WELTBILD und Partner brauchen Ihre Zustimmung (Klick auf „OK”) bei vereinzelten Datennutzungen, um unter anderem Informationen zu Ihren Interessen anzuzeigen. Die Verwendung von Cookies können Sie hier ablehnen. Die Einwilligung kann jederzeit in der Datenschutzerklärung widerrufen werden.
OK
 
 
%
Merken
Teilen
%
Merken
Teilen
 
 
sofort als Download lieferbar
versandkostenfrei

Bestellnummer: 114469151

Printausgabe 19.99 €
eBook -20% 15.99
Download bestellen
sofort als Download lieferbar
versandkostenfrei

Bestellnummer: 114469151

Printausgabe 19.99 €
eBook -20% 15.99
Download bestellen
Motomogli - die verrücktesten und besten Geschichten schreibt immer noch das Leben. Das Buch Einmal mit der Katze um die halbe Welt ist die besondere Geschichte von Martin Klauka und seiner Katze Mogli, die ihm während einer Motoradtour im Alter von etwa...
Sortiert nach: relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach: alle
  • 5 Sterne

    5 von 5 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Gisela P., 08.05.2020

    Als Buch bewertet

    Ein tolles Buch. Wenn man zu lesen anfängt kann man nicht mehr aufhören. Für Katzenfreunde und weltenbummler ein unbedingtes Muss. Man kann kaum glauben das eine Katze solche Strapazen mitmacht. Echte Tierliebe eben. Warte schon aud Teil zwei.....

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 5 Sterne

    3 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Vampir989, 08.06.2020

    Als Buch bewertet

    Klapptext:

    Motomogli – die verrücktesten und besten Geschichten schreibt immer noch das Leben. Das Buch Einmal mit der Katze um die halbe Welt ist die besondere Geschichte von Martin Klauka und seiner Katze Mogli, die ihm während einer Motoradtour im Alter von etwa zwei Monaten halbverhungert zulief und sich ihn als Bezugsperson aussuchte. Damit war klar: Mogli musste sich mit dem Motorrad anfreunden, denn allein wäre ihr Schicksal besiegelt gewesen. Zum Glück fasste Mogli sofort Vertrauen zu diesem metallischen Ungetüm, und Martin Klauka konnte sie mit nach Rosenheim bringen. Doch eigentlich war diese Motorradtour nur die Vorbereitung für ein noch größeres Abenteuer. Martin beschloss vor einem Jahr, aus dem Alltag im beschaulichen Rosenheim auszubrechen und der Faszination des Orients nachzuspüren. Gemeinsam begeben sich die beiden mit dem Motorrad auf den Weg von Deutschland über Dubai bis nach Nepal. Mogli ist dabei seine Heimat in der Fremde.

    Martin Klauka hat mich mit auf seine wunderschöne Motorradreise durch 14 Länder genommen.Mit dabei war seine liebreizende Katze Mogli die Prinzessin nennt.Die Reise beginnt in Rosenheim und erstreckt sich über 30000 Kilometer.Sehr detailliert und herzbewegend schildert der Autor seine Erlebnisse.Er bereist Pakistan,Indien,Nepal,die Türkei,Indien und noch einige andere Länder.Dabei lernt er die unterschiedlichsten Kulturen,Menschen und Landschaften kennen.Natürlich schließt er auch Freundschaften und genießt die Gastfreundschaft.Aber er erlebt auch so manch Abenteuer und gefährliche Situation.Immer mit dabei ist natürlich die Katze Mogli die zeitweise auch für Aufregung sorgte.Martin Klauka erzählt alles so leidenschaftlich,lebendig und mitreissend.Dadurch wurde ich förmlich mit auf die Reise genommen.So hatte ich das Gefühl selbst an allen Orten zu sein und alles mit zu erleben.Besonders fasziniert haben mich zudem auch die wunderschönen und traumhaften Fotos in dem Buch.Sie untermalen die Reiseberichte und haben für mich diese Lektüre noch lesenswerter gemacht.Viel zu schnell war ich am Ende des Buches angekommen.

    Das Cover ist auch sehr gut gewählt.Es passt perfekt zu diesem Reisebericht.Für mich rundet es das brillante Werk ab.

    Ich hatte viele tolle und lesenswerte Stunden mit dieser Lektüre und vergebe glatte 5 Sterne.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 4 Sterne

    3 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Hoppsi, 09.06.2020

    Als Buch bewertet

    Klappentext
    Motomogli – die verrücktesten und besten Geschichten schreibt immer noch das Leben. Das Buch Einmal mit der Katze um die halbe Welt ist die besondere Geschichte von Martin Klauka und seiner Katze Mogli, die ihm während einer Motoradtour im Alter von etwa zwei Monaten halbverhungert zulief und sich ihn als Bezugsperson aussuchte. Damit war klar: Mogli musste sich mit dem Motorrad anfreunden, denn allein wäre ihr Schicksal besiegelt gewesen. Zum Glück fasste Mogli sofort Vertrauen zu diesem metallischen Ungetüm, und Martin Klauka konnte sie mit nach Rosenheim bringen. Doch eigentlich war diese Motorradtour nur die Vorbereitung für ein noch größeres Abenteuer. Martin beschloss vor einem Jahr, aus dem Alltag im beschaulichen Rosenheim auszubrechen und der Faszination des Orients nachzuspüren. Gemeinsam begeben sich die beiden mit dem Motorrad auf den Weg von Deutschland über Dubai bis nach Nepal. Mogli ist dabei seine Heimat in der Fremde.

    Inhalt & Meinung
    Martin und seine Mogli sind beide einfach mega sympathisch, so dass es mir große Freude bereitet hat die beiden auf ihrer gemeinsamen Reise, die ja noch nicht vorbei ist, zu begleiten. Wahnsinn, dass Martin soooo weit mit seiner Honda gefahren ist. Der Schreibstil ist sehr angenehm, lässt sich leicht lesen uns ich war somit schnell mit auf Reisen und immer wieder gespannt was noch so alles passiert. Entzückend ist die Geschichte wie Mogli als Straßenkätzchen zu Martin fand und er sie mitgenommen und versorgen lassen hat. Dass sie dann noch auf so eine lange und Weite Reise geht, hätte sie sicher nicht erwartet. Ich bin beeindruckt wieviel Freundlichkeit und Herzlichkeit den beiden zu Teil wurde, ich fand es interessant mehr über die unterschiedlichen Länder, Menschen und Kulturen kennen zu lernen. Manchmal hätte ich mir an der einen oder anderen Stelle ein bisschen mehr Ausführlichkeit gewünscht. Oft war es so dass es nachdem aufstehen mit der Honda und Mogli los ging, irgendwo hin gefahren wurde und dann war es das auch schon. Mir ist bewusst, dass nicht jeder Tag spektakulär sein muss, aber dann hätte das ein oder andere auch nicht erzählt werden müssen und dafür anderen Geschichten (mehr) Raum gegeben. Das ist auch für mich das Quäntchen was zu den 5 Sternen fehlt. Nichtsdestotrotz freue ich mich auf das Buch, welches es hoffentlich geben wird und welches von der Rückreise der beiden aus Indien berichtet.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 5 Sterne

    2 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Kathrin R., 04.06.2020

    Als Buch bewertet

    Klasse Reiseerfahrungen

    Der Autor verreist mit seiner Katze per Motorrad durch 14 Länder. Alleine die Idee finde ich großartig, einfach alles hinter sich zu lassen und los zu fahren.

    Der sehr angenehme Schreibstil gepaart mit den tollen Fotos der Reise, durch die eine noch bessere Vorstellung ermöglicht wird, haben mir sehr gefallen und mich mit durch die einzelnen Länder reisen lassen.

    Dabei war ich während des Lesens beeindruckt, teilweise erschrocken und konnte die Gefühle des Autors sehr gut nachvollziehen. Auch die Erzählungen aus den verschiedenen Ländern sind so verschieden wie die Länder selbst, was ich großartig finde. Gerade dadurch erhält der Leser einen Eindruck jedes einzelnen Landes.

    Insgesamt finde ich das Buch klasse, weil es neben den Reiseberichten, auch persönliche Erfahrungen zeigt. Daher volle 5 von 5 Sternen von mir.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 5 Sterne

    leseratte61, 17.06.2020

    Als Buch bewertet

    Außergewöhnlicher Reisebericht

    Klappentext:

    Motomogli – die verrücktesten und besten Geschichten schreibt immer noch das Leben. Das Buch Einmal mit der Katze um die halbe Welt ist die besondere Geschichte von Martin Klauka und seiner Katze Mogli, die ihm während einer Motoradtour im Alter von etwa zwei Monaten halbverhungert zulief und sich ihn als Bezugsperson aussuchte. Damit war klar: Mogli musste sich mit dem Motorrad anfreunden, denn allein wäre ihr Schicksal besiegelt gewesen. Zum Glück fasste Mogli sofort Vertrauen zu diesem metallischen Ungetüm, und Martin Klauka konnte sie mit nach Rosenheim bringen. Doch eigentlich war diese Motorradtour nur die Vorbereitung für ein noch größeres Abenteuer. Martin beschloss vor einem Jahr, aus dem Alltag im beschaulichen Rosenheim auszubrechen und der Faszination des Orients nachzuspüren. Gemeinsam begeben sich die beiden mit dem Motorrad auf den Weg von Deutschland über Dubai bis nach Nepal. Mogli ist dabei seine Heimat in der Fremde.

    Fazit:

    Schon auf den ersten Seiten fällt die enge Bindung zwischen Mogli und Martin auf. Die kleine Fundkatze vertraut Martin sehr schnell und so wundert es auch nicht, dass sie gerne mit ihm auf die große Reise geht. Bevor ich dieses Buch gelesen hatte, konnte ich mir ehrlich gesagt, nicht vorstellen, wie solch eine Reise mit Katze auf dem Motorrad gelingen kann. Katzen, die sich ihrem Menschen anvertrauen, nehmen ja schon einiges auf sich, um immer bei „ihrem“ Menschen zu sein. So auch Mogli, diese Prinzessin, die mit Martin auf dem Motorrad um die halbe Welt reist.

    Gemeinsam bereisen sie 14 Länder und legen 30000 Kilometer zurück. Da gibt es natürlich viele Abenteuer zu bestehen und so manches Hindernis muss aus dem weg geräumt werden. Sehr detailliert und liebevoll beschreibt der Autor die vielen kleinem und großen Erlebnisse dieser ungewöhnlichen Reise. Er und Mogli lernen viele unterschiedliche Menschen kennen und sehen sich oft mit völlig fremden Kulturen konfrontiert. Mogli zeigt sich in den Kulturkreisen, die Katzen offen gegenüberstehen, oft als Türöffner und erobert die Herzen im Sturm. Martin muss sich dagegen um solche profanen Dinge, wie Übernachtung, Verpflegung und Reiseroute kümmern. Gerade die sichere Unterkunft stellt ihn oft vor ungeahnte Herausforderungen. Gut, dass er im Vorfeld viele Kontakte knüpfte und immer Hilfe findet.

    Ich hatte das Gefühl, direkt mit Martin und Mogli zu reisen und konnte mit ihnen hoffen, bangen, träumen und auch manchmal ein Tränchen zerdrücken, da es nicht nur schöne Momente gab. Über die bereisten Länder konnte ich viel Neues erfahren und wieder einmal erfahren, dass es abseits der üblichen Touristenrouten auf jeden Fall schöne Wege und Orte gibt.

    Die gesamte Reise wurde sehr spannend beschrieben und mit tollen Bildern untermalt, die immer wieder zeigen, wie wohl sich Mogli fühlt. Das Buch ist sehr flüssig geschrieben, so dass ich es in kürzester Zeit gelesen habe und dann etwas enttäuscht war, weil ich gerne weitergelesen hätte. Ich freue mich jetzt auf die geplante Fortsetzung.

    Von mir eine absolute Leseempfehlung für alle Leser, die gerne Reiseberichte lesen und an alle Katzenliebhaber.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 5 Sterne

    de.Susi, 03.07.2020

    Als Buch bewertet

    Auf dieses Buch wurde ich bereits durch das Cover aufmerksam - eigentlich braucht‘s dazu gar keinen Titel mehr, denn es ist aussagefähig genug…
    Martin Klauka möchte sich einen Traum erfüllen und mit dem Motorrad bis nach Dubai zu einem Kumpel fahren, die Planung läuft und kurz vor der Abreise stolpert ein junges Kätzchen in sein Leben und sein Herz: Mogli oder auch „Prinzessin“ genannt.
    Die Optionen nicht zu fahren oder Mogli nach dem Aufpäppeln wieder abzugeben stehen gar nicht erst zur Debatte und so treten beide eine erlebnisreiche Reise mit dem Motorrad quer durch Europa, via Türkei und Iran nach Dubai an. Und hier ist das große Abenteuer noch nicht zu Ende: Nepal wartet als nächstes Ziel…
    Der Einstieg ist super gelungen und man ist sofort "dabei". Meine Eindrücke bereits nach den ersten paar Seiten waren sehr positiv, Martin ist mir sehr sympathisch und man merkt auch das dieser Wunsch nicht nur aus einer Laune heraus erfolgt. Die Reisepläne wirken auf mich sehr gut durchdacht und vor allem mit langfristiger Vorbereitung. Das mit Ankunft von Mogli auch für diese die notwendigen Planungen einbezogen wird, zeugt von Verantwortung, allerdings auch von Mut, denn es war bestimmt nicht abzusehen, das sich Mogli doch als recht pflegeleicht herausstellt. Katzen sind doch nun mal recht eigensinnige Wesen mit einem sehr starken Willen.
    Sehr mutig finde ich die Entscheidung die Reise allein (also ohne "menschliche" Begleitung durchzuführen). Denn man könnte durchaus in Situationen geraten, wo man vielleicht Hilfe oder Unterstützung gebrauchen könnte.
    Es ist unglaublich schön diese Reise durch die bildhafte und treffend charakterisierte Beschreibung quasi selbst zu erleben. Es erstaunt mich, das alles im Großen und Ganzen ohne gravierende Probleme ablief. Entweder war es einfach Glück – oder Negatives verblasst in der Erinnerung.
    Gelungen abgerundet wird dieses Buch durch sehr schöne und gut dosiert in die jeweiligen Kapitel eingearbeitete Bilder.
    Insgesamt verbreitet dieses Buch eine sehr positive und offene Einstellung, und man bekommt regelrecht Lust, diese doch eher abseits gängiger Reisen liegenden Orte wie den Iran oder Pakistan selbst zu erleben.
    Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen – es hat mir erlebnisreiche und unterhaltsame Lesemomente beschert. Gern empfehle ich dieses Buch weiter!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 5 Sterne

    Kemmi1969, 24.06.2020

    Als eBook bewertet

    Martin Klauka ist ein Weltenbummler! Auf der Rückreise von Marokko nach Deutschland findet er ein kleines einsames Kätzchen und kann es nicht einfach so zurücklassen. Er nimmt es kurzerhand mit nach Deutschland, Rosenheim in sein zu Hause. Mogli wird aufgepäppelt, untersucht und mit allen notwendigen medizinischen Behandlungen versorgt. Und als Martin seine nächste (sehr lange) Weltreise mit dem Motorrad plant, wird nicht etwa ein Ersatzzuhause für Mogli gesucht, sondern es steht fest -> Mogli kommt mit!
    Also muss Martin nicht nur sein Motorrad, eine Honda African Twin – die „Königin der Wüste“ für die Reise auf- und umrüsten, sondern er muss sämtliche Reisebestimmungen studieren und Papiere für sich und Mogli beantragen. Zusätzlich muss er Mogli konditionieren, das heißt die Katze an das Motorrad gewöhnen und viele Verhaltensregeln erlernen.
    Und am 24. August 2017 ist es dann soweit. Die beiden begeben sich auf eine abenteuerliche Reise durch ganz Europa bis nach Dubai. Von da aus geht es weiter über den Iran und Pakistan, bis die beiden Indien erreichen. Hier nehmen sie sich über den Winter ein paar Monate Zeit, mieten eine nette kleine Unterkunft an, richten sich häuslich ein und verarbeiten ihre Eindrücke. Danach bereisen sie noch Nepal und planen langsam die Rückreise nach Deutschland.
    Martin & Mogli erleben unzählige Abenteuer. Das beginnt bei der Fahrt über Stock und Stein, geht über einen ganz normalen Lebensmitteleinkauf in voller Motorradmontur und Mogli (die in viele Geschäfte gar nicht mit hinein darf) und endet bei der Schlafplatzsuche. Man lernt vieles kennen. Und so unterschiedlich die einzelnen Länder auch sind, haben sie doch etwas gemeinsam. Überall gibt es freundliche und hilfsbereite Menschen, die Reisende aufnehmen, ihnen ein Dach über dem Kopf bieten und ihnen bereitwillig Rede und Antwort stehen.
    Dies ist ein ganz persönlicher Reisebericht weit weg von typischen Touristenpfaden. Eindrucksvoll und schön geschrieben und mit vielen Fotos bestückt.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 5 Sterne

    Jazz, 13.06.2020

    Als Buch bewertet

    "Einmal mit der Katze um die halbe Welt" von Martin Klauka ist ein Reisebericht, der auf wahren Ereignissen beruht.

    Inhaltlich bricht Klauka Mitte 2017 alle Zelte in Deutschland ab, um mit seinem Findeling aus einer Marokkoreise einen Freund in den Vereinigten Arabischen Emiraten einen Besuch abzustatten - auf dem Motorrad.

    So reist er durch halb Europa, die Türkei, den Iran, die Vereinigten Arabischen Emirate, Pakistan, Indien und Nepal - mit vielen Fotos, die direkt in die Kapitel eingebaut sind und einer Landkarte in der Buchklappe, auf der man den Weg direkt mitverfolgen kann.

    Er berichtet über die Sehenswürdigkeiten, kulinarische Vielfalt, Kultur, Problemen auf der Reise, Traditionen, Bräuche, Feste, Missstände, Infrastruktur, Gastfreundschaft und das Klima.

    Stilistisch: Der Text ist sprachlich auf einem einfachen Niveau gehalten. Jeder interessierte Leser sollte das Buch verstehen und innerhalb kurzer Zeit verschlungen haben.

    Fazit: Absolute Leseempfehlung an alle, die interessiert sind ebenfalls solch eine Reise zu unternehmen. er gibt hilfreiche Tipps hin und wieder. Aber auch an alle, die einfach mal gern in der Quarantäne mental den eigenen, sattgesehenen 4-Wänden entfliehen wollen. Für einen kurzen Moment war ich so tief in der Materie, dass ich aufgrund eines Gebetsrufs des Erinnerungsweckers meines türkischen Nachbarn, tatsächlich dachte, ich sei gerade selbst in der Türkei. So gut ist das Buch!!!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 5 Sterne

    Julia K., 11.06.2020

    Als Buch bewertet

    „Einmal mit Katze um die halbe Welt“ von Martin Klauka, beschreibt Martins spektakuläre Reise von Rosenheim nach Nepal. Spektakulär deshalb, weil er sie nicht mit dem Flugzeug, sondern mit seiner African Queen antritt. Immer mit im Gepäck: die Katzendame Mogli, die Martin Klauka als Findelkind aufgenommen und mit nach Hause gebracht hat. Das Buch gliedert sich in eine kurze Einleitung, insbesondere die Vorgeschichte zu Mogli, und je einem Kapitel für jedes bereiste Land auf seinem Weg nach Nepal.
    Ich fand die komplette Geschichte sehr faszinierend. Ich selber hatte trotz medialer Aufmerksamkeit noch nie etwas von Martin oder Motomogli gehört, werde seine Trips aber künftig verfolgen. Martin schafft es seine durchaus ambitionierte Reise sehr spannend und lebhaft zu beschreiben. Der Schreibstil ist sehr locker, fast wie ein Reisetagebuch, was mir echt gut gefallen hat. Spannend fand ich auch, dass neben den Anekdoten zu Mogli, auch viele Eindrücke aus den fernen Ländern, die er auf dem Weg nach Nepal durchquert hat, vermittelt wurden. Martin beschreibt nicht nur die Landschaft, sondern auch die Lebensweise und Kultur der Menschen. Ich bin wirklich gespannt auf die nächste Reise und kann dieses Buch wärmstens weiterempfehlen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 4 Sterne

    chuckipop, 02.07.2020

    Als Buch bewertet

    Mit Motorrad und Katze von hier bis Nepal - Ein tierisch guter Reisebericht !

    "Einmal mit der Katze um die halbe Welt" von Martin Klauka ist im April 2020 als Buch mit flexiblem Einband bei GU (Gräfe+Unzer Verlag) erschienen.

    Auf 272 Seiten berichtet uns Autor Martin Klauka, wie er auf einer vorherigen Reise die Katze Mogli auf der Strasse auflas, klein und hungrig, und diese direkt im Tankrucksack seines Motorrads mit nach Hause nahm.

    So bekam er einen ganz besonderen Bezug zu Mogli, und als die nächste Reise anstand, beschloß Martin, sein Kätzchen nicht bei anderen Menschen zurückzulassen, sondern sie mitzunehmen...von Deutschland bis nach Nepal.

    Der Leser bekommt hier einen Reisebericht, der absolut außergewöhnlich ist, in jeglicher Hinsicht. Erstmal eine so weite Reise auf dem Motorrad, dann eine nicht gerade touristische Reiseroute und schließlich noch die Begleitung Martins durch seine Prinzessin Mogli, Vergleichbares gibt es wohl nicht öfter :)

    Als Erstes erfährt man einiges über die Reisevorbereitungen, die dank Mogli besonders intensiv sein mussten ( Visa und Bescheinigungen für das Tier, die Gewöhnung an das Laufen im Geschirr und unterschiedliche Umgebungen usw.).

    Als die beiden Reisegefährten schließlich die "Königin der Wüste" , Martins Honda, besteigen und auf 2 Rädern losrollen, geht es auf ins Abenteuer. Europa (Österreich, die Balkanländer, Griechenland, Türkei, der Iran, Dubai, Pakistan, Indien und schließlich Nepal stehen als Reiseländer auf dem Plan.

    Martin und Mogli lernen unzählige Menschen kennen, werden mal mit Neugier, meist sehr herzlich aufgenommen und sehen und erleben viel Neues. Es gibt die unterschiedlichsten Schlafplätze, es entstehen kritische und heikle Situationen, z.B. wenn Mogli unerwünscht ist oder fast die Einreise verweigert wird, sogar Unfälle kommen leider vor...

    Das Buch ist in Kapitel nach den bereisten Ländern übersichtlich eingeteilt und die Erzählungen werden begleitet von wunderschönen Fotos.

    Am meisten fsziniert an der Reise hat mich jedoch das tiefe Vertrauen, das Mogli und Martin zueinander haben. So eine Reise wäre mit den meisten Katzen undenkbar, und kann nur dann überhaupt funktionieren, wenn beide bedingungslos füreinander da sind und es nichts Wichtigeres gibt. Zumal Katzen ja eigentlich keine Veränderungen mögen, aber na gut, abenteuerlustig sind sie schon.

    Einige Male habe ich absolut mitgefiebert, wenn Martin nach seiner Prinzessin suchen musste, weil sie die ungewohnte Umgebung zu intensiv erkundet hatte und dann an einem schattigen Plätzchen eingeschlafen war, ohne seine Rufe zu hören.

    Das Einzige, was ein bißchen zu kurz kam waren Schilderungen darüber, was sich Martin auf seinen Stops so alles angesehen hat, aber natürlich bieten 272 Seiten nicht annähernd Platz für alle Erlebnisse einer halben Weltreise!

    Ich warte jedenfalls voller Vorfreude auf Band 2 und bin gespannt, was die beiden mit der Königin so alles auf der Rückreise bestauenen und erleben durften!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 5 Sterne

    Pimpy2502, 15.08.2020

    Als Buch bewertet

    Weil ich gerne Reiseberichte lese und auch Katzenliebhaberin bin, hat mich das Buch sofort angesprochen. Ich wurde von „Einmal mit der Katze um die halbe Welt“ nicht enttäuscht. Auf eine unterhaltsame und spannende Art und Weise nimmt der Autor den Leser mit auf die Reise, die er mit Katze Mogli von Bayern aus Richtung Osten unternommen hat. Ich war sehr fasziniert davon, was mit einer Katze alles möglich ist, die ihrem Naturell entsprechend ja eher schreckhaft gegenüber Autos, Motorrädern und neuen Situationen sind. Aber Mogli ist wirklich eine coole Katze, die nichts so schnell aus der Ruhe bringen kann. Ein wirklich toller und außergewöhnlicher Reisebericht, bei dem man schöne Fleckchen in Europa und dem Morgenland kennenlernen kann. Kurzweiliger, flüssig-leichter Schreibstil. Für mich eine absolute Kauf- und Leseempfehlung.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 4 Sterne

    Elaine L., 06.06.2020

    Als Buch bewertet

    Ich lese total gerne Bücher, in denen andere die Welt erkunden und fühle mich den Reisenden dabei oft recht nah. Und meistens entsteht beim Lesen eine Sehnsucht einige der genannten Orte auch selbst einmal kennenzulernen.
    Genau mit so einem Weltreisenden Buch haben wir es hier zu tun. Der Mittdreißiger Martin macht sich zusammnen mit seinber Findelkatze Mogli (Prinzessin) und seinem Motorrad (Königin) von Deutschland aus auf die Welt gen Südosten zu erkunden. Dabei reist er u.a. über den Balkan, die Türkei, den Iran, Pakistan und Indien bis zum vorerst letzten Halt seiner Reise Nepal.
    Dabei beschreibt der Autor nacheinander wohin er gereist ist und was er an den einzelnen Orten erlebt hat. Somit haben wir es hier mit einem klassischen Reisebericht zu tun, der aber vergleichsweise wenig vom Innenleben des Aiutors preisgibt. Hier hätte ich mir persönlich etwas mehr gewünscht und auch die Frage der Umweltbilanz der Reiseform via Motorrad wird leider nicht wirklich gestellt.
    Somit haben wir es hier mit einem passablen Reisebericht zu tun, der aber noch Luft nach oben hat.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 4 Sterne

    Joenna, 09.08.2020

    Als Buch bewertet

    Ein aussergewöhnlicher Reise macht Martin der Autor mit seine Katze Mogli.

    Das Buch ist in verschiedene Abschnitte Unterteilt. Von den Vorbereitungen, wie Mogli zu Martin kam und die verschiedenen Länder auf seiner Reise.

    Mogli gewöhnt sich sehr schnell und Gut ans Motorrad fahren. Auf ihrer Reise begegnen sie vielen Interessanten Leuten und Länder. Ich bin beim Lesen immer wieder erstaunt gewesen wie Gastfreundlich die einheimischen Menschen wahren. Auch die vielen Abenteuer und wunderschönen Landschaften und Sehenswürdigkeiten wurden toll beschrieben. Ich hatte fast das Gefühl dabei zu sein.

    Natürlich gab es mit Mogli auch das eine und andere Abenteuer und Martin musste sie auch Suchen wen sie umhergestreunter ist. Aber Mogli kam immer zu Martin zurück.

    Eine aussergewöhnlicher Reisebericht einfach toll.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 5 Sterne

    Gisela P., 08.05.2020

    Als Buch bewertet

    Ein tolles Buch. Wenn man zu lesen anfängt kann man nicht mehr aufhören. Für Katzenfreunde und weltenbummler ein unbedingtes Muss. Man kann kaum glauben das eine Katze solche Strapazen mitmacht. Echte Tierliebe eben. Warte schon aud Teil zwei.....

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 5 Sterne

    Uschi S., 13.05.2020

    Als Buch bewertet

    Schnelle Lieferung für ein wunderbares Buch

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein