Sabine vom Blog Villa Josefina
vor einer Woche
Sabine vom Blog Villa Josefina

Blumen verschenken: Tipps für ein weihnachtliches Gesteck

Wohn- und DIY-Ideen, Lifestyle-Tipps und leckere Rezepte findet man bei der quirligen Blondine Sabine ("Villa Josefina"), die mit Mann, zwei Kindern und zwei Katzen in einem Reihenhaus in der Nähe von Augsburg lebt.

Skandinavische Gemütlichkeit

Advent und Weihnachten gehören zu ihren Lieblingsjahreszeiten. Denn dann zieht bei Sabine vom Blog "Villa Josefina" hyggelige Gemütlichkeit ein. Mit einem Feuer im Schwedenofen, ganz vielen Kerzen, kuscheligen Decken und zauberhafter Winterdeko macht Sabine ihr Zuhause im skandinavischen Stil zum Wohlfühlort.

Ihre Kreativ-, Garten- oder Deko-Tipps postet sie auf ihrem Blog und ihrem Instagram-Kanal. Ihre Lieblingsfarben: Zarte Pastelltöne, viel weiß und gerne auch rosé. Im Sommer macht sie so manche "Führung" durch den blühenden Garten. Jetzt, im Winter, holt sie sich den Blütenzauber einfach ins Haus. Und zwar mit einem Advents-Gesteck, das sich leicht nachstecken lässt, und sich auch wunderbar als Geschenk eignet. Wie's genau geht, verrät sie hier:

Leicht nachzumachen: Ein Adventsgesteck in der Steckvase
Neben grüner Thuja und Eukalyptus kommen Hortensien, Skimmia und Wachsblumen zum Einsatz.
Beim Stecken macht die Hortensie den Anfang.
Bei einer großen Blüte teilen und die kleinen Blüten in gleicher Höhe in die Vase stecken.
Anschließend die Skimmia dazustecken.
Nun die Christrosen als höchsten Punkt und Eyecatcher dazustecken.

Sabines Tipp: Ein Weihnachtsgesteck einfach selbst gestalten

Zur Weihnachtszeit liegt der Duft von Plätzchen, Zimt und Punsch in der Luft. Auch Gestecke oder Kränze aus Tannenzweigen gehören traditionell zum Weihnachtsfest. Wie wäre es mal mit etwas anderem? Ein hübsches Gesteck aus frischen Blumen auf der Kaffeetafel oder dem Sideboard lockert die Weihnachtsdeko wunderbar auf. Mit dieser tollen Steckvase wird es zum Kinderspiel und ist schnell gemacht. Vielleicht ja auch eine schöne Geschenkidee zu Weihnachten?

Was wird benötigt:

  • Steckvase
  • Christrose (entweder einzelne Stiele oder einen Topf mit schön aufgeblühten Blüten)
  • Hortensienblüten
  • 3-5 Stängel Skimmia (die winterharte, immergrüne Pflanze wächst vielleicht beim einen oder anderen im Garten – ansonsten bekommt man sie im Blumenladen)
  • Wachsblumen (haben zarte, rosafarbene bis weiße Blüten und sind erste Frühlingsboten)
  • Eukalyptus (zum Beispiel die Sorte „Baby Blue“)
  • Thuja

Ich habe mich bei der Blütenauswahl an Beeren- und Rosé-Töne gehalten, damit alles stimmig zueinanderpasst.

Beim Stecken macht die Hortensie den Anfang. Bei einer großen Blüte teilen und die kleinen Blüten in gleicher Höhe in die Vase stecken. Anschließend die Skimmia dazustecken. Hier am besten die Blütenstiele ein Stück länger als die Hortensien lassen. Nun die Christrosen als höchsten Punkt und Eyecatcher dazustecken. Die Lücken mit den Wachsblumen auffüllen.

Mein Tipp: Wer beim Stecken für 100 Prozent Standfestigkeit sorgen will, gibt etwas grüne Steckmasse in die Vase.

Beim Eukalyptus lange Zweige abschneiden und die unteren Blätter entfernen. Die Stiele nun im äußeren Bereich dazwischen stecken. Am Ende noch ein paar Zweige der Thuja unten auf die Vase legen/stecken. Sie muss kein Wasser bekommen und kann ruhig eintrocknen.

Fertig ist das weihnachtliche Gesteck!

Die Idee hat Ihnen gefallen? Auf meinem Blog „Villa Josefina“ finden Sie noch eine zweite tolle Idee für die Steckvase und zwar die Variante „Winterwald“. Lassen Sie sich inspirieren!

Ihre Sabine

Bei Weltbild entdecken