Weihnachtswelt
vor einem Monat
Weihnachtswelt

Weihnachten wird wichtelig

Wichtel-Wunderland: Die drolligen Gesellen sorgen für heimelige Stimmung.

Jetzt wird es langsam stimmungsvoll zu Hause

Was ist das Schönste an Weihnachten? Die Vorfreude auf das große Fest. Und die beginnt schon Wochen vorher. Die Adventszeit wird in vielen Familien mit ganz besonderen persönlichen Traditionen begangen. Dazu gehören das Backen von Plätzchen, das Schmücken des Hauses mit Engelchen und - dieses Jahr ganz wichtig: Wichteln. Die drolligen kleinen Gesellen dürfen Weihnachten 2019 nicht fehlen. Denn sie sorgen nicht nur für heimelige Stimmung. Sie sind auch richtig praktische kleine Helferlein.

Die Wichtel ziehen ein!

Für viele ist es ein großes Vergnügen, das gesamte Haus weihnachtlich zu schmücken. Ob leuchtende Sterne im Fenster oder ein dekorativer Adventskranz auf dem Couchtisch – überall wird es glanzvoll festlich. Mit von der Partie sind immer mehr niedliche Wichtelfiguren, die Kinderaugen zum Strahlen bringen und auch den Erwachsenen ein Schmunzeln ins Gesicht zaubern. Zu finden sind die kleinen Helferlein auf feinem Porzellan ebenso wie auf Bettwäsche oder Kissenhüllen. Besonders originell sind die Wichtel als große oder kleine Deko-Figuren, die sich zum Beispiel auf dem Adventskranz, dem Sideboard oder als weihnachtliches Empfangskomitee im Flur aufstellen lassen.

Es wichtelt allerorten - im Schlafzimmer ebenso wie in der Küche.

Wichteltüren - wer wohnt denn da?

Über Nacht ziehen sie ein und sorgen garantiert für große Kinderaugen am nächsten Morgen. Die Wichtel! Eine liebevolle Idee, für die man auf Instgram zahlreiche Beispiele findet. Auf Höhe der Fußbodenleiste sieht man niedliche kleine Türen, leider verschlossen. Ein Wichtel oder vielleicht sogar eine ganze Wichtelfamilie müssen hier Quartier bezogen haben! Eltern und Großeltern, die ihre Kinder mit so eine Tür überraschen, haben ihre helle Freude am aufgeregten Nachwuchs. Denn Wichtel im Haus, das ist einfach märchenhaft und magisch, mehr Weihnachtszauber geht gar nicht.

Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Wer mag, dekoriert - natürlich über Nacht - mal ein paar Schühchen dazu oder ein paar Skier. Die sind - übrigens genauso wie die Tür - am leichtesten aus Eisstielen selbst gebastelt. Die Kinder können den kleinen Hausgesellen dann gerne ab und an Leckereien vor die Wichteltür legen. Was für eine Freude, wenn diese dann verschwinden. Ganz schön hungrig, so ein fleißiger Weihnachtswichtel!

Ein kreatives Beispiel für eine selber gemachte Wichteltür zeigt Betty - alias zimtschnute77 - auf ihrem Instagram-Account. In ihrem Allgäuer Zuhause zog letztes Jahr das Wichtelmädchen Ella ein. Ella bestückte auch gleich noch Tag für Tag den Adventskalender - so ein Wichtel im Haus kann ganz schön praktisch sein:

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Werbung . heute mal wieder ein Bild von unserer #Wichteltür | die Zeit vergeht so schnell | bald verlässt uns die liebe Ella wieder | nur die Tür darf bleiben 😬| Mutti bekommt die nämlich nicht mehr ab 😵😱| war ein doppelseitiges Klebeband ... klebt wie S.. 🤷🏼‍♀️| das wisst jetzt aber nur Ihr 🤭🤫 | Morgen darf Niklas anscheinend ein größeres Türchen bzw Päckchen 1️⃣6️⃣ öffnen | hat Ella das nicht herzig verpackt 😄| die Gute hat sich für die letzten Tage mein Auto geliehen | war ganz schön flotti unterwegs | wenigstens parkt Madame jetzt anständig | wir hätten uns neulich Nacht fast den Hals gebrochen | habt einen schönen Abend Ihr Lieben 👋🏻😄💛✨ . . . . . #wichtel #nissedörr #nissedør #weihnachtszauber #momlife #lifewithkids #kleinerfeinerfeed #tomte #meinewichtelstory #31bidschönverpackt #diy #christmas #christmasiscoming #bastelnmitbetty #stern #nordichome #scandinavianstyle #scandinavianinterior #interior #lebenmitkindern #advent @hausnummer9liebe @unserplanb

Ein von @ zimtschnute77 geteilter Beitrag am

Wichteliges bei Weltbild entdecken

Eine skandinavische Tradition – Das Wichteln

Apropos Wichtel: Ein skandinavisches Highlight in der Vorweihnachtszeit, das sich immer größerer Beliebtheit auch bei uns erfreut, ist das Wichteln, auch Julklapp genannt. Hierbei werden unter Kollegen, im Verein oder im Familienkreis kleine Geschenke verteilt. Das Besondere ist, dass jeder nur eine Person beschenkt, die ihm vorher zugelost wurde. Die Bezeichnung „Wichteln“ rührt daher, dass die kleinen Geschenke in der schwedischen Tradition heimlich zugesteckt wurden, so dass es aussah, als habe sie ein Wichtel (eine nordische Sagengestalt, die Gutes tut) gebracht. Beim sogenannten "Schrottwichteln" werden nur Dinge verschenkt, die witzig oder überflüssig eher abschrecken als erfreuen, dafür ist der Spaßfaktor in der Runde groß.

DIY-Tipp: Wichtel selber basteln – ein großer Spaß für die Kleinen

Viel Spaß macht es auch, kleine Wichtelfiguren selbst zu basteln. Beispielsweise aus Filz, großen Holzperlen und Tannenzapfen.

TIPP: Schnappen Sie sich Ihre Kinder oder Enkelkinder und machen Sie einen ausgedehnten Herbstspaziergang, auf dem Sie gemeinsam Tannenzapfen sammeln. Das ist ein schönes Familienevent und später dienen die gesammelten Zapfen als natürliche Körper für Ihre Wichtelfamilie.

Dazu brauchen Sie ein paar Filzreste für die Zipfelmützen, Holzkugeln für die Köpfe und wer möchte, verwendet Pfeifenreiniger für die Arme.

Kleben Sie eine Holzperle auf die untere Seite des Tannenzapfens und setzen dem Köpfchen dann eine Mütze aus Filz auf: Dazu schneiden Sie einen Viertelkreis aus buntem Filz und kleben ihn seitlich zu.

Dann nur noch ein Gesicht aufmalen, mit Kleber Wattebart und Filzumhang befestigen und es wird eine niedliche Wichtelfigur daraus, die Sie zu Weihnachten sogar als individuelle Dekoration in den Weihnachtsbaum hängen können. Die Kinder werden sicher stolz sein, ihre selbstgebastelten Schätze an Heiligabend im Kerzenschein wiederzufinden.

Sie gehören zu den Menschen, die Ihre eigene Weihnachtstradition am liebsten Jahr für Jahr unverändert wiederholen? Auch gut, aber bedenken Sie: Es macht Spaß, ein paar Kleinigkeiten unauffällig zu verändern, zu ergänzen oder neu auszuprobieren und in der Gänze erscheint die weihnachtliche Dekoration dann vertraut und heimelig, gleichzeitig aber auch aufgefrischt, zeitgemäß und zum Hingucken. Probieren Sie es aus. Wir wünschen viel Spaß dabei.