Lilith, Astrid Korten

Lilith (eBook / ePub)

Eiskalter Engel

Astrid Korten

eBook3.99 €

Download bestellen

sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 94039687

Auf meinen Merkzettel

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    8 von 9 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Christian, 14.12.2017

    Lilith - Eiskalter Engel“ ist die würdige und sehr spannende Fortsetzung von Eiskalte Umarmung. Anna Gavaldo hat sich erholt von der grausamen Vergangenheit. Nur noch selten wird sie von Erinnerungen an ihren Peiniger heimgesucht. Sie erwartet ihr zweites Kind. Doch eines Tages wird sie auf einer Benefiz bedroht. Die 16-jährige Tochter Katharina arbeitet in einem Beerdigungsinstititut. Dort führen ihre Visionen sie in das Reich der Toten – eine Faszination, der das junge Mädchen sich kaum entziehen kann.
    Eines Tages taucht der mysteriöse Baan in Katharinas leben auf. Sie verliebt sich sofort in ihn, doch sie ahnt nicht, dass damit das Böse seinen Einzug in ihr Leben und das ihrer Familie hält.
    Katharina lebt mit ihm ihre dunkle Seite aus. Das bekommen besonders ihre Klassenlehrerin und ihre Mutter zu spüren. Die Geschichte wird aus Sicht der Hauptfiguren erzählt, was den Roman eine Sogwirkung gibt. Das Ende verblüfft. Hätte ich nie gedacht. Großartiger Abschluss der Serie.
    Lilith ist sehr spannend, geheimnisvoll und grausam wie die beiden Vorgänger waren. Toll geschrieben. Absolute Leseempfehlung, weil mal wieder ganz anders als der Einheitsbrei der derzeitigen Krimilandschaft.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    4 von 5 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Romy O., 19.12.2017

    "FABELHAFTER PSYCHOTERROR!"

    Cover:
    Das Cover ist ein absoluter Blickfang! Abgebildet ist eine wunderschöne Amazonaslilie und ein rot/schwarzer Schmetterling, der auf dieser sitzt! Die Farbwahl und Farbgebung sind einfach grandios gewählt. Es passt sich perfekt dem CI der Autorin an.

    Inhalt:
    Viele Jahre und dunkle Zeiten sind vergangen, seit Anna Gavaldos Schwester ermordet wurde.
    Die vielen Therapien sind abgeschlossen, Höhen und Tiefen mit ihrem Mann Max Gavaldo durchlebt, ihre gemeinsame Liebe ist nur noch stärker geworden. Ein weiteres Baby soll nach vielen gescheiterten Versuchen das nächste Glück in ihrem Leben werden. Doch genießen kann Anna ihre Schwangerschaft nicht. Ihre pubertierende Tochter Katharina distanziert sich von ihr, ist vorlaut, ungehalten und böswillig. Und zu allem Überdruss verliebt sie sich in den mysteriösen Baan...

    Anna ist verzweifelt. Immer öfter verliert sie sich in ihrer Vergangenheit, die sie auf einmal einzuholen droht. Schatten beobachten und verfolgen sie UND ihre Familie. Sie fühlt sich bedroht, zurückversetzt in eine Zeit, in der sie völlig handlungsunfähig war.
    Die Wahrnehmung zwischen Realität und ihren Alpträumen verschwimmt und droht sie einzunehmen.

    Fazit:
    Lilith - Eiskalter Engel ist die Fortsetzung zu Eiskalte Umarmung und JASPER - Das Böse in Dir. Die handelnden Charaktere waren mir aus den vorherigen Teilen bekannt.

    Eiskalte Umarmung war eines meiner ersten Psychothriller von der Autorin und zog mich in seinen Bann. Umso gespannter und voller Vorfreude war ich, als ich von einer Fortsetzung hörte, aber auch hatte ich natürlich eine entsprechende Erwartungshaltung.

    Fragen und Ängste quälten mich... Kann Astrid Korten an den Erfolgt von Eiskalte Umarmung anknüpfen? Welche Charaktere kennt man bereits und wie haben sich die Charaktere verändert?
    Ist die Geschichte rund um Anna Gavaldo schlüssig zu den vorherigen Romanen und letztlich... werden meine Erwartungen erfüllt?

    Zunächst möchte ich anmerken, dass LILITH - Eiskalter Engel unabhängig von den anderen beiden Teilen gelesen werden kann. Geschickt eingebaute Rückblenden der Autorin machen es möglich, das Geschehene nachzuvollziehen.

    Der Einstieg war für mich einfach unglaublich. Wow, was für ein fulminanter Prolog und Beginn in diesen Psychothriller. Doch viel Zeit zum Luft holen bleibt nicht. Direkt wird eine düstere und mysteriöse Atmosphäre geschaffen, die sich während des gesamtem Psychothrillers stetig hebt und wieder senkt, bis zum grandiosen Ende.
    Zwischendrin Fassungslosigkeit, subtile und unterschwellige Angst und Entsetzen!

    Der Schreibstil von Astrid Korten ist sehr vielseitig. Zum einen kann sie eine Spannung erzeugen, die in dem Leser eine innere Unruhe aufkommen lässt und zum anderen wieder sehr lust- und gefühlvoll.
    Das BÖSE gepaart mit etwas Poesie.

    Gefallen haben mir zudem die unterschiedlichen Kapitel und Sichtweisen der handelnden Charaktere, die sich sukzessiv ergänzen und einen Handlungsstrang aufbauen.
    Die Tagebucheintragungen geben dem Thriller noch einen besonderen Kick und ermöglichen tiefe und intensive Einblicke in das Seelenleben der Protagonisten.

    Ich kann für mich abschließend nur ein positives Fazit ziehen. :-) Meine Lesezeit war auf ein Intermezzo begrenzt und sorgte für wenig Stunden Schlaf, da ich diesen Psychothriller einfach beenden musste.

    Von mir gibt es thrillerhafte 5 Sterne.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    3 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Jeanette L., 07.01.2018

    Dieser Psychothriller erschien 2017 und beinhaltet 284 Seiten. Ich habe dieses Buch als Taschenbuch gelesen.
    Eigentlich könnte das Leben von Anna und Max Galvado so schön sein... Sie bewohnen ein schönes Haus am Starnberger See und erwarten freudig ihr zweites Kind. Anna wird jedoch bedroht und die 16-jährige Tochter Katharina hat das zweite Gesicht, sie hat Visionen, die sie immer wieder in die Vergangenheit und das Reich der Toten führen. Katharina kann sich dieser Faszination kaum entziehen und auch nicht dem Mann mit den dunklen Augen, dem sie in ihren Träumen immer wieder begegnet.
    Und eines Tages taucht er dann in Katharinas Leben auf, der mysteriöse Baan, in den sie sich sofort verliebt. Jedoch ahnt sie nicht, dass damit das Böse seinen Einzug in ihr Leben und das ihrer Familie hält...
    Astrid Korten ist mit diesem Psychothriller ein wahres Meisterwerk über Wut und Rache, Wahn und Machtlosigkeit gelungen. Ihr Schreibstil ist flüssig von der ersten Seite an. Man ist direkt in der Geschichte und fiebert voller Faszination mit. Dieses Buch hat mich total in seinen Bann gezogen. Ich konnte es einfach nicht mehr aus den Händen legen. Es kann unabhängig von den anderen Werken Astrid Kortens gelesen werden, da es eine in sich geschlossene Geschichte ist. Es war für mich das zweite Buch, welches ich von dieser Autorin gelesen habe und ich kann nur schreiben, dass mich dieses Buch wieder genauso gefesselt hat. Astrid Korten versteht es wunderbar, den Leser zu begeistern. Von Anfang bis zum Ende war ich hin und weg. Gänsehautmomente pur!!! Für Thriller-Fans ist dieses Buch ein absolutes MUSS!!!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Christian, 26.12.2017

    Lilith - Eiskalter Engel“ ist die superspannende Geschichte um die Familie Gavaldo. Der Thriller beginnt im Polizeipräsidium, wo eine Person verhört wird, Wer es ist, bleibt bis zum Schluss offen. (Toller Cliffhänger) Die 16-jährige Katharina arbeitet manchmal in einem Beerdigungsinstititut. Sie hat das zweite Gesicht und ihre Visionen führen sie dort in das Reich der Toten. Sie kann sich dem kaum entziehen. Eines Tages taucht der mysteriöse Baan in Katharinas leben auf. Sie lebt mit ihm ihre dunkle Seite aus. Durch Baan erfährt sie ein Familiengeheimnis, das sie aus der Bahn wirft. Das bekommen besonders ihre Klassenlehrerin und ihre Mutter zu spüren. Eines Tages geschieht ein grausames Verbrechen, in dem Katharina verstrickt zu sein scheint.
    Die Geschichte wird aus Sicht der Hauptfiguren erzählt, was dem Roman neben Cliffhänger eine Sogwirkung gibt. Großartiger Schluss. Der Thriller Lilith-Eiskalter Engel ist sehr spannend, geheimnisvoll und grausam. Toll geschrieben. Absolute Leseempfehlung!!!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Margaret K., 07.01.2018

    Katharina ist die Tochter eines spychisch kranken Mörders und eines Tages beginnt sie Visionen zu haben, die ihr einen dunkeläugigen Mann zeigen. Dieser Mann scheint dieselbe Freunde an Gewalt zu haben wie sie, doch sie ahnt nicht welche Ausmaßen dies haben wird.

    Da ich den ersten Teil des Buches nicht kenne, brauchte ich etwas um in die Geschichte reinzukommen und die Personen kennenzulernen. Doch kurze Rückblicke und Erklärungen haben dafür gesorgt, dass ich schon nach wenigen Seiten voll in der Geschichte drin war.
    Die Stimmung ist im wahrsten Sinne des Wortes atemberaubend. Langsam und sehr mysteriös werden einzelne Stellen geschrieben, in denen man das Gefühl bekommt selbst dabei zu sein. An einigen Stellen habe ich richtig Gänsehaut bekommen. Dies hat auch dazu geführt, dass ich das Buch garnicht mehr aus der Hand legen konnte, obwohl mir manche Szenen wirklich etwas zu heftig waren.
    Das Thema des Buches ist auch nicht gerade ein leichtes. Es geht um die unbändige Wut und der Wahn eines Menschen. Hier hat die Autorin ganze Arbeit geleistet und gibt einem beim Lesen einen sehr intensiven Einblick in die Gedankenwelt eines psychisch kranken Menschen. Es wurde nichts geschönt oder ausgelassen. Hier erfährt man wirklich wie grausam und teilweise auch abartig so eine Krankheit sein kann und welche bleibenden Schäden so etwas bei einem Opfer von Gewalt haben kann.
    Die Charaktere der einzelnen Personen wurden wirklich gut ausgearbeitet und beschreiben oft typische Verhaltensweisen von Opfer und Täter. Jedoch muss ich sagen, dass es mir hier etwas schwer fiel immer alles nachvollziehen zu können. Die Fälle in dem Buch sind schon wirklich extrem und für mich als "normalen" Menschen kaum zu verstehen, weil es so schlimm ist. Daher kamen mir viele Stellen im Buch auch sehr intensiv und heftig vor.

    Allgemein ist das Buch wirklich sehr gelungen und es zieht einen beim Lesen in seinen Bann, obwohl ich auch sagen muss, dass ich nicht für meinen Geschmack etwas zu viel von allem war. Trotzdem fand ich es sehr interessant mal einen Einblick in die Sicht von solchen Menschen zu bekommen und kann das Buch für alle die extreme Thriller mögen nur weiterempfehlen, denn Nervenkitzel gibt es auf jeden Fall!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Buecherseele79, 11.01.2018

    Anna und Max Gavaldo haben schon einiges in ihrem Leben mitmachen müssen, die Zeit als Anna von einem sexuellen Psychopathen festgehalten wurde streifen immer noch in dunklen Gedanken hin und wieder durch die Familie...
    Nun dürfen sich Anna und Max auf ihr zweites Kind freuen, die Tochter Katharina kann diese Vorfreude so gar nicht teilen.
    Nicht nur dass Katharina sich stark verändert, sie verspürt immer mehr Hass und Gewaltphantasien gegenüber anderen Leuten, gegenüber ihren Eltern.
    In ihren Visionen erscheint ihr immer wieder ein mysteriöser Junge für den sie tiefe Gefühle entwickelt....dann wird das Leben von Anna erneut bedroht und die Vergangenheit holt die Familie Gavaldo ein...und Katharina begegnet endlich ihrem geheimnissvollen Jungen aus ihren Visionen...und das grausame Schicksal nimmt seinen Lauf...

    Eine sehr spannende, packende, erschreckend Fortsetzung des Thrillers "Eiskalte Umarmung".
    Ich habe den ersten Teil vor gut einem Jahr gelesen gehabt und fand ihn sehr spannend und gelungen umgesetzt.
    Um die ein oder andere Handlung, Person besser vestehen zu können würde ich persönlich empfehlen den ersten Band vorab zu lesen, die Geschichten sind in jedem Buch aber für sich abgeschlossen.
    Die Charaktere sind auch in diesem Buch wieder sehr interessant, düster und müssen mit der Vergangenheit zu Recht kommen.
    Der Augenmerk liegt hier auf Katharina, die eine plötzliche Veränderung vollzieht und nicht nur Hass empfindet sondern auch die ein oder andere Gewaltphantasie entwickelt.
    Gerade gegen ihre Lehrerin Selma entwickelt Katharina einen richtigen Hass da sie sich ungerecht von ihr behandelt fühlt.
    Im Buch lernt man neben Anna und Max auch Katharina, Selma und den geheimnisvollen Baan kennen und was sie alle miteinander verbindet.
    Ich kann mir denken dass es dem ein oder anderen Leser zuviel an Visionen, Voodoo- Zauber und Übersinnlichen ist, ich persönlich finde es in keinster Weise übertrieben oder unrealistisch, die Autorin hat hier in vielen Bereichen sehr gut recherchiert.
    In diesem Buch ist nicht immer klar- was ist Einbildung, was passiert wirklich oder was ist vielleicht nur Wunschdenken oder Träume?
    Dieses Katz-und Mausspiel spielt die Autorin hier perfekt mit dem Leser.
    Bis zum Ende hin ist nicht klar wohin der Weg führt, wer welche Pläne verfolgt.
    Ein Buch welches aufzeigt was passiert wenn Wahn auf Wirklichkeit trifft, wenn Wunschdenken von Gewaltphantasien auf die Realität trifft und ausgeführt wird...ein Buch was Thrillerfans packen wird und so schnell nicht mehr los lässt.
    Ich kann für den ersten sowie den zweiten Band eine absolute Leseempfehlung aussprechen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Vampir989, 06.01.2018

    Klapptext:


    Das Leben von Anna und Max Gavaldo könnte so schön sein. Sie sind glücklich miteinander und freuen sich auf ihr zweites Kind. Eines Tages wird Anna bedroht und kurz darauf geschieht ein grausames Verbrechen. Die 16-jährige Tochter Katharina hat das zweite Gesicht und scheint etwas zu wissen. Immer wieder führen ihre Visionen sie in die Vergangenheit und ins Reich der Toten – eine Faszination, der das junge Mädchen sich kaum entziehen kann. Und auch nicht dem Mann mit den dunklen Augen, dem sie in ihren Träumen immer wieder begegnet. Eines Tages taucht der mysteriöse Baan in Katharinas Leben auf. Sie verliebt sich sofort in ihn, doch sie ahnt nicht, dass damit das Böse seinen Einzug in ihr Leben und das ihrer Familie hält … Ein atemberaubender Thriller über Wut und Rache, Wahn und Machtlosigkeit.



    Dies ist die Fortsetzung zu einer Psychothriller Reihe von Astrid Korten.Das Buch kann aber auch ohne Vorkenntnisse der Vorgänger gelesen werden.
    Schon der Beginn ist einfach so atemberaubend und faszinierend.Ich wurde gleich in den Bann gezogen.
    Der Schreibtil ist leicht und flüssig.Ich bin mit dem Lesen sehr gut voran gekommen.Die Seiten flogen nur so dahin und ich wollte das Buch kaum noch aus den Händen legen.
    Die Protoganisten wurden hervorragend beschrieben und ich konnte Sie mir gut vorstellen.Es gab viele unterschiedliche Charaktere die bestens ausgearbeitet wurden.Besonders sympatisch fand ich Anna.Aber auch Katharina und Baan fand ich sehr interessant.
    Viele Szenen wurden gut beschrieben und so war ich teilweise direkt im Geschehen dabei.Ich habe mit gelitten,mit gebangt,mit gefühlt und mit gezittert.Der Autorin hat es geschafft eine dunkle und düstere Atmosphäre zu erzeugen.Ich als Leser habe die Angst,das Entsetzen und die Fassungslosigkeit selbst spüren können.Durch die packende und fesselnde Erzählweise wurde ich förmlich in die Geschichte hinein gezogen.Auch die verschiedenen Schauplätze wurden sehr ansprechend und bildhaft dargestellt.So hatte ich das Gefühl selbst an diesen Orten zu sein und alles mit zu erleben.
    Die Spannung steigt stetig an und so kommt zu keinem Zeitpunkt Langeweile auf.
    Auch wurde ich immer wieder auf eine falsche Spur geführt,was den Täter anbelangt.Und so habe ich bis zum Schluss gerätselt wer es denn nun sein könnte.
    Das Ende fand ich einfach nur genial und der krönende Abschluss für dieses Meisterwerk.
    Das Cover finde ich auch sehr gut gewählt und es passt perfekt zu dieser Geschichte.
    Wieder einmal hat mich dieser Thriller tief beeindruckt und mit gerissen.Ich vergebe 5 Sterne und bedanke mich bei Astrid Korten .

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Gaby2707, 02.01.2018

    Kein Lesestoff für zarte Gemüter

    Anna und Max Gavaldo leben mit ihrer Tochter Katharina in einem tollen Haus am Starnberger See. Anna hat vor vielen Jahren ihre Schwester durch einen Psychopathen verloren und wurde selbst durch ihn körperlich und vor allem seelisch verletzt. Anna schien dieses Kapitel ihres Lebens gut verdaut zu haben und freut sich auf ihr zweites Kind als ihre Ängste, die nicht unbegründet scheinen, von Neuem beginnen. 
    Tochter Katharina hat das zweite Gesicht, wird zusehens aggresiver, unumgänglicher, hat Visionen und kann Kontakt mit Toten aufnehmen. Als sie Baan, einen jungen Mann aus Brasilien kennenlernt, verliebt sie sich sofort in ihn. Sie kann nicht ahnen, welch grausames Spiel er spielt.

    Ich war von "Eiskalte Umarmung" ja schon so begeistert, also musste ich einfach wissen, wie es mit Anna Gavaldo und ihrer Familie weiter geht. Ich denke, man kann dieses Buch aber auch ohne den Kenntnissen aus den Vorgängerbänden lesen.

    Astrid Korten nimmt mich von Anfang an mit ihrem leichten flüssigen Schreibstil gefangen. Sie schafft es in kürzester Zeit meine Gänsehaut zu stabilisieren, mein Kopfkino muss ich hier und da ausschaltren, weil ich die Entsetzlichkeiten nicht auch noch sehen will. Sie schreibt aber auch sehr einfühlsam und vor allem sehr gut vorstell- und nachvollziehbar. Sie weckt in mir die verschiedensten Emotionen und ich kann mich voll auf Katharina, Anna und Baan einlassen. Und sie hat es wieder geschafft mich auf eine Fährte zu setzen, die im Nichts endete. Ich habe sehr lange immer wieder an den Hausmeister gedacht.

    Da ich einige der Protagonisten schon kannte, war es für mich leicht in die Geschichte hinein zu finden. Ich fand es schön, dass Anna sich so gut von ihren Erlebnissen erholt hat und war entsetzt, als alles wieder von vorne zu beginnen scheint. Die Tagebucheinträge haben mich schockiert; die Gedanken und vor allem die Taten, des neuen Psychopathen haben mir Schauer über den Rücken gejagt. Ich fand es entsetzlich, wie er Menschen manipulieren kann.

    Allein die gegensätzlichen Vorstellungen von Mutter und Tochter: Für Anna ist Mord nach einer abscheulichen Tat ein Verbrechen; für Katharina ist dieser Tod dann eine Erlösung. Beide Ansichten bieten viel Raum zum diskutieren und nachdenken.

    Astrid Korten ist auch diesmal wieder ein Thriller gelungen, bei dem ich tief in die seelischen Abgründe der Menschen blicken durfte. Ich war schockiert und gefesselt, manchmal erstaunt, manchmal ratlos, aber immer allerbestens unterhalten.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Sabine M., 19.01.2018

    Das Leben von Anna und Max Gavalda könnte eigentlich nicht schöner sein. Anna erwartet das gemeinsame Kind, sie leben idyllisch in einem Haus am Starnberger See. Doch das Böse hat Einzug gehalten. Die 16jährige Tochter Katharina hat das zweite Gesicht und immer wieder unheimliche Visionen. Auch Anna kann ihrer schrecklichen Vergangenheit nicht entkommen. Sie wäre fast das Opfer eines Psychopathen geworden. Und dann ist da noch der junge Baan, das personifizierte Böse, der das Unheil immer näher bringt.

    Jedes Mal wenn ich ein Buch von Astrid Korten in den Händen halte frage ich mich, wird es ihr wieder gelingen mich zu überraschen? Und jedes Mal muss ich diese Frage erneut mit "Ja" beantworten. Mit "Lilith" ist dies in einer Art und Weise gelungen, die mich regelrecht erschaudern lässt. Je böser die Bücher werden, desto faszinierender wirken sie auf mich.

    In ihrem neuen Roman lässt uns Astrid Korten so tief in den Abgrund blicken, dass ich fast Angst vor mir selbst bekommen habe. Denn, wie unheimlich es auch ist, genau diese Art Bücher mag ich.

    Astrid Korten füttert uns Leser immer nur mit kleinen Häppchen, das treibt die Spannung fast bis ins Unerträgliche. Sie lässt uns zappeln und hoffen, dass sich irgendwann doch alles wieder zum Guten wendet. Aber das tut es selten in ihren Büchern. Der Leser wird nahe an seine äußersten Grenzen gebracht. Ich hatte die ganze Lektüre hindurch ein ganz ungutes Gefühl und immer eine leichte Gänsehaut. Was natürlich dazu führt, dass man das Buch gar nicht mehr weglegen mag. Aber dann steckt man in einem Dilemma, denn je schneller man liest, desto schneller ist das Buch zu Ende. Und das will man bei Astrid Kortens Büchern gar nicht. Man möchte ewig weiter lesen, diesen unstillbaren Nervenkitzel für immer spüren. Aber es ist nicht nur der spannende Schreibstil, der diese Schriftstellerin auszeichnet, es ist vor allem die akribische Recherche. Jedes Thema wird bis ins kleinste Detail durchleuchtet und macht den Reiz ihrer Bücher aus. Auch bei "Lilith" ist sie so tief in die Materie eingedrungen, dass sogar ich, die ich mit "Geisterdingen" und "zweitem Gesicht" so rein gar nichts am Hute hat, die Ereignisse hier gut nachvollziehen und glauben konnte.

    Das Buch ist außerordentlich spannend und sehr lesenswert. Wie immer bei Astrid Korten, aber nicht für zartbesaitete Gemüter geeignet.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Martina M., 07.01.2018

    "Eine beklemmende Obsession mit verheerenden Folgen ...
    Das Leben von Anna und Max Gavaldo könnte so schön sein. Sie sind glücklich miteinander, bewohnen ein schönes Haus am Starnberger See und freuen sich auf ihr zweites Kind. Doch Anna wird bedroht und die 16-jährige Tochter Katharina hat das zweite Gesicht. Immer wieder führen ihre Visionen sie in die Vergangenheit und ins Reich der Toten – eine Faszination, der das junge Mädchen sich kaum entziehen kann. Und auch nicht dem Mann mit den dunklen Augen, dem sie in ihren Träumen immer wieder begegnet.
    Eines Tages taucht der mysteriöse Baan in Katharinas Leben auf. Sie verliebt sich sofort in ihn, doch sie ahnt nicht, dass damit das Böse seinen Einzug in ihr Leben und das ihrer Familie hält …
    Ein atemberaubender Thriller über Wut und Rache, Wahn und Machtlosigkeit. Taucht ein in die tiefen Abgründe der menschlichen Seele." - soweit der Klappentext.

    Astrid Korten hat Wirtschaftswissenschaften an der Universität Maastricht studiert. Sie schreibt Thriller, Psychothriller, Romane, Kurzgeschichten, am liebsten jedoch Psychothriller, denn Psychopathen faszinieren sie, wie sie selbst sagt. Neben dem Schreiben ist sie als Kulturredakteurin für das Online-Magazin "Frauenpanorama" tätig. (Quelle: Buch).

    "Lilith - Eiskalter Engel" ist die Fortsetzung von "Eiskalte Umarmung" und "Eiskalter Schlaf", kann sehr gut ohne Kenntnis dieser Thriller gelesen werden. Dennoch empfehle ich, die Reihenfolge einzuhalten, schon um des Lesevergnügens willen.

    Astrid Korten gelingt es auch hier in hervorragender Weise, Spannung zu erzeugen und über 265 Seiten aufrecht zu halten. Alle Protagonisten werden detailliert und lebendig beschrieben. Auch die Einblicke in die Abgründe der menschlichen Seele sind detailliert und ausführlich, auf eine Art und Weise, dass das Kopfkino zeitweise ausgeschaltet werden muss, um nicht zu genau zu wissen, was da passiert.

    Mein einziger Kritikpunkt ist, dass bei dem fulminanten Ende die Geschehnisse um Max für mich etwas zu kurz kommen.

    Ungeachtet dessen gibt es auch für diesen Psychothriller eine uneingeschränkte Leseempfehlung.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Martin S., 13.01.2018

    Die Saat des Bösen

    Anna und Max Gavaldo erwarten ihr zweites Kind, zudem leben sie in finanzieller Unabhängigkeit, so dass sie eigentlich glücklich sein sollten. Anna hohlen aber immer wieder die Erinnerungen an ihre traumatische Vergangenheit ein, auch wenn sie schon mehr als 15 Jahre zurückliegt. Gerade in letzter Zeit wird sie in ihren Träumen mit den schrecklichen Geschehnissen von damals konfrontiert. Auch ihre 16-jährige Tochter Katharina verändert sich. Sie entwickelt einen starken Hass gegen ihre Lehrerin und gerät immer häufiger mit ihrer Mutter aneinander. Nur ein normales Verhalten einer pubertären Jugendlichen, oder steckt in Katharina der Keim des Bösen?

    "Lilith - Eiskalter Engel" ist bereits der dritte Band um die traumatisierte Anna Gavaldo. Astrid Korten erzählt die Geschichte wieder in ihrem lebendigen und mitreißenden Schreibstil. Ich fand mich schnell im Buch zurecht und war von Beginn an gefesselt. Die Autorin geht dabei intensiv auf die Gedanken und Ängste der Protagonisten ein. Gerade die wechselnde Erzählweise aus der jeweiligen Sicht der einzelnen Protagonisten verleiht dem Thriller seine besondere Note. Es entsteht dadurch ein Konstrukt, welches Einblick in die tiefsten Abgründe der Seele gewährt und der Leser fragt sich immer wieder, wie ein Mensch von so viel bösen Gedanken gelenkt werden kann. Die Spannung kommt dabei natürlich auch nicht zu kurz, so dass sich das Buch im Verlauf der Geschichte für mich zunehmend zu einem Page-Turner entwickelte. Ich war wirklich in den Bann geschlagen und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Das Finale ist schlüssig und und wirkte bei mir noch länger nach.

    "Lilith - Eiskalter Engel" ist aus meiner Sicht ein toller Thriller, der sicherlich nichts für schwache Nerven ist. Astrid Korten verzichtet im dritten Band auf die Schilderung vieler grausamer Szenen, dieses Buch konnte mehr mit Atmosphäre und einem Hauch Mystik überzeugen. Ich empfehle es den Freunden packender Spannungs-Literatur gerne weiter und bewerte es mit vollen fünf von fünf Sternen!!!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Sandra S., 03.01.2018

    Zum Inhalt:

    Anna und Max erwarten Nachwuchs, sie sind glücklich. Alles scheint sehr gut zu laufen, da passiert ein Verbrechen. Hängt dies mit den Visionen der 16jährigen Tochter der beiden, die scheinbar das zweite Gesicht hat, zusammen? Wenn ja, wie?

    Meine Meinung:

    Dieses Buch ist die Fortsetzung der Geschichte von Anna, Max und Katharina. Es ist nicht zwingend erforderlich, diese zu kennen, um dieses Buch lesen zu können, aber es ist hilfreich um den Zusammenhang besser verstehen zu können. Außerdem entgeht einem ansonsten eine sehr spannende und lesenswerte Geschichte.

    Anna hat die Verletzungen des Psychopathen, der sie selbst entführt hatte und ihre Schwester umgebracht hat mehr oder weniger überwunden. Auf einmal quälen sie wieder die „alten“ Ängste. Parallel dazu wird ihre Tochter Katharina immer schwieriger. Liegt dies an der Pubertät, oder ist dahinter mehr?

    Die Autorin hat es wieder einmal geschafft mich direkt von Anfang an mitten in die Geschichte und in deren Bann zu ziehen. Ihr Schreibstil ist sehr gut lesbar, sehr anschaulich und detailliert, so dass ich viele, viele Bilder vor meinen Augen hatte, was bei den Bildern zu reichlich Gänsehaut führte. Die Charaktere des Buches sind so gut beschrieben, dass ich mich sehr gut in sie hineinversetzen konnte und ihr Handeln fand ich sehr gut nachvollziehbar.

    Die Geschichte ist sehr spannend, von Anfang an, dennoch schafft es die Autorin die Spannung noch zu steigern und die Leser im Dunkeln tappen zu lassen, wohin die „Reise geht“.

    Wer die Bücher der Autorin kennt weiß, dies ist keine „leichte Kost“, sondern es geht vermutlich schon härter zur Sache, so ist es auch in diesem Buch. Es ist nichts für eher zartbesaitete Leser, aber Thrillerliebhaber, die es gerne etwas heftiger mögen sind hier genau richtig.

    Ich habe es sehr genossen dieses Buch zu lesen, es hat mich fasziniert, schockiert, abgestoßen, gefangen, mich stauen lassen und vor allem sehr gut unterhalten. Bitte mehr davon!

    Fazit:
    Super spannender, schockierender Thriller.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Manuela H., 03.01.2018

    Inhalt: Einige Jahre sind vergangen seit Anna Galvaldo nur knapp dem Mörder ihrer Schwester entkommen konnte und ihr Leben könnte perfekt sein, ihre mittlerweile 16jährige Tochter Katharina ist schön und intelligent, ihr Mann Max trägt sie auf Händen und um das Glück perfekt zu machen erwartet sie ein zweites Kind. Doch dann wird Anna auf einer Wohltätigkeitsveranstaltung bedroht und ihr Leben und das ihrer liebsten Menschen gerät erneut aus den Fugen.

    Meine Meinung:
    Ich bemühe mich nicht zu spoilern, ich kann aber nicht garantieren das es klappt.
    Es gibt nicht viele Autoren deren Bücher ich ohne mehr als den Titel zu kennen lese, Astrid Korten ist eine davon. Und so habe ich schon ungeduldig auf die Fortsetzung der Bücher: Eiskalte Umarmung und Jasper das Böse in dir, gewartet und meine Erwartungen an das Buch wurden nicht enttäuscht, für die Leser die die eben genannten Bücher nicht kennen, man kann sie unabhängig voneinander lesen, aber warum sollte man sich freiwillig des Vergnügens berauben.
    Von Beginn an schafft es Astrid Korten die Spannung aufrecht zu erhalten, ihr Schreibstil lässt die Seiten nur so dahinfliegen. All das bieten allerdings viele Krimis und Thriller, was diese vielen aber nicht bieten ist das was zwischen den Zeilen steckt, je mehr ich las, desto mehr wollte ich wissen warum handeln die Personen wie sie es tun? Zufall, Erziehung,Vererbung?
    Ich habe versucht mich in sie hineinzuversetzen, da ist Katharina, wie man aus dem Klappentext erfährt, ist sie ein besonderer Mensch, sensibel und durch ihre Gabe und sicherlich auch wegen ihres Alters ein schwieriges Kind, trotz alldem mochte ich sie, denn je näher ich sie kennen lernte desto mehr klarer wurde mir, das sie ein Opfer der Vergangenheit ihrer Eltern ist.
    Viel mehr möchte ich jetzt nicht schreiben, denn alles weitere wäre wirklich gespoilert.
    Auf jeden Fall gibt es für
    Lilith Eiskalter Engel
    eine absolute Leseempfehlung von mir.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Luise D., 20.01.2018

    Die schwangere Anna und ihr Mann Max Gavaldo haben eine furchtbare Vergangenheit hinter sich gelassen und leben nun mit ihrer 16jährigen Tochter Katharina in einem wunderschönen Haus in Starnberg. Getrübt wird die Idylle von Katharinas Visionen, in denen immer öfter ein unbekannter junger Mann eine Rolle spielt. Und nicht nur das – sie hat das zweite Gesicht, eine sehr bedrückende Eigenschaft. Anna, Opfer schwerster körperlicher und seelischer Gewalt, scheint von den Schatten ihrer Vergangenheit eingeholt zu werden, eine Erfahrung, die sie fast in den Wahnsinn treibt. Dann taucht der geheimnisvolle Baan auf, jung und gut aussehend. Katharina verliebt sich auf den ersten Blick in ihn. Eine verhängnisvolle Beziehung bahnt sich an.
    Die Autorin Astrid Korten hat mit „Lilith Eiskalter Engel“ eine Fortsetzung ihres Bestsellers „Eiskalte Umarmung“ geschrieben. Es ist natürlich hilfreich, den ersten Band gelesen zu haben, aber man kann dieses Buch auch ohne Kenntnis des Vorgängerbandes lesen, es wird schnell klar, was dort passiert war. Der Schreibstil der Autorin ist gewohnt flüssig und damit einfach zu lesen. Das trägt auch zu einem Spannungsbogen bei, der sich schnell aufbaut und über das Buch gehalten wird, das Buch muss man einfach möglichst ohne Pause lesen, immer in gespannter Erwartung, was einen auf der folgenden Seite erwartet. Es gibt sehr blutige und gewalttätige Szenen in diesem Psychothriller, für zartbesaitete Leser ist er wohl weniger geeignet, mir hat er aber sehr gut gefallen. Wem, so wie mir, auch etwas geheimnisvolle Einlagen gefallen, wie z.B. das zweite Gesicht von Katharina, wird viel Spaß an diesem Buch haben.
    Das Cover wirkt auf den ersten Blick mit der Blüte und dem Schmetterling ganz friedlich, die düstere Umrahmung und die blutrote Schriftfarbe für Lilith lässt den spannenden Thriller erahnen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Melanie H., 28.12.2017

    Dies ist die grandiose Fortsetzung von "Eiskalte Umarmung". Das Buch kann aber gut ohne Vorwissen gelesen werden, denn die wichtigsten Informationen aus dem Vorgänger werden kurz erwähnt.

    Das Leben von Anna und Max Gavaldo könnte so schön sein. Sie sind glücklich miteinander, bewohnen ein schönes Haus am Starnberger See und freuen sich auf ihr zweites Kind. Doch Anna wird bedroht und die 16-jährige Tochter Katharina hat das zweite Gesicht. Immer wieder führen ihre Visionen sie in die Vergangenheit und ins Reich der Toten – eine Faszination, der das junge Mädchen sich kaum entziehen kann.
    Eines Tages taucht der mysteriöse Baan in Katharinas Leben auf. Sie verliebt sich sofort in ihn, doch sie ahnt nicht, dass damit das Böse seinen Einzug in ihr Leben und das ihrer Familie hält...


    Das Cover wirkt eher lieblich und zart, doch der Schein trügt. Astrid Korten gelingt es wieder meisterhaft mit der Angst des Lesers zu spielen. Durch die Perspektivenwechsel ist man hautnah mitten im Geschehen und lernt die Protagonisten besser kennen. Katharina war mir besonders unheimlich. Als Lehrerin konnte ich wirklich mitfühlen und fand die Szenen aus der Sicht von Katharinas Lehrerin mehr als gruselig. Der teilweise eher nüchterne und wertfreie Schreibstil, der aber doch sehr poetisch erscheint, verstärkte meine Empfindungen.


    FAZIT:
    Gänsehaut pur! Astrid Korten gelingt es wie immer, den Leser in Angst und Schrecken zu versetzen, ohne großes Blutvergießen! Psychothrill vom Feinsten. Ich liebe die Bücher der Autorin und kann sie nur jedem ans Herz legen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Langeweile, 01.01.2018

    Nachdem Anna sich endlich von ihrer Vergangenheit erholt hat und nur noch selten von deren Schatten heimgesucht wird, führt sie mit ihrem Mann Max ein glückliches Leben, sie erwarten ihr zweites Kind. Zwar befindet sich die Tochter Katharina gerade in der Pubertät, was natürlich zu einigen Problemen führt.
    Da taucht der geheimnisvolle Baan auf und Katharina verliebt sich Hals über Kopf in ihn.
    Als Anna begreift, mit wem ihre Tochter sich eingelassen hat, wird ihr voller Schrecken klar, dass das Böse wieder Einzug in ihr Leben gehalten hat.
    Zum Inhalt möchte ich nicht mehr verraten, um anderen Lesern nicht die Spannung zu nehmen.

    Meine Meinung:

    Wieder einmal hat sich die Autorin einem sehr komplexen Thema angenommen. Vorrangig geht es darum, inwieweit das Böse in den Genen verankert ist, beziehungsweise in welchem Maße es durch das Umfeld gesteuert werden kann.
    Wie auch in den vorigen Büchern wird man als Leser auf ziemlich brutale Weise mit diesem Thema konfrontiert, nichts für schwache Nerven.
    Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Bedeutung von Ehe und Familie sowie der Freundschaft, was sich besonders am Ende des Buches als sehr wichtig erweist.

    Fazit:

    Ein Buch, was einen tiefen Einblick in die menschliche Psyche gibt und durchgehend für ein Wechselbad der Gefühle sorgt .
    Wiederum ein großes Lob für die ausgezeichnete Recherchearbeit zu diesem Thema.
    Eine Empfehlung für Leser mit starken Nerven.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    schafswolke, 12.01.2018

    Ist das Böse vererbbar?

    Anna und Max erwarten ihr zweites Kind und führen mittlerweile ein ruhiges Leben, eigentlich könnte es richtig schön sein. Doch Anna gerät immer öfter mit ihrer 16-jährigen Katharina aneinander. Katharina scheint eine dunkle Seite zu haben oder ist das alles nur Einbildung? Und dann leidet Anna wieder verstärkt durch die Ereignisse ihres Entführers, sie fühlt sich bedroht, kann es aber nicht richtig greifen.
    Als Katharina Baan kennenlernt, ahnt sie nicht, dass sie das Böse in die Familie bringt.

    "Lilith - Eiskalter Engel" ist das dritte Buch um Anna Gavaldo. Alle drei Teile können unabhängig voneinander gelesen werden, ich kenne bisher nur den zweiten, Teil 1 muss ich unbedingt noch mal nachholen.
    Das Buch hat mich von Anfang an gefesselt und in Atem gehalten. Es ist eins dieser Bücher, die man nur schwer aus der Hand legen kann, weil es so spannend ist. Die Kapitel werden immer aus der Sicht von verschiedenen Personen geschrieben und so erlebt man mit, wie sich alles aufeinander zubewegt - bis zum bitteren Ende.

    Im Mittelpunkt steht hier die Frage "Ist das Böse wirklich vererbbar?" Auf jeden Fall wird der Leser hier mit den dunklen Seiten der Menschen konfrontiert.

    Ich gebe 5 Sterne für den gelungenen Thriller von Astrid Korten.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Mundolibris, 15.02.2018

    „Lilith – Eiskalter Engel“ ist die Fortsetzung von „Eiskalte Umarmung“. Wie schon der Vorgänger holt den Leser „Lilith – Eiskalter Engel“ sehr schnell ab und fesselt einen bis zum furiosen Finale.
    Die Hauptfigur ist in diesem Buch Annas Tochter Katharina, sowie Anna selbst. Katharina wird von Visionen geplagt und eines Tages taucht der Mann aus ihren Visionen in der Realität auf.
    Astrid Korten gelingt es wieder einmal jeden einzelnen Satz so zu schreiben, dass der Leser neugierig bleibt und so fällt es sehr schwer, das Buch aus der Hand zu legen.
    Die Figuren sind gewohnt bildhaft beschrieben und wirken so durchweg real.
    Ebenfalls sehr plastisch wirken die Schauplätze und so ist es nicht verwunderlich, dass mein Kopfkino zu rattern begann, und so die Story wie ein Film vor meinem inneren Auge abgelaufen ist.
    Gewohnt spannend ist die Story und das direkt von der ersten Seite an und dann wenn man denkt mehr geht nicht, legt die Autorin nochmal eine Schippe drauf. Und besonders das furiose Finale lässt den Leser atemlos zurück. Das war wie üblich ganz großes Kino und natürlich allerbeste Unterhaltung!
    Für mich sind das 5 von 5 Sternen, sowie eine Leseempfehlung!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    MissSophi, 31.12.2017

    Es ist eigentlich der Folgeband von "Eiskalte Umarmung", aber ich habe ihn gelesen, ohne den Vorgänger zu kennen und bin gut informiert worden.

    Ein Buch, welches man so schnell nicht aus den Händen legt, welches an den Nerven zehrt und das Blut in Wallung bringt. Ein Buch, welches sich der Frage widmet, ob "das Böse" vererbbar ist - und harte Geschütze auffährt. Als Leser wird man in den eigenen Emotionen hin und her gerissen und man kann nicht immer klar entscheiden, wer hier nun eigentlich auf welche Seite gehört.
    Unglaublich spannend bis zur allerletzten Seite. Astrid Korten schafft es wieder einmal mehr, den Leser in Besitz zu nehmen - ihre Bücher sind einfach fabelhaft.

    Es ist schwer etwas zum Inhalt zu schreiben, ohne zu spoilern, daher versuche ich es erst gar nicht. Ich habe es genossen dieses Buch zu lesen und mich grandios unterhalten gefühlt und trotz all seinem Unterhaltungswert bleibt für mich und jeden Leser nach Beendigung der Lektüre die Frage, ob allein die Gene für "das Böse" verantwortlich sind oder ob auch noch andere Faktoren eine Rolle spielen.

    Sehr empfehlenswert - aber nichts für schwache Nerven.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    anke3006, 22.01.2018

    aktualisiert am 22.01.2018

    Die eiskalte Umarmung geht weiter. Astrid Korten erzählt uns was nach Jahren mit Anna und Max und natürlich ganz besonders mit ihrer Tochter Katharina passiert. Anna ist wieder schwanger und alle könnten sich freuen. Doch plötzlich sind die Ängst wieder da, sie hat das Gefühl beobachtet zu werden. Dann passiert ein Mord. Steht der im Zusammenhang mit Anna oder mit Katharina und wer ist Baan. Dieser mysteriöse junge Mann aus Südamerika.
    Wieder hat Astrid Korten mich von Anfang an in den Bann dieser Geschichte gezogen. Man beobachtet die Familie, erlebt die Ängste und auch die psychischen Belastungen. Hofft und bangt. Und wieder passiert das Unfassbare. Kann das Böse aufgehalten werden? Wer Astrid Korten kennt, weiß das man als Leser nicht zartbesaitet sein darf. Trotz oder gerade deshalb liest man voller Spannung. Man hat Anna und Max schon im ersten Teil kennengelernt, sich ein Urteil gebildet und trotzdem lernt man die Figuren hier wieder neu und anders kennen. Ich bin immer wieder fasziniert, wie Astrid Korten ihre Geschichten erzählt. Es ist Thriller der locker neben gelesen wird. Es ist das Böse, das hier nachwirkt.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare