Wir verwenden Cookies, die für die ordnungsgemäße Bereitstellung unseres Webseitenangebots zwingend erforderlich sind. Mit Klick auf "Einverstanden" setzen wir zusätzlich Cookies und Dienste von Drittanbietern ein, um unser Angebot durch Analyse des Nutzungsverhaltens zu optimieren, um Nutzungsprofile zu erstellen, interessenbezogene Werbung anzuzeigen, sowie die Webseiten-Performance zu verbessern. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit durch erneuten Aufruf dieses Cookie-Banners am Ende der Webseite widerrufen. Weitere Informationen und Einzelheiten finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Einverstanden
Nur funktionale Cookies
vor 3 Wochen

Zeigt her eure Füße!

Im Sommer können und wollen wir sie nicht verstecken - mit diesen Tipps und Tricks können Sie sich schnell über schöne Füße freuen. Fußpflege geht auch, ohne sich zu bücken - mit der Fußwaschbürste.

Mit schönen Füßen durch den Sommer

Freuen Sie sich auch, endlich wieder leichtfüßig durch den Sommer laufen zu können? Die Sommer-Garderobe kommt zum Einsatz – luftige Bluse und maritimes Kleid statt langweiligem Pullover! Jetzt tauschen wir zudem gern Schnürschuhe gegen Riemchen-Sandalen oder Flip Flops. Doch aufgepasst, nicht nur unsere Hände, auch unsere Füße verlangen jetzt unsere volle Aufmerksamkeit. Leider werden sie oft stiefmütterlich behandelt. Gesunde, schöne Füße runden jedoch unser gepflegtes Erscheinungsbild ab.

Schöne Füße für den Sommer - Inhalt:

Fußbad und Fußmassage: Regelmäßige Fußpflege ist ein Muss für schöne Füße

Wir zeigen Ihnen hier die besten Tipps und Tricks, wie Sie Ihre Füße sommerfit machen – barfuß und ohne lästige Hornhaut.

Ein natürliches Wohlfühlprogramm für die Füße verspricht die tägliche Fußpflege beispielsweise mit den Produkten von Sixtus, der auf die Kraft naturreiner Alpenkräuter setzt. Da wird die tägliche Fuß-Hygiene zu einem echten Wellness-Erlebnis.

Eine Wohltat für strapazierte Füße: Ein Fußbad mit Peeling oder auch eine Massage mit dem Faszien-Roller, um die Durchblutung zu verbessern.

So machen Sie Ihre Füße fit für den Sommer

Wer seinen Füßen etwas Gutes tun will, gönnt sich einen Termin zur Pediküre, sie ist ein Garant für schöne Füße. Eine willkommene Gelegenheit, ein wenig vom Alltag abzuschalten. Aber auch zu Hause können Sie Ihre Füße ganz einfach sommerfit machen. Stichwort Self-Care – als kleines Ritual, bei dem Sie sich nur um sich selbst kümmern.

1. Ein Fußbad machen

Um trockene Füße mit Hornhaut wieder zart und weich zu bekommen, bietet sich zuallererst ein Fußbad an. Dazu die Füße für etwa eine halbe Stunde lang in eine Schüssel mit lauwarmem Wasser tauchen. Badezusätze mit ätherischen Ölen wie Lavendel, oder Minze sorgen nicht nur für Entspannung, sondern regen auch die Durchblutung an.

2. Hornhaut entfernen

  • Hornhaut an den Füßen ist nicht schön. Es gibt verschiedene Wege, sie zu reduzieren. Nachdem die Haut aufgeweicht ist, hilft ein Bimsstein dabei, Hornhaut zu entfernen. Handlicher ist eine Bimsfeile.
  • Ebenso kann ein Fußpeeling dank kleiner Körnchen trockene Hautschüppchen entfernen und wieder für weiche, schöne Füße sorgen.
  • Neuerdings kann man auch mit Motorunterstützung zu gepflegten Füßen kommen. So hilft etwa ein elektrischer Hornhautentferner: mit sanfter Rotation werden hier die störenden Hautpartikel entfernt und gleich aufgesaugt. Wichtig dabei ist: Nicht alles entfernen und behutsam sein, denn die Hornhaut schützt unsere Fußsohlen beim Gehen. Auch spezielle Cremes können dabei helfen, unschönen Hornhautüberschuss sanft zu mindern.

3. Nägel schneiden

Um die (Fuß-)Nägel in Form zu bringen, eignet sich ein Knipser besser als eine Schere. Dank des vorgeformten Halbmondes brauchen Sie Ihre Nägel nur vorne und leicht seitlich abzuknipsen. So kann der Nagel nicht einwachsen. Hierbei gilt: Nicht zu kurz. Und gerne mit der Nagelfeile noch einmal über kantige Ecken gehen.

4. Eincremen

Damit die Haut so schön weich bleibt, anschließend großzügig mit einer angenehm duftenden Creme, beispielsweise einem speziellen Fußbalsam, einreiben. Darin stecken meist Auszüge von Lavendel, Latschenkiefer, Rosmarin, Fichte, Eukalyptus, Zitrone, Orange und Bergamotte. Achten Sie dabei auf besonders reichhaltige Pflegestoffe. Schöne Füße über Nacht: Nach dem Eincremen am besten Socken anziehen und die Creme über Nacht einwirken lassen.

5. Regelmäßig wiederholen

Es lohnt sich, das Pflegeritual regelmäßig zu wiederholen. So sammelt sich nicht zu viel Hornhaut an und Ihre Füße sehen stets gepflegt aus. Gleichzeitig schaffen Sie sich durch die Stimulation Ihrer Reflexzonen am Fuß noch ein paar entspannende Wohlfühlminuten nach einem langen Arbeitstag.

Verwöhnen Sie sich mit einer Fußmassage

Stiefkind Füße: Die zahlreichen Muskeln, Sehnen und Bänder in unseren Füßen sind Tag für Tag großen Belastungen ausgesetzt. Meist stecken die Füße den ganzen Tag in Schuhen, oft genug sind dies eng oder mit hohen Absätzen. Dabei tut es einfach gut, Füße zu verwöhnen.
Das geht eben auch durch eine Selbstmassage oder eine Reflexzonenmassage. Zwar gibt es keinen wissenschaftlichen Beweis, doch viele glauben dass eine Reflexzonenmassage positiv auf den gesamten Organismus wirken kann. Denn nach fernöstlichen Vorstellungen sind bestimmte Stellen an den Füßen mit bestimmten Organen verbunden. Kopf und Nacken beispielsweise sollen den Zehen entsprechen, die Mitte der Fußsohle und dem Brustraum. Leichtes Massieren, Ziehen oder Kneten an unseren Füßen soll über die Nervenbahnen das zugehörige Organ am anderen Ende der Leitung stimulieren.

Auch wenn der wissenschaftliche Nachweis fehlt, eines ist unbestreitbar: Eine Wohltat für Körper und Seele sind die Streicheleinheiten für die Füße in der Tat. Eine Fußmassage hat positive gesundheitliche Wirkungen und fördert unser Wohlbefinden. Und was noch besser ist:

Barfuß gehen - der Geheimtipp für gesunde, kräftige schöne Füße

Wann sind Sie das letzte Mal barfuß über eine Wiese gelaufen? Dabei ist es der einfachste Weg, den Füßen etwas Gutes zu tun. Barfuß laufen stimuliert die Nerven, Muskeln und Sehnen in der Sohle und stärkt ihr Zusammenspiel – vor allem, wenn man über natürliche Untergründe wandelt. An vielen Orten gibt es inzwischen Barfußpfade, auf denen die bloßen Fußsohlen mit verschiedensten Materialien wie Sand, Kieseln oder auch rauhem Rindenmulch in Berührung kommen. Man kann aber auch einfach mal während eines Waldspaziergangs Socken und Schuhe ausziehen . Mit gekräftigter Fußmuskulatur sagen Sie schmerzenden Fußsohlen den Kampf an und begeben sich gleichzeitig zurück auf eine Reise in Ihre Kindheit. Wagen Sie es einfach einmal!

Übrigens haben sogenannte Barfußschuhe (siehe auch weiter unten) einen ähnlichen Effekt. Denn je weniger Ihr Fuß gestützt wird, desto natürlicher laufen Sie und trainieren Ihre Füße damit.

Gesunde & schöne Füße mit Weltbild

SOS-Tipps für gesunde und schöne Füße

Was tun, wenn ...

... der Schuh drückt und reibt?

Ein bewährtes Hausmittel: Essig von innen an die drückende Stelle geben und einlaufen, bis sich der Schuh weitet. Alternativ gibt es Gelkissen, die den Fuß vor Blasen schützen und gleichzeitig die Stelle weiten.

... ein Abend in High Heels bevorsteht?

Spezielle Geleinlagen an Ballen und Ferse bieten extra Komfort und Halt. Denn schmerzende Fuss-Sohlen durch High Heels muss man heute nicht mehr akzeptieren. Tipp: Erst kurz vor Beginn des Abends anziehen, bis dahin noch gemütliche Schuhe tragen.

... die Füße unangenehm riechen?

Schweißfüße oder juckende und brennende Fußsohlen können ganz schön die Stimmung vermiesen! Fußpuder hilft dabei, den Schweißgeruch zu vermindern. Einlegesohlen aus Leder sorgen dafür, dass der Schweiß und damit unangenehmer Geruch gar nicht erst entstehen kann.

... Haare auf den Zehen wachsen?

Einfach mit Wachs oder dem Nassrasierer entfernen.

Welche Schuhe setzen die Füße schön in Szene?

Wenn es heiß und schwül ist, würden wir wohl am liebsten den ganzen Tag nur barfuß herum laufen. Die gute Nachricht für alle, die es gerne etwas gemütlicher haben: High Heels kommen immer mehr aus der Mode. Stattdessen heißt es: Hauptsache bequem! Die Barfußschuhe kommen diesem Freiheitsgefühl schon sehr nah und werden deshalb sowohl in der Freizeit als auch bei Läufern immer beliebter. Pantoletten mit Fußbett bieten dank ihrer Ergonomie besonderen Tragekomfort und sind in den letzten Jahren richtig "in" geworden. Wer es schicker mag: Riemchensandalen sorgen bei gepflegten Füßen für richtige Hingucker. Im Gegensatz zu Flip-Flops lassen breite Riemen den Fuß schön schmal erscheinen. Das Wichtigste: Das Fußbett der Sandalen sollte immer unterstützend wirken – für viele entspannte Sommertage an der frischen Luft.

Gepflegter Auftritt: Trendiger Nagellack

Schöne Füße sollten Sie auf keinen Fall verstecken! Nagellack sorgt für attraktive Farbtupfer und lässt Ihre Füße in einem anderen Licht erscheinen! Wer seinen Füßen im Winter eine Lackpause gegönnt hat, darf es jetzt besonders bunt treiben: Bereits eine Schicht Klarlack oder pastellfarbener Unterlack macht schöne Füße und verleiht ihnen einen gepflegten Look. Besonders praktisch: Es kann kaum etwas schief gehen, denn selbst wenn Sie nicht ganz genau lackieren, sieht es niemand. Ein kräftiges Rot auf den Zehennägeln wirkt klassisch und passt zu allen Situationen, ob Straßencafé oder Hochzeitseinladung. In diesem Sommer sind sowohl Rosé- als auch Grün-Töne angesagt. Die Trendfarbe Petrol bringt neuen Schwung! Wenn Sie sich zusätzlich die Fingernägel lackieren, lässt sich Petrol übrigens perfekt mit Koralle kombinieren. Auch Pfirsich und Limette sind diesen Sommer ein unschlagbares Duo – Ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Sieben Tipps gegen geschwollene Füße

Die Temperaturen steigen und unsere Füße schwellen an. Vor allem am Ende des Tages fühlen sich unsere Füße oft schwer und wie aufgeblasen an. Das hilft dagegen:

  1. Das Schuhwerk muss passen! Vor allem zu enge Schuhe können das Problem noch verstärken. In Turnschuhen aus Synthetik-Materialien staut sich zudem bei Hitze der Schweiß. Wählen Sie gut sitzende Schuhe aus weichem Leder oder bequeme, luftige Sandalen.

  2. Manchmal passen enge, schicke High Heels einfach besser zum Outfit, aber beim geselligen Abend unter Freunden vergehen die Stunden wie im Fluge und irgendwann drückt das Schuhwerk. Halten Sie ein Paar Ersatzschuhe parat. Leichte Sandalen lassen sich geschickt in einem Beutel verstauen – und verhindern schmerzende und geschwollene Füße. Ansonsten bieten Geleinlagen an Ballen und Ferse extra Komfort und Halt.

  3. Füße hoch: Gönnen Sie Ihren Füßen auch einmal eine Pause und legen Sie diese nach einem anstrengenden Tag hoch.

  4. Verwöhnen Sie sich nach einem langen Tag mit einem Fußbad, einer Fußmaske oder einer Fußmassage. Ätherische Öle wie Lavendel oder Minze sorgen nicht nur für Entspannung, sondern regen auch die Durchblutung an.

  5. Flüssigkeitsmangel kann eine Ursache für geschwollene Füße und schwere Beine sein. Denken Sie daran, regelmäßig Wasser zu sich zu nehmen – nicht erst, wenn Sie durstig sind.

  6. Achten Sie auf eine leichte, salzarme Ernährung an heißen Tagen. Ideale Lebensmittel im Sommer sind Gurken, Wassermelonen, Avocados und grünes Blattgemüse.

  7. Bewegen Sie sich! Vor allem langes Sitzen und Stehen sorgt dafür, dass sich das Blut in den Venen staut und Beine und Füße sich bleischwer anfühlen. Wenn die Temperaturen tagsüber zu hoch sind, ist ein Abendspaziergang ideal. Auch Schwimmen eignet sich hervorragend als Ausdauersport im Sommer.

Bei Alarmzeichen zum Arzt

Wann sind geschwollene Füße eigentlich gefährlich? In den meisten Fällen besteht kein Grund zur Sorge. Wenn die Symptome jedoch sehr häufig auftreten oder geschwollene Füße zu einem Dauerzustand werden, können auch ernste Ursachen der Grund sein. Unter Umständen zirkuliert Ihr Blut nicht richtig, Venenentzündungen und Krampfadern können die Folge sein. Auch Flüssigkeitseinlagerungen, sogenannte Ödeme, sorgen im Sommer für Schwellungen – diese können auf eine Herzschwäche deuten und sollten unbedingt von einem Mediziner abgeklärt werden.

Hätten Sie's gewusst? Geschichte der Fußpflege: ein uraltes Ritual

Schon unseren Vorfahren waren schöne Füße wichtig und sie wussten, wie sie ihre Füße pflegen sollten. Das Alte Ägypten (1600 v. Chr.) gilt als Wiege der Fußpflege: Je gepflegter die Füße und je länger die Nägel waren, desto höher war die Klassenzugehörigkeit. Das galt für Frauen wie auch für Männer. Während die Alten Ägypter neben Cremes und Texturen Sprüche gegen Hornhaut angewendet haben sollen, wurden im Mittelalter für die Hornhautentfernung gar Brenneisen verwendet. Auch der Nagellack hatte symbolischen Wert: Rot durfte allein die Familie des Pharaos sowie im antiken China die Königsfamilie verwenden.

Wellness für die Füße

Schöne Füße steigern merklich Ihr Wohlbefinden. Wenn Nägel und Co. gesund und gepflegt aussehen, tut das Ihrem Selbstbewusstsein gut. Nehmen Sie sich die notwendige Zeit, damit Ihre Füße Sie entspannt durch den nächsten sonnigen Sommer tragen – sie werden es Ihnen danken.

Das könnte Sie auch interessieren:

Das tut der Haut gut

Fit mit Hula Hoop - was steckt hinter dem angesagten Huller-Trend?