Wir verwenden Cookies, die für die ordnungsgemäße Bereitstellung unseres Webseitenangebots zwingend erforderlich sind. Mit Klick auf "Einverstanden" setzen wir zusätzlich Cookies und Dienste von Drittanbietern ein, um unser Angebot durch Analyse des Nutzungsverhaltens zu optimieren, um Nutzungsprofile zu erstellen, interessenbezogene Werbung anzuzeigen, sowie die Webseiten-Performance zu verbessern. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit durch erneuten Aufruf dieses Cookie-Banners am Ende der Webseite widerrufen. Weitere Informationen und Einzelheiten finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Einverstanden
Nur funktionale Cookies
vor 6 Monate

Entspannen mit Ritualen aus dem Fernen Osten

4Sterne
(1)

Ruhe finden und runterkommen: im angenehmen Ambiente mit schönen Hilfsmitteln und fernöstlichen Accessoires fällt das leichter.

Inspirationen für ein harmonisches Leben mit Buddha Deko und mehr

Über tausend Jahre alte Traditionen und Erkenntnisse, die mit Hingabe bewahrt und überliefert werden: Dafür steht die Philosophie des Fernen Ostens. In ihr finden wir eine Menge Inspiration für unser westliches Leben – zum Beispiel, unsere Wahrnehmung für die kleinen Dinge zu schärfen, die uns glücklich machen und uns entspannen lassen. Wir nehmen Sie mit auf eine Reise zu mehr Harmonie und Ausgeglichenheit. Doch keine Angst, dafür müssen Sie keine Koffer packen, denn unsere Rituale lassen sich auch in den eigenen vier Wänden zelebrieren!

Seit einigen Jahren erfreuen sich die uralten Entspannungsrituale aus dem Fernen Osten auch hierzulande immer größerer Beliebtheit. Gerade nach stressigen Arbeitstagen oder viel Trubel zuhause sehnen wir uns nach Entspannung für Körper, Geist und Seele. Dabei können wir mit bewussten Entspannungsphasen unseren Alltag nicht nur um ein Quäntchen Glück bereichern, sondern auch lernen, achtsam zu sein.

4 x fernöstliche Entspannungsinspirationen

Zeit zum Durchatmen und neue Energie laden – das brauchen wir wohl alle mal. Versuchen Sie doch einmal, eines der folgenden Rituale aus dem Fernen Osten in Ihren Tag zu integrieren:

1. Kirschblüten und Lotusblüte - japanisches Schönheitsritual

Nicht erst seit es Geishas gibt, gehören japanische Schönheitsrituale zu den besten ihrer Klasse. Ganz gleich, ob Bäder in Kirschblüten oder Seren mit Lotusextrakt: Japanerinnen schwören auf Pflegerituale, die nicht nur nährend sind, sondern auch für ein echtes Wohlgefühl sorgen. In Japan steht das tägliche Pflegeritual an erster Stelle und soll wahre Wunder für Haut und Seele bewirken.

Sie wollen in die hohe Kunst eingewiesen werden? Kein Problem: Das Schönheitsgeheimnis japanischer Frauen heißt „Layering“. Damit ist gemeint, dass die Pflegeroutine mehrere „Schichten“ aus nährenden Produkten beinhaltet. Dabei schwören die Japanerinnen vor allem auf pflanzliche Inhaltsstoffe wie zum Beispiel Lotus.

  • Nehmen Sie sich die Zeit für ein ausgiebiges Morgen-Pflegeritual, das Sie mit einer sanften Gesichtsmassage beginnen.
  • Als nächstes reinigen Sie Ihr Gesicht mit einem milden Reinigungsschaum, den Sie mit kreisenden Bewegungen auftragen.
  • Nun folgt das Auftragen spezieller Seren – etwa eines für die Augen. Dieses statt zu cremen lieber leicht in die Haut einklopfen.
  • Zum Abschluss eine Feuchtigkeitscreme auftragen. Lassen Sie diese ganz einziehen und schließen Sie dabei die Augen. Danach können Sie entspannt, wenn gewollt, mit dem Auftragen von Make-up & Co. starten.

Buddha Deko: Dufterlebnis aus der offenen Hand Buddhas - sie wird als Ermutigungsmudra bezeichnet und symbolisiert Schutz und Frieden.

2. Meditation und Yoga

Auch unser Körper freut sich, wenn wir ein paar Minuten am Tag bewusst nur ganz ihm widmen. Im Fernen Osten setzt man seit Jahrhunderten auf Yoga, um das innere Gleichgewicht zu finden. Wenn Sie es nicht ins Studio schaffen, versuchen Sie es doch mal mit einem Onlinekurs! Das kann zwar nicht die Präsenz eines Lehrers ersetzen, ist aber ein guter Weg, um diese Form der Entspannung einmal auszuprobieren. Leichte Yoga-Übungen sind perfekt, um fokussiert in den Tag zu starten. Am Abend sollten Sie eher auf lockere Bewegungsabläufe und Tiefenentspannung setzen.

Auch Meditation ist eine beliebte Methode, um der inneren Stimme Raum zu geben. Indem Sie sich allein darauf konzentrieren, den Kopf frei von jeglichen Gedanken zu bekommen, versetzen Sie Ihren Geist in einen wohltuenden Ruhezustand.

Sowohl im Yoga als auch bei der Meditation gilt: Übung macht den (Zen-)Meister. Geben Sie nicht allzu schnell auf, sondern versuchen Sie, über ein paar Wochen an Ihrem Programm festzuhalten. Sie werden sehen: Es wird Ihnen immer besser gelingen, bewusst abzuschalten!

Das Zuhause in einen Wohlfühlort verwandeln mit Buddha Deko und Co.

Beleuchtungsquellen und Buddha Deko verstärken die Entspannung: eine warm schimmernde Stimmungsleuchte in Blütenform oder eine Buddhafigur als wunderbarer Blickfang im Outdoor-Ambiente.

3. Buddha Deko und Co.

Auch mit den passenden Dekoartikeln rund um den Fernen Osten können Sie sich Ruhe und Harmonie in die eigenen vier Wände holen. Dafür müssen Sie nicht tief in die Lehren des Feng Shuis eintauchen – schon ein paar kleine Dinge können einiges bewirken:

  • Buddha-Deko kann Sie zum Beispiel an Ihre tägliche Meditation erinnern – und ist auch so einfach schön anzusehen.
  • Kleine Laternen und Teelichter spenden indirekt Licht und schaffen eine angenehme Atmosphäre für Ihre kleine fernöstliche Alltagsflucht.
  • Mit der passenden Outdoor-Dekoration im japanischen Stil können Sie auch Ihren Garten oder die Terrasse/ den Balkon in einen Wohlfühlort verwandeln, der zum Auftanken und Entspannen einlädt.

4. Die Magie des Tees

Eine Tasse Tee steht im Indischen für bewussten Genuss und auch in Japan gehören Teezeremonien zum Kulturgut. Während das Wasser zum Kochen gebracht wird, die Aromen und Knospen ihren Geschmack entfalten und wir darauf warten, endlich einen ersten Schluck genießen zu dürfen, lassen wir unsere Gedanken schweifen. Tee weckt unsere Sinne, schärft sie für Nuancen und lehrt uns, geduldig zu sein. Gönnen Sie sich eine Tasse guten Tee und zelebrieren Sie seine Zubereitung!

  • Können Sie erahnen, welche Kräuter und Blüten in ihm stecken? Welche riechen Sie zuerst?
  • Wie schmeckt der Tee? Welche Komponenten stechen hervor? Welche entfalten sich erst später?
  • Spüren Sie die Wärme? Eine Tasse Tee ist mehr als ein Getränk. Er wärmt von innen, aber auch von außen. Umfassen Sie die Tasse einmal bewusst mit beiden Händen!

Vor allem im stressigen Alltag können Sie die Rituale und Lebensweisheiten aus dem Fernen Osten Kraft und Gelassenheit lehren. Mit ihnen bringen Sie nicht nur neue Impulse in den Tagesablauf, sondern auch ein kleines Stückchen Lebensfreude – getreu dem indischen Sprichwort: „Was du genießt, von Tag zu Tag, das ist dein Reichtum.“

Das könnte Sie auch interessieren:

Online-Kurs "Gelassen im Stress"

Online-Kurs "Burnout erkennen und vorbeugen"

Stress abbauen mit der beruhigenden Wirkung von Hanf

Vom Zauber weißer Magie