vor 2 Wochen

Onlinekurs mit Anselm Grün: Für sich und andere sorgen

Wertvollen Rat zum Umgang mit sich selbst und anderen gibt der Benediktiner Pater Anselm Grün im neuen Onlinekurs "Für sich und andere sorgen" | Fotos: Copyright: Florian Zimmermann

Zwischen Egoismusfalle und Sorge für die Lieben

Wieder stehen für die Kleinen viele Schulaufgaben an, die Oma braucht Hilfe im Garten und der eigene Mann kämpft gegen die vielen Ansprüche und Forderungen, die ihm im Job stets entgegentreten. Sie überlegen, wie Sie Ihren Lieben am besten helfen können? Vielleicht mehr Zeit mit dem Kind bei den Hausaufgaben verbringen, oder nachmittags schnell bei der Mutter vorbeifahren und Laub im Hof zusammenrechen, oder den Mann kurz aufmuntern, wenn er zum nächsten Termin mit dem Auto unterwegs ist? Wo aber bleibt dann die Zeit für sich selbst, für ein gutes Buch oder einen Plausch mit der Freundin oder einfach mal, um richtig auszuruhen? Wie wird man den eigenen Wünschen und Erwartungen gerecht. „Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst!“ Diese zentrale Botschaft aus der Bibel ist eine Aufforderung, sich um die Menschen in unserer Nähe zu sorgen: um die alten Eltern, die Kollegen, Freunde, Nachbarnebenso wie um Fremde in Not. Wie macht man das am besten und behält dabei seine eigene Person und seine Wünsche im Blick?

Pater Anselm Grün: Für sich und andere sorgen

Achtsamer Umgang mit sich selbst und den Menschen um uns herum steht zum Start eines neuen digitalen Weltbild Angebotes im Mittelpunkt eines Onlinekurses mit dem Benediktinerpater Anselm Grün als Tutor: "Für sich und andere sorgen" .

Das Online-Coaching ist für Pater Anselm ein Weg, Inhalte einem noch breiteren Publikum zugänglich zu machen, egal, wo sie sind. Seit vielen Jahren berät er Menschen aus allen Lebens- und Arbeitsbereichen, darunter auch Berater und Manager aus der Wirtschaft, und hat Vorträge auf der ganzen Welt gehalten.

Wie die Energie aufbringen, immer wieder für andere zu sorgen?

Sorge ist ein Ausdruck der Liebe, aber was konkret bedeutet Sorge für uns? Und wie die Kraft aufbringen, immer für andere da zu sein? Wie wichtig es ist, dabei auch richtig für sich selbst zu „sorgen“, ist einer der Schwerpunkte dieses neuen Online-Lernprogrammes "Für sich und andere sorgen" von Weltbild. Wenn wir immer nur an die anderen und deren Wohlbefinden denken, bleiben wir selbst auf der Strecke, werden unzufrieden, weil wir merken, "dass wir zu kurz kommen" - spätestens, wenn wir Aggressionen spürten, sei es Zeit, erst einmal für uns zu sorgen, sagt der Pater.

Warum es gut tut, für andere zu sorgen

Der Mönch weiß aber zugleich aus seiner jahrelangen Erfahrung auch: "Wenn wir nur um uns kreisen, geraten wir in eine Egoismusfalle und wir fühlen uns isoliert. Es tut uns selbst gut, für andere zu sorgen."

Fazit: Es kommt auf die richtige Balance zwischen der Sorge für sich und der Sorge für andere an - verrät er im Interview mit Weltbild.

Diese Balance und Achtsamkeit kann man lernen: "Hilfe für das Helfen", wertvolle Inspriation, Tipps und Anregungen liefert das neue Onlinetutorial "Für sich und andere sorgen" mit Videos, persönlichem E-Mail-Kontakt zu Pater Anselm und Begleitmaterial. Pater Anselm weiß, dass Rituale helfen, achtsamer zur werden: "Rituale helfen nicht, aus uns bessere Menschen zu machen. Aber sie helfen uns, besser zu leben, gut mit uns selbst umzugehen." Im Onlinekurs werden verschiedene Rituale vorgestellt und geübt.

Die neuen Weltbild Onlinekurse bieten viele Vorteile

Im Gegensatz zu Youtube-Tutorials oder sonstigen frei verfügbaren Inhalten im Netz kann sich der Rat oder Hilfe suchende Mensch beim Weltbild-Angebot darauf verlassen, beste Inhalte von Top-ExpertInnen in technisch hervorragender Qualität zu bekommen.

In Onlinekursen mit Videos bringen Top-Experten individuelle Ratschläge und Anleitungen für Menschen auf der Sinnsuche, zur Entfaltung der eigenen Persönlichkeit oder zur Selbstentwicklung und Nutzung des Potenzials, das in uns schlummert – von Sprachkursen über Coachings zur Persönlichkeitsentwicklung bis zur gesunden Ernährung. Die Auslieferung geht blitzschnell – die Kunden können wenige Minuten nach dem Kauf im Onlineshop mit dem Kurs beginnen. Auch am Wochenende, auch im Urlaub.

Der größte Vorteil von Onlinekursen:

ICH entscheide selbst, wann und wo ich will und wie oft ich üben will – angepasst an meinen Tag, ohne feste Vorgabe an Kurszeiten und Ort.

Interview mit Pater Anselm Grün

Pater Anselm Grün, geboren 1945, ist Benediktinermönch der Abtei Münsterschwarzach, deren wirtschaftlicher Leiter (Cellerar) er 36 Jahre lang war. Als Kursleiter und geistlicher Begleiter ist er viel unterwegs und hat über 300 Bücher verfasst. Pater Anselm ist Träger des Bundesverdienstkreuzes und erreicht mit zahlreichen Veröffentlichungen und Vorträgen Millionen von Menschen. Im Onlinekurs "Für sich und andere sorgen" ist er Experte für Selbstfürsorge.

Raus aus der Egoismusfalle

Oft genug haben wir mit uns und unseren Problemen selbst genug zu tun. Wie schaffen wir es, dann noch an den anderen zu denken, der unsere Hilfe auch braucht?

Pater Anselm Grün: Wenn wir nur um uns kreisen, geraten wir in eine Egoismusfalle und wir fühlen uns isoliert. Es tut uns selbst gut, für andere zu sorgen. Das befreit uns von dem Kreisen um uns selbst. Aber es geht um ein gutes Gleichgewicht: für sich und für andere sorgen.

Auf die eigenen Gefühle hören

Bin ich ein schlechter Mensch, wenn ich manchmal keine Kraft oder auch keine Lust habe, meine Eltern, Kindern, Verwandten, Freunden oder Kollegen zu helfen? Wie finde ich das richtige Maß beim Helfen?

Pater Anselm Grün: Ich bin kein schlechter Mensch, wenn ich manchmal keine Kraft oder Lust habe, andern zu helfen. Ich soll beim Helfen immer auf meine eigenen Gefühle hören. Wenn ich Widerstand spüre, dann ist das ein Zeichen, dass ich für mich selber sorgen muss. Nur wenn ich dann für mich sorge, kann ich auch gerne wieder für andere sorgen. Das richtige Maß beim Helfen finde ich, indem ich auf meine Gefühle höre. Sie sagen mir, wieviel ich helfen kann und wo ich auch für mich sorgen soll. Wenn ich z.B. Aggressionen spüre, ist es immer ein Zeichen, dass ich Zeit für mich nehme und mir das gönne, was ich gerade brauche.

Kraft schöpfen aus Gesprächen und Ritualen

Wo nehmen Sie persönlich die Kraft her, immer wieder für andere Menschen zu sorgen, sich um sie zu sorgen?

Pater Anselm Grün: Ich habe nicht den Anspruch, dass ich die Probleme der andern lösen kann. Aber wenn jemand nach einem Gespräch aufrechter nach Hause geht, dann bin ich dankbar. Und dann habe ich auch das Gefühl, dass mir das Gespräch Kraft gibt, weil ich den Sinn spüre. Aber ich versuche, aus der inneren Quelle des Heiligen Geistes zu schöpfen und nicht aus der Quelle des Ego.

Sie haben nicht nur ein Buch geschrieben zu diesem Thema, sondern auch einen Online-Kurs gemacht. Warum? Womit kann ich mich dem Thema besser nähern?

Pater Anselm Grün: Im Buch und im in Online-Kurs habe ich versucht, verschiedene Situationen zu beschreiben. Gerade der Online-Kurs sollte Menschen helfen, sich auf das Thema intensiver einzulassen und Hilfe zu bekommen für das eigene Helfen.

Können Rituale helfen, aus uns bessere Menschen zu machen?

Pater Anselm Grün: Rituale helfen nicht, aus uns bessere Menschen zu machen. Aber sie helfen uns, besser zu leben, gut mit uns selbst umzugehen und mit den inneren Quellen in Berührung zu kommen.

Was können wir in diesem Kurs über Ihr Leben als Mönch erfahren?

Pater Anselm Grün: Es geht in diesem Kurs nicht in erster Linie über das Mönchsein. Aber Sie können spüren, wie ich als Mönch auf die Nöte der Menschen eingehe und wie ich als Mönch aus den inneren Quellen schöpfe. Die Zuhörer sollen mich nicht kopieren. Aber ich hoffe, dass sie Anregungen für ihr eigenes Leben darin finden.

Sie sind für viele Menschen ein Vorbild – welche Vorbilder haben Sie?

Pater Anselm Grün: Für mich ist natürlich Jesus das eigentliche Vorbild. Aber von den Menschen, die ich getroffen habe, ist es vor allem Henry Nouwen, ein holländischer Theologe und Psychologe, bei dem ich seine absolute Ehrlichkeit gespürt habe, und Karl Rahner, über den ich promoviert habe. Bei ihm ist mir die Redlichkeit des Denkens ein Vorbild. (Anselm Grün)

Achtsamkeit und Wege zur Selbstoptimierung bei Weltbild entdecken

Der Kurs von Pater Anselm Grün: Das richtige Maß an Sorge

Mit dem Onlinekurs des Mönchs Pater Anselm lernst du, für Dich selbst zu sorgen und wie es Dir gelingt, Dich selbst wieder bewusst zu spüren. Wie die Energie aufbringen, immer für andere da zu sein? Pater Anselm zeigt Dir Wege auf, wie Du mit großen Belastungen umgehst und wie Du selbst „den Mönch in Dir“ entdeckst. Denn jeder von uns hat diesen inneren Raum, in dem wir selbst und ganz klar sind. Lass Dich von Pater Anselm dahin führen – und nutze die daraus gewonnene Kraft für andere.

Sorge als Ausdruck der Liebe: Darum geht es im Kurs

  • Lernen, das Leben mit dem richtigen Maß an Sorge zu gestalten
  • Einen achtsameren Umgang mit sich selbst finden
  • Negative Gefühle belasten weniger, wenn man richtig mit diesen umgeht
  • Sich selbst besser kennen und mit sich ins Reine kommen
  • Neue Kraft im inneren Raum schöpfen

Ein Lern-Kurs-Paket besteht aus:

  • 5 Video-Modulen, in denen Pater Anselm sein Wissen zum Thema Sorge weitergibt

  • 5 Rituale, um das Gelernte anzuwenden

  • 5 Gebete als Audio-Dateien zum Download

  • Kurszertifikat

  • Spezial: Persönlicher E-Mail-Kontakt mit Pater Anselm