vor 3 Wochen

Legendäres Comeback: Terence Hill in „Mein Name ist Somebody“

Sie waren „Zwei Himmelhunde auf dem Weg zur Hölle“ oder „Die rechte und die linke Hand des Teufels“ - kurz das schlagkräftigste Duo der Filmgeschichte: Terence Hill und Bud Spencer. In den siebziger Jahren lockten die sogenannten Italo- oder Spaghetti-Western mit dem ungleichen Paar - der smarte Terence Hill mit den stahlblauen Augen und der bärenstrake Brummbär Bud Spencer - Millionen von Fans in die Kinosäle. Allein der Kassenschlager „Vier Fäuste für ein Halleluja“ aus dem Jahr 1972 hatte über 12 Millionen Zuschauer, womit der Action-Streifen, in dem jede Menge Backpfeifen verteilt werden, bis heute zu den erfolgreichsten Filmen aller Zeiten gehört. Selbst heute noch haben die Filme der beiden Haudegen ein Riesen-Fanpublikum, vorzugsweise männlich, aber nicht nur.

Nach 20 Jahren zurück auf der Leinwand

Nun kehrt Terence Hill (der mit bürgerlichem Namen übrigens Mario Girotti heißt, einen italienischen Vater und eine deutsche Mutter hat) nach 20 Jahren Kino-Abstinenz auf die Leinwand zurück. „Mein Name ist Somebody“ heißt sein neuer Streifen, der im August in den Kinos von den Fans gefeiert wurde. Der Titel erinnert nicht von ungefähr an einen seiner größten Erfolge, „Mein Name ist Nobody“ mit Henry Fonda als alterndem Revolverhelden. 10 Jahre lang brütete Hill über dem Stoff, für den er als Regisseur und Autor verantwortlich zeichnet und in dem er natürlich die Hauptrolle spielt. Nur dieses Mal, 45 Jahre später, mit 79 Jahren, ist er der alt gewordene Held. „Zwei Fäuste kehren zurück“ lautet der Untertitel – auch das eine Anspielung und Hommage an seinen langjährigen Partner und guten Freund Bud Spencer, der vor zwei Jahren verstarb. Der Film ist ihm gewidmet.

Gewinnspiel:

Machen Sie mit bei unserem Terence-Hill-Gewinnspiel und nutzen Sie Ihre Chance auf:

eine von 5 limitierten Special Edition-DVDs von „Mein Name ist Somebody“ und einen von 10 Buttons.

Jetzt einfach das Teilnahmeformular ausfüllen und mit etwas Glück gewinnen!

Gefühlvolles Roadmovie in der Wüste Andalusiens

Worum geht’s in Hills Comeback-Streifen? Hill alias Thomas bricht von Italien aus mit einer Harley-Davidson in die Wüste von Andalusien auf, auf der Suche nach Ruhe und Abgeschiedenheit. Auf dem Weg dorthin kreuzt die junge Lucia, gespielt von der bildhübschen Newcomerin Veronica Bitto („Die Medici: Herrscher von Florenz“), seinen Weg. Eher zufällig rettet er sie aus den Fängen zweier Verbrecher, was zur Folge hat, dass Lucia ihm nicht mehr von der Seite weicht. Dabei könnten die beiden nicht unterschiedlicher sein. Während er durch kaum etwas aus der Ruhe zu bringen ist und am liebsten nicht viele Worte verliert, neigt sie zu Gefühlsausbrüchen, plaudert in einer Tour und liebt es zu tanzen. Doch je mehr Zeit sie zusammen verbringen, desto mehr ist Thomas, allen Reibereien zum Trotz, von seiner neuen Bekanntschaft fasziniert. Allerdings entgeht ihm auch nicht, dass Lucia, die besorgniserregende Narben am Arm hat, womöglich doch nicht ganz so unbeschwert durchs Leben geht wie zunächst angenommen.

Das Gewinnspiel ist leider bereits abgelaufen. Die glücklichen Gewinner finden Sie in Kürze hier.

Teilnahmebedingungen: Teilnahmeschluss ist der 09.12.18. Mitarbeiter der Weltbild GmbH & Co. KG, Weltbild Verlag GmbH und deren Angehörige sind von der Verlosung ausgeschlossen. Wir sind berechtigt, die Namen und Fotos der Gewinner zu veröffentlichen. Unser Gewinner-Archiv finden Sie hier. Sämtliche Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. Meldet sich ein Gewinner nicht innerhalb einer Frist von 14 Tagen nach Benachrichtigung, verfällt der Anspruch endgültig. Es wird erneut ausgelost. Das Gewinnspiel wird länderübergreifend mit Weltbild Deutschland, Österreich und Schweiz veranstaltet. Die Teilnahmebedingungen unterliegen der jeweiligen länderspezifischen Gesetzeslage. Eine Teilnahme ist von einer Bestellung unabhängig. Eine Bestellung hat keinen Einfluss auf die Gewinnchance. Eine Barauszahlung oder Kontogutschrift des Gewinns ist ausgeschlossen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.