ohne es zu ahnen auch letztendlich der, der ein kleiner Glücksbringer ist. Er ist ein liebevoller Junge, dann man einfach nur knuddeln will. Ben wird zu seinem Lebensretter und das nicht nur einmal.
    Ana erkennt irgendwann, dass es keinen Sinn hat immer gegen Gefühle anzukämpfen, so schmerzhaft es auch ist…
    Die Autorin hat mir wunderschöne Lesestunden in der Toskana bereitet und man durchlebt als Leser alle Emotionen. Diese sind aber in keiner Weise kitschig oder übertrieben sondern realitätsgetreu geschildert.

    Fazit:
    Es war eine wundervolle aber auch sehr emotionale Reise auf der Achterbahn der Gefühle - in die traumhafte Kulisse der Toskana. Ich würde gerne weiter dort verweilen, aber das Buch ist zu Ende. Ich habe alle Emotionen miterlebt, mitgefiebert, gelitten und gehofft. Eine wundervolle Geschichte und daher eine absolute Leseempfehlung von mir. Schweren Herzens reise ich aus der wundervollen Toskana heim…

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    2 von 4 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    katikatharinenhof, 10.12.2017

    Nach Vincenzos Tod ist nichts mehr wie es war. Anastasia ist am Boden zerstört, weil sie ihre große Liebe verloren hat. Als sie sein Erbe antritt und sich um das große Weingut kümmert, dass er ihr hinterlassen hat, ist Arbeit , Arbeit und nochmals Arbeit ihre einzige Medizin, um den Kummer zu ertragen.
    Doch dann tritt Ben in ihr Leben. Der geheimnisvolle Mann berührt etwas in Ana und weckt in ihr Gefühle, die sie niemals mehr für möglich gehalten hätte. Ana gerät in einen Zwiespalt...


    "Für immer und du" ist die großartige Fortsetzung von "Liebe in der Toskana" aus der Feder von Jani Friese. Bereits wie im ersten Teil überzeugt die Autorin mit ihrem gefühlvollen Schreibstil, der keine Wünsche offen lässt.


    Ana ist eine starke Frau, die sich nach dem Verlust ihres geliebten Freundes zurück ins Leben kämpft. Ihre ganz Art, ihr Wesen ist dabei so überzeugend dargestellt, dass man meint, Ana direkt auf ihrem schweren Weg zurück ins Licht zu begleiten.
    Ben, der geheimnisvolle Neue, hat mich ebenfalls vom ersten Auftreten an in seinen Bann gezogen und mich verzaubert. Ich kann gut nachvollziehen, dass sich Ana in ihn verliebt hat ;-)
    Die anderen, bereits bekannten Charaktere, runden das Gesamtbild ab und lassen die Geschichte rund um das Weingut sehr lebendig werden. Es ist wie ein Widersehen mit alten Freunden.
    Jani Friese weiß, wie man Leser fesselt und begeistert. Mit unendlich viel Fingerspitzengefühl beschreibt sie Anas Kampf mit den Gefühlen und den daraus resultieren Schritten. Ich habe mit Ana die komplette Achterbahn der Gefühle durchlebt und alles mit ihr gemeinsam durchgestanden. Die Taschentuchmomente, die Jani auch diesmal wieder hervorgeholt hat, sind wirklich ergreifend und berühren mich. Es ist der Autorin gelungen, eine Fortsetzung zu schreiben, die nahtlos an den ersten Band anknüpft, ohne dabei die Faszination des Vorgängers zu verlieren und diese in den zweiten Band zu übertragen. Die Geschichte wirkt in sich stimmig und überzeugt durch ihren Glauben an das Gute im Leben, die Hoffnung auf etwas Glück und unendlich viel Gefühl und Liebe.


    Absolute Leseempfehlung !

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein