Hello Spring: 10%¹ RABATT + Versand GRATIS! Gleich Code kopieren:

Osterwelt
Osterwelt

Eier ausblasen geht ganz einfach

DIY-Eierlei: Tipps zu Technik und Hygiene

Eier auspusten für Ostern – so klappt es einfach und hygienisch

Schwups – schon ist er wieder weg. Das war doch gerade der Osterhase da unter der Hecke, oder? Vielleicht hat er nur schnell den Osterstrauch mit den bunten Ostereiern bewundert. Überall sind die ovalen kleinen Schmuckstücke jetzt wieder zu bestaunen, in wunderbaren Farben, lustig oder kunstvoll bemalt. Wir verraten Ihnen hier, wie das Eier ausblasen einfach und hygienisch gelingt und welche Farben sich zum Bemalen eignen. Und was machen Sie mit dem Inneren der Ostereier? Ganz klar: Weiterverwerten für Omelette und Co.! So unkompliziert geht’s …

Eier ausblasen - Anleitung

Ein bisschen Geschick und Vorsicht braucht es auf jeden Fall, um die bunten Kunstwerke herzustellen. Mit der richtigen Technik klappt es aber bestimmt. Als Allererstes müssen Sie die Eier ausblasen. Damit Sie sich dabei keine Salmonellen einfangen und lange Freude an den Ostereiern haben, können Sie diese fünf Schritte befolgen.

In 5 Schritten zum ausgepusteten Ei

  1. Die Eierschale säubern: Rohe Eier sind nicht nur empfindlich, sie können auch Keime übertragen. Zum Beispiel Salmonellen, die sich sowohl auf der Schale als auch im Inneren des Eis befinden können. Dank regelmäßiger Lebensmittelkontrollen sind sie zwar selten, es lohnt sich trotzdem, beim Auspusten sorgfältig vorzugehen. Als erstes wird die Schale der Eier daher in lauwarmem Wasser mit etwas Spülmittel abgewaschen.
  2. Kleine Löcher bohren: Jetzt braucht jedes Ei zwei Löcher. Ein kleines oben an der Spitze und ein etwas größeres unten an der dickeren Seite. Hier soll später das Innere des Eis herauskommen. Das Löcherbohren klappt zum Beispiel mit einem Eilocher, mit einer dicken Nadel oder einem spitzen Küchenmesser kann die Öfnung vergrößert werden. Vorsicht ist auf jeden Fall angebracht, aber nicht verzagen, wenn mal ein Ei zerbricht!
  3. Vorsichtig die Eier auspusten: Jetzt kommt der spannende Teil. Bevor Sie kräftig in die obere Öffnung hineinpusten, stechen Sie einmal mit einem Schaschlikspieß von unten in das Ei hinein. Dann ist der Dotter geöffnet und lässt sich leichter auspusten. Jetzt heißt es: pusten, pusten, pusten. Die Eiermischung in einer großen Schüssel auffangen.
  4. Mit oder ohne Strohhalm? Am einfachsten ist es, zum Auspusten den Mund direkt auf die Eierschale zu setzen. Wer den Kontakt mit der Schale scheut, kann einen Strohhalm nutzen. Führen Sie einen möglichst passenden Strohhalm durch die Öffnung an der Eierspitze, das ist ein bisschen friemelig. Je weniger Luft zwischen Strohhalm und Ei hindurch passt, desto besser klappt es. Bahn frei fürs Ei - kräftig durch den Strohhalm pusten und die Eiermischung in einer großen Schüssel auffangen. Übrigens: weiter unten finden Sie noch leckere Rezepte für die ausgepustete Eimischung.
  5. Nochmal baden: Jetzt sind die Eier leer gepustet, aber im Inneren befindet sich meist noch ein Rest rohes Ei. Damit alles richtig sauber wird und nichts anfängt zu stinken, wird die Eierschale erneut in Spüliwasser gewaschen. Am besten tauchen Sie das Ei ganz unter und lassen es ein wenig einweichen. Alternativ eignet sich auch ein Bad in Essigwasser. Das greift die Eierschale leicht an und sorgt dafür, dass sie später die Farbe besser aufnimmt. Anschließend trocknen lassen oder mit einem Küchentuch vorsichtig trocken tupfen.

Extra-Tipp: Scherben bringen Glück: Falls doch mal ein Ei zerbricht, ist das gar nicht schlimm, denn auch zerbrochene Eierschalen lassen sich kreativ nutzen. Aus einer halben Eierschale kann kess ein flauschiges Deko-Küken herausschauen oder Sie bemalen die zerbrochene Schale, zerbrechen sie in noch kleinere Stücke und kleben diese als eine Art Mosaik auf die verbliebenen Eier.

"Ei-Catcher" bei Weltbild entdecken

Nach dem Pusten kommt der Malspaß: Kinder lieben es, aus den einfarbigen Hüllen kunterbunte "Ei-Catcher" zu fabrizieren. Falls beim Eier ausblasen zuviel zu Bruch geht, bekommt man hübsche Ostereier auch im Handel

Ausgeblasene Eier bemalen

Wenn die Eier ausgeblasen, gereinigt und getrocknet sind, geht es ans Bemalen. Dafür können sie einfach in einen Eierbecher gestellt und zuerst an der oberen Hälfte und nach dem Trocknen umgedreht und von unten bemalt werden. Eine andere Möglichkeit, die Eier komplett zu bemalen, ist es, einen Schaschlikspieß hindurch zu schieben. Befestigen Sie ihn oben und unten mit etwas Knete – fertig ist die selbst gebaute Ostereier-Halterung.

Für das Bemalen eignen sich übrigens viele verschiedene Arten von Farben:

  • Wasserfarben, Wachsmaler und Fingerfarben können schon die Kleinsten leicht handhaben.
  • Mit Filzstiften lassen sich kleine Gemälde und Ornamente auf die Eier bringen.
  • Acrylfarben oder Nagellack sind besonders farbenfroh und haltbar.

Unser Tipp: Bei wischfesten Farben sorgt nach dem Trocknen ein Tropfen Öl für besonderen Glanz. Einfach etwas Speiseöl auf ein Papiertuch geben und die Eier sorgfältig einreiben.

Ausgeblasene Eier aufhängen

Jetzt sind die kleinen "Ei-Catcher" fertig! Aber wie kommt der Faden dran? Ganz einfach:

  1. Nehmen Sie das gewünschte Band in der passenden Länge doppelt und knoten Sie ein etwa einen Zentimeter langes Stück Zahnstocher daran.
  2. Schieben Sie es durch die obere Öffnung – das Hölzchen legt sich automatisch quer und hält den Faden im Ei fest.
  3. Jetzt können Sie das ausgeblasene Ei bequem an Ihren Osterstrauch dekorieren.

Restlos glücklich – ausgeblasene Eier verwerten

Es gibt so viele leckere Rezepte mit Eiern, wir wissen gar nicht, womit wir anfangen sollen:

  • Vielleicht mit einem einfachen Rührei mit Tomaten und Frühlingszwiebeln?
  • Oder doch lieber mit einem Champignon-Omelette?
  • Wie wäre es mit einer deftigen Eier-Nudel-Pfanne mit Speck?
  • Ein Eierauflauf mit Schinken und Käse?
  • Wer es lieber süß mag, backt Pfannkuchen oder Waffeln
  • und wenn Sie richtig viele Eier ausgeblasen haben, eignet sich ein saftiger Rührkuchen zum Verwenden. Wie wäre es mit einem klassischen Marmorkuchen? Oder vielleicht doch lieber Zitronenkuchen? Der schmeckt auch prima vom Blech.

Unser Tipp: Wenn Sie es nicht schaffen, die Eier am gleichen Tag zu verwenden, geben Sie die Eiermischung in eine Dose, die sich luftdicht verschließen lässt. So bleiben die Eier einen ganzen Tag lang frisch – im Eisfach eingefroren halten sie sogar mehrere Monate.

Frühling lässt sein blaues Band…

Ganz gleich, ob Sie den Osterhasen treffen, kunstvoll bemalte Eier bewundern oder Ihre Wohnung mit Osterzweigen schmücken – Ostern ist einfach eine wunderschöne Zeit, denn es wird Frühling. Die bunt gefärbten Eier sind fröhliche Vorboten der ersten Blüten und der kräftiger werdenden Sonne. Bald lacht der Himmel wieder und die Natur erwacht. Bis es soweit ist, bemalen wir einfach noch ein paar bunte Ostereier.