Weihnachtswelt
vor 4 Wochen
Weihnachtswelt

Geschenke aus der Küche

In der Weihnachtsbäckerei gibt es manche Leckerei...Selbstgemachtes aus der Küche findet als Weihnachtsgeschenk immer großen Anklang. Wieder im Trend: Großmutters bewährte Rezepte.

Ein Päckchen Genuss - Geschenktipps für Foodies

Das zarte Vanillearoma der Plätzchen, die kräftige Nelke im Glühwein, die verführerische Prise Zimt auf dem Bratapfel: Wenn die Luft langsam nach Weihnachten riecht, kommen wir endlich wieder in den Genuss des geselligen Miteinanders, schlendern über die Weihnachtsmärkte und machen es uns an der festlich geschmückten Tafel gemütlich. Insbesondere Foodies und Genießer freuen sich auf die besinnliche Zeit, in der sich die Küche zum Abenteuerspielplatz verwandelt und erst wieder verlassen wird, sobald der nächste Schatz aus dem Ofen geborgen wurde.

Solche Gourmets kennen Sie persönlich? Wir haben die passenden Geschenke-Tipps parat, um professionelle Hobbyköche vor Freude zum Dampfen zu bringen. Außerdem zeigen wir Ihnen, wie Sie kleine Köstlichkeiten aus der eigenen Küche direkt unter den Weihnachtsbaum zaubern.

Foodies: Alles dreht sich um gutes Essen

Der Journalist braucht seinen Notizblock, der Postbote seinen Wagen – und der Hobbykoch? Eine ganze Menge und davon nur das Beste! Schließlich wird in so einer Küche nicht nur gekocht, sondern kreiert. Klar, dass man da nicht mit einem Edelstahl-Rührbesen oder einem Multimixer zu Weihnachten kommen kann. Nein, hier braucht es Utensilien, die den Hobbykoch aufs nächste Küchenlevel heben:

  1. Frittieren kann jeder, frittieren 2.0 geht nur mit einer Heißluft-Fritteuse. Diese zaubert knusprige Pommes, Kroketten und andere Lieblingsspeisen fast ohne Fett und Geruchsbelästigung. Sie ist die gesunde Alternative zu den üblichen Modellen und lässt sich besonders einfach reinigen.
  2. Backformen besitzt nahezu jeder Haushalt – und zwar für jedes Gericht die passende. Das muss nicht sein! In praktischen Auflaufsets mit 4-facher Antihaftbeschichtung lassen sich sowohl Lasagne als auch Schokokuchen zubereiten. Und zack: schon hat man wieder Platz für ein neues Utensil.
  3. Nach dem Abendessen ist vor dem Frühstück: Wer formschöne französische Teigwaren servieren will, der ist mit einem Croissant-Roller bestens ausgestattet. Überraschung garantiert.
  4. Das Auge isst mit! Das Anrichten macht auf schönem Keramik-Geschirr gleich doppelt soviel Freude – und sorgt so ganz nebenbei für optische Highlights auf der Tafel.
  5. Von den Profis lernen: Back- und Kochbücher sind immer eine gute Geschenkidee für Foodies und Genießer. Mittlerweile gibt es eine Riesenauswahl – von Rezeptsammlungen für Express-Abendessen bis hin zur Sterneküche bekannter TV-Kochs.

Lafer-Raffinesse: Das Flanksteak-Gericht sieht edel aus und ist im Nu zubereitet.

Geschenketipp: „Johanns Küche"

Er gehört zu den ganz Großen seines Fachs: Johann Lafer. Bekannt ist der österreichische Koch durch Kochsendungen wie „Lafer! Lichter! Lecker!“ und vor allem für seine Kochbücher. In seinem neuesten Werk „Johanns Küche“ widmet sich der Sternekoch seinen kulinarischen Wurzeln und präsentiert unkomplizierte aber dennoch moderne Gerichte mit einer Prise Raffinesse. Das perfekte Weihnachtsgeschenk für Freunde des guten Genusses oder begnadete Hobbyköche in der eigenen Familie!

Wir haben schon mal durchgeblättert und gleich ein köstliches Rezept entdeckt, das gut und gerne mit altbekannten Festtagsgerichten mithalten kann und in weniger als einer Stunde zubereitet ist:

Flanksteak mit Tomatensalsa und Avocado

Vorbereitung: MinutenKochzeit: 45 Minuten
Zutaten
Für 4 Personen

Für das Flanksteak:
2 Knoblauchzehen
2 Zweige Rosmarin
800 g Flanksteak
2 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer aus der Mühle

Für die Salsa:
4 Flaschentomaten
1 Schalotte
1 Knoblauchzehe
1 Bund Koriandergrün
1 Chilischote
Saft von 1 Limette
3 EL Olivenöl
2 TL Honig
Salz, Pfeffer aus der Mühle

Zum Fertigstellen:
2 Avocados (Sorte Hass)

Außerdem:
Fleischthermometer
Zubereitung
  1. Den Backofen auf 70°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Knoblauch mit Schale halbieren. Den Rosmarin waschen und trocken schütteln. Das Fleisch mit Salz und Pfeffer würzen und in einer gut vorgeheizten Pfanne im heißen Öl von jeder Seite in maximal 1 Minute scharf anbraten. Samt Knoblauch und Rosmarin auf dem Rost über einem Blech im vorgeheizten Backofen etwa 25-30 Minuten garen. Mit dem Fleischthermometer die Kerntemperatur prüfen. 56-58 °C sind optimal.

  2. Inzwischen die Tomaten waschen, den Blütenansatz herausschneiden und die Tomaten würfeln. Die Schalotte und den Knoblauch schälen und klein würfeln. Den Koriander waschen, trocken schütteln, die Blätter von den Stielen zupfen und hacken. Die Chilischote längs halbieren, entkernen, waschen und hacken. Alle vorbereiteten Zutaten mit dem Limettensaft, dem Olivenöl und dem Honig in eine Schüssel geben. Mit Salz und Pfeffer würzen und beiseite stellen.

  3. Die Avocados halbieren, den Stein entfernen und die Schnittflächen in einer Grillpfanne kurz anrüsten. Die Salsa auf die Avocados geben. Das Flanksteak gegen die Fleischfaser in dünne Tranchen schneiden und mit den gefüllten Avocados servieren.

Kulinarische Geschenke bei Weltbild entdecken

Selbstgemachtes kommt von Herzen – und aus der Küche

Omas Himbeermarmelade, Tante Tildas Anisplätzchen oder Opas weißer Traubensaft: Manche Köstlichkeiten schmecken aus der eigenen Küche einfach am besten. Warum seine Liebsten also dieses Jahr nicht mal mit selbstgemachten Leckereien zu Weihnachten überraschen? Die machen nicht nur große Freude beim Verschenken, sondern sorgen schon bei der Zubereitung für eine kleine Zeitreise in die eigene Kindheit, als die kleinen Augen ganz gespannt in große Töpfe blickten. Und siehe da: Schon stehen wir selbst am Herd!

1. Gewürzmischungen

Mit einer winterlichen Gewürzmischung verwandeln sich Desserts, Backwaren oder Heißgetränke ganz einfach in Köstlichkeiten. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Lebkuchen-Gewürzmischung? Dafür einfach etwas Zimt, Kardamom, Nelken, Piment, Muskat und ein Stück Sternanis sowie etwa ein Gramm getrocknete Orangenschale mischen. Alles in dekorative Gläser oder kleine Flaschen füllen und mit einem selbstgeschriebenen Kärtchen versehen.

2. Heiße Schokoladen

Geht ruckzuck und wird trotzdem begeistern: Einfach Kuvertüre schmelzen und in Eiswürfelbehälter füllen. Dabei ein Holzstäbchen mittig platzieren. Nun ab in den Kühlschrank und fest werden lassen. Fertig ist die Schokolade am Stil, die sich in heißer Milch wunderbar auflösen lässt. Wer mag, kann die flüssige Schokolade nach dem Schmelzen noch würzen, beispielsweise mit Zimt oder Espressopulver.

3. Knuspermüsli

Marmelade einkochen kann jeder. Aber haben Sie schon mal ein selbstgemachtes Müsli – neudeutsch „Granola“ – verschenkt? Dafür 300 Gramm Haferflocken, 150 Gramm Mandeln, etwas Zimt und Vanilleextrakt in etwa 70 Milliliter flüssigem Kokosöl mischen und auf einem Backblech verteilen. Bei 150 Grad für 45 Minuten knusprig backen. Jetzt nur noch abkühlen lassen, in Weck- oder andere hübsche Gläser packen und verschenken!

4. Liköre

Ein edles Tröpfchen in Ehren kann keiner verwehren und ist ganz schnell selbst gemacht! Einen halben Liter Wasser und 100 Gramm Zucker zum Kochen bringen und anschließend abkühlen lassen. In der Zwischenzeit 150 Milliliter Weingeist und die doppelte Menge Grenadine in ein Fläschchen füllen. Darauf die noch leicht warme Zuckerlösung gießen – fertig ist ein selbstgemachter Likör!

5. Couscous-Mischung

Einen Hauch von Orient bringt die selbstgemachte Couscous-Mischung unter den Tannenbaum. Dazu einfach 300 Gramm Couscous in ein Glas geben und mit 80 Gramm Pistazien, 50 Gramm getrockneten Cranberries, 60 Gramm Mandelstifte, 3 Teelöffel getrocknete Minze und 2 Teelöffel Harissa auffüllen. Der Beschenkte muss zur Zubereitung einfach die 750 Milliliter Wasser in einen Topf geben und die Mischung darin weich kochen.

Tipp:

Gourmets versüßt man das Warten auf den Heiligen Abend mit einem passenden Adventskalender. Wie wäre es zum Beispiel mal mit einer Variante, bei der sich jeden Tag ein anderer Tee oder eine Soße hinter dem Türchen verbirgt?

Geschenke aus der eigenen Küche kosten nicht viel Geld... aber Zeit! Gerade das macht sie so besonders. Wir wünschen Ihnen viel Spaß und eine Insel der Ruhe beim Zubereiten sowie begeisterte Blicke beim Verschenken! Und falls Sie doch nicht zum Selbermachen kommen sollten, haben Sie ja nun ein paar Geschenketipps zur Hand, mit denen Sie Küchenfans auf jeden Fall begeistern werden!