Kampf um Demora: Vertrauen und Verrat (Kampf um Demora 1), Erin Beaty

Kampf um Demora: Vertrauen und Verrat (Kampf um Demora 1) (eBook / ePub)

Erin Beaty

eBook13.99 €

Download bestellen

sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 93643989

Auf meinen Merkzettel

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 5 Sterne

    10 von 16 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Toni G., 31.03.2018

    Als Buch bewertet

    Die Schreibweise ist ruhig, gefühlvoll, leicht verfolgbar und bildhaft. Ich habe das Buch innerhalb zwei Abenden ausgelesen und kam mir dabei leicht beflügelt vor. Soll heißen, ich habe gar nicht richtig gemerkt wie schnell ich vorangekommen bin. Die Zeit verging und die Seiten tatsächlich mit ihr.

    Ich habe mich sehr schnell in die Geschichte einfügen können, die Charaktere waren greifbar und schön ausgeformt und die Erzählung aus mehreren Sichtweisen war überraschend, faszinierend und auf gute Weise ab und an verwirrend. ;)

    Sage ist unsere Hauptprotagonistin im Buch und ich habe sie vom ersten Moment an gerne gehabt. Sie ist offen, rebellisch und kämpft für sich und ihr Leben. Sie ist stark, leidenschaftlich und einfach nur liebenswert. Ich mochte ihre Art einfach unheimlich gerne. Besonders toll finde ich, dass sie trotz allem noch weiter wächst innerhalb der Geschichte, sich weiter in die Herzen des Leser - in dem Fall meines - einnistet und so dafür sorgt, dass man regelrecht mit ihr mitfiebern muss.

    Neben ihr gibt es natürlich noch einige vielversprechende Nebencharaktere, welche ich sogut wie alle liebgewonnen habe. Letztlich bekommen wir hier vorwiegend unsere Soldaten und davon die wichtigsten zu Gesicht, einen Einblick in ihre Gedanken und eine etwas ausführliche Beschreibung. Von den Bräuten hat es im Grunde nur eine wirklich geschafft mal etwas näher erwähnt zu werden und eine zarte Zeichnung ihres Wesens zu bekommen. Dies hat mich aber überhaupt nicht gestört. Die Autorin hat genau aufgezeigt, wo ihr Hauptaugenmerk liegt und diesen perfekt umgesetzt. Die Soldaten konnte ich größtenteils ins Herz schließen, allen voran Charlie welcher einfach nur zuckersüß und fürs Herz erfüllend ist.

    Die Umsetzung der Geschichte hat mir unheimlich gut gefallen. Die Autorin spielt hier mit dem Leser und mit Sage. Sie setzt auf Verwirrung, Täuschung und gleichzeitig auf Vertrauen und Hoffnung. Es gibt viele unvorhersehbare, überraschende und irgendwie kurzzeitig auch schockierende Entwicklungen, welche man so einfach nicht hat kommen sehen. Ich saß beim Lesen da und dachte tatsächlich oftmals wieso ich das nicht habe kommen sehen, wie sie das so brillant gelöst hat. Alle Fäden wurden schlussendlich zu einem roten Faden gesponnen, vieles ergibt nach und nach Sinn und ich war wirklich mehr als fasziniert, wie perfekt sich alles ineinander aufgelöst hat.

    Innerhalb der Geschichte habe ich nun letztlich bis auf die eigentliche aufgebaute Welt nicht viel Fantasy-Anteil wahrgenommen, wobei ich das nicht für die noch folgenden Bände ausschließen mag. Auch wenn ich ein paar einzelne Elemente leicht wahrnehmen konnte, heißt es nicht dass diese auch groß noch ausgebaut werden. Ich möchte nur darauf hinweisen, da sich der ein oder andere Leser vielleicht dann auf etwas einstellt was nicht komplett vorhanden ist.

    Dennoch lohnt es sich definitiv die Geschichte zu lesen, denn dieses Verwirrspiel, welches wir hier gemeinsam mit Sage versuchen zu lösen ist genial umgesetzt. Wir erleben wunderbar ausgearbeitete Charaktere, eine atmosphärische Umgebung und eine spannende wie immer wieder überraschende Umsetzung die mich persönlich von der ersten Seite an faszinieren konnte.
    Trotz beängstigender, trauriger und schwieriger Szenen sorgt sie dafür, dass man als Leser nicht aufhören kann zu lesen um später wieder zu den positiven und berührenden Szenen zu kommen.

    Das zarte Band der Liebe in dieser Geschichte wurde für mich sehr süß und gefühlvoll umsetzt. Auch hier gibt es ein paar Schwierigkeiten, aber die Art und Weise wie sie langsam erblüht empfand ich als rundum gelungen. Ich konnte es abnehmen und mir sehr gut vorstellen.

    Das Ende dieses ersten Bandes ist abgeschlossen und gleichzeitig auch offen für mehr. Es passt sehr schön zum Buch, auch wenn wir leide mit Verlusten leben müssen. Mir wurde mein Herz schwer bezüglich einiger Verluste, aber auch Leicht auf Grund einiger Entwicklungen. Es hat mir ein riesiges Lesevergnügen gebracht und ich bin unheimlich gespannt darauf wie es weitergehen wird.
    Worauf man sich verlassen kann.
    Die Autorin hat mich Sicherheit noch so einiges in Peto und ich bin unheimlich gespannt darauf.

    Mein Gesamtfazit:

    Mit "Kampf um Demora - Vertrauen und Verrat" hat Erin Beaty einen starken, vielschichtigen und faszinierenden Auftakt ihrer Reihe geschaffen. Ein mittelalterliches Setting, starke greifbare Charaktere und eine spannende wie oftmals nicht durchschaubare Umsetzung konnten mich gefangen nehmen und während der ganzen Geschichte begleiten. Ich habe innerhalb kürzester Zeit die Geschichte verschlungen und bin unheimlich gespannt darauf, was Sage und uns Leser noch alles erwarten wird. Es klingt auf alle Fälle mehr als spannend. ;)

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Golden Letters, 11.01.2019

    Als Buch bewertet

    Die Kuppelei ist in Demora eine langjährige Tradition, doch Sage Fowler will keinen Mann heiraten, den sie nicht kennt.
    Als sie die Möglichkeit bekommt bei der Hohen Kupplerin in die Lehre zu gehen, zögert Sage nicht und ergreift diese Chance. Schnell findet sie sich in einer Welt wieder, wo sie ihre Mitmenschen bespitzeln muss und erfährt so einige pikante Geheimnisse, die auch für das Militär interessant sind, denn in Demora braut sich ein Krieg zusammen.

    "Vertrauen und Verrat" ist der Auftakt von Erin Beatys Kampf um Demora Trilogie, der vorwiegend aus den wechselnden personalen Erzählperspektiven der sechzehn Jahre alten Sage Fowler und dem einundzwanzig Jahre alten Hauptmann Alexander Quinn erzählt wird.
    Zusätzlich durften von hin und wieder in die Perspektive eines Mannes schlüpfen, der eine Bedrohung für Demora darstellt und somit auch in die Sicht des Feindes eintauchen.

    Mit ihren sechzehn Jahren ist Sage nun im heiratsfähigen Alter, doch sie will nicht an einen Mann verkuppelt werden, den sie nicht kennt. Also ergreift sie die Chance bei der Hohen Kupplerin Darnessa Rodelle in die Lehre zu gehen. Ihre Aufgabe ist es unter anderem so viel wie möglich über heiratsfähige Frauen und Männer herauszufinden, damit diese passend verkuppelt werden können.
    Sage ist sehr starrköpfig und sehr temperamentvoll, fast schon wild. Sie lässt sich nicht viel sagen, was mich etwas gestört hat, und ich musste erst mal mit ihr warm werden. Aber sie ist auch mutig und hat mir im weiteren Verlauf immer besser gefallen!
    Alexander Quinn ist ein junger Hauptmann, der beweisen will, dass er seinen Titel nicht nur seinen Familienverhältnissen zu verdanken hat. Er ist deutlich ruhiger als Sage und hat mir von Beginn an sehr gut gefallen! Er trägt große Verantwortung für seine Freunde und Untergebenen und will das Richtige tun, wobei er sich oft in Geduld üben muss.

    In Demora ist es Tradition, dass die Ehen von den Kupplerinnen arrangiert werden. Hier werden die politischen Hintergründe berücksichtigt, aber auch wie gut das Paar zueinanderpasst.
    Mit Mistress Rodelle und einer militärischen Eskorte macht sich Sage auf den Weg in die Hauptstadt, wo das Concordium stattfinden soll, bei dem die wichtigsten Ehen arrangiert werden, doch man merkt schnell, dass sich im Land Demora etwas zusammenbraut. Krieg liegt in der Luft und Sage und die Bräute bewegen sich direkt darauf zu.
    Ich fand es ein wenig schade, dass das spannende Thema Kuppelei schnell ein wenig in den Hintergrund gerückt ist und der nahende Krieg für mich zu sehr in den Fokus gestellt wurde. Ich hätte echt gerne noch mehr über die Kuppelei erfahren, denn der drohende Konflikt konnte mich nicht ganz so packen, wie erhofft, auch weil es mir zum Ende hin an manchen Stellen ein wenig zu reibungslos abgelaufen ist.

    Dadurch, dass man aus den Sichten von Sage und Alex lesen durfte, hat man die beiden zwar gut kennengelernt, aber es hat auch dafür gesorgt, dass eine Entwicklung deutlich überraschender gewesen wäre, wenn man eben nicht beide Perspektiven gekannt hätte. Ich will hier nicht zu viel verraten, aber ich fand eine Sache leider ziemlich offensichtlich. Das hätte Erin Beaty spannender lösen können!
    Die Geschichte ließ sich allerdings richtig gut lesen! Man hat zwar noch nicht so viel über die Welt erfahren, hier hoffe ich auf den zweiten Band, aber die Handlung konnte mich, trotz meiner Kritikpunkte, echt mitreißen und ich bin schon sehr gespannt, wie es mit Sage und Alex weitergehen wird!

    Fazit:
    "Vertrauen und Verrat" von Erin Beaty ist ein spannender Auftakt der Kampf um Demora Trilogie!
    Die Geschichte um Sage und Alex ließ sich richtig gut lesen und die beiden haben mir auch gut gefallen! Ich finde, dass Erin Beaty das Potenzial noch nicht voll ausgeschöpft hat, denn die Handlung hätte für mich noch etwas spannender sein können, aber ich freue mich trotzdem sehr auf die Fortsetzung und vergebe vier Kleeblätter!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 3 Sterne

    2 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Margaret K., 31.05.2018

    Als Buch bewertet

    In Sage Welt werden Paare von einer Kupplerin zusammengeführt. Sage bekommt die Chance ihre Assistentin zu sein und muss dafür die Leute um sich herum beobachten, um zu erkennen wer zusammen passt. Doch schon bald findet sie heraus, dass sie Teil von etwas viel Größerem ist und keinem trauen kann.

    Der Start in die Geschichte war ein bisschen mühselig. Es kommen viele Personen vor, die man erst mit der Zeit kennenlernt und ich bin am Anfang ständig mit allen Offizieren durcheinander gekommen. Eine Übersicht wäre vielleicht nicht schlecht gewesen.

    Die Hauptperson kam mir auch recht oft sehr zickig vor und ich habe mich etwas darüber geärgert, dass sie ständig andere Leute beleidigen muss. Die anderen Personen waren jedoch, sobald ich alle auseinanderhalten konnte, sehr intetessant, da es viele verschiedene Persönlichkeiten gibt.

     Was ich aber nicht verstanden habe und was meiner Meinung die ganze Spannung zerstört hat, war dass man die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven miterlebt hat und somit als Leser fast alle Geheimnisse kannte. Wenn die Personen dann etwas Schockierendes aufgedeckt haben, wusste man es als Leser schon längst. Für meinen Teil habe ich dies dann immer etwas teilnahmslos hingenommen. Da hätte man es vielleicht spannender gestalten können.
    Trotzdem gibt es aber auch so verblüffende Offenbarungen und spannende Stellen.

    Außerdem wird auch die Welt, in der die Geschichte spielt, nur oberflächig erklärt, weshalb ich nicht immer alles nachvollziehen konnte. Dazu hat die Geschichte ganz dchön lange gebraucht um klar zu machen, worum es tatsächlich geht und endlich auch etwas Spannendes passiert ist.

    Aber nach so viel Kritik zu den guten Dingen, denn nach einer Wendung wurde es endlich intetessanter und ab da konnte die Geschichte mich richtig fesseln. Endlich kam dann auch die lang erwartete Romanze, bei der ich es schön fand, dass sie sich langsam und realistisch entwickelt hat und dann wirklich knisternd war.
    Ich habe erst eine Geschichte wie die Selection Bücher erwartet, da im Klappentext genauer auf die Kupplerin eingegangen wird, jedoch ist die Geschichte mehr wie "Der Kuss der Lüge" und spielt in einer Fantasywelt in der Krieg herrscht, was ich so garnicht erwartet hätte, aber ganz gut fand.

    Letztendlich kann ich den Hype um das Buch nicht verstehen. Alles ist doch eher oberflächig beschrieben und ich hatte hin und wieder Schwierigkeiten allem zu folgen oder die Logik dahinter zu verstehen. Gegen Ende wurde ich jedoch von dem Buch überrascht und es hat mir plötzlich richtig gut gefallen, sodass ich hoffe, dass der nächste Teil besser wird und man nicht erst in die Geschichte reinfinden muss. Daher bin ich gespannt wie es weitergeht.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    2 von 4 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Escape into dreams, 19.04.2018

    Als Buch bewertet

    Worum gehts?

    Mit einem Mann verheiratet zu werden, den sie nicht kennt, der ihr noch nie im Leben begegnet ist, ist Sage größter Albtraum. Um diesem zu entgehen begibt sie sich als Lehrling an der Seite der Kupplerin auf eine lange Reise zum Concordium. Zehn junge Damen werden sie begleiten und diese gilt es "an den Mann zu bringen". Eigentlich muss Sage sowohl die Damen als auch ihre Eskorte bespitzeln um die nötigen Informationen und somit den richtigen Partner für die Ladys zu finden. Doch alles kommt anders als es soll, denn auch die Soldaten führen etwas im Schilde und beginnen, auf Sage aufmerksam zu werden. Aufmerksamkeit, die ihr vielleicht das Leben kosten könnte....

    Wie erging es mir mit dem Buch?

    Wie schon in vielen Büchern davor, wechseln die Kapiteln immer wieder zu den verschiedenen Protagonisten. Sowas finde ich immer gut, weil sich einem oft neue Sichtweisen erschließen und manche Geschichte dadurch neue Richtungen bekommen.

    Sage lernten wir als erstes kennen. Sie mochte ich gleich von Beginn an, weil sie auf ihre Art wild und dennoch nicht übertrieben rüberkam. Sie fasziniert mit ihrer Einfachheit und ihrer Stärke zugleich. Ihr Leben war oft genug von Kummer überschattet und als ihr Onkel ihr dann auch noch ein Vorstellungsgespräch bei der Kupplerin organisiert, scheint schon der nächste Kummer anzustehen. Denn heiraten wollte Sage absolut garnicht. Das soviel mehr aus diesem Vorstellungsgespräch werden würde, konnte keiner ahnen. ;-)

    Auf der anderen Seite haben wir Ash, der mich ebenfalls unheimlich begeistert hat. Er war für mich unvorhersehbar und spannend. Kann man das so über einen Charakter sagen? Ich denke schon! Vom ersten Moment an als er ins Spiel kam hat er mit seiner Geschichte und seinem Charme überzeugt!

    Auch der Rest der Truppe, die eigentlich mehr als Nebencharaktere fungiert haben, haben mich vollends überzeugt und haben der Geschichte die richtige Richtung und den richtigen Schliff gegeben!

    Zur Story ansich muss ich sagen, dass sich vielleicht der ein oder andere mehr erwartet, aber für mich war sie komplett richtig so. Sie war unheimlich emotional, durchdacht bis ins letzte Detail und war nie langweilig. Die allgegenwärtige Angst der Menschen vor dem nahendem Krieg, die nicht enden wollenden Lügen und die zarte aufkeimende Liebe zweier Individuen machen es einfach perfekt! Von den anderen zehn Damen, die eigentlich Mittelpunkt dieser Reise sind, bekommt man zwar nicht viel mit, aber das hat eigentlich nicht gestört. Es war nicht essentiell notwendig!

    Mein Fazit:

    "Vertrauen und Verrat" ist ein wirklich tolles Jugendbuch, welches ich wirklich weiterempfehlen kann! Es überzeugt in jeder Hinsicht und ist absolut spannend und emotional geschrieben!Für mich ein kleines Highlight im April :-) Genau das, was ich gebraucht habe!!! Ich werde definitiv auch den zweiten Band lesen und bin schon gespannt, was auf uns zukommt!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    2 von 4 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Anna R., 11.04.2018

    Als Buch bewertet

    Meine Meinung:

    Von diesem Buch habe ich schon so viel Gutes  gehört und ich muss sagen : Ich habe ein weiteres Jahreshighlight gefunden!

    Schon das Cover finde ich wirklich schön, denn es weckt die Neugier und man fragt sich, was es mit den gefesselten Händen auf sich hat. Die Farben passen richtig gut und durch die Ornamente bekommt es auch noch einen gewissen eleganten Aspekt und macht sich richtig gut im Regal - ein Hingucker.
    Auch die abgebildete Karte vorne im Buch ist ein großer Pluspunkt. Denn so kann man beim lesen immer mal wieder nachschauen, wo man gerade ist. Karten in Büchern sind einfach klasse!
    Erin Beaty hat es geschafft, das ich einfach nicht aufhören konnte zu lesen. Die Geschichte um Sage und die Soldaten hat mich regelrecht in ihren Bann gezogen, was zum einen am Schreibstil, aber auch an den Charakteren, den Geheimnissen und Intrigen lag. Denn nichts scheint so zu sein, wie es im ersten Augenblick aussieht. Genau das liebe ich so an Büchern, wenn man etwas überhaupt nicht erwartet hätte und beim lesen immer wieder auf's neue überrascht wird. Das gelingt Erin Beaty in diesem Buch wirklich wunderbar.

    Sage gefiel mir von Anfang an. Sie weiß genau was sie will und lässt sich nicht verbiegen. Sie ist selbstbewusst, clever und hilfsbereit.
    Die Soldaten bringen eine gewisse Art von Aufregung und Spannung in die Geschichte. Sei es nun Quinn, Ash oder Casseck, um nur mal ein paar zu nennen. Am meisten ist mir aber Charlie ans Herz gewachsen. 

    Diese Geschichte hat jede Menge tolle Charaktere. Die einen liebt man, die anderen hasst man. Aber ohne sie, wäre diese Geschichte nur halb so gut.


    Fazit:

    Intrigen, Spannung, Geheimnisse und Liebe - alles was ein gutes Buch braucht findet man hier. 

    Ich kann nur sagen: Lest dieses Buch!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Sabita R., 13.06.2018

    Als eBook bewertet

    Sehr empfehlenswert. Eine tolle Geschichte, eine mutige Protagonistin und die Vorfreude auf den nächsten Band!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr Kommentare