Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:sehr gut
  • 4 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Margaret K., 07.01.2018

    Katharina ist die Tochter eines spychisch kranken Mörders und eines Tages beginnt sie Visionen zu haben, die ihr einen dunkeläugigen Mann zeigen. Dieser Mann scheint dieselbe Freunde an Gewalt zu haben wie sie, doch sie ahnt nicht welche Ausmaßen dies haben wird.

    Da ich den ersten Teil des Buches nicht kenne, brauchte ich etwas um in die Geschichte reinzukommen und die Personen kennenzulernen. Doch kurze Rückblicke und Erklärungen haben dafür gesorgt, dass ich schon nach wenigen Seiten voll in der Geschichte drin war.
    Die Stimmung ist im wahrsten Sinne des Wortes atemberaubend. Langsam und sehr mysteriös werden einzelne Stellen geschrieben, in denen man das Gefühl bekommt selbst dabei zu sein. An einigen Stellen habe ich richtig Gänsehaut bekommen. Dies hat auch dazu geführt, dass ich das Buch garnicht mehr aus der Hand legen konnte, obwohl mir manche Szenen wirklich etwas zu heftig waren.
    Das Thema des Buches ist auch nicht gerade ein leichtes. Es geht um die unbändige Wut und der Wahn eines Menschen. Hier hat die Autorin ganze Arbeit geleistet und gibt einem beim Lesen einen sehr intensiven Einblick in die Gedankenwelt eines psychisch kranken Menschen. Es wurde nichts geschönt oder ausgelassen. Hier erfährt man wirklich wie grausam und teilweise auch abartig so eine Krankheit sein kann und welche bleibenden Schäden so etwas bei einem Opfer von Gewalt haben kann.
    Die Charaktere der einzelnen Personen wurden wirklich gut ausgearbeitet und beschreiben oft typische Verhaltensweisen von Opfer und Täter. Jedoch muss ich sagen, dass es mir hier etwas schwer fiel immer alles nachvollziehen zu können. Die Fälle in dem Buch sind schon wirklich extrem und für mich als "normalen" Menschen kaum zu verstehen, weil es so schlimm ist. Daher kamen mir viele Stellen im Buch auch sehr intensiv und heftig vor.

    Allgemein ist das Buch wirklich sehr gelungen und es zieht einen beim Lesen in seinen Bann, obwohl ich auch sagen muss, dass ich nicht für meinen Geschmack etwas zu viel von allem war. Trotzdem fand ich es sehr interessant mal einen Einblick in die Sicht von solchen Menschen zu bekommen und kann das Buch für alle die extreme Thriller mögen nur weiterempfehlen, denn Nervenkitzel gibt es auf jeden Fall!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    nellsche, 16.01.2018

    Ein atemberaubender Thriller über Wut und Rache, Wahn und Machtlosigkeit. 

    Anna und Max Gavaldo sind glücklich miteinander und bewohnen ein schönes Haus am Starnberger See. Doch die Idylle trügt, denn Anna wird bedroht. Zusätzlich hat sie es nicht leicht mit ihrer Tochter Katharina, die das zweite Gesicht hat. Katharina hat immer wieder Visionen, die sie in die Vergangenheit führen und denen sie sich nicht entziehen kann. Dann tritt der mysteriöse Baan in Katharinas Leben und sie verliebt sich in ihn. Doch mit ihm kommt auch das Böse in ihr Leben und in das ihrer Eltern.

    Dieser Psychothriller hat mir sehr gut gefallen, da er mich in die menschlichen Abgründe blicken ließ. 
    Der Schreibstil war angenehm und fesselnd, so dass ich schnell in der Geschichte gefangen war. Anfangs hatte ich einige Schwierigkeiten, die Zusammenhänge zu erfassen und die verschiedenen Geschehnisse miteinander zu verbinden. Das legte sich aber im weiteren Verlauf und mir wurden die Zusammenhänge dann klar. Da es sich bei diesem Buch um die Fortsetzung von “Eiskalte Umarmung” handelt, das ich nicht gelesen habe, wird es sicherlich daran gelegen haben.
    Der Plot war wirklich prima durchdacht und verzwickt und hatte auch eine sehr gute Portion Mystik und Grusel in sich. Das hat mir sehr gut gefallen. Auch die Spannung wurde sehr gut aufgebaut und gehalten, um sich am Ende noch zu steigern.
    Die Charaktere wurden interessant und anschaulich beschrieben. Anna war ein eher ruhiger Charakter, die unvorstellbare Grausamkeiten in der Vergangenheit erlebt hat. Dass diese Erlebnisse sie bis heute verfolgen und beschäftigen, ist absolut nachvollziehbar. Ich mochte Anna und fand sie sympathisch.
    Ihre Tochter Katharina hatte etwas sehr Böses in sich und war voller Wut und Hass, was mich im Hinblick auf ihr Alter von sechzehn Jahren sehr erschreckte. Doch dadurch fand ich sie auch total faszinierend und ich war gespannt, wo das bei ihr noch hinführt.

    Mir hat dieser düstere Psychothriller sehr gut gefallen. Einen kleinen Abzug mache ich nur, weil ich anfangs leichte Schwierigkeiten hatte. Insgesamt kann ich aber eine Leseempfehlung geben. Ich vergebe 4 von 5 Sternen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    Adelheid S., 06.01.2018

    Einige Jahre sind vergangen seit Anna Gavaldo nur knapp dem Mörder ihrer Schwester entkommen konnte und ihr Leben könnte perfekt sein. Ihre mittlerweile 16jährige Tochter Katharina ist schön und intelligent und Anna erwartet ihr 2. Kind. Doch plötzlich wird Anna bedroht und die Vergangenheit scheint sie einzuholen. Zudem plagen ihre Tochter düstere Visionen.

    Das Buch ist das 3. einer Reihe:

    1. Teil: Poesie der Angst: Eiskalte Umarmung

    2. Teil: Jasper: Das Böse in dir (bzw. Poesie des Bösen: Eiskalter Schlaf)

    3. Teil: Lilith: Eiskalter Engel

    Aufgrund von geschickten Rückblicken kann man das Buch auch lesen ohne die Vorgänger zu lesen. Ich selbst kannte z.B. bisher nur Teil 1.

    Das Cover passt zwar nicht wirklich zu einem Thriller, passt aber dennoch gut zum Buch und ist sehr gut gemacht und auffällig.

    Der Schreibstil der Autorin ist schnörkellos, aber teiilweise auch etwas verwirrend, wahrschienlich auch bedingt durch die Visionen und den Plot an sich.

    Die Protagonisten werden wieder sehr gut dargestellt, man sieht auch wie sie sich weiterentwickelt haben.

    Das 1. Kapitel ist sehr spannend, da man erst am Schluß erfährt, wer hier von van Cleef verhört wird. Ansonsten steht der Täter ja schon zu Beginn des Buches fest; trotzdem blieb die Spannung auf relativ hohem Niveau, auch wenn es ab dem 2. Kapitel etwas schleppend voranging.

    Fehler, die ich im 1. Teil noch zu beanstanden hatte, waren hier kaum mehr vorhanden; nur Selmas Alter wechselt zwischen vierzig und neunundvierzig Jahren (auch im Buch ausgeschrieben!).

    Auch das Verhalten von Katharina war mir nicht immer nachvollziehbar: Mal die nette Tochter, dann eine "Furie".

    Insgesamt wirkt die Atmosphäre des Buches sehr düster, was bei einem Psychothriller natürlich auch so sein soll.

    Fazit: Fans der Autorin bzw. auch der bisherigen Reihe wird dieses Buch sicher nicht enttäuschen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    Leseratte 2007, 29.01.2018

    Das Buch hat mir insgesamt wieder gut gefallen. Ich kannte zwar den ersten Band nicht, aber ich hatte keine Verständnisprobleme.
    Anna, Max, Katharina und Baan waren sehr...verschiedene Charaktere, die mich in Höhen und Tiefen geführt haben. Ich habe sie gehasst und geliebt, aber ich mochte ihre Umsetzung sehr gerne.
    Die Handlung war zwar actiongeladen und an manchen Stellen total psycho, aber manche "Überraschungen" oder Wahrheiten konnte ich mir schon nach 20-30 Seiten vorhersehen und es war auch noch richtig geraten. Das fand ich ein wenig schade. Aber insgesamt mochte ich das Ende und die Auflösung gerne. Auch diese gruselige, eiskalte Atmosphäre fand ich total unheimlich. Einfach nur gelungen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr Kommentare