Mit den neuen Kalendern zu unseren Sehnsuchtsorten reisen

Was haben „Zeitgeist”, „Gemütlichkeit” und „Sehnsucht” miteinander gemein? Diese Worte sind so einzigartig in ihrem Ausdruck, dass sie vom Deutschen nicht in andere Sprachen übersetzt werden können. Stattdessen werden sie auch in anderen Sprachen wie etwa dem Englischen verwendet, um dieses ganz bestimmte Gefühl auszudrücken. Es gibt verschiedene Arten von Sehnsucht und noch mehr Möglichkeiten, sie zu stillen oder auch zu pflegen. Für jeden sieht er anders aus: der Sehnsuchtsort. Wir nehmen euch mit auf eine kleine Reise und beleuchten, was den Begriff „Sehnsucht" eigentlich ausmacht. Die neuen Kalender 2021 ziehen uns mit grandiosen Bildern in unsere Wunschwelten...

Sehnsucht – ein Gefühl wie kein anderes

Sei es die Sehnsucht nach einem ganz bestimmten Ort oder die Sehnsucht nach einer Person – Sehnsucht hat man immer dann, wenn man gerade nicht dort oder beim anderen ist. Der Begriff hat also auch immer etwas Melancholisches an sich. Gepaart mit der Hoffnung, bald oder irgendwann seine Sehnsüchte erfüllt zu bekommen. Und darin liegt das Besondere: Sehnsucht lässt uns Dinge vollbringen, die wir sonst nie für möglich gehalten hätten. Wir überqueren Ozeane, um endlich wieder durch diese eine Straße in der Stadt zu schlendern, wo wir während unseres Auslandsaufenthaltes gewohnt haben. Oder auch um einen engen Freund oder eine enge Freundin wiederzutreffen, den oder die man länger nicht gesehen hat. Ganz nach dem Sinne: „Ain’t no mountain high enough!” Irgendetwas zieht und ziept in einem, das uns sagt: Mach es einfach. Das muss jetzt so sein.

Die Sehnsucht nach Orten aus der Vergangenheit

Es gibt drei verschiedene Arten von Sehnsucht: Die Sehnsucht nach einem Ort, an dem man schon lange nicht mehr war. Etwa die Heimat, in der man seine Kindheit verbracht hat oder der Ort, wo man studiert hat. Immer wieder blitzen kleine Erinnerungen an den Sehnsuchtsort auf und erinnern uns an schöne - und vielleicht auch unbeschwerte - Zeiten. Manchmal ist die Sehnsucht so groß, dass es einen gar nicht mehr loslässt. Dann überlegt man lange hin und her, um vielleicht am Ende festzustellen, dass man doch wieder in die Heimat ziehen möchte. Oder noch einmal an diesen ganz besonderen Ort reisen möchte, wo man diesen unvergleichlich wunderbaren Urlaub verbracht hatte. - Sehnsüchte, in grandiosen Bildern auf Papier gebannt, stillen die neuen Jahresplaner und Premium-Kalender.

Die Sehnsucht nach Orten, an denen man noch nie war

Gerade nach fernen Ländern sehnen sich viele Menschen. Orte, an denen sie noch nie waren. Filme, Bücher oder Erzählungen von Freunden tragen immer mehr dazu bei, dass man eine regelrechte Sehnsucht empfindet. Alles aufsaugt, was es über diesen Ort zu wissen gibt. Alles dazu sammelt, was man in die Hände bekommen kann. Eines der berühmtesten Beispiele ist wohl Elizabeth Gilberts Romanbestseller „Eat Pray Love”. Nachdem Millionen Leser die Geschichte von ihrer Reise nach Italien, Indien und Bali gelesen haben, ging es wohl vielen so, dass sie sich auch an diese Orte gewünscht hätten. Und diese Sehnsuchtsorte dann auch wirklich besucht haben. Aber auch durch Social Media und die Menge an Fotos, die alltäglich auf uns einwirken, kann Sehnsucht nach einem Ort entstehen, an dem man selbst noch nie war. Großformatige Wandkalender mit brillanten Bildern lassen uns eintauschen in diese Sehnsuchtswelten.

Die Sehnsucht nach Orten, die allein zum Tagträumen taugen

Wäre es nicht toll, wenn man einfach alles stehen und liegen lassen – und einfach in dieses kleine Dörfchen in Italien ziehen könnte, wo man einen Sommer lang einen so schönen Urlaub verbracht hatte? Das bisherige Leben aufgeben und an seinen Sehnsuchtsort ziehen? Diese Art der Sehnsucht dient für allerlei Tagträume, aber tief im Innersten weiß man, dass das erträumte Leben vielleicht niemals Wirklichkeit werden würde. Und das ist dann auch ok so. Trotzdem kann man immer und immer wieder dorthin in den Urlaub fahren, vielleicht auch einmal für länger, um Land und Leute noch mehr kennenzulernen. Um dann jedes Mal von Neuem festzustellen: Hier gehöre ich hin. Hier bin ich ich und kann das Leben leben, das ich mir vorstelle. Nur um dann auch wieder abzureisen. Aber diese kleinen Flüchte aus dem Alltag stillen die Sehnsucht ungemein.

Urlaubsfeeling für zu Hause: Was hilft, um die Sehnsucht zu stillen?

Gerade Bilder lösen in uns Erinnerungen als auch Tagträume aus. Und was gibt es Schöneres, als Fotos um uns zu haben, die uns im Alltag immer wieder an unsere Sehnsuchtsorte führen? Als Kalender 2021, auf die wir jeden Tag einen Blick werfen? Die eigene Wohnung kann man nach Lust und Laune gestalten – da darf also auch die Inspiration an der Wand nicht fehlen.

Sehnsucht stillen bei Weltbild

Mehr dazu

Dekotipps für mehr Inspiration in der eigenen Wohnung

Mit Postern, Bildern und Kalendern Fernweh stillen

Wir haben ein paar einfache und praktische Deko-Tipps zusammengefasst, womit man auch im Alltag seine Sehnsuchtsorte immer um sich hat:

  • Wer von einem vergangenen Strandurlaub träumt: das Poster von Wellen am Strand aus dem Wand-Kalender "Meer"im Schlafzimmer.
  • Wer davon träumt, in Italien zu leben: Eine Collage von lustigen Bildern aus dem letzten Italien-Urlaub im Flur, an der man jeden Tag vorbei geht.
  • Wer sich nach einem aktiven Wanderurlaub sehnt: ein Waldmotiv über dem Schreibtisch, das Ruhe und Gelassenheit ausstrahlt.
  • Wer von einem Urlaub in Afrika träumt: ein Kalender mit Safarimotiven über dem Küchentisch, als Countdown bis zur Reise.
  • Wer von einer Weltreise träumt: eine Weltkarte im Flur, um mit Pins festzuhalten, wo man schon überall war.