Traum oder wahres Leben, Joachim R. Steudel

Traum oder wahres Leben (eBook / ePub)

Kismetbahr Der Schicksalsfluss

Joachim R. Steudel

eBook 3.99 €

Download bestellen

sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 78274941

Auf meinen Merkzettel

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:ausgezeichnet
  • 5 Sterne

    5 von 6 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Ina B., 06.09.2016

    Einmal mit dem 1. Band der Trilogie begonnen, kann man nicht mehr aufhören der Geschichte zu folgen, bis man bei diesem 3.Teil angekommen ist.
    Joachim R. Steudel nimmt den Leser mit auf eine wunderschöne Reise. Der Leser steht neben dem Erzähler Günter Kaufmann und erlebt sein Leben so überzeugend hautnah mit, dass man sich zwischenzeitlich immer mal wieder fragt, wie genau der Autor das eigentlich hinbekommt.
    Im (leider) 3.Band erfahren wir über Günters Zeit in Ägypten. Die Sprünge vom heute ins gestern sind wieder perfekt und glaubhaft gelungen und man möchte das Buch gar nicht zur Seite legen!
    Für mich ist die Trilogie "Traum oder wahres Leben" (1. Dao-Der Weg, 2. Gifuto-Das Geschenk und 3. Kismetbahr-Der Schicksalsfluss) eine absolute Leseempfehlung!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    2 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    mabuerele, 04.10.2016

    "...Ich will dir damit zeigen, dass kein Mensch einfach nur gut oder böse ist...Das Leben liegt dazwischen und hat alle Schattierungen..."

    Sarah hat den Frühstückstisch liebevoll für Günter gedeckt. Gerade unterhalten die sich darüber, dass Sarah schon viel von Günter gelernt hat, zum Teil auch unbewusst, als ein Telefonanruf ihre Gespräch unterbricht. Günter muss so schnell wie möglich nach Ägypten. Sarah bittet darum, mitfahren zu dürfen. Günter macht sie allerdings darauf aufmerksam, dass er dort als Araber auftreten wird und sie sich gegebenenfalls den Kleidervorschriften anpassen muss.
    Der Autor hat erneut einen spannenden Roman geschrieben. Es ist der dritte Teil über das Leben des Günter Kaufmann. Diese Mal spielt der große Teil der Geschichte in der Gegenwart. Allerdings gibt es umfangreiche Rückblenden in die Vergangenheit.
    Das Buch lässt sich gut lesen und hat mich schnell wieder in seien Bann gezogen.
    In diesem Teil lerne ich einen anderen Günter Kaufmann kennen. Er tritt als erfolgreicher Geschäftsmann auf und weiß, was er will. Dreh- und Angelpunkt in Ägypten ist die Öffnung eines alten Grabes. Günter bedingt sich aus, eine Grabbeigabe an sich nehmen zu dürfen und bei der Öffnung der Sarkophags persönlich anwesend sein u müssen.
    Dann geht die Geschichte 3188 Jahre zurück. Hier nutzt der Autor gekonnt ein ungewöhnliches Stilmittel. Günter erzählt Sarah sein Erleben nicht mit Worten, sondern durch eine Gedankenverbindung. Günter war zur Zeit Ramses III. in Ägypten. Er kommt in ein Dorf, dass von Söldnern dem Erdboden gleich gemacht wurde. Überlebt hat nur ein kleines Mädchen, das ihr Vater im Brunnen versteckt hatte. Günter nimmt sich des Kindes an und erlebt ihr Aufwachsen zu einer jungen Frau. Sie liegt in dem Grab, um das es jetzt geht.
    Der Schriftstil des Buches ist sehr vielseitig. In den Episoden aus der Vergangenheit wird das Leben im alten Ägypten detailgenau geschildert. In der Gegenwart spielen vor allem inhaltsreiche Gespräche eine besondere Rolle. Sarah hat Schwierigkeiten, Günters letztem Verhalten in der Vergangenheit etwas Positives abzugewinnen. Nailah, eine junge Ägypterin, zeigt ihr die anderen Seiten von Günter. Dabei fällt obiges Zitat. In dem Zusammenhang wird die aktuelle Politik thematisiert, aber auch das Frauenbild aus verschiedener Sicht beleuchtet. Viel Raum nehmen die Emotionen der Protagonisten ein. Jähzorn und Wut führen zu unkontrollierten Handlungen, die Liebe muss sich entscheiden und nicht zuletzt durchzieht Günters Todessehnsucht die Geschichte. Er ist des langen Lebens müde. Die Tatsache, dass er nicht altert, grenzt ihn auf die Dauer aus. Wie schon in den ersten Teilen gibt es tiefe philosophische Gespräche. Schuldeingeständnis, Reue, Vergebungsbereitschaft und Einsicht in falsches Verhalten spielen immer wieder eine Rolle. Interessant ist es, während des Geschehens zu beobachten, wie Sarah zu einer selbstbewussten jungen Frau heranwächst. Nicht jede Episode aus Günters Leben wird ausführlich erzählt.
    Viele Dinge werden nur kurz angedeutet und auf das Wichtige reduziert. Damit bleibt nicht nur der Spannungsbogen erhalten, sondern es ergibt sich ein kontinuierlicher Lesefluss. Das Ende des Buches ist gleichzeitig das Ende der Trilogie. Der Nil wird nicht nur für Günter zum Schicksalsfluss. Der Kreis schließt sich. Es bleibt keine Frage offen.
    Ein Glossar und ein Nachwort des Autors ergänzen das Buch.
    Das Cover mit Günter und Tefnut vor den Pyramiden wirkt berührend und ansprechend.
    Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Es berührt wichtige Fragen des Lebens.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    2 von 4 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Kathrin B., 10.09.2016

    Dramatische Umstände treiben Günter Kaufmann nach Ägypten: Archäologen haben ein Grab gefunden und wollen es öffnen. Doch auf diesem Grab liegt ein Fluch, den er einst ausgesprochen hat. Sarah, die junge Frau, die Günter vom Rand des Selbstmords zurück ins Leben geholt hat, begleitet Günter und erlebt seine Verwandlung in den Ägypter Karim al-Kismetbahr mit. Indem Günter/Karim ihr die Geschichte hinter dem Fluch vermittelt, erfährt auch der Leser sie, und auf diese Weise entwickelt die Geschichte eine besondere Intensität.
    Kismetbahr – Schicksalsfluss. Der Nil steht sinnbildlich für Günters Reise durch die Jahrtausende und unzählige Leben. Der Fluss hat seine Erfahrungen in sich aufgenommen und auch die Erinnerungen an die Menschen, die ihm teuer gewesen sind. Im Nil vereinigen sie sich zu einem Strom, und so kann Günters Suche nach dem Sinn des Ganzen wohl auch nur hier zum Abschluss kommen.
    Die Figur des Günter Kaufmann erlebt der Leser einmal aus dessen Erinnerungen, vor allem aber im Spiegel der zweiten Hauptfigur Sarah. Günter ist ihr lange ein Rätsel, was daran liegt, dass er vieles selbst (noch) nicht versteht. Sarah wiederum wandelt sich im Verlauf der Geschichte völlig, wird zu einer starken, selbstbewussten Frau mit außergewöhnlichen Kräften, ja, zu Günters Schicksal.
    Die liebevoll redigierte Geschichte entfaltet ihre volle Wirkung durch die Sprache. Flüssig zu lesen und nahezu fehlerfrei passt sie sowohl zu den historischen Inhalten wie zu den Erzählteilen, die in der heutigen Zeit spielen.
    Die Erzählperspektive verweilt die meiste Zeit bei Sarah oder Günter, gleitet nur manchmal kurz ins Auktoriale ab, wenn der Leser die Empfindungen verschiedener Personen auf einmal vermittelt bekommt.
    Mit viel Liebe zum Detail entwirft Autor Joachim Steudel Bilder vergangener Epochen, doch im Mittelpunkt steht stets die Suche nach den Antworten auf die essenziellen Fragen der Menschen: der Sinn des Lebens und des Todes, was unser Daseinszweck ist, und wohin wir gehen. Keine Lektüre zum Verschlingen, aber eine zum Genießen und Auf-sich-wirken-Lassen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
Preisschmelze: Bis zu 20.- € Rabatt sichern - nur bis 22.08.!

Preisschmelze: Bis zu 20.- € Rabatt sichern - nur bis 22.08.!

Sichern Sie sich jetzt bis zu 20.- € Rabatt und lassen Sie die Preise schmelzen - nur bis 22.08.!
Mehr Info hier!

X
schließen