5€¹ Rabatt bei Bestellungen per App

5€¹ Rabatt bei Bestellungen per App

#GemeinsamZusammenhalten
#GemeinsamZusammenhalten
5Sterne
(10)

Maske selbst nähen

Videoanleitung: So einfach nähen Sie selbst eine Behelfsmaske für Mund und Nase

Maske selbst nähen: So einfach nähen Sie selbst eine Mund-Nasen-Maske

Video und Schritt-für-Schritt-Anleitung für eine Behelfsmaske von Bloggerin Laura (vom Blog TryTryTry)

Seit Montag, den 27. April 2020, gilt in Deutschland eine Maskenpflicht. Das heißt: Alle BürgerInnen müssen eine Gesichtsmaske tragen, die Mund und Nase bedeckt – in öffentlichen Verkehrsmitteln, in Supermärkten, auf Wochenmärkten oder in Postfilialen. Am besten geeignet sind sogenannte Behelfsmasken, also selbstgenähte Masken. Medizinische Masken sollten dem Pflegepersonal überlassen bleiben.

Bitte beachten Sie: Eine Behelfsmaske ist keine medizinische Maske

Eine selbstgenähte Stoffmaske ist KEINE Maske, die medizinisch getestet ist, sondern eine Behelfsmaske! Wir übernehmen keine Garantie, dass sie vor Coronaviren oder anderen Viren und Bakterien schützt.

Maske selbst nähen?

Eine Mund-Nasen-Maske selbst nähen? Da trauen Sie sich nicht ran? Gar nicht schwer, sagt Laura vom DIY-Blog TryTryTry:

"Mit dieser Anleitung braucht ihr keine großen Nähkenntnisse, ihr bekommt es trotzdem hin und könnt die Stoffmaske selber basteln. Lasst euch überzeugen: So einfach geht es!" Außerdem findet sie: "Diese Variante ist nachhaltig, denn man wirft sie nach der Verwendung nicht weg, sondern kann sie immer wieder tragen."

Wie genau man die Gesichtsmaske reinigt und pflegt, damit man sie täglich benutzen kann, erklärt Laura in ihrer Schritt-für-Schritt-Anleitung (weiter unten):

Maske selbst nähen - dieses Material brauchen Sie:

  • Stoff aus 100 Prozent Baumwolle
  • Vlies als Filter in der Maske
  • Schere
  • Nähgarn
  • Nadel
  • Bandmaß
  • Klammern zum Fixieren
  • Lineal
  • Bleistift
  • Gummiband (8 mm breit)

Maske Schnittmuster: Die Maße für den Baumwollstoff betragen 24 cm x 18 cm, das Vlies misst 23,5 cm x 17,5 cm.

Schritt-für-Schritt-Anleitung für eine Behelfsmaske:

Schritt 1: Aus dem Baumwollstoff zwei gleichgroße Teile in den Maßen 24 cm x 18 cm zuschneiden.

Schritt 2: Nun das Vlies im Maß 23,5 cm x 17,5 cm zuschneiden.

Schritt 3: Zuerst den ersten Baumwollstoff so legen, dass die schöne Seite oben liegt. Als nächstes den zweiten Baumwollstoff mit der schönen Seite nach unten über den ersten Stoff legen. Zum Schluss das Vlies auf beide Stoffe legen.

Schritt 4: Die Stoffteile und das Vlies mit den Klammern fixieren, damit die Teile nicht verrutschen.

Schritt 5: Nun werden alle drei Teile an den beiden längeren Seiten fest miteinander vernäht.

Schritt 6: Wenn die Seiten vernäht sind, stülpt ihr den so entstandenen Schlauch von innen nach außen, sodass die schöne Seite des Stoffes nun wieder zu sehen ist.

Schritt 7: Damit der Schlauch flach wird, wird die Maske gebügelt. Bei dieser Gelegenheit sollten auch die kürzeren Seiten nach innen geklappt und ebenfalls gebügelt werden, denn dadurch entsteht ein flaches Rechteck – das Grundgerüst der Maske.

Schritt 8: Nun wird es leicht knifflig, denn jetzt müsst ihr den Stoff in drei Falten legen. Die werden später, ähnlich einer Ziehharmonika, auseinandergezogen, sodass der Stoff über Nase und Kinn gespannt werden kann. Probiert es einfach aus, es braucht ein wenig Übung, aber man bekommt es hin. Die Falten müssen so dicht zusammengelegt werden, dass die Seiten ein Maß von sechs Zentimetern ergeben.

Schritt 9: Habt ihr den Stoff in Falten gelegt, fixiert sie mit einer Klammer.

Schritt 10: Gummiband zuschneiden – Durchschnittsmaß beträgt 18 cm – die Länge jedes einzelnen könnte aber abweichen. Deshalb müsst ihr euer eigenes Maß ermitteln, indem ihr vorher das Gummiband probeweise hinter das Ohr legt. Die Maske darf später nicht zu locker sitzen.

Schritt 11: Wenn ihr eure optimale Länge ermittelt habt, schiebt ihr das Gummiband außen in die Öffnungen und beginnt damit, die kurzen Seiten der Maske zusammenzunähen. Achtet darauf, dass ihr das Gummiband links und rechts fest einnäht. Fertig ist die Behelfsmaske!

Bei Weltbild entdecken:

Das gilt es beim Nähen einer Mund-Nasen-Maske zu beachten:

Achtung bei der Wahl des Vlieses:

Achtet bei der Wahl eures Vlieses darauf, ob es atmungsaktiv und leicht ist (ca. 100 g/m2) und heiß gewaschen werden darf. Denn Vlies geht häufig beim Waschen ein. Da die Maske zur Desinfizierung heiß gewaschen werden muss, solltet ihr das Vlies vor dem Nähen einmal heiß waschen und erst dann für die Weiterverarbeitung verwenden.

Hinweis zur Pflege und Reinigung der Gesichtsmaske:

Maske desinfizieren bzw. Maske reinigen: Der Stoff muss aus 100 Prozent Baumwolle bestehen, damit die Maske bei mindestens 60 Grad gewaschen werden kann. Ihr solltet sie nämlich immer nach der Benutzung wieder desinfizieren, um sie später erneut nutzen zu können.

Ihr könnt die Viren auf unterschiedliche Weise abtöten:

  • Entweder klassisch in der Waschmaschine,
  • mit einem Dampfbügeleisen heiß bügeln,
  • die Maske in einem Wasserkocher einmal aufkochen oder
  • ihr legt die Maske für eine Minute in die Mikrowelle oder in den Backofen bei 100 Grad.

Mehr ist mehr:

Näht euch gleich ein paar mehr Masken, damit ihr immer wechseln könnt und Ersatz habt. So könnt ihr die eine Maske zum Supermarkt mitnehmen und die andere währenddessen in der Waschmaschine desinfizieren.

Eine Behelfsmaske ist keine medizinische Maske:

Es handelt sich NICHT um eine Maske, die medizinisch getestet ist, sondern um eine Behelfs-Maske! Wir übernehmen keine Garantie, dass sie vor den Coronaviren oder anderen Viren und Bakterien schützt.

Das könnte Sie auch interessieren:

#GemeinsamZusammenhalten: Kostenlose Malvorlagen und mehr

Corona - ein Virus verändert die Welt

Schützt und spart Geld: Desinfektionsmittel selber machen

1 Kommentar
  • 5 Sterne Djuna B, 02.05.2020

    Vielen Dank fürs Einstellen! Sehr einfach und nützlich!