20%¹ Rabatt auf Artikel mit der Weltbild-Klammer!

5Sterne
(2)

Trendy Farbschwung: Marmorieren

So funktioniert der neue Look für Lieblingsstücke

Tassen, Becher, Schalen - alles wird beim Marmorieren zum individuellen Hingucker. Auch Blumentöpfe sehen marmoriert toll aus

Mit Marmorieren Becher, Schalen & Co. mit Farbe in Szene setzen

Das individuelle Marmorieren liegt seit einigen Jahren voll im Trend. Ob Sie marmorieren mit Acrylfarbe, Papier marmorieren oder Becher und Vasen, Schalen oder Ostereier knallig-bunt oder einfarbig-elegant marmorieren – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Und das Tollste: Mit nur wenigen Utensilien können Sie gleich selbst loslegen und wunderschöne Accessoires für Ihr Zuhause oder liebevoll gestaltete Geschenke für Familie und Freunde kreieren. Wie das geht, erfahren Sie hier. Außerdem können Sie sich von der Ebru-Kunst inspirieren lassen, einer jahrtausendealten Marmoriertechnik, die wir Ihnen hier vorstellen.

Los geht's: Farben ins Wasser, mischen und nach Lust und Laune fantasievolle Muster ziehen. Dann den gewünschten Gegenstand eintauchen - Marmorieren ist kinderleicht

Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Marmorieren mit Marmorierfarbe

Worauf haben Sie Lust? Einen neuen Seifenspender fürs Bad? Eine bunte Kaffeetasse fürs Büro oder einen Kerzenhalter in warmen Farben? Was auch immer es ist: Mit nur wenigen Utensilien können Sie kreativ werden und Ihre neuen Lieblingsobjekte marmorieren.

Sie benötigen:

  • alte, tiefe Schüssel (Farbreste lassen sich nicht komplett entfernen)
  • Unterlage
  • Einweghandschuhe
  • Wasser
  • Marmorierfarbe
  • alter Kamm und/oder Holzstäbchen
  • Backpapier
  • ein Stück Papier oder Pappe
  • Gefäße aus Keramik, Porzellan oder Glas, die Sie verschönern möchten

So gehen Sie vor:

  1. Reinigen und trocknen Sie alle Gefäße, die Sie marmorieren möchten, gut. Sie sollten frei von Fett, Staub und Verschmutzungen sein.
  2. Befüllen Sie die Schüssel zu zwei Dritteln mit Wasser.
  3. Tröpfeln Sie die gewünschte(n) Farbe(n) vorsichtig auf die Wasseroberfläche.
  4. Mithilfe des Holzstäbchens oder des Kamms können Sie die Farben miteinander vermischen und so Muster entstehen lassen.
  5. Tauchen Sie das Gefäß bis zur gewünschten Höhe in das Marmorierwasser, warten Sie wenige Sekunden und ziehen Sie das Gefäß wieder heraus. Die Farbe legt sich wie ein Film um den Gegenstand.
  6. Stellen Sie Ihr marmoriertes Objekt umgedreht auf Backpapier zum Trocknen.
  7. Entfernen Sie mit dem Stück Papier oder Pappe alle Farbreste von der Wasseroberfläche, bevor Sie das nächste Gefäß marmorieren.

Besonders stilvoll sieht ein Windlicht aus Glas mit Marmorier-Technik aus. Wie's geht, lesen Sie hier

Worauf sollten Sie beim Marmorieren achten?

Wählen Sie Becher, Vasen und Tassen mit weißem Untergrund, damit sich die Farbe besser abhebt. Durchsichtiges Glas ist ebenfalls möglich.

  • Seien Sie schnell: Wenn Sie mit dem Marmorieren zu lange warten, trocknen die Farben auf der Wasseroberfläche ein.
  • Befreien Sie auf jeden Fall nach jedem marmorierten Gefäß die Wasseroberfläche von eventuellen Farbresten. Erst dann können Sie mit dem nächsten kreativen Objekt weitermachen.

Die Alternative: Marmorieren mit Acrylfarbe und Tapetenkleister

Bei dieser festeren Variante zum Marmorieren stellen Sie nach Packungsanleitung aus Tapetenkleister die Grundmasse her und nutzen ihn statt des Wassers. Die Acrylfarbe verdünnen Sie mit etwas Wasser und tragen sie tröpfchenweise auf den Tapetenkleister auf. Mit einem Holzspieß können Sie die Farben miteinander vermischen. Dann folgen Sie den Schritten fünf bis sieben in der obigen Anleitung.

Marmorieren auf vielen verschiedenen Materialien

Ein eindrucksvoll hell-dunkles oder farbenprächtiges Marmor-Muster lässt sich auf verschiedenste Materialien zaubern - von Glas über Papier und Plastik bis Holz, Eihüllen und mehr. Wichtig ist nur, dass der Mamoriergegenstand fest und starr ist, weil flexible Materialien leichter reißen.

Tipp: Wie man gekonnt mit farbigem Nagellack marmoriert, lesen Sie hier.

Marmorieren & kreatives Gestalten macht Spaß mit Weltbild

Marmorieren wie die Profis: Ebru-Kunst heißt die Technik, bei der vorzugsweise Blumen und wunderbare Muster entstehen

So haben Sie lange Freude an Ihren marmorierten Werken

Wenn Sie möchten, können Sie Ihre marmorierten Gefäße brennen. Das funktioniert allerdings nur bei hitzefesten Gegenständen. Hierfür tragen Sie Porzellan-Potch, einen speziellen Kleber für Serviettentechnik auf Porzellan, oder durchsichtigen Porzellan-Lack auf. Lassen Sie die Gefäße mindestens vier Stunden trocknen. Anschließend 90 Minuten bei 130 °C im nicht vorgeheizten Backofen einbrennen. Danach ist das Gefäß auch spülmaschinengeeignet.

Es geht auch ohne Brennen: In diesem Fall reinigen Sie die Gefäße vorsichtig von Hand mit einem weichen Tuch und Spülmittel.

Kreative Ideen fürs Marmorieren

  • Ostereier können Sie mit Tapetenkleister und Acrylfarbe marmorieren. Nach dem Trocknen mit etwas Blattgold verfeinern – und schon haben Sie eine äußerst elegante Osterdekoration.
  • Shades of Blue: Verwenden Sie verschiedene Blautöne (oder eine andere Farbe Ihrer Wahl), um wunderschöne Marmoriereffekte zu erzeugen.
  • Mit Malerkrepp oder Abdeckband Muster oder Buchstaben auf das Gefäß aufbringen und anschließend marmorieren. Wenn die Farbe getrocknet ist, das Klebeband wieder abziehen.
  • Briefumschläge und Papier können Sie ebenfalls marmorieren – für individuell gestaltete Grüße oder als exklusives Geschenkpapier. Hierfür empfiehlt sich eine ausreichend große, flache, viereckige Schale statt einer Schüssel, in die Sie die Farben tropfen. Das Papier auf die Wasseroberfläche legen und vorsichtig, aber zügig in Ihre Richtung herausziehen. Trocknen lassen, fertig!

Ebru-Kunst: Wenn Farben auf dem Wasser tanzen

Marmoriertes Papier ist in Japan bereits seit dem 9. Jahrhundert bekannt. Im Laufe der Jahrhunderte wanderte diese Kunstform immer weiter in Richtung Zentralasien, bis sie schließlich die Turkvölker erreichte. Ihren Höhepunkt hatte die sogenannte Ebru-Kunst im 16. Jahrhundert. Heutzutage gibt es nur noch wenige Menschen, die diese traditionelle Kunst beherrschen. Ebru heißt übersetzt „Wolke“ und wird auch als Kunst des Malens auf dem Wasser bezeichnet.

Für die einzigartigen Drucke stellen die Künstler zunächst eine gummiartige Masse aus Wasser und einem Verdickungsmittel her. Diese Masse füllen sie in einen viereckigen Rahmen aus Holz oder Metall. Dann tröpfeln sie mit einem Pinsel verschiedene Farben auf die Oberfläche und vermischen sie mit feinen Werkzeugen oder einem Kamm. So entstehen wunderschöne, zarte Blumen oder abstrakte Marmor-Motive. Anschließend legen die Künstler ein Blatt Papier auf die Oberfläche, warten wenige Sekunden und ziehen das Bild ab. Das in die Masse gemalte Motiv befindet sich nun auf dem Papier.
Das Besondere: Jeder Druck ist ein Unikat – genau wie beim Marmorieren zu Hause.

Kreativ und einzigartig – Marmorieren ist Kunst, die süchtig macht

Worauf warten Sie noch? Packen Sie die Farben aus und lassen Sie Ihre kreativen Ideen Wirklichkeit werden. Aber Achtung: Marmorieren kann schnell süchtig machen!